Shared publicly  - 
 
Der nächste Datenabgleich mit den Einwohnermeldeämtern ist für den 3. März 2013 geplant. Dann will die ehemalige GEZ rund 850.000 Schwarzseher finden und künftig abkassieren. (sha)
29
8
Heiko Zuegel's profile photoPeter Dargatz's profile photoOlaf Müller's profile photochrista hamann's profile photo
158 comments
 
Damit dann von den 160.000.000 € mehr im Jahr dann noch mehr Müll produziert werden kann?
Translate
 
Wenn ich erst dann "erwischt" werde, muss ich ab Januar nachzahlen? Oder erst ab März?
Translate
 
Aus Sicht unserer inkompetenten Regierung ist dieses niveaulose Propaganda Staatsfernsehen aber Systemrelevant.

Und viele TV Junkies stimmen dem auch noch zu.
Translate
Translate
 
dann sollen die mal nachweisen, dass man vorher hätte zahlen müssen
Translate
Translate
 
Diese Steuer wird es noch geben, wenn es gar kein Fernsehen mehr gibt. Deutschland schafft keine Steuern ab.
Translate
 
Und wenn ich TV nur auf einem Tablet schaue? Gute Artikel zu Tablets habe ich auch auf KissMyTablet.de entdeckt. 
Translate
Translate
 
+Norbert Langhans Ich sehe es genauso wie ihr beide. Jedoch würde der Laden schneller pleite gehen, als man gucken kann. DIe Generation, die auf das Programm "nicht" verzichten will, wird mit der Technik eines neuen Receivers mit Smartcard oder ähnlichem Überfordert sein und freiwillig verzichten. So glaube ich.
Translate
 
Was für einen Blödsinn ihr hier schreibt. Aber was sollte man von RTL II Fans auch schon erwarten...
Translate
Gregor Ch
+
9
10
9
 
Wer ist, oder soll hier RTL2 Fan sein?
Ich bin generell gegen TV. Egal auf welchen Sendern! Es kommt zu 99% nur Schrott. Und dafür auch noch gezwungen werden zu zahlen ist schon ne harte Nummer...
Translate
 
Und denen das Niveau von RTL II noch zu hoch ist, landen halt früher oder später auf den ÖR Propaganda Sendern und verteidigt dann dieses niveaulose Programm noch durch dumme Kommentare.
Translate
 
Nein, ist es nicht, +G Ch
Aber das wird dir nicht zu vermitteln sein.
Translate
Translate
 
+Alexander Skwar Was willst du denn auch vermitteln? Du willst anderen Leuten deinen Geschmack in Sachen TV vermitteln? Für mich persönlich ist es zu 99% Blödsinn, der dort läuft. Außer die Nachrichten. 
Trotzdem muss ich 100% der GEZ zahlen und nicht nur 1% den ich konsumiere!

Da du das Programm ja so wundervoll findest, zahlst du meine restlichen 99%? 
Translate
 
Tja, was passiert, wenn man sich zuviel von diesem niveaulosen Propaganda TV reinzieht, sieht man ja an +Alexander Skwar


Translate
 
RTL ist der schlimmste TV-Verein den ich kenne, da hat das ARD und ZDF im Vergleich noch richtig Niveau und Qualität.

Aber trotzdem, warum soll ich für etwas Zahlen was ich nicht nutze? Ich schau wenn es hoch kommt 1-2x im Monat das Heute-Journal.
Gerne können sie dafür im Monat 2€ haben, aber keine 17...
Translate
 
+G Ch nein, will ich nicht. Es geht nicht um meinen Geschmack. Du willst mir und anderen aber deine Ansicht aufzwingen. Aber das wirst du natürlich abstreiten.
Translate
 
Diejenigen die hier gegen die Abgabe blubbern kennen sicherlich den Unterschied zwischen Steuern und Gebühren?
Und den Unterschied zwischen Tagesschau und Sat1-"News"? Und den Unterschied zwischen Kika und SuperRTL? Und den Unterschied zwischen Stern-TV und Frontal21? Und den Unterschied zwischen Journalismus und Verkaufsförderung von Sendeminuten? 
Translate
 
+Kay Neahnung lass gut sein. Das wird den RTL II guckern hier nicht begreifbar zu machen sein. Die haben halt eine Meinung und die hat jeder zu haben, sonst ist er blöd, oder so - stimmt's +Dirk Gerstendorf ?
Translate
 
+Kay Neahnung  Frontal21 ist Journalismus? Da fällt mir sofort die Killerspiele-Berichterstattung ein, die ein 12 jähriger rescherschiert hat! 

+Alexander Skwar Ich versuche hier keinem etwas aufzuzwingen. Ich tue lediglich meine Meinung kund.
Das was du mir aber vorwirfst, tutst du leider selbst, ohne es zu merken.
Und was soll das mit den RTL2 Guckern?
Es gibt Leute, die gucken den Sender gerne. 
Bist du jetzt ein besserer Mensch, weil du es nicht tust? Bist du heilig, weil du gerne für die GEZ schuften gehst? 
Translate
 
Ich habe mich schon gefragt, wann endlich jemand auf den Unterschied zwischen Steuern und Gebühren zu sprechen kommt ...

Wie gut, das 17 Euro Gebühren etwas anderes sind als 17 Euro Steuern ...
Translate
 
+G Ch qed. Du streitest ab. War klar und zu erwarten.
Und, ja, natürlich ist Frontal 21 Journalismus. Wenn auch vielleicht nicht immer gut gemachter.
Translate
Translate
 
+G Ch was das mit RTL II soll? Nun, das war ein Beispiel für den bei weitem schlimmsten Sender, den es derzeit gibt. Und das nur, weil er eben nur nach Quote schielt. 
Translate
 
Von den GEZ-Gebühren wird unter Anderem "Arte" finanziert.
Translate
 
Interessant. Dann bin ich also, weil ich keinen Fernseher und kein Radio habe, Schwarzseher. Bin ich auch Schwarzfahrer, wenn ich statt mit der Bahn ohne Fahrschein, einfach mein Auto benutze?
Translate
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender du hast einen Computer. Ergo kannst du das Programm empfangen. Aber ob du ein gerät hast, oder ob nicht, das ist ja jetzt zum Glück endlich nicht mehr wichtig, wodurch das system gerechter wird.
Translate
 
+Alexander Skwar Leute die ÖR-Sender gucken und kein RTL dürfen kein "lol" schreiben. Wo ist denn bitte das Niveau und die Kultur jetzt geblieben. Also bitte, schäm dich!
Translate
Translate
 
Ich stelle auch das "Werkzeug" bereit, um Kinder zu zeugen. Bekomme aber kein Kindergeld. Warum nicht?
Translate
 
+G Ch Du kapierst es nicht. Es geht nicht um mich, da ich niemanden eine Meinung aufzwingen will. Da unterscheiden wir uns eben.
Translate
 
+Alexander Skwar Ich sagte ja schon einmal breits. Bitte zeige mir so ich genau das tue. Zitiere mich mal, anstatt hier Behauptungen aufzustellen.
Translate
 
Obwohl ich meine Gebühren bezahle halte ich das Ganze für eine riesengroße Frechheit die vom BGH abgewiesen werden müsste.
Translate
 
Ich schaue gerne RTL II... Sonntag früh :-D sonst gar nicht ^o^ Yohohoho
Translate
 
+G Ch Schnuckelchen, du weisst genau das ich das nicht zitieren kann, weil du es nicht wörtlich geschrieben hast. Es ergibt sich einfach aus dem, was du schreibst.

