Shared publicly  - 
 
Eine länderübergreifende Zusammenarbeit von Datenschutzbehörden wird als wirtschaftsschädigend abgelehnt, mit der Rücknahme von Investitionen wird gedroht: So reagiert Facebook auf den Plan einer EU-Datenschutzverordnung. (leo)
Translate
39
29
Thomas Bauer's profile photoKristian Köhntopp's profile photoGiga Herx's profile photoJohannes Helmuth's profile photo
25 comments
 
Zitat
...dass Facebook zentrale Bestandteile der geplanten EU-Datenschutzverordnung rundweg ablehnt – mit teilweise fragwürdigen Argumenten.
Zitat Ende
Wenn es ums Geld geht, sind alle fadenscheinigen Ausreden gut genug publiziert zu werden. Vielleicht glaubt es ja jemand.

Traurig ist nur, das FB anscheinend die Möglichkeit hat so etwas wie das berühmte " Friss oder stirb " zu fordern...
Translate
 
fazebuck zeigt uns allen schon mal, wer in der schönen neuen Welt zukünftigen das Sagen haben wird!
Translate
 
Da ist wohl bei Herrn Zuckerberg noch nicht angekommen, dass es durchaus auch andere Gesetzgebungen als die US Amerikanische gibt. Google tat sich auch schwer mit Street View - um dann doch die Widerspruchsmöglichkeit in Deutschland einzuführen. Herr Zuckerberg wird es auch noch lernen.
Translate
 
Bei Fatzebuck sind nun viele viele Menschen gleichberechtigt vereint. Ist das nun demokratisch oder einfach nur die Diktatur der Blöden Massen?
Translate
 
+Hartmut Gorres Das gelingt Amerikanern nur in Ausnahmefällen!
Dazu müßte Zuckerberg erst mal erwachsen werden! 
Translate
Translate
 
Ich versteh das Problem aus Sicht von Facebook nicht.
Die Server stehen in den USA und im Zweifel in der Karibik. Wenn sie ihre Deutschland/Europazentrale dicht machen kann ihnen das Gezappel der Datenschützer hier doch herzlich egal sein.
Und den Nutzern wird es egal sein, wo sie ihre deutsche FB-Version herbekommen werden und in welche Formulare sie ihre Privatheiten eingeben ... ob diese Formulare von einem Server außerhalb Europas oder aus Irland ausgeliefert werden.
Translate
 
Wir sehen eine weitere Kampagne der deutschen Großverleger gegen diejenigen Technologien und Firmen, die sie gerade obsolet machen.
Translate
 
Wer braucht schon den Datensammler Fakebook...
Translate
 
Wieviel Steuern zahlt Facebook in Europa? ... ach so, deswegen sind die Lobbyisten so wichtig :-)

Nun drohen sie auch damit nicht mehr in Europa zu investieren... OMG !!! Imho. macht Facebook gerade ein recht gesunden Deal in Lulea - sie bauen dort das "erste Computerzentrum ausserhalb der USA auf" (mein Halbwissen beziehe ich von hier http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/weltzeit/1900300/)
 
"Das Entscheidende aber ist, dass man für die künftige Facebook-Serverfarm alleine zwei eigene Umspannwerke zu Verfügung stellt, um mit erneuerbarer Energie den Strombedarf des künftigen Datenzentrums zu stillen. Zu in etwa dem halben Preis, den man im Rest von Europa bezahlen müsste. Matz Engmann betont diese Standortvorteile immer wieder , lächelt dabei selbstsicher." Die Wirtschaftsförderung vor Ort wird es Facebook schon recht gemacht haben ...
 
Gegen all das ist ja auch nix zu sagen, aber hilft vlt auch die "Drohungen" von Facebook ein wenig erträglicher zu machen
Translate
 
Wie jetz... Facebook droht der EU ? 
Nur noch Pussys unterwegs ... hier hätte man mal einen Grund die Zensur bzw. DNS Sperren Sinnvoll anzuwenden, aber nö... unsere politischen Weicheier lassen sich von Facebook bedrohen... lächerlich ... einfach mal ne Woche in EU blockieren, wollen doch mal sehen wer dann darum bettelt wieder zugelassen zu werden weil sie Pleite gehen ^^ Auf die Anzahl User kann auch Faceook nicht einfach verzichten ^^

Edit: Und mal ehrlich ... welcher REALE schaden würde denn schon entstehen wenn Facebook von Heute auf Morgen verboten würde? Richtig ... gar keiner ^^ 

Facebook hat doch nur Angst, dass Offiziell wird wie unsicher das ganze ist und welche Verbrecher schon längst alle Personendaten haben... wenn die sich so wehren, kann man einfach davon ausgehen, das es viel viel schlimmer ist als tatsächlich vermutet ^^
Translate
Translate
 
Wer meint, dass g+ besser als FB ist, glaubt an den Storch. Penetrant ist die Drohung trotzdem.

Translate
Translate
 
Ach Facebook, eines Tages wirst auch du erwachsen. Bis dahin brauchst du wohl noch die ein oder andere Ohrfeige, insbesondere wenn du bockig wirst... 
Translate
 
+Magnus Reinhardt Ich bin deiner Meinung. Solche Drohungen sollten einfach einen DNS Block als Antwort erhalten. Das wäre aber nicht rechtskonform und würde sich schwer mit einem Freiheitsverständnis vereinbaren.

