Shared publicly  - 
 
Ein krebskranker Star-Trek-Fan ist von Regisseur J.J. Abrams zu einer Privatvorführung zu "Star Trek Into Darkness" eingeladen worden. Der 41-jährige Mann ist an Leukämie und einer weiteren Krebsart erkrankt. Weil er wahrscheinlich nicht mehr die Gelegenheit haben wird, den Film zu sehen, wandten sich seine Freunde hilfesuchend an ein Internetforum. J.J. Abrams las die Geschichte des Mannes und lud ihn und seine Frau zu einer Vorführung des kompletten Films ein, der erst in knapp 4 Monaten Premiere feiert. Seine Frau später: "Wir haben den Film gesehen und wir haben ihn genossen - als Film und als Geste." Toll! (sha)

Die ganze Geschichte gibt es hier: http://news.cnet.com/8301-17938_105-57561907-1/j.j-abrams-grants-movie-wish-to-dying-trekkie/?part=rss&subj=news&tag=title
Translate
228
25
Tibbo Dent's profile photoCarola Blecher's profile photoBenno Inderbitzin's profile photoRainer Arnst's profile photo
58 comments
 
Respekt :)

Ich werde ihn wohl auch mir anschauen, nach dem Trailer im Kino.

Menschen brauchen und wollen Action!
Translate
 
Traurig, dass der letzte Star-Trek-Film auch schon wieder über 10 Jahre her ist. :-(
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
+Mitch Toß, +Kai Uwe b Tja, das ist das leidige bei diesen "Reboots". Ich war auch skeptisch aber ich fand das Ergebnis dann doch "OK". Wie +Silvio Oehme bereits geschrieben hat, wird das dann halt wieder nix sein für Euch. Bleibt die Frage was Ihr Euch noch erhoffen könnt? Weitere Filme mit Piccard auf TNG-Basis...? Wäre zwar schön, ja sicher. Aber ich zweifle daran. Jetzt nach dem Reboot werden sicher zuerst mal weitere Sequels davon folgen. Bis irgendwann einmal das Universum "repariert" und wieder der normale Verlauf wieder hergestellt wird.... oder so. Aber das wird dauern ... 
Translate
Translate
 
So sehr ich diese "neuen" Star Trek Filme von der Machart auch respektiere und mir auch gerne die neue Uhura anschaue.... mit "Star Trek" hat das alles aber mittlerweile nicht mehr viel zu tun. Was wohl Roddenberry zu diesem wilden Rumgeballer sagen würde... irgendwie hätte ich schon gerne gewusst, wie's mit dem Dominion, den Borg und was weiss ich, weitergegangen wäre..
Translate
 
+Dennis Knake Das Dominion ist doch mit dem Ende von ST:DS9 zerfallen. Die Borg dürfte es nach dem Tod der Borg-Königin in "First Contact" wohl auch nicht mehr geben. Witziger wäre ein Film über das Q-Kontinuum :D
Translate
 
+Dennis Knake Ja, das wäre interessant gewesen. Vielleicht müsste man sich von den Personenkreisen rund um Kirk, Uhura, Piccard & Co. lösen und neue Personen einführen?? Diese Personen bräuchten meinetwegen auch keine Menschen zu sein. Mich würde eher interessieren wie sich z.B. Klingonen auf solche Reisen machen, LOL. Deren Abenteuer könnten dann beleuchten wie es mit Dominion usw. weiter gegangen ist.... 

