Shared publicly  - 
 
13,3 Milliarden Jahre hat das Licht dieser Galaxie gebraucht, um zur Erde zu gelangen. Und Hubble hat das Sternsystem fotografiert. (da)
Translate
18
3
Michael Buchholz's profile photoEva Schumann's profile photoStefan Reifenrath (Reifi)'s profile photoJürgen Dohrmann's profile photo
26 comments
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
?Wat? wer will sich was? Du hast eine Frage gestellt, und ich habe eine Antwort geschrieben.
Translate
 
Die Frage gilt allen Vermutungen und deshalb wundern mich Eure Antworten
Translate
 
Zielt deine Frage auf die Tatsache hin, daß die Erde und die Sonne noch nicht existiert haben, als die Lichtstrahlen dieser entfernten Galaxis in die Richtung gesendet wurden, in der sich später unsere Erde bewegen würde?
Das liegt an der ungeheuer großen Entfernung.

Wenn du einen Fußball quer über ein Feld schießt, auf dem ein Hund gerade einen Haufen legt, der Hund noch schnell weg springt und der Ball den Haufen trifft, dann war der Ball schon unterwegs, als der Haufen noch nicht existiert hat.
Translate
 
Nette Erklärung Michael danke,und jetzt ist alles schon wieder um ein paar Lichtjahre weiter entfernt. 
Translate
 
+Micha Ols Das war nicht nur peer teaching sondern auch noch poo teaching :)
Translate
Translate
 
Die unendlichen Weiten des Weltall`s
Diese Dimensionen übersteigen definitiv meine Vorstellungskraft..!
Translate
 
Das wollten wir schon immer wissen!
Translate
 
Jetzt ist mir auch klar, warum die bei Star Wars nicht mit Lichtgeschwindigkeit auskommen.
Translate
 
Reisen durchs Weltall sind selbst mit Lichtgeschwindigkeit unglaublich lang, wenn man also eine Intergalaktische Gesellschaft haben möchte muss man zwingend eine Möglichkeit haben ein vielfaches der Lichtgeschwindigkeit zu reisen.
Translate
 
Sollten wir dran arbeiten, vielleicht werden wir ja berühmt.
Translate
 
Wer weiss ob es da draussen überhaupt genug weit entwickelte Lebensformen gibt um so eine Gesellschaft aufzubauen, und wenn es schon sowas gibt, ob die die Menschheit überhaupt aufnehmen würde ;)
Translate
 
Vielfaches der Lichtgeschwindigkeit? Wieso nicht gleich ein Wurmloch? :-)
Translate
 
Ist im endeffekt doch auch Fortbewegung mit einem vielfachen der Lichtgeschwindigkeit, wenn man es auf Zeit&Strecke umrechnet ;)

Yay hypothetische physik ist was tolles :)
Translate
 
Hypothetisch ist es nur in den Köpfen ^^ Und nebenbei bemerkt: Weder nach Einstein noch nach Quaks & Co. (Relativitätstheorie / Stringtheorie) gibt es irgend etwas, was schneller als das Licht sein kann. Dann ist es einfacher, den Raum zu krümmen und passend zu falten, um von A nach B zu kommen...
Translate
 
IIRC gibt es nach Einstein nur keine Objekte mit Masse die Lichtgeschwindigkeit erreichen oder übertreffen können, rein theoretisch könnte man also, wenn man die Masse eines Objektes verringern könnte durch bislang unbekannte Effekte auch durchaus die Lichtgeschwindigkeit übertreffen. 

Aber wer sagt, das man sich im Bereich von relativisitschen Geschwindigkeiten oder gar darüber hinaus überhaupt noch in Einsteinscher Physik bewegt von den Gesetzmäßigkeiten her...

Und natürlich sind Hypothesen nur in den Köpfen :)
Translate
 
... tja Thomas, so ganz unrecht hast du mit deinem zweiten Absatz natürlich nicht; weiss halt (noch) niemand.
Aber dem ersten Absatz möchte ich widersprechen: Ohne Ausnahme jedes Objekt hat auch eine Masse, sogar die angenommene dunkle Materie... das ist ja die Krux an der Sache und bringt die Leutz vom CERN u.a. regelmässig zum Meggern ;)
Translate
 
+Michael Buchholz Wenn wir uns im hypothetischen bewegen, und annehmen es gäbe einen irgendwie gearteten Effekt der eben diese Masse in ein hypothetisches negativ ändert dann wäre es nach Einstein eben möglich. Viele Annahmen die zu erfüllen sind, aber das ist beim "Raum falten" auch so ;)

Nur weil Effekte nicht beobachtet sind, heisst ja nicht, das man nicht hypothetisch mit ihnen arbeiten kann, was es hinterher für die reale Anwendung ergibt steht auf einem anderen Blatt, aber drüber nachdenken lässt sich nicht verbieten. ;)

Zur dunklen Materie, war es nicht sogar so, das diese Masse haben muss um die Zusammensetzung&Zustand des Universums zu erklären? Ich bin etwas raus aus dem aktuellen was dunkle Materie angeht :(
Translate
 
... ja genau. Nur mit der (gewaltigen) Masse der dunklen Materie lässt sich überhaupt der Zusammenhalt und das ständig schneller werdende Auseinanderdriften des Universums erklären.

Aber mal zur "negativen" Masse: Interessanter Gedankengang. Ich gebe aber zu bedenken, das negative Masse identisch mit Antimaterie wäre, was wiederum ein ordentliches "peng" zur Folge hätte. Da erscheint mir doch das Falten durch Masse (Blackhole, Neuronenstern, ....) einfacher zu bewerkstelligen ;)
Translate
 
Ja, wie gesagt, das ist eine Idee die aus der Einsteinschen Formel entstanden ist, ob sie zu irgendwas taugt ist was ganz anderes, ich denke eh das Einstein und Newton aus dem Fenster fliegen sobald man sich in die nähe der konktreten materiellen Fortbewegung mit relativistischen Geschwindigkeiten begibt. 

Hach, so schön mal mit was fachfremdem rumzuspinnen :)
Translate
 
... jau, als alter Trekkie, dem seinerzeit ein Studium in diese Richtung mangels Masse verwehrt blieb, bleibt sowas halt nur als Hobby ;)
Translate
Add a comment...