Aber, wie gesagt - war klar, das du das abstreitest.
Translate
 
Ich spüre hier eine etwas aufgeheitzte Athmosphäre. (Deswegen liebe ich das Inet. ;-) )

Ein kleines Argument würde ich den Ablehnern der GEZ noch entgegenhalten. Bei aller Problematik von journalistischer Meinungsmache, die man durchaus sehen muss, so muss man doch sagen es ist etwas unglaublich wertvolles, eine unabhängige Institution zu haben, welche Informationen verbreitet. Dies ist eine von vielen Maßnahmen gegen ein totalitaristisches Regime. Wenn man so will ist dies eine moderne Form der Gewaltenteilung. (Und ehe jemand dieses Schwachsinnsargument bringt auch der öffentlich rechtliche Rundfunk ist demokratisch strukturiert.)
Und damit ist es eine öffentliche Sache (auf lat. Res Puplica) und deswegen ist meiner Meinung nach, unabhängig von der Ausführung eine allgemeine Gebühr durchaus zumutbar, und zwar für alle unabhängig davon ob sie ihrer Bürgerpflicht, sich zu informieren nach kommen oder nicht! ;-)
Translate
Translate
 
Das Thema "Gebühren-Gerechtigkeit" ist komplexer, als dass man das hier kurz abhandeln könnte. Aber zum Thema Qualität würde ich gerne etwas anmerken:

Wenn ich persönlich gelegentlich über das Internet fernsehe, dann bevorzuge ich 1plus, arte, phoenix, 3sat, zdfinfo oder br@. Beim Zappen zwischen diesen konnte ich häufig eine interessante Doku finden. Ich kann aber nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass für mich die Gebühren "okay" sind.
Translate
 
Was ich mich frage : alle, die öffentlich rechtliche zerschlagen wollen, gucken die wirklich nur diesen geistigen Dünnschiss der privaten? Dann wundern mich solch wenig durchdachte Äußerungen natürlich nicht. Wer RTL ZDF oder ARD vorzieht, dem ist wohl wirklich nicht mehr zu helfen.... Und ja klar, das sind Propaganda Sender und die privaten sind Engel. 
Translate
 
+Uwe Hauck Ich z.B. gucke überhaupt kein Fernsehen. Ich schaue mir Filme an und informiere mich im Internet. Aber auch nicht bei den ÖR. Radio höre ich auch nicht.
Also zahle ich dementsprechend aus sehr ungerne!
Translate
 
Sie hätten das so genial aufziehen und richtig gute Pakete schnüren können. Eine 5-10 EUR Abgabe für die Kultursender hätten viele der "ich habe bisher nur Radio #ausGründen"-GEZ-Zahler sicherlich ohne Murren bezahlt, myself included. Für dieses gute, weil wohlüberlegte Programm zahle ich. Aber für den ganzen Dreck im TV will ich nix zahlen. Nicht weil ich das Prinzip der Solidargemeinschaft schlecht fände, sondern weil wir a) eine Zwangsabgabe leisten müssen und b) auf die Programmgestaltung weiterhin keinen Einfluss haben. Und solche Serien wie bei der BBC (Sherlock Holmes!) gibt es in Dland nicht. Tatortreiniger wird ins Nachtprogramm verbannt und zerstückelt.

Daher: entweder die Rundfunkbeiträge ab sofort an H4 und die Rentenzahlungen koppeln (da eigentliche Zielgruppe), oder aber das System komplett neu durchdenken und richtigen Mehrwert anbieten.

Vielleicht wird es ja irgendwann mal soweit kommen, dass wir als Verbraucher fürs Konsumieren dieser Medien auch bezahlt werden. Fernsehen ist doch reiner Luxus. 
Translate
 
Schließlich wollen die oberen eine Gehaltserhöhung ;-)
Translate
 
Ab und zu schaue ich schon in die Röhre (ach so, dind ja keine mehr drin). Dann aber nur, um auf ARTE, 3Sat oder Phönix was dokumentarisches anzuschauen. Für das zahle ich aber eher was, als meine Zeit für die Privaten und deren Müll zu verplembern. Zeit kostet auch Geld.
Aber ich habe was gegen die Vorgehensweise der GEZ. Ich denke, wir sind eine Demokratie. Jeder entscheidet für sich selbst. Ha, ha!!!!
Translate
 
Na super. Durch erhöhte Einnahmen können wir jetzt jeden Samstag 3 Stunden "Helene Fischer " gucken.
Translate
 
+G Ch ob du das Programm nutzt oder ob nicht ist nicht von belang
Translate
 
+Dirk Gerstendorf wäre es eine Steuer würden sich 1. hier weniger Leute aufregen da die Bezahlung dann zumindest etwas fairer wäre, 2. gäbe es keine "Schwarzseher" ;) und 3. heist es GEZ-Gebühr und nicht GEZ-Steuer ;)
Translate
 
+Appu Rani nein, das ist nicht die Frage. Warum sollte man denn was tun sollen? Die Abgabe ist gerecht und sinnvoll.
Translate
 
dass nennt man Zoll v
~ frueher haben sich die Raeuber an strategisch einahmetraechtigen Kreuzungen und Bruecken ihr geld abkassiert ~ heute nennt man das Steuern oder GEZ oder Abgaben 
dem Buerger der sich in dieser Gesellschaft bewegen will/muss muss den Raeubern abgeben sonst droht Strafe ~ und dieser AngstSchreck von damals sitzt den Leuten noch heute in den Knochen und wird brav an die nachkommen weitergegeben
Translate
 
Naaa ob das vom Gesetz soo richtig ist. Datenabgleich naaa ich weiß nicht. Die größten Geldhaie
Translate
Petra O
+
3
4
3
 
puh, also ja ich geb es zu ich gucke fern, finde es aber unmöglich leuten die nichts vom ör konsumieren das geld aus der tasche zu ziehen. und ob die ör so neutral berichten bezweifel ich spätestens nach dem die  unruhen in spanien und portugal eigentlich gänzlich unter den tisch gefallen sind.
Translate
 
+Appu Rani deine Frage is hirnrissig ~ Revoluzzer haben schon seit der Skaverei letztendlich immer IMMER verloren ~ also kann das wohl NICHT die Loesung sein
benutz doch mal dein Gehirnschmalz
Translate
 
Die sollten lieber mal von dem ganzen Geld, was die einem so schon zur genüge aus der Tasche ziehen, lieber mal das TV Programm verbessern. Bei dem ganzen Schrott der jeden Tag gezeigt wird, würd ich am liebsten meinen Fernseher aus dem Fenster werfen(Wenn er nicht so teuer gewesen wäre). Außerdem was für Schwarzseher? So renn die einem gleich die Bude ein wenn man mal nicht bezahlt und dann soll es jetzt auf einmal 850.000 Schwarzseher geben? Also ich hab keine Ahnung wo die sein sollen.
Translate
 
Dass diese ganze Propagandamaschinerie auf biegen und brechen aufrecht erhalten gehalten wird lässt für mich nur einen Schluss zu:

Ein ernstzunehmender Ernstfall ist in absehbarer Zukunft unabwendbar und um die Bevölkerung informieren zu können, wann die Luftschutzkeller aufzusuchen sind, bedarf es solch steinzeitlicher Medien.

Eine andere Erklärung dürfte kaum schlüssig sein...
Translate
Translate
 
+Jasmin Sanderson Fußball kommt primär auf privaten Sendern, wo es auch hin gehört. Quote (5000 Zuschauer pro Tag ) ist beim ör zum Glück kein Argument. Wenn es nur nach Quote geht, kommt RTL II oder auch Pro7 raus. Und das kann man ja nun wirklich nicht wollen.

Qualität kann man bei den privaten jedenfalls nicht erwarten. Und was tolles neues kommt den schon auf RTL oder so? Bohlen? Dschungel Camp? Wow.
Translate
 
Ich versteh das nicht wofür wollen die jeden Monat soviel Gebühren. gebühren fallen doch nur an wenn man den Dienst benutzt. ARD, ZDF guckt ich nicht wdr schon mal garnicht. Wenn ich z.b ein Handy besitze muss ich ,du, wir alle Gebühren dafür zAhlen? weil ich eins besitze? Nein nur wenn ich damit telefoniere, bei den Kollegen GEZ gehts nicht. Du hast ein tv also must du zahlen auch wenn ich diese Programme nicht schaue. Deutschland werde endlich wach. Werden wir nicht schon genug abgezockt,von Vater Staat.ich finde ja. Also was soll das????????????? 
Translate
 
Für was zahlen?kommt sowieso nur quatsch im Fernsehen.Fernseh macht sowieso nur aggressiv und faul.Besser raus an die frische luft .Die Natur ist schöner.
Translate
 
Wer nicht bereit ist die Abgabe zu bezahlen, kann ja bei der nächsten Wahl eine Partei wählen die den ÖR-Rundfunk abschafft. Ach, gibt es nicht? Dann vielleicht doch irgendwohin auswandern wo es so eine Zwangsabgabe nicht gibt. Wie man es macht zeigen die pri[v|m]aten-Sender ja rund um die Uhr.
Translate
 
Und da heißt es immer sky sei "Bezahlfernsehen" ist doch bei den ÖR das gleiche ich mein 25€ im Monat. Hallo? 
Translate
 
Die Behauptung, dass es 850.000 Schwarzseher gibt, finde ich ziemlich wage... Ich kenne einige Leute, die tatsächlich keine Rundfunkgeräte besitzen.
Translate
Translate
 
+Peter Scholz glaube kaum, das es noch irgendeinen gibt, der kein Fernseher, Pc, Handy und Auto besitzt. Jedes 0815 Handy hat nen Ukw Empfänger. Somit dürfte die Zahl der Leute, die keins dieser genannten Geräte besitzen, fast 0 sein. 
Translate
 
Aber sky kann man kündigen....