Gerade das fand ich bei "Hobbit" so interessant, weil dieses mal nicht Elfen, Hobbits (mit der Ausnahme von Bilbo) oder Menschen im Mittelpunkt standen, sondern die etwas "ungeschliffeneren" Zwerge :)

Sowas könnte auch im "Star Trek" Universum funktionieren, IMHO. :-)
Translate
 
+Marc Rasmussen Da siehste mal, wie lange ich DS9 schon nicht mehr gesehen habe. Heute ist übrigens 20jähriges DS9-Premieren-Jubiläum. Ich muss sagen, mir gefiel (auch wenn es Anfangs doch etwas gewöhnungsbedürftig war) die neue Serie "Enterprise" vor einigen Jahren ganz gut. Da hätte mir der ein oder andere Kinofilm meinetwegen auch noch gefallen. Was mir allgemein an den letzten Star Trek Kinofilmen immer missfiel, war, dass es meist um irgend einen größenwahnsinnigen Irren ging, der gestoppt werden musste. Das ist mir zu sehr Marvel oder James Bond. Irgendwie fehlt mir da das "to boldly go where no one has gone before" immer mehr..
Translate
Lars Gr
+
5
6
5
 
Fanboys in echt und Seiten verkehrt
Translate
Translate
 
Naja ist nicht so aber get soo.wenn Der Film auf 3D komm an guck ich denn 
Translate
 
Eigentlich gehst um die großzügige Geste von J.J. Abrams gegenüber des krebskranken Mannes.
Translate
Jo Ko
+
2
3
2
 
boah, Gänsehaut, so cool die geste von J.J.Abrams 
Translate
 
Tolle Aktion vor Allem weil sonst immer alles so abgeschottet und unter Verschluss gehalten wird!!
Translate
 
Nette Geste, macht den Film aber nicht besser.
Translate
Jo Ko
+
1
2
1
 
klingt als wenn ihr den schon gesehen habt, ich denk der kommt erst noch.
Translate
 
+ Sascha R. ...aber auch nicht schlechter! Hab den noch nicht gesehen. Bin kein Star Trek Fan. Aber Bendedict und die Vorschau...das klingt eigentlich ganz gut :)
Translate
 
Niemand hier hat ihn gesehen, aber der Trailer und der letzte sogenannte "Star Trek"-Film reichen mir. Hab ja nix gegen Action, aber da kann ich dann auch The Avengers und wie sie alle heißen, anschauen. Nennt mich oldschool, aber unter Star Trek stelle ich mir etwas anderes vor. Wer dennoch Spaß an den neuen Filmen hat, soll ihn halt schauen. Ich gönne es euch von Herzen ;)
Translate
 
Tolle geste vom J.J.
Da fällt mir die SouthPark Folge S14Ep3 ein. Hunderte Trekkies stehen jetzt vor ihren Mikrowellen...
Translate
 
ich fand den letzten film so unglaublich schlecht, dass ich mir den neuen wohl nur ansehen werde, sobald man mich dafür bezahlt. die geste aber ist großartig!
Translate
Jo Ko
 
+Sascha R. Ah ! Verstehe !

Ja das ist oldschool aber ich verstehe Dich sehr gut !

Es geht nichts über die alten Star Trek Filme.
Schon bei den Serien wie "The Next Generation" war die Umstellung schwer und dann "DS9" wirkte irgendwie schon nicht mehr so Star Trek wie "Raumschiff Enterprise" und die Verbindungen die in "Raumschiff Voyager" gestrickt wurden haben es auch nicht besser gemacht.

Jede Serie hat mir dennoch gut gefallen, ich bin, denke ich, durchaus als Star Trek Fan zu bezeichnen. Auch jeder Star Trek Film hat mir bisher gut gefallen, selbst der letzte, doch der fehlende Einfluss von "Gene Roddenberry" ist deutlich zu spüren. Alles entwickelt sich immer mehr zum Actionkracher und beschäftigt sich nicht mehr so deutlich mit unseren weltlichen Problemen.

So wird es vielleicht erfolgreicher, frage mal eine "Star Wars" Fan was er von Star Trek hält oder von "Kampfstern Galaktika" (Wo ich mich auch zu bekenne) !

Mehr Aktion, weniger Irdische Probleme, eine Interessante Geschichte dazu = mehr Zuschauer!
Translate
 
+jo ko Ich bin nun mehr Star Wars Fan als Trekkie, aber als SciFi-Fan an beiden sehr interessiert.

