Profile cover photo
Profile photo
AStA TU Berlin
47 followers -
Allgemeiner Studierendenausschuss der Technischen Universität Berlin
Allgemeiner Studierendenausschuss der Technischen Universität Berlin

47 followers
About
AStA TU Berlin's posts

Post has attachment
Los mit Livemusik gehts ab 16 Uhr. Auf der Bühne stehen:
> Lena Stöhrfaktor (Conexion Musical) - Rap
> Filou und Refpolk (Berlin Boom Orchestra und Schlagzeiln) - Ska/Zecken-Rap
> Meniak - Latin, Ska, Balkan
> Drunken Skunx - Ska-Punk
> Prinz Chaos II. - Liedermacher

Dazu Stände mit allerlei festen oder flüssigen Leckereien und Informationen zur politischen Arbeit von studentischen Initiativen und AStA an der TU Berlin.

Ort fürs Sommerfest der studentischen Initiativen und Basisgruppen an der TU Berlin ist wie immer die Wiese hinter dem Chemiegebäude.

Danach: After-Show-Party im AStA ab 23 Uhr
> DJ Testrock (nur bestes)
> Mira & Paul (elektronische Tanzmusik, nicht zu schnell und nicht zu langsam)

Eintritt ist bei beiden Veranstaltungen frei!

http://asta.tu-berlin.de/termine/sommerfest-initiativen-2013

Post has shared content
Wer sind diese Listen für den Akademischen Senat und was wollen die da?
Zwischen dem 22. und 24. Januar 2013 wird unter anderem ein neuer Akademischer Senat für die nächsten zwei Jahre gewählt. Vier der 25 Sitze in diesem höchsten Gremium der TU Berlin werden an Studierende vergeben. Zur Wahl stellen sich fünf verschiedene studentische Listen. Doch wer sind eigentlich diese Listen und wen davon sollte man wählen?

Der Allgemeine Studierendenausschuss veranstaltet am Donnerstag, 17. Januar 2013, 16 Uhr im Raum H2032 eine Podiumsdiskussion, bei der die verschiedenen Listen sich vorstellen und voneinander abgrenzen können. Alle Studierenden sind eingeladen, sich mit Anregungen und Fragen an die Kandidat*innen in die Diskussion einzubringen.

http://asta.tu-berlin.de/termine/as2013-wahldebatte

Post has attachment
Zwischen dem 22. und 24. Januar 2013 wird unter anderem ein neuer Akademischer Senat für die nächsten zwei Jahre gewählt. Vier der 25 Sitze in diesem höchsten Gremium der TU Berlin werden an Studierende vergeben. Zur Wahl stellen sich fünf verschiedene studentische Listen. Doch wer sind eigentlich diese Listen und wen davon sollte man wählen?

Der Allgemeine Studierendenausschuss veranstaltet am Donnerstag, 17. Januar 2013, 16 Uhr im Raum H2032 eine Podiumsdiskussion, bei der die verschiedenen Listen sich vorstellen und voneinander abgrenzen können. Alle Studierenden sind eingeladen, sich mit Anregungen und Fragen an die Kandidat*innen in die Diskussion einzubringen.

http://asta.tu-berlin.de/termine/as2013-wahldebatte

Post has attachment
Ende Januar werden die zentralen Gremien der Technischen Universität Berlin neu gewählt. Die meisten weitreichenden Entscheidungen, die dein Studium betreffen, wurden und werden in Akademischem Senat und deinem jeweiligen Fakultätsrat gefällt. Für die ganze Uni bedeutend spielt dabei der Akademische Senat die Rolle des Parlaments. In ihm ist die Statusgruppe der Professor_innen mit 13 Sitzen vertreten, die anderen Statusgruppen: Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Sonstige Mitarbeiter_innen und Studierende verfügen über jeweils 4 Sitze. Die Studierendenschaft der TU Berlin hat die Wahl, welche Kommiliton_innen unsere Interessen im AS vertreten sollen.

