Shared publicly  - 
 
Liga beschließt neues Sicherheits-Konzept.
Translate
5
1
Alexander Woitalla's profile photoKathrina Devine's profile photoMarcus Röhrig's profile photoSusame Reiter's profile photo
5 comments
Translate
Translate
 
+harry belafonte Sie wissen doch gar nicht wovon Sie sprechen, denn Ihr Kommentar zeigt das Sie Null Ahnung haben! Ich rege mich doch auch nicht über den Spießbürger auf der jeden Samstag seinen Rasen auf paar Millimeter abmäht, der die Hecke in akurater Linie haben muss oder sein Auto wäscht und poliert! Genauso wenig rege ich mich über die Menschen auf die meinen das Sex das Non plus Ultra ist! Lassen Sie doch den Hools und Ultras ihren Spaß! Wenn sich Boxer die Fresse einhaun freuen sich alle Zuschauer...bei den Hools ist es oweh...alles Idioten! Echte Hools verabreden sich zur dritten Halbzeit abseits der Stadien und dort haben "kleine Mädchen" rein gar nichts zu suchen, geschweige denn vom grün-weißem Partybus! Und nicht zuletzt sind alle Beteiligten vom H4-Empfänger über Arzt und Volljurist damit einverstanden! Das müssen Sie nicht verstehen und auch ich muss es nicht verstehen....aber solange keine Unbeteiligten oder einfache Fans zum Opfer werden ist es für mich okay!
Translate
 
+Kathrina Devine Na das "Sie wissen doch gar nicht wovon Sie sprechen" sollten Sie sich mal selber zu Herzen nehmen. Wenn sich Boxer auf die Fresse hauen, dann geschieht das unter Aufsicht, Regeln und üblicherweise ohne notärztliche Behandlungen. DAFÜR (Sport) zahlen die Fans das Geld und nicht deshalb, weil sie ungefragt von geistig naturtrüben Baumschülern selber eins auf die Glocke bekommen wollen, obwohl sie sich nur "in Ruhe", also körperlich unversehrt (Artikel 2, Absatz 2 Grundgesetz), ein Fußballspiel ansehen wollen.
Falls ich Ihre Meinung jetzt falsch interpretiert haben sollte, dann liegt es an Ihrer Ausdrucksweise und dem Bezug auf den vorherigen Post. 
Ansonsten bin ich ihrer Meinung, dass es für mich kein Problem ist, wenn sich die Prügelprinzen zur "dritten Halbzeit" außerhalb des Stadions treffen. Aber die speziellen "Fans" von z.B. Dynamo Dresden haben in einem Stadion nichts verloren, denn Diese sind eine Gefahr für die Fans, die nur passiv diesen Sport genießen wollen.
Translate
Add a comment...