Shared publicly  - 
 
Bisher war für die Gema-Gebühren, die für das öffentliche Aufführen von Musikkonserven anfallen, der Veranstalter zuständig. Künftig müssen sich die DJs selbst um die Lizenzierung ihrer Musik kümmern. (sha)
Translate
33
15
Mirko Riemer's profile photoDierck Ziegler's profile photoPatman L.'s profile photoCaroline Kriening's profile photo
53 comments
 
Geldgeier, die kriegen auch nie genug.
Translate
 
Interessant wird es, wenn Sie merken, dass Sie sich mit diesen Bezahl- und Lizenzmodellen selbst schaden. Schließlich kann sich höchstwahrscheinlich keiner mehr Musik leisten. Die Frage ist also, ob man mit wenigen Leuten die viel bezahlen mehr verdient, als mit vielen die wenig bezahlen. Ich tippe da eher auf zweiteres.
Translate
 
Wenn ich das im Artikel richtig verstanden habe... Wenn man von einer CD eine Kopie erstellt muß man zahlen. Wenn man die Kopie auf eine externe Platte kopiert muß man zahlen (also die Kopie der Kopie), wenn man die nochmal kopiert, für die Kopie der Kopie der Kopie? Und wenn die Platte abraucht muß man für das Backup nochmal zahlen, obwohl man dafür eigentlich schon bezahlt hat (also die Kopie der Kopie der Kopie der Kopie)?
Translate
Thomas M.
+
3
6
7
6
 
GEMA, GEZ und FDP gehören abgeschafft und verboten.
Translate
 
Gut dann wars das jetzt mit meinem Deejayleben...dann genieße ich meine Musik nur noch alleine
Translate
 
+Chris Schuell Gerade wollte ich was entwarnendes schreiben... dann hab ich den Artikel zu Ende gelesen.
Ja, die wollen sich tatsächlich jeden Kopiervorgang bezahlen lassen.
Allerdings hieß es im Artikel auch, dass sich dies auf Kopiervorgänge während der Aufführung bezieht.
Wenn man sich jetzt ansieht, wie oft dadurch der DJ zur Kasse gebeten wird, wird's gruslig:
* Erwerb des Musikstücks
* Kopieren auf Gerät zur Aufführung
* Privater Rechner
* Gerät für Aufführung
* eventuelle Leermedienabgabe

Hab ich was vergessen?
Spinnen die?
Translate
Anne th
+
6
7
6
 

Da hat sich die GEMA wieder chaos pur ausgedacht, wer soll denn da bitte noch durchblicken?
Zum glück gibts auch sowas wie lizenzfreie Musik!
Translate
Translate
 
Widerliche Abzocker. Geschützt durch Politik und Industrie. So echt nur in BRD möglich. Die Bürokratie hierzulande war ja schon immer perfekt nicht wahr? 
Translate
 
Das ist doch mal echt schit...
Translate
 
Haben die Gemarianer eigentlich das recht meine Festplatte und co. vor Ort zu durchsuchen ? 
Translate
 
Diese ganzen abgaben vernichten nur die Clubs und dj's und irgendwann werden die Menschen in dem Land endlich mal wach und wehren sich gegen dieses System, das uns alle einfach nur abzockt. Sei es die GEMA, GEZ, POLITIK oder was auch sonst.

Wen von diesen Leuten interessiert eigentlich was die Menschen im Land brauchen und wollen??? Wann schreitet in dem System endlich jemand ein? 
Translate
Translate
 
auch wenn es mich nicht direckt betrifft, da ich mit vinyl arbeite und von mp3 klickern jetz nich sooo viel halte - aber das ist ja mal eindeutig ne abzocke in mafiamanier - und von dem ganzen geld is dann eh nix mehr da, wenn es beim künstler ankommt - irgend wann müssen wir dann auch für fahrstuhlmusik bezahlen...wann stehen die deutschen endlich mal auf und wehren sich gegen diese kriminellen machenschaften?!
Translate
 
Wenn ich ein Song nachpfeife, soll dafür bald auch Zahlen?
Translate
Translate
 
Da muss ich doch mal meinen Arbeitskollegen drauf ansprechen. Der trillert immer "Pippi Langstrump". Vielleicht krieg ich ihn damit ja zum Schweigen. :)
Translate
 
Irgendwann GEMA halt dann nicht mehr weg, weil es sich niemand mehr leisten kann.

Alcazar - Crying At The Discoteque

Das würde hier passen!!!
"Dieses Video enthält Content von SME. Dieser Partner hat das Video in deinem Land aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt".