Der Unterschied zu Star Wars ist, dass SW schon immer mehr den Anspruch hatte ein SciFi-Fantasy-Märchen zu sein. Natürlich sind die Episoden 4-6 auch das Non-Plus-Ultra, aber die neuen Filme sind - bis auf Episode 1 - erträglich.

Bei Star Trek lag der Fokus meiner Meinung nach aber deutlich mehr auf SCIENCE-Fiction mit seinen abgefahrenen Theorien und Phänomenen, weniger auf Action und leichter Kost. Das ist es auch, was Star Trek meiner Meinung nach so interessant macht. Der Trekkie-Charme ist doch das besonders "nerdige" der gesamten Reihe, wenn z.B. Data über abgedrehte physikalische Theorien schwadroniert. Der geht mit solchen Action-Abklatschen völlig verloren - und damit schießt man sich ins eigene Knie, weil man sich null von anderen Reihen abhebt und sich in den alltäglichen Einheitsbrei begibt. Leider ist diese Entwicklung nicht nur bei Filmen zu erkennen...
Translate
 
Schade, dass es in Star Trek inzwischen nur mehr um blindes Geballere geht. Die Szenenwechsel kann man nur noch als hyperaktiv bezeichnen, hauptsache es passiert sehr viel und dass wen möglich mit ganz vielen Effekten. Das Alles nur um über die völlig uninteressante Story hinwegzutäuschen, die von logischen Fehlern nur so strotzt und das obwohl man schon seit dem ersten neuen Film eigentlich alle alten Geschichten völlig ignoriert.

In Star Trek geht es um Forschung, Technik und moralische Konflikte. Es geht um Zusammenhalt und eine Gesellschaft, die zeigt, wie die Menschen sein könnten. Man kann über Star Trek denken wie man will, aber jeder kann erkennen, dass es Werte vermitteln soll. In den neuen Filmen erkenne ich NICHTS darin.
Translate
 
Hallo Trekkies, in jedem Beitrag hier ist Wahrheit. Ich mag die wilde Ballerei auch nicht. Da fehlt einfach das , was Star Trek und vor allem auch die Kinofilme bis 2002 ausmachten. An starken Charakteren fehlts jetzt im Revier, nimm lieber viel Specials dafür??? Aber trotz alledem - es ist die einzige Möglichkeit die Story weiter zu verfolgen. Der erste neue Teil hat viele Ecken und Kanten gehabt. Aber sollten wir dem Nachfolgeteil nicht eine Chance geben. Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall hingehen.
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
Toll das es solche sozialen Menschen und Promis noch gibt
Translate
 
Das finde ich echt klasse, auch Promis haben Mitleid...
Translate
Translate
 
Boah Leute. Mach den film doch nicht nieder bevor ihr ihn gesehen habt. Wenn ihr den nicht leiden könnt dann bleibt halt zu Hause.
Translate
 
Eine menschliche Geste von einem bekannten Mann für einen kranken Unbekannten.
Translate
 
Nachdem das jetzt schon mindestens eine Woche durchs Netz geistert, kann man zu diesem Marketing Coup nur gratulieren.
Der nächste, der einen Wunsch frei hat an JJA kann ja mal fragen, ob er einen richtigen Star Trek Film machen könnte und nicht nur Action Klamauk mit Star Trek Requisiten.
Translate
 
Star Trek, wo bitte ist da die Linie von SiFi hin. Das ist billige Ami Action
Translate
 
Als Hardcore Fan der gesammten STAR TRAK Reihe werde ich auch diesen Film dankend annehmen, die Geste des Regisseur ist wohl in Roddenberrys sinne. Roddenberry wollte immer die Irdischen Konflikte in den Weltraum transportieren und alternative Lösungsansätze aufzeigen. Übrigens rein vom logischen Standpunkt dürfte es keine weiteren Filme mit der TNG Crew geben, da die Zeitlinie durch die zerstörung Vulkans massiv verändert wurde.
Translate
Translate
Paul S
+
1
2
1
 