Gruß Stephan Eichler
Translate
 
Ich würde am Liebsten auch nicht mehr für Kindergärten, Schwimmbäder, Flughäfen,  Fahrradwege, Grünanlagen, Opernhäuser und Theater, Museen, die Bundeswehr und die Bergwacht bezahlen, und das Geld lieber in den Ausbau des ÖPNV, das Ausbaggern der Elbe, die Ausstattung aller Fußballpätze mit Kunstrasen und kostenlose Schokobons für alle stecken....
Translate
 
Auch wenn jetzt vielleicht alle gleich auf mich einhacken werden. Ich persönlich finde diese Lösung nicht so dramatisch. Der Nutzungsweg, ob klassisch TV oder über iPad, Podcast. usw. usf. ist damit vom Tisch. Was ich nicht in Ordnung finde, sind die völlig überzogenen Gehälter mancher Manager bei den Öffentlichen und den aufgeblähten Verwaltungsaparat. Über Qualität und Geschmack der Beiträge/Sendungen kann man ja lange diskutieren.
Translate
 
Die +Piratenpartei sollte die Abschaffung des ÖR in sein Programm aufnehmen. Dann würde ich sie wählen.
Translate
 
+Stefan Sponsel ja, ob die Gehälter richtig sind, da kann man echt drüber streiten. Finde ich vielleicht auch zu hoch. Genau wie den ganzen Wasserkopf. 
Translate
 
Hmm... Meine güte ist das eine aufgeheizte stimmung hier. Also es ist doch wohl eigentlich klar, das nach dem gesetz her kein mensch für eine dienstleistung zahlen muss, die er nich in anspruch nimmt. Ich muss ja auch nichts für die videoteken ausgeben, wenn ich diese nich in anspruch nemhe bzw. Keinen film aus leihe. Und jetzt soll mir mal einer bitte mit Logischen argumenten darlegen, warum für die ör tv sender wieder völlig andere regeln gelten sollen! Und alex... Was soll daran gerecht sein etwas zu bezahlen, was man nicht in anspruch nehmen will! Ich könnte ja auch vonn allen einwohnern deutschlands verlangen 5€ im monat an mich ab zu drücken, weil ich eine Unabhängige webseite betreibe. Oder einen youtubekanal. Ach nee... Bei youtube würge das geld dann an google gehen. Ein gerechtes bezahlsystem fur die ÖR kann nur dem von SKY oder anderen paytvs entsprechen. Alles andere ist meiner meinung nach unlogisch. Wer anderer meinung ist möge sie bitte kund tun. Deutschlans hat immer noch die freihe meinungsäusserung im grundgestz. Also dann! Gruss DJBeatstar
Translate
 
Zum Programminhalt: Das kann man eh nicht allen Recht machen. Eine Patentlösung gibt es nicht dazu
Translate
 
besonders toll finde ich, das nur die deutschen blechen müssen, wärend das programm für DIE GANZE WELT FREI ist. Diese gebür müsste also von jedem kassiert werden, mit ausnahme von china vielleicht... Schaut doch mal unsere nachbarn an, Holland, Österreich, Schweiz, Frankeich usw... Da sehen wir nix von... warum wohl? Weil das geld kostet!
Die lizenskosten von filmen ect richten sich nach reichweite..
Translate
 
1. Es geht hier um das komplette Medienangebot der ÖR. Also nicht nur Fernsehen und Radio, sondern auch Inet. Ich sag nur: Mediathek.
2. Ja, es ist ungerecht. Aber nicht, weil so viel zu zahlen ist, sondern weil für jeden das gleiche zu zahlen ist. Warum braucht einer mit Jahreseinkommen von 100000 € nur 17,50 € pro monat abzudrücken - wie einer mit 20000 € Jahreseinkommen? Hat der weniger vom Bildungsfernsehen zu lernen? Wenn der Bildungsauftrag der ist, mir mehr Geld zu verschaffen, dann bin ich in Deutschland wohl falsch mit meiner Lebenseinstellung.
3. Der Hohn des Ganzen: Warum muss ich mein Spiegelabo kündigen, um mir ÖR leisten zu können? Kann man sich nur durch die ÖR bilden? Kann der Spiegel vielleicht eine Zertifizierung machen, damit das Abo als Erfüllung der bürgerlichen Bildungspflicht angesehen weden kann, bzw. Ich durch Zahlung der GEZ wöchentlich noch eine Spiegelkopie ins Haus kriege?

Alles in allem ist festzustellen, dass sich hier keiner Gedanken über ein faires Konzept gemacht hat und diese Dreistigkeit bedenkenlos in einem Atemzug mit Elbphilharmonie, GEMA, Flughafen Berlin Brandenburg und/oder City-Tunnel Leipzig genannt werden kann.
Translate
 
+Stefan Parpart 

[ ] Du bist auf eine öffentliche Schule gegangen
[ ] Das nächste Krankenhaus ist max. 1 Std. entfernt
[ ] im Notfall ist o. ä. Krankenhaus per Hubschrauber max. 20 Min entfernt
[ ] Du baust und wartest den Deich/Lawinenschutz vor Deiner Haustür selber
[ ] Nach dem Winter schüttest Du die Frostschäden in Deiner Straße selber wieder zu
[ ] den Idioten der bei Dir eingebrochen hat, fängst Du selber und verprügelst ihn dann ordentlich
[ ] Du isst gerne gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel

Ìn welchem Gesetz steht dass Du für Dienstleistungen die Du nicht in Anspruch nimmst nicht zahlen musst? Ließ doch mal nach was ein Gesetz ist, und wofür man es braucht. 
Translate
 
So, genug getrollt für Heute. Jetzt gibt es erst einmal die +Tagesschau. Klassisch über Antenne. Dann Büttenwarder aus der Mediathek.
Translate
 
+Alexander Skwar +Ali Emruli darum geht es mir auch gar nicht. Mir ist bewusst, dass jeder Haushalt künftig zahlen muss. Aber: Sollte eine solchen Behauptung (850.000 Schwarzseher) nicht besser repräsentativ und haltbar sein? Wenn es 850.000 Schwarzseher gibt, warum wurden jene nicht zum Zahlen verpflichtet? Andernfalls sind es allerhöchstens 850.000 Haushalte, die kein Rundfunkgerät besitzen oder der Besitz nicht nachgewiesen wurde. Schwarzseher sind deshalb noch lange nicht!
Translate
Translate
 
noch ein kabarettistischer Denkansatz: wenn man das Prinzip der CSU-Herdprämie auf den Rundfunkbeitrag übertrüge...
Translate
 
Doch es gibt ein Patentrezept das nur nicht den Geschäftsinteressen der GEZ paßt. Schon vor circa 40 Jahren wurde jedem der nicht Zahlen konnte ob gewollt oder nicht bekam ein kleines Kästchen angebaut, wo er nach bedarf 1oder 2 DM Stücke einwerfen mußte, schon konnte er TV gucken. Die Ausrede die mann zu hören bekommt, ist einfach für mich eine Lüge . Das Prinzip ist Heute nicht mehr anzuwenden weil es Manipuliebar wäre.Dazu dürfte mann eigentlich nur Lachen.Heute ist es kein Problem, siehe Kauffernsehen unter die Leute zu bringen. Der einzige Grund der nachvollziehbar wäre ist der, das unsere Politiker in den Aufsichtsräten sitzten und gutes Geld verdienen. Zweitens könnte die Bevölkerung ja nicht weiter belogen werden, wenn kein Politischer Einfluss stattfände. Meiner Meinung nach genügt es voll und ganz das wir von den  Pressemedien belogen werden. Falls von euch noch noch keiner bemerkt haben sollte, das damit auch wieder das Grundgesetz und die Demokratie mit Füßen getreten wird. Nur ein einziger Hinweis: Jeder Bürger hat das Recht sich über das Politische geschehen zu Informieren. Was macht der, der kein Geld übrig hat für diesen Riesigen Wasserkopf. Die einzige Chance die besteht ist die,  vor ein Gericht zu ziehen. Das wiederum ist für ein normal Bürger nicht leicht. Die die es haben besteht kein Grund sich aufzuregen weil sie über die Paar Euro lächeln, und das ars dann.
Translate
 
Es sind grundsätzlich weder Gebühren noch Steuern, sondern Beiträge. Aber da sie nicht mehr an die Geräte anknüpfen, wird die Grenze zur Steuer aufgeweicht, mal gucken, ob sich da einer erfolgreich gegen wehrt...
Translate
 
Ich verstehe diese ganze Aufregung nicht um diesen, wie hieß er doch gleich ? Ach ja, der Herr Skwar? Warum diskutiert ihr hier mit jemandem, der meint, andere beleidigen zu müssen und seine Meinung als unumstößlich hinstellt? 
Ich kann mich aber eines Kommentars zu dem Thema auch nicht enthalten, weil es mich seit Jahren aufregt. Ich bin kein ARD-und ZDF- Seher. Warum auch? Dieses biblische Alter, um den Musikantenstadel und ähnliche Sendungen zu ertragen, habe ich noch nicht erreicht. Also warum soll ich für etwas Gebühren zahlen, was ich nicht nutze? Ich bezahle im Supermarkt schließlich auch nicht das Stück Butter, nur weil es im Kühlregal liegt, auch wenn ich es nicht haben will.
Ach ja, doch noch auf ein Wort, +Alexander Skwar ! RTL II bringt tatsächlich überwiegend sinnfreies Programm, keine Einwände. Aber ich muss wenigstens nicht dafür bezahlen.
Translate
 