Banaroo - Crying At The Discoteque (Cover by Alcazar )

http://youtu.be/fgIxdAkg7Q0
Translate
Translate
 
+Tanja Rathjen Das ist quatsch. Ich bin selber als Veranstalter im Techno/House Bereich tätig und kann dir sagen, dass man Gagen von 1000€ - 2000€ nur an bekannte Künstler zahlt. Lokale DJs(und das sind die meisten und jeder von den großen hat auch als so einer angefangen), nehmen in der Regel 100€  - 200€ mit. Davon sind 39€ schon n happiger Teil und 39€ wären es ja nur, wenn man auch jedes Wochenende gebucht wird, was definitiv nicht der Fall ist. Und wenn man dann vielleicht alle 1 - 2 Monate mal n Gig hat, geht die Gage direkt an die Gema.
Und Track genaue Abrechnung? Das was die meisten darunter verstehen und fordern ist sicher nicht das, was die GEMA da gerade vor hat. Es geht darum, dass der Betreiber eine Pauschale zahlt und die GESPIELTEN Tracks aufgelistet werden und das Geld anhand dieser Liste an die Künstler verteilt wird.
Translate
 
+Tanja Rathjen Haha Haha selten so gelacht .... 2000 €..wie ich das verstanden habe, sind alle DJs betroffen, nicht nur von Großraum Etablissements ? Nicht jeder DJ ist so eine Trendhure wie Guetta oder sowatt! Ich kenne viele Clubs in Berlin wo DJs einfach gerne Spielen und nur Kostgeld bekommen... sind aber die besten Partys ... solche Leute können bestimmt keine 2000 im Jahr berappen ! Und das ist nun mal der Großteil! 
Translate
 
Wobei ich noch nachreichen möchte: "...und mit so wenig Material begnügen sich die wenigsten DJs - umfasst rund 15.000 Dateien." Ein Track auf beatport kostet im für gewöhnlich 1,56€ (exkl. MwSt). Das heißt man bezahlt für 15.000 Tracks ca. 23.400€....Natürlich kann man auch komplette Alben kaufen und das ist dann billiger, aber ich wage zu bezweifeln, dass der "Durchschnitts DJ" sich Musik in so nem Wert anschafft. Ausser er neigt dazu, sich direkt komplette Diskographien von Künstler illegal ausm Netz zu saugen...Von daher wäre es der GEMA gegenüber zumindest fair, hier einen realistischeren Wert anzunehmen. (Sonst beschweren die sich wieder, dass Stimmung gegen sie gemacht wird :P )

edit: Habe gerade nochmal in meine GROOVE geschaut, da die dort den den Umfang der Plattensammlung einiger Namenhafter Künstler nennen, die schon länger im Geschäft sind. Die meisten haben so 1000-3000 Platten (pro Platte ca. 4 Tracks), also 4000 - 12000 Tracks.
Translate
 
Die GEMA ist neben der GEZ doch eh der größte Mist! 
Translate
 
+Tanja Rathjen das wär toll - dann müsste ich nicht mehr arbeiten gehen - machst ma ne null weg, dann kommen wir da eher hin - der großteil legt für nen appel und nen ei auf und is froh, wenn er/sie damit seine spesen begleichen kann...
Translate
 
na son Quatsch

muss ich eigentlich auch Gebühren bezahlen, wenn ich im Auto mit offenem Fenster an ner vollen Fußgängerampel stehe und die Fußgänger meine Musik mithören?
Translate
 
musst du auch bezahlen wenn du kein Geld damit verdienst, man muss nur Leute bei ner öffentlichen Veranstaltung bespaßen.
Translate
 
Eigentlich völlig egal. Wer geht denn noch auf öffentliche Partys? Du darfst nicht mehr rauchen, Getränke kosten dank der Euroumstellung nen Arm und nen Bein. Demnächst dann Musik mit langen Pausen weil der kleine dj das nicht berappen kann. Wann kommt eigentlich das Nachtfeierverbot so ab 23:30 uhr. Wir leben in Deutschland hier kannst du nicht mehr richtig feiern. Die meisten in meinem Alter werden wissen was ich meine. Man gut das ich mit 18 nicht vor so einem Haufen Mist stand wie heute.
Ich organisiere meine Grillpartys zu Hause im Garten. Soll die gema mal kommen, aber besser sie lassen das. 
Translate
 
GEMA hat mich zu ihren Kreisen hinzugefügt, ich pfeife lieber doch nicht mehr!

Jetzt aber mal ernsthaft:
Ich kaufe gerne digitale Musik, weil ich damit die Künstler unterstützten MÖCHTE! Bei einem DJ, der es beruflich betreibt verstehe ich den sg. Gebührenzwang auch. Was ist aber, wenn ich ein schönes Abendessen mit Freunden veranstalten möchte, dabei lasse ich natürlich meine gekaufte Musik laufen, wird es demnächst auf einmal auch Gebührenpflichtig? 
Translate
 
Ich habe mir den Artikel nicht durchgelesen aus Angst dass ich wieder völlig ausraste. Spackos allesamt
Translate
 
guten abend.... ich war mal DJ   und habe die Gema immer dem Veranstalter in Rechnung gestellt, obwohl ich der Gema-Kunde war... (1980-90) ca.
Translate
 
Es ist nur noch eine Abzocke nach der anderen!!