Die alten Star Trek filme waren besser als die neuen 
Translate
Paul S
 
Die neuen haben wenig mit Star Trek zutun alles übertrieben
Translate
Translate
Translate
 
Wie kann eine Vorgeschichte ein reboot sein, wurde an der Grund Geschichte noch was verändert?
Translate
 
Ich bin bei der Vorpremiere Das habe ich mir fest vorgenommen
Translate
 
Das, was mir am 2009er Star Trek Film am besten gefiel, war R2D2, der bei großen Explosion am Anfang einmal quer über den Bildschirm flog. ;)
Translate
 
Ach jeh, dieses Festhalten an Althergebrachtem von manchen hier ist schon irgendwie süß. ^^ Vielleicht läuft's ja in ein paar Jahrhunderten tatsächlich so, wie bei Futurama vorhergesagt, und StarTrek wird zur Religion? Da wären einige von Euch sicher ganz vorne mit dabei. Ich persönlich bin glücklich über den Reboot. Überlegt mal, wie alt Patrick Stewart, Avery Brooks oder Kate Mulgrew heute sind. Ich will nicht sehen, dass die sich alt und fett selber demontieren wie Bill Shatner. Dann doch lieber einen harten Cut mit jungen, unverbrauchten Gesichtern, die an noch actiontauglichen jungen Leuten hängen.
Und jetzt noch ein Geständnis: Ich liebe StarTrek, TNG, DS9, Voyager, die alten und die neuen Filme (außer dem allerersten, der war echt langatmiger Mist), und sogar Star Wars! So, jetzt isses raus. 
Translate
 
Es geht nicht um das festhalten an althergebrachten. und ganz ehrlich, die alten Schauspieler will keiner mehr sehen.
Es geht darum das bei Star Trek nie in Massen Menschen getötet wurden. Es sieht einfach viel zu sehr nach Action Thriller aus, was Star Trek nie war.
Translate
 
Ich halte das nicht für eine nette Geste sondern für eine Promo für den Film! Echt widerlich mit dem Schicksal anderer Menschen zu dealen.
Translate
 
+Marco Gubka als damals StarTrek ersonnen wurde, war aber auch die Grundstimmung in der Welt eine grundlegend andere. Damals gab es im wesentlichen zwei Machtblöcke, die USA (Föderation) und den Ostblock (Klingonen), okay, vielleicht noch die Romulaner, bzw. Chinesen. Aber damals waren die Feindbilder klarer. Und die Parteien haben sich zwar angeblafft, aber man kam zurecht. Seit 9.11. hat sich einiges geändert. Und StarTrek hat schon immer die Verhältnisse der Gegenwart in die Zukunft übertragen.
Translate
 
Großzügige Geste? Wieso bitte das denn? Was kostet es denn, wenn die den Film, der schon fertig ist, einmal laufen lassen?

Für mich ist das reine Werbung für den Film. Das ist genauso wie diese TV-Sendungen, bei denen Menschen mit Schicksalsschlägen Ikea-Blender ins Haus gestellt werden und nachher alle sehr glücklich sind. Was Fake ist, weiß hier auch keiner, aber jeder verdrückt eine Träne, wenn das Leben der Leute in epischer Breite erzählt wird und dann noch eine, wenn alle für kurze Zeit glücklich und alle Probleme los sind. Alles Geldmache!
Translate
 
Auch die "Spaceadventures" unter Captain Kirk hatten so manches Politikum zum Thema. Z.B. das leidige Thema Rassismus in der Folge "Bele jagt Lokai". Aber auch sonst gefiel es mir, wie man Themen wie Todesstrafe, Abtreibung, Vergebung, etc, blabla, immer wieder als Grundlage für Star Trek Stoff verwendet hat.
Translate
 
Ich werde das gefühl nicht los diese "todkranker darf auf exklusive private vorpremiere vorführung" story in irgend einem film schon mal gesehen zu haben. Ich komme nicht auf den namen... War es nicht Fanboy oder sowas?!?
Translate
Add a comment...