Profile

Cover photo
renee menendez
91 followers|16,498 views
AboutPosts

Stream

renee menendez

commented on a post on Blogger.
Shared publicly  - 
 
Es ist immer nur die Arbeitszeit die "wir" bezahlen. Es ist nur so, daß Arbeit nicht in Zeiteinheiten gemessen wird, auch wenn man meint, daß es so etwas wie "Stundenlöhne" gibt. Sicherlich gibt es die., nur was für die nach dem Kriterium Geld organisierten Unternehmen am wichtigsten ist, ist die Relation Kosten zu geplanten Verkaufspreisen und dann (hoffentlich) zu Bruttoeinnahmen mit einem (hoffentlich) Gewinn.

Was man dabei kapieren muß ist, daß auch die "Investition" in "Kapital" auch nichts anderes ist als eine Ausgabe zur Nutzung "vorgetaner Arbeit" - denn auch Investitionsgüter sind mit Hilfe von Arbeit entstanden:

http://soffisticated.wordpress.com/2013/07/29/die-realillusion-von-investition/
 ·  Translate
1
1
Stephan Goldammer's profile photoScrollan Birgitta Szymanek's profile photo
 
"Es ist immer nur die Arbeitszeit die 'wir' bezahlen." Es gibt einen kurzen Ausschnitt von Enno Schmidt wo er diesen Punkt anspricht. Gut erklärt wie ich finde (das mit dem Glas, "Dinge kosten gar nichts"): Enno Schmidt: Was ist Wirtschaft? Was ist Einkommen? 
 ·  Translate
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
China und ökonomische Monster
Bei "Never mind the Markets" hat Mark Dittli eine schöne Darstellung geliefert, was kürzlich in China und der Wirtschaftspresse für Furore gesorgt hat. Es ging da um den drohenden Konkurs eines kleinen 500 Mio. $ Fonds. No big deal könnte man meinen, nur di...
 ·  Translate
1
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Eine äußerst lustige Collage über die idiotischen Sprüche, mit denen Börsen-"Experten" versuchen ihre Zuschauer zu verblöden.
 ·  Translate
3
Stephan Goldammer's profile photorenee menendez's profile photoJohannes Schreiner's profile photoHeinrich Elsigan's profile photo
5 comments
 
I'am sometimes minimizing return by trying stupid risky things (maximizing risk).

Ist das besser +renee menendez
 ·  Translate
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Die Ideengeschichte der VWL ist davon geprägt das Problem der "Integration von Wert und Geld" bisher nicht zufriedenstellend beantwortet zu haben. Was liegt also näher, als eine Antwort darauf zu versuchen, daß Geld überhaupt keinen Wert benötigt, um ein funktionierendes Geldsystem hervorzubringen. Man glaubt es kaum, die Antwort wurde schon 1907 von Simmel gegeben...
 ·  Translate
5
4
renee menendez's profile photoTimo Ollech's profile photoFritz T. Schuhmacher's profile photoPeter Bretscher's profile photo
12 comments
 
ich finde, Sie bringen eine sehr interssante Perspektive ins Spiel. So habe ich die Sache noch nie gesehen. Ich kann allerdings den Vorteil oder den Nutzen dieser Perspektive immer noch nicht erkennen - aber das kann ja auch noch werden.
 ·  Translate
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Man muß sich gelegentlich fragen, was deutsche Volkswirte für eine Bildung genossen haben. Zumindest ist eines klar: sie haben keine juristische Bildungshistorie vorzuweisen, was immer dann klar wird, wenn unbeleckt von jeglicher Kenntnis Geld und Kredit miteinander verwechselt werden.

Ähnlich ist es mit der Frage des OMT-Programms: der Vorwurf der unerlaubten Staatsfinanzierung ignoriert sträflich, daß gerade die Konditionalität von OMT eine nicht nachhaltige Ausgabe von Staatsanleihen begrenzen würde.

Und was ein Verzicht auf das OMT-Programm bewirken würde, darüber machen sich diese Herren erst recht keine Gedanken. Gedankenlosigkeit mit Wissenschaft zu verwechseln ist aber nur eins: Dumm!
 ·  Translate
Die Ankündigung des OMT Programms der EZB hat große Wellen geschlagen und einen relativ wütenden Austausch von Aufrufen erzeugt. Das Spektrum der Äußerungen reicht von der Unterstützung der EZB aufgrund der offensichtlichen W...
2
3
Shiloh Santell's profile photorenee menendez's profile photoAndré Kühnlenz's profile photoHeinrich Elsigan's profile photo
2 comments
 
+Heinrich Elsigan Darüberhinaus verstehe ich nicht, warum ausgerechnet deutsche Volkswirte dagegen opponieren, weil die Konditionalität über den ESM läuft - und dort wird nicht wie in der EZB abgestimmt, sondern nach Kapitalanteilen, was Deutschland quasi fast eine Sperrminorität verschafft. Interpretiert man den ESM noch als "kleinen" IWF kann man sich eher darüber wundern, daß von den anderen Ländern kein (fühlbarer) Widerstand kommt.

http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Presse/EZB_Pressemitteilungen/2012/2012_09_06_merkmale_outright_geschaefte.pdf?__blob=publicationFile
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
91 people
Heribert Genreith's profile photo
Rüdiger Skrzypek's profile photo
Almut Kartoffel's profile photo
Jost Reinert's profile photo

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
 ·  Translate
 
Die Publikation der "Bank of England" (BoE) hat recht viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Schon eigenartig, wenn ausgerechnet die BoE die Steuerungsmöglichkeiten der Zentralbanken in Zweifel zieht.

