Profile cover photo
Profile photo
Bayerische Staatsbibliothek
282 followers
282 followers
About
Bayerische Staatsbibliothek's posts

Post has attachment
24 Auszubildende haben heute bei einer feierlichen Übergabe im Fürstensaal der Bayerischen Staatsbibliothek ihre Zeugnisse erhalten. Sie sind jetzt Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Bibliothek.
Wir gratulieren den neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich!
Photo

Post has attachment


Kabinettpräsentation "Wassermusiken – Zum 300. Jahrestag von Händels berühmter Orchestersuite"
Am 17. Juli 1717 wurde die Orchestermusik von Georg Friedrich Händel, die als sog. ‚Wassermusik‘ in die Geschichte einging, in London uraufgeführt. Ein groß besetztes Orchester begleitete den englischen König Georg I. bei einer Bootsfahrt auf der Themse.
Zum 300. Jahrestag dieses Ereignisses zeigt die Musikabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek eine Kabinettpräsentation mit Kompositionen über Flüsse und Meere, die von der Donau über die Moldau und den Rhein bis hin zur Isar reichen. In einem historischen Überblick werden handschriftliche und gedruckte Musikalien von bayerischen Komponisten ebenso wie avantgardistische ‚Wassermusiken‘ von Cage und Takemitsu präsentiert. Ein Schwerpunkt liegt auf Quellenmaterial zu Richard Wagners Oper ‚Rheingold‘ und auf Skizzen zu der unvollendeten Tondichtung ‚Die Donau‘ von Richard Strauss. Die Musikalien werden durch Bildmaterial aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek ergänzt.

Ort: Flurbereich der Abteilung Musik, Karten und Bilder, 1. OG
17. Juli bis 17. November, Mo bis Fr von 9 bis 17 Uhr
bit.ly/2t6VS4s #Wassermusik
Bildquelle: E.J.C. Hamman: George I. von Großbritannien und G.F. #Händel während einer Bootsfahrt auf der Themse (1717)| Wikimedia Commons 

Post has attachment
Am 13 . Juli 1024 starb Kaiser Heinrich II. Das Krönungsbild ist die bekannteste Darstellung des Herrschers, der ab 1002 römisch-deutscher König und seit 1014 römischer Kaiser war. Es ist enthalten im Sakramentar Heinrichs II., einem der bedeutendsten Zeugnisse der ottonischen Buchkunst. Sakramentare sind Gebetssammlungen für den Gottesdienst. Die Prachthandschrift wurde im Auftrag Heinrichs im Regensburger Kloster St. Emmeram gefertigt, kam später in das Bistum Bamberg und 1802 in die Bayerische Staatsbibliothek.

Komplett kann man den Codex über die Digitale Sammlung betrachten:
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0005/bsb00050763/images/

Bild: BSB / Clm 4456
#handschriften #buchmalerei #masterpiece
Photo

Post has attachment
#Provenienzforschung und #Restitution an der Bayerischen Staatsbibliothek

Gestern gab die Bayerische Staatsbibliothek eine 1922 erschienene Ausgabe von Rosa Luxemburgs „Koalitionspolitik oder Klassenkampf?“ an Ernst Grube, den Urenkel des Eigentümers Wilhelm Olschewski (1871-1943) zurück. Wilhelm und sein Sohn Wilhelm Olschewski jun. waren während des Zweiten Weltkriegs im kommunistischen Widerstand aktiv und wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Das Buch wurde wohl 1942 konfisziert und schließlich 1949 der BSB übermittelt.

