Profile cover photo
Profile photo
Daniel Senff
63 followers -
Web-Entwicklung, Frontend, Java, Ruby, Ruby-On-Rails, JQuery, Contao, SimRacing, Game Modding
Web-Entwicklung, Frontend, Java, Ruby, Ruby-On-Rails, JQuery, Contao, SimRacing, Game Modding

63 followers
About
Posts

Post has attachment
Add a comment...

http://unmedial.de/?p=1738

Kürzlich ein interessantes Gespräch gehabt mit einem leitenden Angestellten bei VW über Mobilität der Zukunft. Und wir sind durch Wolfsburg gefahren.
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
About 2 years ago, I worked on a small semester project based on a problem I faced. I run a private wiki based on an quite unknown, barely supported wiki engine with custom wiki markup and no export mechanism. When I wanted to migrate my wiki, I only found one-time migration scripts and the only well-supported converters were for MediaWiki. I was looking for a framework to create custom converters from wiki to wiki and since there was none, I made this my project.

A few months later there is caramelize. You create a configuration file defining the access to the input forum and it converts the contents into a git-based Gollum wiki.
The premise changed a little, as many custom wiki engines have special features, which make lossless conversion nearly impossible. So instead caramelize specializes on archiving wikis, so they can be read, even after the original wiki is gone. You can still go on an migrate the data into other engines, but out of the box I only support Gollum at the moment.

The project is open source and you can find it on github: https://github.com/Dahie/caramelize
There you also fine instructions on how to install and how to use it.

Recently after a long break I added a few new features, which hopefully make it usable for the first time.
Add a comment...

Browsing context aka Tabs 2.0

I have a problem with my browsers regarding the tab-handling. I'd like to express my usability issue here and propose a way to deal with it. I don't expect this to be adapted anytime soon, but well, let me dream for a moment. 

For as long as I can remember, people get catatonic once they see my browser and the number of tabs I have opened. It is rare that I have less than 20 opened tabs, often twice the number. This is annoying, because many browsers handle badly with so many tabs (memory usage, tab-scrolling or scaling, tab-switching). And after all too many tabs slow down my browser and eat memory.

To mitigate the problem, I started using different browsers for different purposes. Even single-website browsers using Fluid, Prism or Chromium to access websites I basically have open 24/7 outside of my main browser.

I still keep many tabs open.
Closing and reopening them from bookmarks is no option for me, because I only want bookmarks for longterm things. Using them for tab-storage would add clutter. Also, I don't want to close tabs, because tabs contain browsing-history, I don't want to loose. Also, it's way to many clicks to restore each tab.


What I need/want are tabs organized in Contexts.

An example, Project A has one group of tabs, I need twice a week. So does Project B, C and D. in between some tabs with music and some with reading material. Whenever I have the browser open, at that very moment, I usually need 5-10 tabs of one specific context. The rest are opened, cause I know I need them tomorrow, but not today.

What I want in browsers are Contexts as meta groups for tabs. Contexts can be stored with a click (saves the tabs, closes them, unloads from memory) and as easily restored (reopen tabs). Stored Contexts should not go to memory, instead it should be possible to have as many Contexts as possible without slowing down performance. Reopening a Context just readds the tabs to the browser window. It should be possible to have several contexts opened at once and see all tabs of each context, grouped by Context.

Operas Tab-Groups is the first step, but not far enough. It's just a way of grouping and hiding tabs, while keeping them in the browser. Browser Sessions are not quick enough and always store all tabs at once. Also switching between Sessions isn't helping, because I always need that one tab from the other session, currently not opened.

And lastly as a big nice-to have. I'd like to be able to export Contexts into an open plain-text format and the possibility to reopen them in different browser, Once this feature is adopted in browsers.


Dear Santas Claus, this what I'd like to have for Christmas 2013. 
Thanks.
Add a comment...

Hab mal jemeinsam mit einigen nicht-nerd-Freunden +Jemeinsam  getestet und will mal zusammenfassen was mir so aufgefallen ist. Hoffe, das hilft +Mister Schtief das ganze noch zu verbessern und einige Engpässe in der Bedienung zu identifizieren.
Ich nehm mit mal für diese Zusammenfassung die Freiheit unglaublich zu verallgemeinern und manchmal zu übertreifen.

Setting:

Wir hatten 3 Geräte: 
Samsung Nexus Galaxy, iPhone 3GS und iPhone 4S
Ich fungierte mit dem Nexus etwas als Initiator.