Der Schaden wäre natürlich zum größten Teil wirtschaftlicher Natur. Facebook und Google verkaufen Nutzerinformationen, welche direkt in das Marketing von Produkten einfließen. Das würde sich aber auf längere Zeit bemerkbar machen - in Aktienkursen der betreffenden Unternehmen, weil man keine Informationen mehr veräußern kann. Jedoch würden Firmen für ihr Marketing dann andere Kanäle finden - genau darauf spielt +Kristian Köhntopp an.

Was würden die Nutzer sagen, wenn Facebook/Google einfach nicht erreichbar wäre?
  Für viele Menschen würde ein Kommunikationskanal wegfallen. Dabei meine ich keine "Ich bin gerade..." oder "Ich mache gerade.." Meldungen, sondern Events, die über FB und G+ organisiert werden.

Aber eine Frage habe ich noch:
Wie ist es bei Google Diensten? Bietet Google die "Löschung von personenbezogenen Daten" und teilt "Dritte[n mit], die diese Daten ebenfalls verarbeitet haben, [...] dass die Daten gelöscht werden sollen"?

Ich finde, diese Lobbyarbeit erschreckend und dem muss dringend Einhalt geboten werden. Das Recht einzelner auf Mitbestimmung darf nicht durch Kapital aufgewertet werden. Zumal viele große Unternehmen ihren Gewinn elegant steuerfrei durch die EU in die Kassen spülen: http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1115/steuer.php5
Translate
Dave L,
 
Ich finde Facebook  sooo blöd  wie keine andere seite!
Translate
 
+Franz Hof Der Unterschied zu G+ ist, dass ich Einsicht in meine Daten habe und die Nutzung von Googlediensten z.B. am Smartphone per Opt-in freiwillig ist. Bei Fäcesbook ist nichts freiwillig und das Opt-out wird gut versteckt.
Translate
 
Hmm...was sagt Google eigentlich zu der Datenschutzverordnung?
Translate
Translate
 
Schlussendlich ist jedoch jeder ganz alleine verantwortlich für seine Daten denn es wird niemand von Facebook oder Google oder anderen sozialen Netzwerken gezwungen sie zu benutzen! Alle schreien immer nach gerechter Behandlung ihrer Daten geben aber ganz unproblematisch ein wann und wo sie in Urlaub gehen, was für Musik die gerne hören, was sie heute Mittag gegessen haben mit wem sie was machen usw. ... diese Leute kann ich nicht ernstnehmen wenn sie nach Privatsphäre schreien, schließlich sind das dann auch die Leute die ihr Häckchen unter jeden AGB-Vertrag hängen ohne ihn zu lesen und sich dann wundern wenn andere posten was da explizit drinstand! Das Problem seh ich nicht bei den Konzernen sondern bei den Usern denn das Kapitalorientierte Unternehmen mit allem versuchen Geld zu machen (legal, halblegal oder illegal) ist ja nix neues und dank käuflichen Politikern und speichelleckenden Lobbyisten verschwindet das dann alles recht lukrativ unterm Teppich! Wenn man hier also was ändern will dann sollte man sich bei der nächsten Wahl genau überlegen wen man wählt oder diese Netzwerke boykottieren!
Translate
 
Nicht zu vergessen, fleißig mit Payback zahlen.:-)))
Translate
 
+Julian Oelenheinz Du hast Recht, aber der Druck sich bei facebook anzumelden, kommt von den anderen Usern, wer nicht bei facebook ist, bleibt oft außen vor.
Translate
 
+Julian Oelenheinz Ehrlich gesagt, auch wenn ich der halben Welt erzähle was ich den lieben langen Tag so mache. Es bleiben trotzdem meine Daten. Ich habe trotzdem niemandem erlaubt, daraus in Verbindung mit anderen Informationen, z.B. welche Webseiten ich besucht habe, ein oder mein Profil aufzubauen und zu erweitern ...
Was ich für mich selber überlegen muss, wie lange möchte ich noch Umsonstangebote.
Translate
 
Die Nummer mit dem Gruppenzwang lass ich nicht gelten, das ist mir zu leicht als Grund zu sagen: ja aber alle anderen machen das auch! ... Wenn du etwas ändern willst fang bei dir selbst an! Wenn du deine Daten Facebook gibst und die dir aber sagen: "Hey, wenn du unser Netzwerk nutzen magst, dann friss oder stirb" dann akzeptier es oder lass es bleiben ... Oder noch besser entwickle oder tritt einem socialnetwork bei deren Firmeninteressen du unterstützt bzw. Mit deren Firmenpolitik du leben kannst! Kapitalismus ist nur eine andere Form der Diktatur. Und solange jeder mitspielt sollte sich keiner beschweren! Es ist ja nun allgemein bekannt was Facebook macht. Also wer was ändern will sollte das Problem nicht an der Spitze packen sondern an der Wurzel und da ist die Verantwortung eines jeden Mitbürgers gefragt: informiert euch wer eure Interessen vertritt und geht wählen! Und wenn ihr ein Problem mit der Firmenpolitik eines Unternehmens habt boykottiert es! So schwer ist es nicht. Die meisten Menschen sind sich nur zu bequem etwas zu ändern. 
Translate
Add a comment...