Shared publicly  - 
 
Reluktanzmotor, so heißt der Lösungsansatz, den Belgier vorschlagen, um E-Motoren ohne teure Seltene Erden herstellen zu können. Skeptiker wenden ein, der Wirkungsgrad sei dann aber deutlich geringer. (da)
Translate
23
8
Thorsten Stark's profile photoDirk Simon's profile photoBenny Kwesi's profile photoStefan K's profile photo
6 comments
Lu Dwig
 
sehr spannend
Translate
 
Sehr gut, Innovationen in diesem Bereich sind immer vorteilhaft.
Ich würde mir wünschen, das auch intensiver mit Wasserstoff als Ersatz für konventionelle Verbrennungsmotoren geforscht wird
Translate
 
Wasserstoff wird vermutlich in eine Sackgasse führen. Die Speicherprobleme sind zwar fast gelöst, aber zur Herstellung von ausreichend Wasserstoff werden nicht unerhebliche mengen elektrischer Energie benötigt. Daher ist mittelfristig die Umweltbilanz für Wasserstoff ziemlich schlecht (nicht vorhandene Infrastruktur mal ganz aussen vor)...
Die Motoren selbst sind eigentlich ein "back to the roots". Die ersten Motoren arbeiteten nach dem Prinzip. Daher kann ich es nur begrüßen, wenn nun endlich daran weiterentwickelt wird, um an den Wirkungsgrad und das Leistungsgewicht der Magnetmotoren heran zu kommen!
Translate
 
Für alle Probleme gibt es eine Lösung, nur ist eine Erfindung die die Umwelt schont und in der Herstellung kaum was kostet, eine Gefahr für die bestehende Wirtschaftsform. Auch an diesen Aspekt muss man schließlich denken. 
Translate
 
+Metin Kieser
... ja klar geht bei sowas den klassischen Herstellern der Ar*** auf Grundeis, aber das ist bei allen Weiterentwicklungen so, welche dazu geeignet erscheinen, den Alteingesessenen den Talerzustrom abzugraben. Letztlich aber sind genau die durch höchstfinanzierte Lobbyarbeit & Co. am Drücker befindlichen Industriezweige die größte Bremse an der Sache, weil jene eben keinen Bock haben, sich entsprechend umzuorientieren. Warum sollten sie auch, so lange die Kohle fließt und die Lobbyisten die Politiker im Griff haben?!
These: Wenn alle gemeinsam in die gleiche Richtung laufen würden, hätten wir schon lange umweltneutrale Fahrzeuge auf der Straße, klassische Kraftwerke in Museen umgewandelt, ...
Translate
Add a comment...