Bisher war für die Gema-Gebühren, die für das öffentliche Aufführen von Musikkonserven anfallen, der Veranstalter zuständig. Künftig müssen sich die DJs selbst um die Lizenzierung ihrer Musik kümmern. (sha)
Shared publiclyView activity