Es stehen zur Wahl:
Liste 1 Rot-Grün
Liste 2 EB104/Freitagsrunde/UTEX
Liste 3 Studis Fak 1, 2, 6 & 7
Liste 4 Scheindemokratie
Liste 5 Fachschaftsteam

Die genaue Zusammensetzung der Listen für den Akademischen Senat steht in folgendem PDF:
http://www.tu-berlin.de/fileadmin/ref23/ZWV/ZWV_2012/Bekanntmachungen_2012/Wahlvorschlaege_AS_und_EAS.pdf

Die Listen für Fakultätsräte finden sich hier:
http://www.tu-berlin.de/fileadmin/ref23/ZWV/ZWV_2012/Bekanntmachungen_2012/Wahlvorschlaege_FAK_gescannt.pdf

Mehr Infos zu den Selbstverwaltungsgremien der TU Berlin: http://asta.tu-berlin.de/leben/gremien/

Post has attachment
Zum Abschluss der Ausstellung "Invisible Borders" an der TU zeigen wir den Dokumentarfilm "Residenzpflicht" (D 2012, 71 Min.) und sprechen mit der Regisseurin Denise Garcia Bergt. Der Film begleitet Flüchtlinge bei ihrem Kampf gegen die Residenzpflicht. Seit Jahren protestieren sie gegen ihre Isolation und fordern mit der Abschaffung der Residenzpflicht ihr Menschenrecht auf Bewegungsfreiheit. Der Film nimmt außerdem Bezug auf das koloniale Erbe, Alltagsrassismus und die Kontrolle der Außengrenzen Europas durch Frontex. 20.12.2012, 18 Uhr, Raum H 111, TU-Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135.

Umsonstweihnachten! Sich schöne Dinge aussuchen und sie dann direkt geschenkt bekommen! (Oder ihr könnt sie mitnehmen und anderen Leuten schenken.) #umsonst Morgen, 17.12. zwischen 12 und 15 Uhr im Hauptgebäude.

Post has attachment
Muss der Weltuntergang am 21.12.2012 verschoben werden? Kalender und Astronomie der Maya
Vortrag, diesen Mittwoch, 19. Dezember 2012, 18 Uhr, TU Berlin, Hörsaal H 1058
Die Maya bauten großartige Bauwerke mit aufwändigen Malereien, sie schufen ein voll entwickeltes Schriftsystem, beobachteten Sonne, Mond, Planeten sowie Finsternisse und erstellten einen komplexen Kalender. Nach der jahrzehntelang gültigen Standarddatierung endet der Kalender am 21. Dezember 2012. Doch es gibt neue Erkenntnisse, die das infrage stellen. Ein Vortrag des Mayaforschers und Vermessungsingenieurs Dr. Andreas Fuls an der TU Berlin erklärt, warum der von Verschwörungstheoretikern erwartete „Weltuntergang“ wohl verschoben werden muss.

Google+ Community für die TU Berlin.

Post has attachment
Der 17. November ist der International Students' Day. Anders als die European Students' Union behauptet steht dieser Tag nicht nur im Zeichen des Kampfs für studentische Rechte.
Als in Prag am 17. November 1939 antifaschistische Studi-Aktivisten durch die Nazis hingerichtet wurden
und als in Athen am 17. November 1973 die Militär-Junta die bestreikte Technische Universität von Soldaten stürmen ließ
und als am 17. November 1989 die Prager Studierenden der knüppelnden Polizei zum Trotz die Samtene Revolution lostraten,
da ging es um mehr als "studentische Rechte". Es ging um das Recht der neuen Generation auf eine Zukunft ohne Faschismus, Unterdrückung und Krieg!
So geht es auch heute um dieses Recht und zugleich um unsere Pflicht, weiter dafür zu kämpfen sowie die Erfolge unserer Vorgänger_innen zu verteidigen.

Post has attachment
Morgen um 16:30 beginnen an der FU Berlin die 7. internationalen Filmwochen unterstützt vom AStA-TU-Referat für internationale Studierende.
Wait while more posts are being loaded