+rolf wodrinski soweit ich mich erinnern kann, war diese Box dazu da, den Fernseher selbst abzuzahlen. Die hatte glaube ich mit GEZ nichts zu tun. Kannte ich aber auch nur vom Hörensagen.
Translate
 
+Alexander Skwar "die Abgabe ist gerecht..." Ist es tatsächlich gerecht die Abgabe in einigen Fällen zu erhöhen obwohl man im abebdprogramm (welches meiner Meinung nach das einzig sehenswerte bei ARD und zdf ist ) immer mehr kommerzielle Werbung schaltet ?man verlangt dreister Weise mehr Geld für weniger Leistung ( weniger Leistung ist in diesem Fall mehr "stützstrümpfewerbung") erkläre mir mal bitte die Berechtigung einer Gebühr bei gleichzeiter Schaltung von Werbung . Entweder oder ist heuer der zauberspruch. 
Translate
Translate
 
+Katja Johannson auf ARD kommt nicht nur der mutantenstadl. Mit ZDF neo gibt es einen Sender mit viel Interaktion und einem neuen Konzept. Wo findet man sowas bei den privaten? Da kommt nix innovatives mehr. Bestenfalls irgendwelche öden Serien - und das ist dann toll? Klar...

Und was das beleidigen anbelangt - da sehe ich nicht, das ich aus der Reihe schlagen würde. Allerdings weise ich es entschieden von mir, das ich meine Meinung anderen aufzwängen möchte. Das ist eher bei den ersten paar Kommentatoren hier im post zu finden.

Ach, und klar zahlst du für RTL II - oder meinst Du, Werbung ist kostenlos?

Was nicht Nutzung anbelangt - siehe Aufzählung von +Kay Neahnung .
Translate
 
+Dave inthewave wo wird denn im Abendprogramm Werbung geschaltet? Das überhaupt Werbung im ÖR gesendet wird, finde ich falsch. "Entweder oder" - da bin ich voll bei dir. Ich wäre auf Grund der Unabhängigkeit darum dafür, das keinerlei Werbung gesendet werden darf.

Zumal - nein, es wird nicht mehr Geld verlangt. Die Höhe ist so, wie zuvor. Bzw geringer, da nur noch 1x der Beitrag zu entrichten ist und nicht mehr Mehrfach.

Ach, und wenn es Mehreinnahmen (dank der Schwarzseher) geben sollte, so soll doch dann die Höhe des Beitrages gesenkt werden. Ist doch gut (wenn es so kommt). Und bis dahin gibt es auch keinen Grund zu klagen, da man bis dahin halt soviel bezahlt wie auch bisher.
Translate
 
Weißt du, +Alexander Skwar , es ist okay, dass du ein eifriger Nutzer der öffentlich - rechtlichen Sender bist. Ich will dich da auch gar nicht von abbringen. Ich sehe nur nicht ein, dass ich als Nicht-Nutzer dafür zahlen soll. Dazu kommt noch, dass es inzwischen unzählige Regionalsender gibt. Oder kannst du mir vernünftig erklären, warum in NRW jede Stadt ihren eigenen WDR-Sender haben muss, die dann, bis auf wenige Ausnahmen, auch alle zeitgleich das gleiche Programm senden? Oder warum es Sender von ARD und ZDF gibt, die bestenfalls eine Handvoll Zuschauer haben? Das ist für mich Verschwendung von Gebühren, oder besser einer Zwangsabgabe.
Ich muss allerdings feststellen, dass du aus den Kommentaren von anderen anscheinend immer das rausliest, was du lesen willst. Ich habe nicht gesagt, dass private Sender tolles Fernsehen bringen. Da würde ich lügen müssen. Ich habe lediglich angemerkt, dass ich für den Schwachsinn nicht auch noch bezahlen muss. Ich muss mir zwar, worauf du so treffend hingewiesen hast, Werbung ansehen, aber damit kann man leben ( oder sich zwischendurch ein Butterbrot machen). Ganz davon abgesehen, auch ARD und ZDF tackern dich inzwischen mit ziemlich viel Werbung zu, trotz Millionen von Gebühreneinnahmen.
Translate
 
+Katja Johannson weißt du - es ist vollkommen egal, ob du es nutzt. Das ist ja das tolle daran. Genau wie bei Geldern die am Krankenhäuser oder so gehen.

Das der Wasserkopf zu groß ist, das sehe ich auch so. Und ob es wirklich soviele Sender geben muss - weiß nicht. Ließe sich vielleicht irgendwie reduzieren, ja.

Werbung im ÖR: ja, gehört abgeschafft, finde ich.
Translate
 
+Alexander Skwar mit abendprogramm meine ich bspw. Nach dem heutejournal und vor dem montagskino. Oder nach der Tagesschau und vor dem Tatort. (apothekenrundschau und alles was Gebrechlichkeit im Alter angeblich mindern und lindern soll ...) Das grenzt schon fast an Diskriminierung der jüngeren Zuschauer ! Schlimm genug das überhaupt geworben wird ... Aber dann auch noch so einseitig !? 
Translate
 
+Alexander Skwar Ich bin mir nicht so sicher, ob man das GEZ - System mit dem Krankensystem vergleichen kann. Ich sehe da einen gewaltigen Unterschied. Wenn Steuern oder Krankenkassenbeiträge an Krankenhäuser gehen, wird damit ein vernünftiger Zweck erfüllt, nämlich die Heilung und die Gesunderhaltung von Leben ( ehe jetzt böse Anmerkungen kommen......ja auch da wird genug verschwendet und am eigentlichen Zweck vorbei geschleust ). Außerdem wird jeder mal in die Lage kommen, diese Einrichtung zu nutzen. D.h. hier leiste ich einen Vorschuss auf Leistungen, die ich irgendwann in Anspruch nehme. Bei der Fernsehgebühr sehe ich das genaue Gegenteil. Ich zahle für Leistungen, die ich nicht haben will und nicht nutzen werde. Wegen mir kann es jeden einzelnen Sender der öffentlich.rechtlichen geben. Bitte schön, wegen mir! Aber dann soll nutzungsorientiert kassiert werden. Wer auf seinen Regionalsender nicht verzichten will, zahlt. Wer es nicht will, hat eben keinen Empfang. Wenn ich Sky haben möchte, muss ich auch extra zahlen. Will ich nicht, zahle ich auch nicht. 
So, und damit hat sich das Thema für mich erschöpft. Wir drehen uns inhaltlich ja doch nur im Kreis.
Translate
 
Da wird einer privaten Firma (und mehr ist das Inkassobüro "GEZ" nun mal nicht) die Daten aller Einwohner mal eben geschenkt. Was hat es die GEZ zu interessieren ob, Doktorgrad oder ob Verheiratet? Auch das genaue Geburtsdatum ist vollkommen uninteressant, wird aber mitgeteilt !!!
Translate
Translate
 
+Katja Johannson nein, dein system wäre schlecht. Das sollte es besser nicht geben, denn dann wäre die Quote auf einmal sehr wichtig. Das wäre schlecht.
Translate
 
+Dave inthewave Werbung gibt es im ÖR nur bis 20 Uhr (und sollte meiner Meinung nach auch da abgeschafft werden). Vor dem Tatort gibt es somit keine Werbung, denn der beginnt nach 20 Uhr...
Translate
 
Kein problem,da wir dasselbe verdienen, wie die, welche von uns die gebühren haben wollen.
Translate
 
Nein, +Alexander Skwar das wäre ein gerechtes System. Die Quote wäre dann sicher schlecht, aber dann wäre es ein leistungsorientierter Markt, auf dem die öffentlichen auf ziemlich dünnem Eis stehen würden. Das Hauptproblem dann wäre nämlich die zwingende Überlegung: " Besseres Fernsehen, damit wir Zuschauer bekommen? Oder doch besser noch mehr Geld an die Verantwortlichen der Sender?" Somit würde sich der eine oder andere ein paar Millionen weniger ins eigene Täschlein scheffeln können.
Translate
Translate
 
