Profile cover photo
Profile photo
Stiftung Warentest
6,216 followers -
Unabhängige Tests zu Elektronik, Haushalt und Gesundheit sowie Finanzen, Versicherung und Steuern.
Unabhängige Tests zu Elektronik, Haushalt und Gesundheit sowie Finanzen, Versicherung und Steuern.

6,216 followers
About
Stiftung Warentest's posts

Post has attachment
25 Prozent weniger Inhalt zum gleichen Preis: Miracoli Arrabiata reicht jetzt nur noch für drei Portionen, statt wie vorher für vier.

Auf Nach­frage behauptet das Unternehmen, damit den Wunsch vieler Kunden umzu­setzen:

„Seit Juli 2016 haben wir zahlreiche neue Pastasaucen auf den Markt gebracht. Vor der Einführung wurden über 2 300 Konsumenten befragt und eines der Ergeb­nisse war, dass eine kleinere Glasgröße gewünscht wird. Die Fest­setzung der Endverbraucher­preise ist Hoheit des Handels.“

Wünscht ihr Euch auch weniger Inhalt zum gleichen Preis?

LINK: https://www.test.de/Mogelpackung-Miracoli-Sauce-jetzt-in-kleinerem-Glas-5086966-0/?mc=socialmedia.fb.2016-10-27-1800
Photo

Post has attachment
Quasi im Alleingang setzte Ralf Sander Tarifverträge bei Primark durch und bescherte vielen Kollegen 14,48 statt 9,77 Euro Stundenlohn.

Getrieben durch die Unzufriedenheit der gesamten Belegschaft gründete er einen Betriebsrat und wurde zum Vorstand gewählt.

Neben einem weitaus höheren Gehalt zählen ein Feiertagszuschlag und der Abbau von Überwachungskameras zu den Errungenschaften der Gewerkschaft.

Lest hier die ganze Geschichte unseres Mutmachers: https://www.test.de/Mutmacher-Ralf-Sander-Betriebsrat-bei-Primark-5082468-0/

Post has attachment

Es ist Pilzsaison! Viele Menschen lieben vor allem selbst gesammelte Wildpilze, denn sie sind ein echtes Highlight in der Küche. Einfach draufloszusammeln ist aber keine gute Idee - neben Geldstrafen drohen auch tödliche Vergiftungen, wenn ihr die falschen Pilze erwischt.

Erwachsene sollten nicht mehr als 200-250 Gramm Wildpilze pro Woche essen. Schwangere, Stillende und Kleinkinder sollten ganz darauf verzichten. Im Gegensatz zu Zuchtpilzen können Wildpilze nämlich relativ hohe Mengen an gesundheitsschädigenden Schwermetallen wie Quecksilber oder Kadmium aus dem Boden aufnehmen. Manche Pilze wie Steinpilz oder Pifferling wachsen nur wild und sollten dementsprechend nur in Maßen verzehrt werden - selbst wenn sie aus dem Supermarkt stammen.

Einige Pilze wie zum Beispiel Königs- und Sommerröhrling oder Kaiserling stehen unter Artenschutz und dürfen nicht gesammelt werden. Auch beliebte Sorten wie Steinpilz, Pfifferling oder Morchel stehen unter besonderem Schutz, dürfen aber in geringen Mengen (Ca. 1-2 Kilogramm pro Tag) für dein eigenen Bedarf gesammelt werden. Wer erwischt wird, muss eine Geldstrafe zahlen.

Besonders vorsichtig solltet Ihr bei unbekannten Pilzen sein. Ob giftig oder nicht, sieht man dem Pilz nämlich nicht an. Außerdem gibt es viele Doppelgänger, die anderen Pilzsorten zum Verwechseln ähnlich sehen. Wer sich nicht sicher ist, kann seine gesammelten Pilze vom Fachmann auf Essbarkeit prüfen lassen.

In unserem Wildpilze-Special erklären wir Euch alles rund ums Thema Sammeln, Zubereiten und Lagern von Pilzen. Darüber hinaus erfahrt Ihr, was bei einer Vergiftung zu tun ist und wo die radioaktive Belastung am stärksten ist.


Post has attachment
Reinfall beim Cola-Test: Nur 4 von 30 koffeinhaltigen Getränken schnitten gut ab. Pepsi Light und Club Cola sind sogar mangelhaft.