Mehr Infos unter https://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/olschewski

Foto:
Ernst Grube und Gattin mit Dr. Stephan Kellner von der Bayerischen Staatsbibliothek im Kreise wissenschaftlicher Hilfskräfte des NS-Raubgut-Projekts /BSB, S.Gottstein
Photo

Post has attachment
Gutenberg-Bibel für alle

Die Bestände der Bibliothek frei zugänglich im Netz - hochaufgelöst, jederzeit und von überall. Digitalisierung an der Bayerischen Staatsbibliothek

Hier kann man den treffenden Bericht des BR - Bayerischer Rundfunk über die Bayerische Staatsbibliothek und sein Münchener Digitalisierungszentrum nochmal ansehen:
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/schwaben-und-altbayern/digitalisierung-bavarikon-staatsbibliothek-100.html

#Digitalisierung #opendata #DigitaleBibliothek

Post has attachment
„Stay hungry, stay foolish“ (Steve Jobs) ist eines von zehn Zitaten, die Generaldirektor Dr. Klaus Ceynowa für das Treppenhaus der Bayerischen Staatsbibliothek ausgewählt hat.

Stillen Sie Ihren Wissensdurst – das aktuelle #Bibliotheksmagazin ist jetzt online unter https://www.bsb-muenchen.de/fileadmin/pdf/publikationen/bibliotheksmagazin/BM2017_2.pdf
Photo

Post has attachment
Der kolorierte Kupferstich entstand um 1760 und zeigt - übrigens seitenverkehrt - das damalige Alltagsleben auf dem Münchner Marienplatz, im Hintergrund die Frauenkirche. Das Original ist noch bis zum 7. Juli in der Kabinettpräsentation "Bilder, Bilder, Bilder" zusehen. Die kleine Schau zeigt einen Querschnitt aus den fünf Fotoarchiven der Bayerischen Staatsbibliothek.

Bildnachweis: Bayerische Staatsbibliothek/Bildarchiv
Photo

Post has attachment
Am heutigen Welttag des Meeres möchten wir Ihnen dieses Seepferdchen nicht vorenthalten, das sich in ein Pflanzenbuch aus dem 16. Jahrhundert (BSB Cod.icon. 34, 88r ) verirrt hat.

Die ganze Seite und das Buch zum Blättern finden Sie unter
https://www.digitale-sammlungen.de/index.html

#WorldOceansDay #welttagdesmeeres
Photo

Post has attachment
Die BSB freut sich über den Erwerb eines großen Teils des Nachlasses des bekannten Journalisten und Schriftstellers Gerhart Hermann Mostar (1901-1973), dessen berufliches Schaffen eng mit München verbunden war. Mostar wurde besonders durch seine satirischen Texte, die in zahlreichen Zeitungen erschienen, sowie seine kritischen Gerichtsreportagen, die er auch in zahlreichen Büchern publizierte, bekannt.

Der Nachlass enthält zahlreiche Korrespondenzen, Manuskripte, Zeitungsartikel, Dokumentationsmaterial sowie insbesondere mehrere kunstvoll gestaltete Gästebücher aus der Zeit vor 1945, in sehr sich viele bekannte Persönlichkeiten des Schwabinger Kulturlebens der 1920/30er Jahre verewigten.

Fotos: Bayerische Staatsbibliothek
https://www.deutsche-biographie.de/sfz65799.html
Photo

Post has attachment
Die Ausgießung des Heiligen Geistes an #Pfingsten ist im Perikopenbuch Heinrich II. neben weiteren Hauptfesten des kirchlichen Jahres prächtigst illustriert. Das von Kaiser Heinrich II. gestiftete und zwischen 1007 und 1012 entstandene Evangelistar gehört zu den herausragenden Werken des Reichenauer Skriptoriums und wurde 2003 in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO aufgenommen.

Sowohl im Münchner Digitalisierungszentrum und im Kulturportal bavarikon kann es online komplett durchgeblättert werden:
http://daten.digitale-sammlungen.de/~db/0008/bsb00087481/images/index.html?fip=193.174.98.30&seite=274&pdfseitex
http://www.bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00087481?view=meta

Bild: Perikopenbuch Heinrich II. Clm 4452/ BSB
Photo
Wait while more posts are being loaded