Aussagen wie :
"Ein häufiges Missverständnis ist, die Notenbanken bestimmen die Menge der Kredite und Einlagen in der Wirtschaft durch die Steuerung der Menge an Zentralbankgeld"
oder:
"Immer, wenn eine Bank einen Kredit vergibt, schafft gleichzeitig eine Einzahlung auf das Bankkonto des Kreditnehmers, damit  wird neues Geld geschaffen."
scheinen doch recht eigenartig, wenn dies eine Bank schreibt. Immerhin werden diese Tatsachen immer wieder von den Kritikern des Banksystems angeführt.

+renee menendez hat dazu einen Beitrag in seinem Blog veröffentlicht, den ich den geübten Leser durchaus empfehlen kann.

Vereinfacht könnte man diesen Beitrag wohl auch zu zwei Sätzen zusammenfassen?

Es nutzt absolut nichts, eine einseitige Betrachtung unseres Geldwesens durch eine andere einseitige Betrachtung auszutauschen.

Das "Krug der Witwe Tehorem" von Keynes ist ebenso untauglich wenn man nicht versteht wer oder was der Krug ist. 

Meine persönliche Einschätzung zur Bedeutung der Publikation der BoE
Der Krug aus dem sich Wachstum generiert ist und bleibt nun mal der arbeitende, produzierende Mensch. Und so lange die "Experten" der Hochfinanz sich darüber streiten ob nun der Krug halb voll oder halb leer ist, bleibt es beim alten Sprichwort:
Ob der Krug den Stein triff oder der Stein den Krug? Es ist immer fatal für den Krug.
 ·  Translate
In der Geld(system)debatte gibt es eine neue Publikation der BoE, welche einige Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Dies verdankt das 14-seitige Paper zwei Aspekten, welche bisher zu den Grundkenn...
1
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Ein "kleiner" Überblicksartikel über die wesentlichen Inhalte meines Blogs. Ich wünsche spannende Lektüre!
 ·  Translate
3
1
Timo Ollech's profile photo
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Vor 10 Jahren hatte Western Union noch 50% seines Geschäfts in den USA gemacht, inzwischen ist der Anteil auf 30% gesunken.

Aspekte eines immer weniger interessanten Landes. Na ja..., doch, die Naturschönheiten sind auch was...
 ·  Translate
1
Add a comment...

renee menendez

Shared publicly  - 
 
Irgendwie ist die WELT ja lustig: da schwadroniert sie was von einer sozialen Explosion, die in Frankreich durchaus nicht unüblich ist, schreibt sogar über Maßnahmen der französischen Regierung folgendes:

"Dafür will die sozialistische Regierung den wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsfonds FDES wiederbeleben. Er ist derzeit mit 80 Millionen Euro dotiert und stammt aus dem Jahr 1948. Der FDES ermöglicht es, Unternehmen Kredite zu niedrigeren Zinsen zu geben als sie am Markt üblich sind."

und versteht anscheinend noch nicht einmal die Brisanz dieses Vorschlages. Denn soweit dieser Fonds tatsächlich anfängt die Banken auszuschalten, fängt eine gänzlich neue Phase im Kapitalismus an!
 ·  Translate
1
1
Georg Trappe's profile photoTimo Ollech's profile photo
 
Tja die Friede Springer und ihr Team. Immer wieder gut fuer einen Kalauer.
Siehe auch:„Seit fast 60 Jahren schafft die Atlantik-Brücke Verbundenheit, Verständnis und Austausch und ist ein Eckpfeiler in der modernen Wirtschaft, Politik und zwischen den Medien. Es ist eine Ehre, ein Teil davon zu sein.“ Kai Diekmann, BILD-Chefredakteur auf der Homepage der Atlantik-Brücke e. V. am 1. April 2012
 ·  Translate
Add a comment...

renee menendez

Politik/Europäische Union  - 
 
 
Man muß sich gelegentlich fragen, was deutsche Volkswirte für eine Bildung genossen haben. Zumindest ist eines klar: sie haben keine juristische Bildungshistorie vorzuweisen, was immer dann klar wird, wenn unbeleckt von jeglicher Kenntnis Geld und Kredit miteinander verwechselt werden.

Ähnlich ist es mit der Frage des OMT-Programms: der Vorwurf der unerlaubten Staatsfinanzierung ignoriert sträflich, daß gerade die Konditionalität von OMT eine nicht nachhaltige Ausgabe von Staatsanleihen begrenzen würde.

Und was ein Verzicht auf das OMT-Programm bewirken würde, darüber machen sich diese Herren erst recht keine Gedanken. Gedankenlosigkeit mit Wissenschaft zu verwechseln ist aber nur eins: Dumm!
 ·  Translate
Die Ankündigung des OMT Programms der EZB hat große Wellen geschlagen und einen relativ wütenden Austausch von Aufrufen erzeugt. Das Spektrum der Äußerungen reicht von der Unterstützung der EZB aufgrund der offensichtlichen W...
1
renee menendez's profile photoRüdiger Möller's profile photoMarina Ilona's profile photo
12 comments
 
+renee menendez Ach, da bin ich aber froh, obwohl ich nur eine kleine Bankkauffrau bin.
Das geht ja runter wie Oel.
 ·  Translate
Add a comment...
People
Have him in circles
91 people
Heribert Genreith's profile photo
Rüdiger Skrzypek's profile photo
Almut Kartoffel's profile photo
Jost Reinert's profile photo
Work
Occupation
Dipl. VWL, Dr. rer. pol., Theorie der Wirtschaftspolitik
Links
Contributor to
Story
Tagline
O glücklich, wer noch hoffen kann Aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen! Was man nicht weiß, das eben brauchte man, Und was man weiß, kann man nicht brauchen.
Introduction
Das sind so die Dinge, die man macht, wenn anderes schon erledigt ist:
"Theorie des Kapitalismus als Sozialwissenschaft"
Basic Information
Gender
Male