Beide enthalten hohe Mengen des Schadstoffs 4-MEI, der bei der Herstellung des Farbstoffs Zuckerkulör entsteht. Diese Substanz erwies sich im Tierversuch als krebserregend. In der Pepsi Light haben wir zudem schädliches Chlorat nachgewiesen.

Außerdem ist der Zuckergehalt bei fast allen Colas mit Zucker bedenklich. Bestnote hier war ein Ausreichend (3,6). Bereits mit einem halben Liter erreicht ein Erwachsener die gesamte Menge an zugesetztem Zucker, die er nach Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation pro Tag maximal aufnehmen sollte.

Hier geht es zum gesamten Test, der 30 Getränke umfasst: http://test.de/Cola

Post has attachment
Warnung vor gefährlichem "Nahrungsergänzungsmittel"!
Rotschimmelreis, auch roter Reis oder Red Rice genannt, wird im Internet als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform zum Senken von Cholesterin angeboten. Es kann jedoch Leber und Muskulatur schaden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) warnt ausdrücklich vor Rotschimmelreis.

Grund ist der Inhaltsstoff Monakolin K. Er ist identisch mit dem Wirkstoff Lovastatin, der in verschreibungspflichtigen Cholesterinsenkern eingesetzt wird. Schon 5 Milligramm des Wirkstoffs haben pharmakologische Wirkung - die Nahrungsergänzungsmittel sind oft höher dosiert. Verbraucher, die Rotschimmelreis und cholesterinsenkende Medikamente gleichzeitig nehmen, sind besonders gefährdet.

Rotschimmelreis entsteht, wenn Reis mit speziellen Schimmelpilzen fermentiert wird. Anders als in Asien wird Rotschimmelreis hierzulande in Lebensmitteln üblicherweise nicht verwendet. Habt ihr Bekannte, die sich von Rotschimmelreis positive Effekte erhoffen? Dann solltet ihr sie warnen.

Zur Meldung: https://www.test.de/Nahrungsergaenzungsmittel-Bundesinstitut-warnt-vor-Rotschimmel-Reis-4992699-0/
Photo

Post has attachment
ACHTUNG, BUNDESWEITER RÜCKRUF: Glasbruchgefahr bei IKEA-Deckenleuchten HYBY, LOCK und RINNA.

Kunden meldeten, dass der Leuchtenschirm aus Glas heruntergefallen war. In einigen Fällen war es erforderlich, verletzte Personen medizinisch zu versorgen. Ein Kunde musste genäht werden. Bitte schraubt die Deckenleuchten umgehend ab und bringt sie zurück zu IKEA. Sollte ein Leuchtenschirm auf dem Kopf zersplittern, kann das schnell - nicht nur sprichwörtlich - ins Auge gehen. Das gleiche gilt für Haustiere.

HYBY und LOCK Deckenleuchten werden auf allen IKEA Märkten angeboten, LOCK seit 2002 und HYBY seit 2012. Die RINNA Deckenleuchte wird in elf europäischen Ländern verkauft.

Die Deckenleuchten können zu jedem IKEA Einrichtungshaus gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises zurückgebracht werden. Ein Kaufnachweis (der Kassenbon) ist für die Rückerstattung nicht erforderlich.

Zur Meldung: http://www.presseportal.de/pm/29291/3246624
Photo

Post has attachment
ACHTUNG, BUNDESWEITER RÜCKRUF: Ernsthafte Gesundheitsprobleme können durch den Verzehr mancher Produkte mit dem Namen "Rügenwalder Teewurst grob (167 g) im Darm" auftreten.

Folgende Produkte sind betroffen:

►Verpackungseinheit: 167g Bedienware, lose und 3 x 167g (eingeschweißt) zur Abgabe von Teilstücken an Verbraucher im Einzelhandel.
►Haltbarkeit (Mindesthaltbarkeitsdatum oder Verbrauchsdatum):
03./04.03.2016 für lose Ware.
09.03.2016 für eingeschweißte Ware.