+Kay Neahnung was willst doch noch gleich von mir? sorry ich kann deinen ausführungen nicht so ganz folgen...  ich darf also von dir 500€ kassieren, weil ich dir ein Prorgramm schreiben kann? du meintest ja das im gesetz nichts steht was meinen anspruch darauf wiederlegt, das ich von dir eine gebür für eine Dienstleisting verlange die du gar nicht in anspruch nehmen willst... soll ich meine bankdaten zur überweisung geben? ich danke dir jetzt schon mal für die Kohle. ;-)
Btw... Die dienstleistungen die du in deiner aufzählung genannt hast, nehme ich auch gerne in anspruch. dementsprechend zahle ich auch meine Steuern dafür...
Translate
 
+Katja Johannson nein, das wäre schlecht, denn die Idee ist doch, das der ÖR unabhängig von möglichst allem sein sollte. Die ÖR sollten nicht in einem Wettbewerb stehen. "Mehr Zuschauer kriegen" sollte kein Argument sein.
Translate
 
Im Namen Gebühreneinzugszentrale ist der Name Gegenleistung nicht vorgesehen.
Translate
 
Die sind doch schon lange nicht mehr unabhängig! Ohne einen Stefan Raab könnten sie eines ihrer Aushängeschilder ( Eurovision Songcontest ) begraben. Und politisch gesehen sind sie mittlerweile nicht unabhängiger als alle anderen Sender auch.Und was den Wettbewerb angeht......auch im ÖR werden seit Jahren Sendungen abgesetzt, bei denen die Quote nicht stimmt. Soviel zum Thema.
Translate
Translate
 
+Katja Johannson na klar sind die noch unabhängig. Und Stefan Raab - der kann mal schön bei Pro7 bleiben. Ätzender Kerl.
Quote: würde es so gehen, wie du es vorgeschlagene hast, würde es noch schlimmer. Das kann es also echt nicht sein. Dein Vorschlag ist schlecht, führt in die falsche Richtung,
Translate
 
+Katja Johannson und was den Eurovision Songcontest anbelangt - der ist meiner Meinung nach vor allem wegen der Ostblock Connection nicht mehr interessant. Der Moderator ist doch recht egal.
Translate
Translate
Translate
Translate
 
[Propaganda]
Nur bezahlte Propaganda ist gute Propaganda 
[/Propaganda]
Translate
Translate
 
Propaganda ist geil !
Es gibt keine bessere Commedy ;)
Translate
Translate
Translate
 
Was ich sehr interessant finde +Alexander Skwar : Du willst keine Werbung im ÖR, Stefan Raab, der ja mittlerweile bei den ÖR eine ziemlich entscheidende Rolle spielt, passt dir auch nicht, der Songcontest, eine Institution der ARD, ist, deiner Meinung nach, auch nichts wert, der Wasserkopf der Sender ist dir zu groß, und und und. Und dann verteidigst du hier vehement eine inzwischen vollkommen überholte Zwangsabgabe, die aufgrund eines Staatsvertrages geregelt wurde, der geschlossen wurde, als das Fernsehen noch in der Steinzeit war! Du bezahlst also freiwillig, obwohl du gar nicht mit den Vertragsbedingungen einverstanden bist. Also entweder bist du jemand, der ein Huhn kauft, obwohl er lieber ein Tasse Kakao haben wollte. Oder du versuchst hier nur auf Teufel komm raus ins Gespräch zu kommen. 
Translate
 
Toll da ein paar Euro mehr auf der Tasche und hier wieder der Abzug.
Translate
 
+Martin Breier -das haben wir mit 200 gesetzlichen Krankenkassen auch nicht geschafft.
Translate
 
+Katja Johannson und wo meinst du jetzt einen Widerspruch zu erkennen, wenn ich zB sage, das der Wasserkopf der ÖR zu groß ist und ich trotzdem den GEZ Beitrag richtig finde?

Ich sehe auch nicht, wieso die Abgabe überholt sein sollte. Die Privaten zeigen doch "schön", das dem nicht so ist.

Ich bezahle freiwillig (bzw würde freiwillig bezahlen, wäre ich noch in Deutschland, bzw habe auch damals freiwillig bezahlt), besonders auch deshalb, weil ich den Grund richtig finde: ÖR Sender, die von Quote unabhängig sein sollten (und im übrigen auch oft, aber bei leibe nicht immer, recht gutes Programm machen)

Ich habe auch nicht gesagt und auch nicht gemeint, das der Songcontest nichts wert sei.

Keine Ahnung was du interessant findest, aber vielleicht solltest du nicht krampfhaft versuchen, Widersprüche zu sehen, wo keine sind. Dann könnte man Dich besser verstehen.
Translate
 
+Kay Neahnung Wer kein Auto besitzt, muß keine KFZ-Steuer bezahlen. Das findest du dann auch sicher ungerecht? Und einen Betrag von 17,98 für ein Nettogehalt von meinetwegen 700,- also ca. 4,5 Millionen geringfügig Beschäftigte ist die gleiche Belastung wie für ein Gehalt von 3600,-? Und was ist mit dem Bildungsauftrag? Wann und in welcher Form in % der Sendezeit werden die ÖR dem noch gerecht? Und warum müssen wir bezahlen, wenn die sich außerdem erdreisten Werbung zu schalten, selbst nach 19 Uhr?
Und warum klappt das bei der Mutter aller gebührenfinanzierter TV-Sender, der BBC, so tadellos? Vielleicht weil sie weniger Kosten verursacht mit ihren 3 Sendern? Und warum dürfen wir Bürger nicht mitentscheiden, was gesendet wird, in Form von Bürgergremien? Und warum sind Vertreter von Kirche und Parteien, aber eben keine Bürger, die den Laden finanzieren an Entscheidungen beteiligt? Fragen über Fragen. Noch eine? O.k.: Warum werden Millionen für eine Show rausgeworfen, von der absehbar war, dass sie flopt, wie z.B. zuletzt für Gottschalk, ohne das die ÖR uns darüber Rechenschaft schuldig sind? Und wie kommt es dass es jetzt "Rundfunkbeitrag" heißt, obwohl es doch eine pauschale erzwungene Abgabe ist, die in der Form einer Steuer gleicht? Und warum hat Paul Kirchhof den Sendern während der Gesetzesverhandlungen den Anstalten den Verzicht auf Werbung nahegelegt, die Anstalten aber abgelehnt haben mit Rückenwind der Koalition? Fragen über Fragen und keine von diesen Fragen wurde von dir oder dem anderen Menschen (Alexander oder so, der hier Menschen als RTL2 Zuschauer diffamieren will, die überhaupt keinen Fernsehen/Radio nutzen, weil ihnen dieses Nullmedium schlicht zu dumm ist) beantwortet. Soll ich weitere Fragen stellen? Eine große Zahl der Bürger empfinden diese Zwangsgebühr als zutiefst ungerecht. Solidarisches Prinzip ist das höchste Gut, aber leider hält sich der ÖR nicht mehr an seinen Auftraggeber: uns Bürger. Somit haben wir alles Recht der Welt uns darüber zu erzürnen und sämtliche Mittel zu nutzen, um auf einen Mißstand in der Gesellschaft aufmerksam zu machen. Ein paar Mietmäuler gibt es immer, aber auch die werden den Niedergang der ÖR nicht mehr aufhalten können. Mag es auch ein paar Jahre dauern. Ich für meinen Teil habe nie gezahlt (was völlig legal war) und werde auch nie zahlen, wofür ich gerne 6 Monate Beugehaft hinnehmen werde, denn wo Unrecht zu Recht wird, da wird Widerstand zur Pflicht. Und diese erste demokratische Bürgerpflicht hat mir nicht das Nullmedium beigebracht.
Translate
 
Solang zuviel leistungslos mitkassiert wird ...?
Translate
Translate
 
Dieses "ein Beitrag pro Haushalt" wird sicherlich auch bald wieder aus "Gerechtigkeit" zu "Beitrag pro Gerät" zurückverbessert, wenn sie die Schwarzseher mit dem neuen System erstmal erfasst haben und dann zieht die verstärkte Horde GEZ Mitarbeiter wieder wie gehabt durch die Lande.
Translate
 
Schafft GEZ ab .sollen sie wie sky machen.wer will kann bezahlen und sehen.das Mann auf so ein scheiss gezwungen wird versteh ich nicht .ist ja wie damals wo wir nur für eine Seite stehen durften.abschaffen weg damit .Merkel tu mal was für dein Volk gescheites
Translate
 
Öffentliches Fernsehen ist ein legitimer Zweck, um Beiträge zu erheben. Wer es nicht nutzt, und meint, deshalb nicht zahlen zu müssen, verfehlt das Thema, denn Beiträge stellen gerade nicht auf konkrete Nutzung ab, sondern auf die Möglichkeit der Nutzung und den hierdurch entstehenden Vorteil. Und jeder hier hat diese Möglichkeit. Wenn nicht über das Radio oder den Fernseher, dann über den Computer oder das Handy. Oder zaubert Ihr Eure g+-Kommentare alle aus der hohlen Hand?

