Liebe GEMA,

eben haben wir ein mühsam geschnittenes Outtake-Video von der CES bei YouTube hochgeladen (Das Ende eines Burners - CES 2012 - androidnext.de). Darin enthalten ist Musik von +androidnext-Redaktionsmitglied +Daniel Kuhn, veröffentlicht unter dessen Pseudonym aircoholic. Daniel stellt seine Musik unter einer Creative Commons-Lizenz für jedermann zur freien Verfügung. Da die GEMA sich bislang uneinsichtig, unkooperativ und unflexibel gegenüber freieren Modellen der Musikverbreitung gezeigt hat, ist eine Entscheidung für CC-Lizenzen gleichzeitig automatisch auch immer eine gegen das Verwertungsmodell der GEMA. Ein Modell, das aus dem Jahr 1965 stammt.

Beim Upload des Videos zu YouTube muss man angeben, ob es Musik enthält, zumindest wenn man für das Video Werbung aktivieren will. Wir haben das wahrheitsgemäß mit „Ja“ beantwortet.

Daraufhin konnte man das Video nicht mehr betrachten. Die absurde Begründung:

„Dieses Video ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Rechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.“

SRSLYWTF? Wir haben absichtlich keine GEMA-gebundene Musik verwendet und trotzdem verweigert uns die GEMA die Rechte daran? Das ist doch wohl nicht euer Ernst. Es mag ja nachvollziehbar sein, dass die GEMA YouTube anweist, hochgeladene Videos mittels Fingerprinting-Technologie auf die Verwendung unlizenzierter Musik zu überprüfen und gegebenenfalls zu sperren. Aber Videos unüberprüft im Vorfeld sperren zu lassen, ist eine Frechheit.

Wir hatten derweil keine andere Möglichkeit, als die Angabe „enthält Musik“ aus den YouTube-Optionen zu entfernen, damit unser Video angeschaut werden kann. Wir ärgern uns darüber, denn es handelt sich streng genommen um eine Falschangabe. Wobei - aus Sicht der GEMA ist die Angabe sogar korrekt: Denn Musik, die nicht nach dem eigenen Lizenzmodell veröffentlicht wird, existiert für die GEMA auch nicht.

Verärgerte Grüße
das androidnext-Team
Photo
Shared publiclyView activity