Der Hersteller RÜGENWALDER MÜHLE fand in einer Stichprobe Verotoxin-bildende Escherichia coli (VTEC).
Mögliche Krankheitssymptome: 3 bis 4 Tage (manchmal auch 2 bis 10 Tage) nach einer Ansteckung können Durchfall und starke Bauchkrämpfe auftreten. Bei 10 bis 20% dieser Fälle entwickelt sich nach ein paar Tagen eine schwere Verlaufsform mit blutigem Durchfall und in seltenen Fällen Fieber.

Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes und in Abstimmung mit den Behörden hat die Rügenwalder Mühle die Rückholung aus dem Handel bereits veranlasst. Vom Verzehr der Produkte aus der angegebenen Produktcharge wird abgeraten. Betroffene Verbraucher werden gebeten, sich an das Service-Telefon der Rügenwalder Mühle (0 44 03 / 66 – 345) zu wenden.
Photo

Post has attachment
Gute Nachricht für Kaffeetrinker: Ihr lebt länger als Nicht-Kaffeetrinker. Zumindest bei moderatem Genuss von ein bis fünf Tassen Kaffee am Tag.

Zu diesem Schluss kommt nämlich eine Studienauswertung aus dem amerikanischen Harvard mit Daten von mehr als 200.000 Probanden.
Kaffee schützt demnach vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Erklärungsansatz: Im Blut von Viel-Kaffee-Trinkern gibt es Biomarker mit entzündungshemmender und zellschützender Wirkung, so das Deutsche Institut für Ernährungsforschung.

Am Koffein liegt es nicht, denn auch Konsumenten von koffeinfreiem Kaffee leben laut Studienauswertung länger. Welche Inhaltsstoffe der Bohne also tatsächlich für den positiven Effekt verantwortlich sind, muss noch erforscht werden.
Photo

Post has attachment
Pelz-Schwindel bei Kunstfellen: Fünf angebliche Kunstfelle entpuppten sich im Labor als echte Felle!

Wer für Tierschutz ist, verzichtet beim Klamottenkauf auf Pelz. Dumm nur, wenn man sich dabei nicht aufs Etikett verlassen kann. Wir haben Jacken und Mützen ins Labor geschickt, die laut Etikett mit Kunstpelz versehen waren - doch alle Pelz-Applikationen waren aus echtem Tierfell. Als wir bei den Anbietern nachfragten, welche Pelzarten sie verwenden, bekamen wir in 17 von 23 Fällen keine Antwort – auch nicht von so renommierten Marken wie Burberry und Fendi.

Erschreckend: Tierfelle sind oft günstiger als Kunstpelze. Dafür sorgt eine Riesen-Industrie: So werden Marderhunde in China massenhaft in Farmen gehalten, oft unter erbärmlichen Bedingungen. In kleinen Drahtkäfigen fristen sie ihr Dasein, bevor sie vergast oder erschlagen werden. Tierschützer protestieren schon lange dagegen, doch bislang ohne Erfolg. Dass falsche Angaben auf Kleidungs-Etiketten bislang nicht geahndet werden, hilft ihrer Sache auch nicht gerade.

Umso wichtiger, dass wir als mündige Verbraucher selber Entscheidungen treffen können. Um Euch dazu in die Lage zu versetzen, verraten wir Euch in unserem Video wie ihr Kunstfell von Echtfell unterscheiden könnt. Welche Kleidungsstücke wir untersucht haben sowie alle weiteren Infos gibt es in unserem kostenlosen Special unter: http://test.de/Pelz

Post has attachment
ACHTUNG, RÜCKRÜF bei MICROSOFT: Hohe Gefahr für Brände und Stromschläge durch Netzkabel folgender Surface-Modelle:

- Surface Pro 1, 2 und 3

Die Kabel sind empfindlich gegen Beschädigungen, die wiederum gefähr­liche Folgen haben können: „Eine Beschädigung kann beispiels­weise auftreten, wenn das AC-Netz­kabel wieder­holt abge­knickt oder eng aufgewickelt wird. (...) Beschädigte Netz­kabel werden unter Umständen sehr heiß, was zu einem Brand oder Strom­schlag führen kann.“

Die gefähr­deten Kabel sind leicht an einem markanten Stecker ohne Knick­schutz auf der Geräteseite erkenn­bar. Im Artikel haben wir die Service-Website von Microsoft verlinkt. Dort könnt ihr einen kostenlosen Austausch erwirken:
Wait while more posts are being loaded