Bisschen Information über die Abgabenstruktur wäre hilfreich. Dann würde man auch über die echten Probleme im ÖRR diskutieren und nicht immer nur die immer gleichen Geisterdiskussionen führen.
Translate
 
+Alexander Skwar Zitat von dir:

'Ich bezahle freiwillig (bzw. würde ich freiwillig bezahlen, wäre ich noch in Deutschland......'

Damit hast du dich doch schon absolut unglaubwürdig und lächerlich gemacht. Ich kann es gar nicht fassen. So einen Troll wie dich habe ich hier wirklich selten erlebt...unfassbar...
Translate
 
+G Ch Was ist daran dann unglaubwürdig oder lächerlich, Schnullerbacke? Als ich noch in Deutschland lebte, habe ich die GEZ gerne bezahlt. Jetzt in der Schweiz zahle ich die Billag (schweizer GEZ, wenn man so will…) auch gerne — obwohl es hier noch weniger Leistung gibt. Weniger Sender, mehr Werbung.

Das Prinzip ist halt einfach richtig.

Versuchst es jetzt wohl auf die billige Schiene und mir 'n Trollschild anzuhängen, hm? Wird Dir nicht gelingen
Translate
 
Haha jetzt wird der Herr auch noch beleidigend....sehr nett! So ist das halt, wenn einem die Argumente ausgehen. Naja.

Und was sind die Schnäppchenhäuser? Noch nie gehort. Da weist du ja besser bescheid als ich 
Translate
 
+G Ch Jup, eben, darum beleidigst Du halt. Wiedermal was, was uns unterscheidet.
Und bloß nicht auf Argumente eingehen. Natürlich wirst Du jetzt sagen, das da keine waren. 
Translate
Translate
 
Ehm, hast du was gesagt?

Gottseidank gibt es hier auf g+ eine schöne Trolldichweg Funktion, so dass ich keinen Buchstaben mehr von dir lesen muss. Ist das Herrlich. Glaube diesen Button haben hier schon einige gedrückt, weil du so beliebt bist. Merkt man sehr am Rückgang der Kommentare...

Und es gibt eine editier Funktion. Man muss nicht immer 39 Kommentare hintereinander abfeuern. Hast du das bei den ÖR's im Bildungsprogramm nicht gerlent?

Translate
 
+G Ch Jup. Wie zu erwarten, gehst Du natürlich nicht auf Argumente ein. Glaubst Du, das Du so ernst genommen würdest? Persönliche Angriffe führen jedenfalls nicht dazu.
Translate
 
Der Rundfunkbeitrag wurde einst eingerichtet um vorwiegend Nachrichteninhalte ohne staatliche Kontrolle produzieren und dem Volk (ob arm oder reich) zeigen zu koennen. Heute passt das nicht mehr, da der Bildungsauftrag von keinem Sender mehr zu 100 Prozent erfüllt wird und die Leute grösstenteils lieber Schwachsinn schauen wollen. Auch greift die staatliche Kontrolle wohl inzwischen überall (siehe Aufsichtsraete der Sender - da wirds einem gruselig). 
Translate
 
+Daniel Linke Ob die Leute nun lieber Müll gucken oder ob nicht, das ist mMn unabhängig von der Frage, ob es einen Rundfunkbeitrag geben soll.

Zustimmen möchte ich allerdings, das die Besetzung der Aufsichtsräte durchaus diskutabel ist.
Translate
 
+G Ch Dass hier seitens der 2(!) Fürsprecher/Diffamierer nicht einmal auf Argumente eingegangen wird, bzw. auch nur eine einzige meiner oben genannten Fragen beantwortet wird, spricht eigentlich Bände. Selbst über die offensichtlichsten Lücken in diesem "Gesetz" wird einfach hinweggesehen und stattdessen die immer gleichen Worthülsen abgefeuert. Die Mär, von dem solidarischen Prinzip, welches den Beitrag rechtfertigen soll. In völliger Ignoranz der Tatsache, dass die ÖR der größte Gegner des solidarischen Prinzips sind. Ich will mich nicht wiederholen, daher hier nur mal zwei Beispiele dafür. Die ÖR legen ihre internen Zahlen nicht offen, was bei jetzt geschätzten 8,5 Millarden Euro Einnahmen ein Affront gegen den Beitragszahler ist. Außerdem wird der Bildungsauftrag nur noch zu ca 1% erfüllt, der Rest besteht aus Unterhaltung und Werbung, welche eben gerade nicht zu den eigentlichen Aufgaben des ÖR gehört. Warum also nicht 1% von 17,98 zahlen?
Davon abgesehen scharren die ÖR doch schon mit den Hufen, um den "Beitrag" zu erhöhen. Wer meint, es bliebe bei den 17,98 lebt entweder hinterm Mond oder hinter den Bergen bei den siebem Zwergen...
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender  Das sich hier kaum Fürsprecher hin verirren, liegt sicherlich auch schon daran, das direkt bei den ersten Kommentare von "Propaganda" und ähnlichem Blödsinn gesprochen wurde. Im übrigen gibt es hier mehr als 2 "Diffamierer" - die ersten paar Kommentare sprechen da eine deutliche Sprache.

Auch der Rest von dem, was Du schriebst, stimmt nicht. So habe ich durchaus was zur Werbung gesagt. Zu solchen Pauschalaussagen wie "der Rest besteht aus Unterhaltung und Werbung" braucht man nichts sagen, das erübrigt sich von selbst. 

Und was das diffamieren/beleidigen anbelangt - da bist Du auch gut drin.
Translate
 
Dass ich dich als Diffamierer bezeichne, mag möglicherweise etwas mit deinem ersten Kommentar zu tun haben, in welchem du alle Nichtzahler pauschal als RTL2 Seher diffamierst. Also sind Vorwürfe von dir in Sachen Pauschalaussagen eher belustigend als ernst zu nehmen.

Warum braucht man nichts dazu sagen, dass der Rest aus Unterhaltung und Werbung besteht? Fehlt mir hier elitäres Geheimwissen oder könntest du mir und den anderen mal die Programmstruktur entschlüsseln. Vielleicht habe ich etwas verpasst?

Und wann und wo habe ich hier jemanden diffamiert und beleidigt?
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender Wieso sagst Du, das die RTL II Zuschauer als solche "diffamiert" werden? Diese Wertung bringst Du ein.

Zur Werbung: Ja, wie oft denn noch? Werbung gehört nicht ins ÖR. Habe ich schon mehrfach geschrieben. Und das der "Rest" Unterhaltung sei - das ist einfach nur Blödsinn. Zumal dann, wenn Du das auf 99% setzt.

Selbstverständlich gibt es auch Unterhaltungssendungen - warum auch nicht? Aber definitiv nicht zu 99%.
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender Und wo Deine Beiträge beleidigend sind - nun, wenn Du das fragst, dann wirst Du es wohl selber nicht merken und noch weniger einsehen. Auch gut, ist Dein gutes Recht.
Translate
 
Dass zum Auftrag des öR ein Vollprogramm gehört, und das auch schon längst geklärt ist, ignorieren ja auch viele hier. Stattdessen wird mit Halbwissen um sich geworfen und eklatant Unsinn erzählt, um irgendwie die Rundfunkfinanzierung mies zu finden.
Translate
 
+Sönke Greimann Wobei auch ich es durchaus diskutierenswert fände, ob teure Sendungen wie Wetten, dass…? oder all die Polittalkshows sein müssen. Oder ob ein Jauch für x Mio. eingekauft werden "muss".
Translate
 
Als Steuer wird eine Geldleistung ohne Anspruch auf individuelle Gegenleistung bezeichnet, die ein öffentlich-rechtliches Gemeinwesen zur Erzielung von Einnahmen allen Personen auferlegt, die einen steuerlichen Tatbestand verwirklichen, wobei die Erzielung von Einnahmen wenigstens Nebenzweck sein sollte (Legaldefinition nach § 3 der deutschen Abgabenordnung). Damit sind Steuern eine öffentlich-rechtliche Abgabe, denen keine bestimmte staatliche Leistung (keine Pflicht zur Gegenleistung und keine Zweckbindung des Gemeinwesens) gegenübersteht und die zur Deckung des allgemeinen Finanzbedarfs ohne Ansehen der Person alle zahlen müssen, die den Tatbestand der Steuerpflicht erfüllen. Abgaben im engeren Sinne müssen hingegen aufgabenbezogen und zweckgebunden verwendet werden. ~ Quelle Wikipedia .. siehe auch § 3 AO... gemäß Definition ist der Rundfunkbeitrag eine Steuer.. wenn Institutionen anfangen Steuern über Lobby-Politik erheben zu lassen, die nicht dem Staat sondern ihnen selbst zukommen nur weil sie die Begrifflichkeit "Öffentlich-rechtlich" im Namen tragen ist der verfassungrechtliche Sinn in Frage zu stellen...das Ergebnis ist eine willkürliche Zwangssteuer (warum gerade dieser Betrag?) der ebenso (und höchstwahrscheinlich) auch ebenso in den nächsten Jahren willkürlich erhöht werden kann. Kaum zu fassen, dass dies unter den ohnmächtigen Blicken der Betroffenen einfach möglich ist. Die einzigen Gewissensbisse der GEZ werden wohl darin liegen, warum man nicht schon früher darauf gekommen ist....Bravo !
Translate
 