1. QR-Codes

Nicht-Nerds haben keine QR-Code-Scanner installiert und dem ersten Kontakt mit Jemeinsam stand bei beiden iPhones das Installieren eines Scanners voraus, was je nach Internet-Verbindungs unterwegs schon ein kleiner Killer ist. Vorallem da dann auch die Frage kommt "welchen QR Scanner?", was im zweifelsfall egal ist, aber zunächst mal für Verunsicherung bei den Nicht-Nerds fühlt.

2. Erstes Scannen

Ich habe die Leute meine Jemeinsamkeit von der webapp und von der Android App scannen lassen. Die webapp war dabei weitaus praktischer, weil der QR-Code größer ist. Gerade alte iPhones hatten beim kleineren Code der Native-App probleme zu fokussieren und den Code zu erkennen.

3. Authorisieren

Nicht-Nerds haben keine Ahnung was nach dem ersten QR-Scannen von ihnen gefordert wird, wozu dort Twitter- oder Facebook-Authorisieren ist und wenn sie sich trauen/überredet werden, dann ist ihnen generell nicht geheuer was hier passiert und sind im zweifelsfall sehr ängstlich darüber, worauf Jemeinsam zugriff hat und was "online zu finden sein wird". 
Mit anderen Worten, es ist ihnen beim Ersten benutzen nicht klar, wozu die twitter und facebook Einbindung dient und alleine würden sie sich nicht trauen hier die nötigen Schritte weiter zu machen, um seinen authorisierten Jemeinsam-Account aufzubauen.

4. Paranoia

Einige Nicht-Nerds sind paranoider als Nerds und wirken pikiert, wenn man ihnen erzählt, das jede Jemeinsamkeit öffentlich ist, das die Teilnehmer in einer Jemeinsamkeit öffentlich sind und das die Profilbilder aus Twitter/Facebook damit öffentlich sind.

5. Der Wunsch nach native

Für iPhone gibt es noch keine native App, daher haben wir für sie die Webapp benutzt. Ich wurde wiederholt gefragt, ob es eine native App gäbe. Die Webapp hat für einige Verwirrung gesorgt, angefangen mit dem Farbwechsel, den ich sogar eigentlich sehr mag. 

5. Navigation

Nicht nur die Nicht-Nerds, sondern auch ich als Definitiv-Nerds war irgendwann mit der Navigation der Webapp überfordert. Das vorallem durch 2 Probleme:

- Die Icons in der Webapp sind sehr schön (haben die anderen auch gesagt), aber sie sagen zu wenig aus. Man klingt doch jedes mal alle 3 durch bis man auf der Seite ist wo man sein will.
- Hat man eine existierende Jemeinsamkeit angelegt, Freunde verknüpft und will später die Jemeinsamkeit nochmal "öffnen" um wiede jemanden dazu zuholen, dann ist die Seite schwer zu finden und je nach Weg über "Alle Jemeinsamkeiten" und über das eigene Profil, jeweils unterschiedlich. 

6. Kommentarfunktion 

Die Kommentarfunktion einer Jemeinsamkeit in der Webapp nicht immer da, je nachdem wie man zurück in die Jemeinsamkeit gekommen ist.

7. Automatisches Löschen von nicht-authorisierten

Beim Scannen kommt es vor, dass man mehrmals scannt und nur einen User später authorisiert. Aktuell werden schon diese nicht-authorisierten nach 2 Stunden gelöscht. Das ist gut, sollte in der UI aber auch irgendwo beschrieben stehen, wenn man danach sucht.

8. Hilfe-Seite

Sollte es geben, wo einmal erklärt ist, was die Statistiken sind, die man überall findet und wie das Spiel einmal funktioniert. Besonders bei den Statistiken konnte ich nicht erklären, was die Zahlen und die Farbbalken nun wirklich konkret aussagen.
Add a comment...

Nochmal zur allgemeinen Kenntnisnahme: Ich hab meinen 10 Jahre alten ICQ-Account kaputt gemacht und werde ihn nicht weiter benutzen. Als Alternative empfehle ich mich bei Jabber/GoogleTalk: dahie@jabjab.de

I bricked my 10 year old ICQ account and won't continue to use it. I suggest to contact me on Jabber/GoogleTalk instead: dahie@jabjab.de
Add a comment...

I wonder how to create circles of people who I don't want to show in the the streams, but still have as bookmark.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded