Profile cover photo
Profile photo
World of 911 - Das Infoportal für Porschefahrer
20 followers -
Porsche Portal, 911, Informationen, News, Berichte, Werkstätten, Tuner, Händler, Lieferanten
Porsche Portal, 911, Informationen, News, Berichte, Werkstätten, Tuner, Händler, Lieferanten

20 followers
About
Posts

Post has attachment
HEISS BEGEHRT - DIEBSTAHL VON PORSCHE OLDTIMERN UND KLASSIKERN NIMMT RASANT ZU.

Nicht nur bei Sammlern und Porsche Enthusiasten sind Porsche Oldtimer und Klassiker heiß begehrt. Auch Diebe legen ihr Augenmerk immer mehr auf die wertvollen Schätzchen. Die Diebstahlrate wächst rasant an! Angefangen beim 356er Modell bis hin zum 993er ist alles heiß begehrt. Die Ursache liegt in der rasanten Preisentwicklung für die klassischen Porsche Modelle. Hier sind Wertzuwächse von mehreren 100% in den letzten Jahren zu verzeichnen. Natürlich gilt dieses auch für die raren und sündhaft teuren Teile für seltene Modelle. Bevorzugte Gebiete für den Diebstahl sind Großstädte wie Berlin, Köln Hamburg etc. Auch grenznah gelegene Städte werden von den "Langfingern" bevorzugt. Zum Großteil sind es organisierte Banden welche die Fahrzeuge entwenden. Gestohlen wird was gerade gebraucht oder gewünscht wird. Der Schaden für den Betroffenen ist meistens sehr groß. Wichtig dabei ist das Vorhandensein eines aktuelles Wertgutachten was vorher von der Versicherung als versicherter Wert akzeptiert wurde. Die Betonung liegt dabei auf "AKTUELL". Es nutzt nichts wenn man im Besitz eines 5 Jahre alten Wertgutachtens ist. Hier klaffen der festgestellte Wert im Gutachten für das Fahrzeug gegenüber dem aktuellen Marktwert bzw. Wiederbeschaffungswert gehörig auseinander. Das führt dann beim Geschädigten zu erheblichen finanziellen Einbußen. Ein Wertgutachten sollte nicht älter als 2 Jahre sein. Einen hunderprozentigen Schutz gegen den Diebstahl gibt es nicht! Das muß man einfach akzeptieren. Ein GPS-Ortungssystem zu installieren ist eine Möglichkeit, sich gegen die Diebe zu schützen. Besonders vorsichtig sollte man sein, wenn man sein Fahrzeug beim Besuch einer Messe, oder einer anderen Großveranstaltung auf einem abgelegenen Parkplatz abstellt. Hier werden jedes Jahr mit sehr hoher Sicherheit Fahrzeuge entwendet. Der grund dafür liegt auf der Hand. Bei solchen Veranstaltungen reisen doch einige Porsche Fans immer mit ihrem "Schätzchen" an. Das wissen selbstverständlich auch die Langfinger. Also "Augen auf" ! Sollte es dennoch einmal passiert sein bleibt der Weg zur Polizei unumgänglich. Auch das Portal von World-of-911.de bietet Geschädigten ein wenig Unterstützung bei der Suche nach dem gestohlenen Porsche an. In der Rubrik "Porsche gestohlen" können Betroffene einen Diebstahl anzeigen.

#porsche   #diebstahl   #oldtimer   #klassiker  
Photo
Add a comment...

Post has attachment
FACELIFT UND NEUE MOTOREN FÜR DEN PORSCHE CAYMAN

Im nächsten Jahr, also 2016, wird der überarbeitete Porsche Cayman auf den Markt kommen. Zu dem üblichen Faclift, Änderungen an der Optik der Karosserie, geänderte Scheinwerfer, Frontschürze etc. kommen nun erstmals auch Vierzylinder-Turbomotoren im Cayman zum Einsatz. Die kleinste Variante als 4-Zylinder Turbo mit 2.0L Hubraum leistet 231 PS bei einem maximalen Drehmoment von 300 Nm. Eine leistungsstärkere Version, ebenfalls mit 2.0L Hubraum leistet dann 286 PS bei einem Drehmoment von 350 Nm. Für die ganz leistungshungrigen Spezis gibt es die Ausbaustufe 3 mit satten 336 PS und einem Drehmoment von 390 Nm. Der Turbomotor dürfte noch weiters Leistungspotenzial bieten, so das man auf eine weitere Ausbaustufe hoffen kann. Aber auch nach unten wird weiter entwickelt. So wird gemunkelt das später eventuell ein 1.6L Motor mit im Programm aufgenommen wird.

#porsche   #cayman   #facelift   #motoren   #vorstellung  
Photo
Add a comment...