Nutzt ihr eigentlich Angebote von öffentlich-rechtlichen Sendern auf euren Smartphone/Tablet?
Translate
 
+smartphone Ja, nutze ich. Webseiten und Radio. TV nicht so. Manchmal halt einen Stream via wilmaa oder Zattoo.
Translate
 
Schwarzseher, schwarzseher. Dass die meisten dieser "Schwarzseher" das Program garnicht verfolgen scheint die ja nicht zu interessieren.
Translate
Translate
 
Der BGH wird das Gesetz kippen. Da das höchste Heiligtum in unseren Landen nunmal die Wirtschaft ist und diese sich durch dieses neue "Beitrags"-modell völlig zurecht benachteiligt sieht, wird zunächst kräftig nachgebessert werden. Für ein Unternehmen, welches auf Filialnetzen aufbaut, ist eine exorbitante Steigerung der GEZ Ausgaben nicht zumutbar. Wenn der Beitrag ab 2015 dann auf 23 Euro steigt, Helene Fischer einen eigenen Kanal der ARD spendiert bekommt und für eine Tatort Produktion 3,9 Millionen Euro ausgegeben werden, dafür die Nachrichten ihren Namen nicht mehr verdienen, weil außer propagandahafter Schönfärberei und gezielter Manipulation keine journalistische Arbeit mehr stattfindet; wenn Arte und 3sat als Relikte einer längst vergangen Zeit maximal 2 Stunden pro Tag Kultur und Bildung verkaufen (wobei Arte nun wirklich eher einem Kindergartenkanal gleicht, als einem Kulturkanal. Man denke nur an diese kindlichen Offstimmen der Programmankündigungen. Und nein, man braucht keinen eigenen Fernseher, um dies herauszufinden!). Wenn dies alles erst mal Realität ist, dann werden sich diejenigen, die hier jetzt noch laut die Gerechtigkeit auf die Fahne schreiben, wieder still ins Kämmerlein verkriechen, aus dem sie in den letzten Tagen gekrochen sind, um ihre Offensive gegen die Gegner zu starten.
Also abwarten. Jedenfalls würde ich jetzt wetten, dass das Gesetz in seiner Form in 8 Monaten so nicht mehr existiert.
Translate
 
Man kann über so vieles diskutieren. Nur eben selten über Geschmack. Ich finde auch vieles doof, was im Radio läuft, erwarte aber nicht, dass jeder Sender nur meinen Geschmack bedient...

Dass man als Einwohner dieses Landes für öffentliche Aufgaben über Steuern und Beiträge oder über Gebühren beteiligt wird, ist eben Folge dessen, dass es sich um öffentliche Aufgaben handelt. Man kann auch nicht auf Brandschutz durch die Feuerwehr verzichten, nur weil man keinen Bock hat, die zu bezahlen, oder auf die Landesverteidigung, weil man Pazifist sein will, etc. Und man kann sich eben auch nicht individuell rauswieseln, weil man Rundfunk für überflüssig hält.

Was die konkrete Gestaltung angeht, ist das eine andere Frage. Ich werde gegen die aktuelle Konstruktion auch Widerspruch einlegen und nur unter Vorbehalt zahlen, weil ich die aktuelle Gestaltung auch für grenzwertig und die GEZ für überflüssig halte. Ändert aber nix daran, dass ich grundsätzlich schon bereit bin, für öffentlichen Rundfunk zu zahlen. Nur richtig gemacht muss das Beitragsmodell sein... So wie es jetzt ist, ist es in der Tat hart an der Grenze zur Steuer...
Translate
 
Puh...viel zu lesen hier...
Nur weil jemand kein Auto hat und somit die Autobahnen nicht nutzt, heisst das, er soll diese irgendwie nicht mitfinanzieren? (oder sucht euch ähnliche Beispiele raus)
klar, das wird von Steuergeldern gemacht und das ist was anderes als eine GEZ-Gebühr, aber das Prinzip ist doch das gleiche.
Also auch wenn man kein GEZ-gefördertes Angebot benutzt, muß man doch nicht so total dagegen sein...vielleicht hat man einfach die guten Sendungen nicht gefunden, weil man eben überhaupt nicht reinschaut. Ausserdem ist es in begrenzter Sendezeit und begrenztem Geld wohl nicht möglich für JEDEN das passende Programm zu machen, oder?
Geschmäcker sind verschieden, aber eine (fast) Quotenunabhängige Basis zu haben, finde ich im Kulturprogramm in Deutschland gut (ist ja nicht nur TV, sondern auch Radio, Kulturveranstaltungen wie z.B. Konzerte etc.).
Und wenn ich mir das Kinderprogramm im Privatfernseh anschaue, bin ich sehr froh, daß die öffentlichen Sender die Maus, die Sesamstrasse u.ä. haben.
Also seht es wie die anderen gesellschaftlichen Beiträge an und macht lieber den Sendern konstruktive Vorschläge, was sie senden sollen. Manchmal ist man überrascht, was für Vorschläge umgesetzt werden können.
Translate
 
+Marcel Dregger Nunja, ich halte fast 8 Miliarden Euro nicht für "begrenztes Geld". Und quotenunabhängig sind die ÖR schon lange nicht mehr, denn sonst würden sie sich ja nachweislich an ihren Bildungsauftrag halten.
Dein Vorschlag in Ehren, aber leider hat der Beitragszahler keinerlei Rechte, um Einfluß auf die Programmstruktur zu nehmen.
Dein Beispiel mit dem Auto hinkt, weil es sich um eine Steuer handelt. In diesem Falle aber soll es ein "Beitrag" sein. Nicht ohne Grund wurde diese Gebühr bisher immer geräteabhängig veranschlagt. Es ist nur so, dass die ÖR Angst um ihre Felle haben, weil sie genau wissen, dass immer weniger Menschen sich ihre Informationen oder Unterhaltung aus dem TV beziehen, sondern lieber ins Kino gehen, Filme ausleihen, iTunes nutzen, Internet usw., kurz die neuen Medien nutzen. Und mit Hilfe der Koalition haben sie scheinbar erfolgreich einen weiteren Freischein für garantierte Milliardeneinnahmen erhalten. Eine Grenze nach oben gibt es nicht. Die nächste "Beitragserhöhung" wird ja schon verhandelt. Und wieder einmal heimlich an uns Bürgern vorbei. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt?
Translate
 
Der Staat kann Steuereinnahmen grundsätzlich verwenden wofür er gerade will, +Jacob Dawid . Deshalb sind es auch Steuereinnahmen und gerade keine zweckgebunden erhobenen Gebühren oder wie aktuell Beiträge.

Welcher Sender sollte denn zugemacht werden? Das Klassikprogramm? Oder das Pop-Angebot? Der Info-Kanal? Da fängt es doch schon an. Was Jacob Dawid gut findet, kann Markus Müller-Faßbender schon wieder doof finden. Beide zahlen aber Beiträge und pochen drauf, dass allein ihr Wille zählt. Quark!
Translate
 
+Sönke Greimann Welcher Sender "überflüssig" ist, ist natürlich eine sehr schwere und zum Teil sicherlich auch subjektive Frage.

Für mich stellt sich aber bei den ARD und ZDF Digitalsendern da durchaus auch die Frage. Bsp.: Muss es echt tagesschau24 und ZDF Info geben? Könnte man nicht vlt. EinsFestival und ZDFtheaterkanal zusammenlegen?

Aber auch: Würde dadurch überhaupt relevant viel Geld gespart? Welche Kosten verursachen diese Spartenkanäle? Natürlich muss und soll keine reine, krasse Kosten-/Nutzenrelation aufgestellt werden. Aber ein wenig denn doch…
Translate
 
+Jacob Dawid Nein, die ÖR müssen gerade nicht den allgemeinen GESCHMACK der Bevölkerung treffen. Das ist nur eine andere Ausdrucksweise für "Quote zählt". Und Quote ist nicht so relevant (bzw. sollte es nicht sein).