Translate
 
Naja dann ebent bei Jamendo Kaufen, da gibt es Creative Commons Musik mit Gewerblichen Lizensen die man sich dann auch Leisten kann....
Der Letzte GEMA Mitarbeiter welcher mich Beerte, war auf jenden Fall Amtsanmassend, Warf mit nicht Vorhandenen Tatsachen um sich, und meinte daß ich ein Lügner währe als ich ihm die Wahrheit Bewiesen hatte....
Nein hier im Hause Läuft GEMA Freies oder garnix
(Frage weshalb Attakieren die Chinesischen Hacker nicht mal die GEMA?)
Ausserdem gibt es Wichtigeres zum Thema Kultur als Musik!
Translate
 
Wo kann man die abschaffen? 
Translate
ral ph
 
Seht das doch mal positiv, es gibt weniger dj's, weniger Veranstaltungen, weniger verkehrsunfälle ( weil ja keiner zu nicht vorhanden Veranstaltungen fährt), weniger geld für die gema.. weniger mitarbeiter bei der gema....irgendwann sehen sie dann ein das ihr geschäftamodell veralltest ist und geben auf..
Glaub träumen darf man noch. Ich finds einfach nur abzocke, wie fast alles was der staat hier tut
Translate
 
Dann müssen ja auch Musiker auf Konzerten Gema gebühren zahlen oder nicht DJs Produzieren ihre eigene Musik und sollen für das abspielen bezahlen wenn ich das richtig verstanden habe...
Translate
 
Das wünscht sich doch jeder, leistugsloses Einkommen! Nix tun und trotzdem kassieren.
Translate
 
Warum schließen sich nicht alle DJ s und Clubbetreiber zusamme und lassen mal alle Clubs für ein Wochenende geschlossen. 
Translate
 
Damit die GEMA sieht welche Auswirkung ihre Gier hat. 
Translate
 
Schon eine Kunst wie man doppelt und dreifach kassieren kann ohne Leistung zu erbringen (alle Songs lizenzpflichtig).
Woher kennen wir das nur... 
Translate
 
Sehr geehrte GEMA, wenn ich ein mp3 auf dem Rechner abspiele wird dies in dem Moment in den zwischenspeicher kopiert. Lt der Definition hier also lizenspflichtig. Ich übermittele am besten gleich eine abbuchungsermaechtigung an sie.
Translate
 
Ich geh nur noch mit 5 Tracks zum 4h Gig und dann spiel ich die tot XD
Translate
 
Es gibt doch schon eine GEMA Abgabe auf Rohlinge, USB-Sticks usw...
Translate
Translate
 
+Dennis Ritter  Das Problem liegt hier in dern Eingkeit...
Ich bin davon Überzeugt, daß sich die Clubs und diskotheken  wenn das richtig Angestellt wird, 100% Loyalität der Besucher Sichern könnten, nur ist hier einer immer NEidisch und macht nicht mit denn da könnte ja ein anderer nicht mitmachen und dann doch etwas Umsetzen (ich rede jetzt nicht von Verdienst)
Translate
 
Parallel zum NPD Verbot sollte man mal über ein GEMA Verbot nachdenken. 
Translate
 
.......und ein Verbot der GEZ................aber solange die Parteien an der GEZ verdienen wird diese mittelalterliche Raubritterei nicht abgeschafft.
Translate
 
Willkommen in der BananenRepublikDeutschland.
Translate
 
Wenn unsere lieben Freunde im Ausland Nachrichten über Deutschland lesen, steht bestimmt immer der Hinweis : 'Achtung, keine Satire!' über dem Artikel. Sonst könnte noch jemand auf die Idee kommen, es geht um eine karibische Bananenrepublik... 
Translate
 
das dürfte dann auch das Ende für alle Hobby DJ sein.
ich glaube kaum das die für ein paar Veranstaltungen im Jahr die Gebühren zahlen werden. zumal die das ja häufig nur für ein paar € machen.

oder es werden alle Songs zu einer Datei zusammen geschnitten. dann ist es ja nicht so viel, wenn es nach Dateien bezahlt wird ;-)
Translate
 
Alle mekkern se ...ich ja auch! Wo sind die Revoluzer!? Wo ist Rudi Dutschke!? Solche Leute braucht das Land. Jeder lässt sich nur noch an der Nase herumführen.

Translate
Add a comment...