Post has attachment
PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP - PHILIPP ENG SCHAFFT DAS "DOUBLE"

Nach Frank Stippler und Rene Rast hat es nun auch Philipp Eng geschafft den Titel des Champions im Porsche Carrera Cup als auch im Porsche Mobil 1 Supercup in einer Saison für sich zu entscheiden. Ihm reichte im letzten Rennen im texanischen Austin ein 8. Platz um die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Ursprünglich waren für das Saisonfinale in Austin 2 Läufe angesetzt. Doch widrigste Wetterkapriolen mit sintflutartigen Regenfällen führten dazu, daß sowohl das Qualifying und auch auch das 1. Rennen am Samstag ausfiel. Die Entscheidung um den Titel mußte also im letzten Rennen fallen. Vier weitere Aspiranten darunter Alex Riberas, Michael Ammermüller, Christian Engelhart und Sven Müller hatten noch rein rechnerisch Chancen auf den Titel. Vor allem Porsche Junior Sven Müller, der das Rennen von der Pole aufnahm hatte eine gute Ausgangsposition. Am Ende erreichte er den dritten Platz und verfehlte den Titel. Auch Alex Riberas der das Rennen gewinnen konnte, ging am Ende leer aus. Michael Ammermüller holte sich am Ende Platz 2 im Rennen, was aber ebenfalls nicht mehr reichte. Der Project 1 Pilot Philipp Eng begnügte sich mit Platz 8 und fuhr ein taktisch gesehen risikoloses Rennen und wird damit ein würdiger Porsche Mobil 1 Supercup Champion 2015.

http://www.world-of-911.de/supercup_2015.php

#porsche   #supercup   #austin   #Rennen   #champion   #motorsport   



  
Photo
Add a comment...

Post has attachment
PORSCHE CARRERA CUP - SAISONFINALE IN HOCKENHEIM

Das letzte Rennen des Porsche Carrera Cup beim Saisonfinale in Hockenheim endete mit einem erneuten Sieg des frisch gebackenen Champions Philipp Eng. Was für eine Saison des Österreichers und in den Diensten stehenden Piloten vom Team Deutsche Post by Project 1. Er gewann alleine 9 Rennen der insgesamt 18 Rennen der Saison 2015. Zehnmal stellte er den Cup-Porsche auf die Poleposition. Selten hat ein Fahrer die gesamte Saison so dominiert. Und die Erfolgsgeschichte des Philipp Eng ist noch nicht zu Ende. Auch im Championat des Porsche Mobil 1 Supercup kämpft er noch in aussichtsreicher Position liegend um den Titel.  Vor dem Saisonfinale am 24. Oktober 2015 im texanischen Texas führt er in der Meisterschaft mit 17 Punkten Vorsprung bei noch zwei ausstehenden Läufen vor dem MRS-GT Racing Piloten Christian Engelhart. Bei noch 40 zu vergebenden Punkten eine komfortable Ausgangssituation.

http://www.world-of-911.de
Photo
Add a comment...

Post has attachment
PORSCHE MOBIL 1 SUPERCUP IM DOPPELPACK

Der Porsche Mobil 1 Supercup steuert zielstrebig auf das Saisonfinale der Saison 2015 hin. Ab dem Rennwochende im belgischen Spa Francorchamps werden jeweils zwei Rennen pro Wochende ausgetragen. Ein Lauf wird am Samstag und der zweite am Sonntag gefahren, Das bietet den Fahrern größere Chancen im Championat noch einige Plätze nach vorne zu rücken. Aber es kann auch zum Nachteil werden, sollte es bei beiden Rennen z.B. zum Ausfall kommen. Auf jeden Fall sind die Rennen in Spa, Monza und Austin/Texas ein Gewinn, denn hier werden jeweils zwei Wertungsläufe im "Doppelpack" präsentiert. In der Meisterschaft ist noch nichts entschieden. Der Österreicher Philipp Eng führt im Championat einmal gerade mit 10 Punkten Vorsprung vor Christian Engelhart vom MRS-Team. Nur 2 Punkte dahinter gilt auch Alex Riberas noch als Meisterschaftskandidat. Weitere vier Punkte hinter dem Spanier liegt Michael Ammermüller, der sich auch noch berechtigte Hoffnungen auf den Titel machen kann.  Für ausreichend Spannung in der Meisterschaft ist also gesorgt.

#porsche   #supercup   #spa  
Photo
Add a comment...