Wäre nur Quote (bzw. Geschmack) wichtig, gäbe es nur noch RTL II…

Darum ist das Prinzip oder die Idee der GEZ bzw. Gebührenfinanzierung des ÖR ja auch richtig und wichtig.
Translate
 
+Sönke Greimann  Irrtum, ich habe noch nie gezahlt. Und bevor jetzt der "Schwarzseher"-Vorwurf kommt: Dies war völlig legal. Wenn der Staat meint, seinen Bürgern eine Steuer für ÖR aufzudrücken, dann bitte schön. Aber diese als "Beitrag" zu bezeichnen ist mehr als grenzwertig. Und warum klappt das ÖR in Frankreich und Großbritannien eigentlich so gut? Muß sich eine ARD 22 Sendeanstalten leisten (Radioanstalten nicht mitgerechnet)? Der Sender "Radio Bremen" bekommt pro Jahr von der ARD 26 Millionen Euro zugeschoben, liefert aber lediglich nur 1% an Beiträgen ab. Das gleiche beim Saarländischen Rundfunk.
Es hapert da doch an allen Ecken und Kanten und ich habe unter keinem dieser Kommentare hier auch nur einen gefunden, der den Machenschaften 100% zustimmt. Es ist doch unumstritten, dass die ÖR ein undurchschaubares Milliardenloch geworden sind. Oder besser gesagt: ein Milliardenfuttertrog.
Von all dem abgesehen, habe ich nie gesagt, dass ich etwas gegen das solidarische Prinzip habe, was den Kritikern ja unentwegt unterstellt wird. Und noch weniger geht es mir darum, dass mein Wille zählt.
Und ein Nachtrag: Was +Sönke Greimann vergisst, ist die Tatsache, dass eine Steuer prozentual berechnet wird. Der neue Rundfunkbeitrag tut dies nicht und hat dies auch nie getan. Ist ja offiziell auch keine Steuer, denn sonst würde er ja den Gleichheitsgrundsatz verletzen. Finde es persönlich zutiefst ungerecht, dass ein Niedriglohnempfänger mit 800 Euro/Monat 2,25% für den ÖR aufbringen muß, aber ein höherer Angestellter mit 4000 Euro/ Monat nur 0,45%.
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender Über was für Peanuts hier ein Brimborium gemacht wird… Absurd.

Okay, RB und SR bekommen also 52 Mio pro Jahr. Das sind weniger als 1% der Beiträge. Dann passt es doch, das die weniger als 1% an Beiträgen selber liefern.

Und selbst wenn diese 52 Mio KOMPLETT eingespart würden  - das würde dann zu einer Ersparnis von sagenhaften 13 Cent (DREI ZEHN!11!!!) führen.

Krass. Aber nicht alles auf einmal ausgeben…
Translate
 
Wie gesagt, +Markus Müller-Faßbender , die Frage "Beitrag oder Steuer?" wird früher oder später gerichtlich zu klären sein. Ich bin da skeptisch, dass der Beitrag hält. Aber nicht, weil er grundsätzlich verkehrt ist, sondern, weil er handwerklich schlecht gemacht ist. Dasselbe gilt für Aufbau und Qualität des Rundfunks. Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg haben im Übrigen ihre Sendeanstalten schon zum SWR zusammengelegt. Ob das was gespart hat, weiß ich nicht. Es ist aber nicht so, dass da alles in Stein gemeißelt wäre. 

Und dass Sie gar nicht gezahlt haben, ist wirklich interessant. Denn das würde bedeuten, dass Sie wirklich keinerlei Rundfunkempfangsgerät bereitgehalten haben. Und das ist schon einigermaßen schwierig gewesen, die letzten Jahre.

Ich nehme nämlich nicht an, dass Sie ihre g+-Beiträge (hihi) aus Schurwolle klöppeln und per reitenden Boten ins Internet übermitteln lassen. Da wären Sie schon mit dabei, auch ohne Fernseher und Radio. A propos. Die meisten GEZ-Freunde vergessen, dass in ihren Autos ein Rundfunkempfänger verbaut ist. Oder im Handy. Schwupps, schon ist man gebührenpflichtig!

Also, wenn Sie tatsächlich legal gebührenfrei waren, Hut ab! Das schaffen echt nicht viele! Die meisten sind aber einfach nur hundsordinär zu bequem und geizig und sehen nicht ein, warum sie für etwas zahlen sollen, was sie nicht 24/7 bestellt haben.
Translate
Translate
 
+Markus Müller-Faßbender +Jacob Dawid Mir ist klar, daß es einen Unterschied zwischen Steuer und Beitrag und Abgabe usw. gibt, aber mich stört an den meisten Diskussionen primär, daß einfach pauschal gesagt wird, GEZ ist blöd und warum soll ich für was zahlen, was ich ohnehin nicht nutze.
Ob man an der GEZ und am Programm der ÖR einiges verbessern muß? Klar, wie bei eigentlich jeder Firma, öffentlichen Einrichtung etc.
Ich bin bei der neuen Regelung nur froh, daß diese Türmafia ein Ende hat, denn DAS fand ich echt schlimm und die Methoden auch echt unter aller Kanone.
Auf der anderen Seite find ich natürlich auch nicht gut, wenn Leute Ihren Beitrag nicht leisten, obwohl sie es in Anspruch nehmen.
Und in sozialen Gesellschaften muß man eben auch Opfer bringen, aber auch versuchen konstruktive Kritik zur Verbesserung zu üben und, wenn man in entsprechenden Positionen sitz, diese anzunehmen.
So offensichtlich "klar" das ist, so oft wird doch vor allem das "konstruktive" an der Kritik vergessen und oft auch keine Gründe für andere Vorgehensweisen erklärt, weil man diese nicht offziell nach "Aussen" tragen darf und manchmal sogar sollte..
Translate
 
Ich verstehe die Aufregung allerdings nicht um die GEZ-"Fahnder" und deren angeblichen Mafiamethoden. Niemand mußte denen aufmachen.
Und ich lehne ein gebührenfinanziertes System nicht grundsätzlich ab, schließlich bezahle ich ja auch Steuern. Aber es wäre gerade im dekadenten ÖR, der, wie du ja selbst sagst, etliche Verbesserungen nötig hätte, auch möglich die Staatsverträge der Privaten zu ändern. Mit anderen Worten, ein ÖR ist einfach heute nicht mehr eine zwingende Notwendigkeit. Weder ist er, wie ja nun die meisten hier auch feststellen, ein Garant für Qualität noch für unabhängige Berichterstattung. Aber da sind wir schon wieder bei den etlichen Detailfragen.
Was ich auch nicht verstehe sind diese platten Forderungen wie "keine Leistung, dann will ich auch nix zahlen!", da bei Steuern eben auch keine direkten Leistungen erbracht werden, sondern indirekte. Wenn aber der ÖR eine ehrliche Absicht gehabt hätte, dann hätte er wohl nicht den Begriff "Rundfunkbeitrag", sondern vielleicht "Mediensteuer" o.ä. gebraucht.
Meine persönliche Meinung geht allerdings dahin, dass die ÖR mithilfe dieser Finanzierung ihren exponentiell steigenden Pensionszahlungen entgegenwirken wollen. Alle vier Jahre wurde die Gebühr erhöht, zuletzt 2009. Wird also wieder Zeit.
Translate
 
+Marcel Dregger und du sagst, dass die "Türmafia" nun ein Ende hat. Glaubst du das wirklich? Du weißt sicher schon, wie die GEZ sich die Daten nun beschaffen wird? Genau. Über die Meldeämter werden unsere Daten weitergegeben. Und nicht nur Name und Adresse. Das allein verstößt eigentlich gegen das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, da niemand entscheiden kann, was, wann und wieviel an wen und wie lange weitergegeben wird. Auch weist ja die GEZ ganz explizit Nachbarn und Mitbewohner oder andere nahestehende Personen zu einer Auskunftspflicht bzw. zur "Mitarbeit" an. Erinnert mich sehr stark an eine Truppe, die in den späten 30er und 40er Jahren in schwarzen Ledermänteln unterwegs waren und das Denuziantentum gefördert haben.
Da waren mir gelegentliche unerwartete Besuche von GEZ-Fahndern lieber.
Und noch etwas: Die ganze Debatte ist ziemlich verlogen und greift gar nicht tief genug. Dass Fernsehen nicht demokratiefördernd ist, ja im Gegenteil sogar viel eher dazu neigt, Schönfärberei zu betreiben und Passivität zu fördern, weiß doch im Grunde jeder Mensch.
Ein Sender wie Phoenix, der den Bundestag und andere politische Themen bringt, würde vollkommen ausreichen, wenn die Förderung der Demokratie die Absicht wäre. Aber es soll eben nicht neutral informiert werden, sondern es soll Meinung und Stimmung gemacht werden. Man will maßlos Geld verdienen, indem man zusätzlich Werbung schaltet und sich in Konkurrenz zu den konkurrenzlosen, weil eigenfinanzierten Privaten stellt. Man richtet sich nach Quote und nicht nach dem Bildungsauftrag. uswusf.
Translate
Add a comment...