Post has attachment
PORSCHE CARRERA CUP - HALBZEIT

Die Saison 2015 des Porsche Carrera Cup gestaltet sich in  diesem Jahr als äußerst spannend und abwechslungreich. Bei den bisherigen vier vergangenen Cup-Wochenenden gab es vier verschiedene Sieger. Das Auftaktrennen in Hockenheim konnte Christian Engelhart vom Team TECE-MRS Racing gewinnen. Der Köschinger ist erst dieses Jahr neu zum MRS-Team gekommen. Ein gelungerner Einstand also. Das zweite Rennwochende auf der Nordschleife des Nürburgrings stand ganz im Zeichen von  Porsche Junior Sven Müller. Auch er hat zum Saisonbeginn zum Team von Lechner Racing gewechselt und konnte mit einer starken Vorstellung den Lauf auf der Nordschleife für sich entscheiden. Weiter zog die Carrera Cup Familie zum Lausitzring. Hier war es Project 1 Pilot Philipp Eng der zweimal triumphierte. Auf dem Norisring war es dann EX-Porsche Supercup Champion Nicki Thiim der beide Läufe mit einem Sieg abschließen konnte. Auch er wechselte zum Jahresanfang zum Team 75 Motorsport. Auffällig dabei ist, daß jeweils immer beide Rennen eines Carrera Cup Wochenendes, mit einer Ausnahme ( Nordschleife Nürburgring) hier wurde nur ein Rennen gefahren,  von ein und dem gleichen Fahrer gewonnen werden konnte. Somit können Christian Engelhart, Philipp Eng und Nicki Thiim bisher jeweils 2 Laufsiege auf ihrem Punktekonto verbuchen. Sven Müller muß sich zur Zeit mit einem Rennerfolg begnügen. Dieses Wochenende startet der Porsche Carrera Cup mit dem 8. und 9. Lauf im niederländischen Zandvoort. Wer wird hier am Sonntag mit 2 Siegen nach Hause fahren? Für viel Spannung dürfte gesorgt sein.

#porsche   #markenpokal #Carreracup   #Rennen   #Engelhart   #Thiim     #Saison  
Add a comment...

Post has attachment
TÖDLICHER UNFALL AUF DEM NÜRBURGRING HAT KONSEQUENZEN

Nach dem schweren Unfall beim 1. Rennen der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring bei dem ein Zuschauer ums Leben kam, zieht der DMSB jetzt erste Konsequenzen. Diese werden schon beim Qualifikationsrennen zum ADAC Zurich 24-Std. Rennen gelten. Die Sicherheitsmaßnahmen beinhalten eine 5 prozentige Leistungsreduktion für einige Fahrzeugklassen sowie ein Tempolimit in verscheidenen Streckenabschnitten. Außerdem sind verschiedene Bereiche an der Strecke für Zuschauer bis auf weiteres gesperrt. Dazu gehören der Bereich Schwedenkreuz, Flugplatz, Pflanzgarten und Metzgesfeld. Diese Bereiche sind bis auf weiteres nur noch eingeschränkt oder gar nicht für die Zuschauer zugänglich. Es werden zusätzliche Sicherheitszonen im Abstand von 15m zum Zaun eingerichtet. Die Maßnahmen das Regelment betreffend bedeutet, daß die Fahrzeuge der Top-Klassen  die Motorleistung mittels Air-Restriktor um 5% senken müssen. Auf den Streckenabschnitten Antoniusbuche, Flugplatz und Schwedenkreuz git ein Tempolimit von 200 km/h. Auf der Döttinger Höhe sind max. 250 km/h zuläassig. Die Zonen werden per "Gelber Flagge" angezeigt und per GPS überwacht. Dadurch erreichen die Fahrzeuge in den genannten Streckenabschnitten eine deutlich geringere Geschwindigkeit. Verstöße werden mit drastischen Strafen geahndet. In puncto Sicherheit sind diese Maßnahmen sicherlich sinnvoll und dringend erforderlich. Aus Sicht auf den Motorsport allerdings sieht die Sache etwas anders aus. Man könnte sagen das hier Rennsport mit "angezogener Handbremse" betrieben wird welcher bei den Zuschauern und Fans sicherlich nicht uneingeschränkt auf Zustimmung stoßen wird. So gab es auch schon Reaktionen von einzelenen Teams.

So z.B. wird das Team von Porsche Kremer Racing nicht am Qualifikationsrennen zum 24.-Std. Rennen teilnehmen. Zitat Kremer Racing: Aufgrund der kurzfristig vorgenommenen Regeländerungen wirde der Kölner Traditionsrennstall Porsche Kremer Racing nicht am Qualifikationsrennen zum ADAC Zurich 24h Rennen teilnehmen. "Ein Tempolimit auf einzelnen Passagen der Nürburgring Nordschleife ist mit unserem Verständnis von freiem Wettbewerb im Motorsport nicht vereinbar", begründete Kremer Inhaber Eberhard A. Baunach seine Entscheidung. Wir bedauern den schweren Unfall vom ersten VLN-Lauf und sind in Gedanken bei den Hinterbliebenen des ums Leben gekommenen Motorsportfans. "Aber an rennsport mit angezogener Handbremse haben wir kein Interesse", so Baunach weiter. Über die Teilnahme am 24h ADAC Zurich Rennen wird das Team nach dem zweiten VLN-Rennwochenende final entscheiden. Zitat Ende.

Zweifelsfrei wird dieses Thema die gemüter noch lange Zeit erregen und viele Diskussionen aufkommen lassen.

#motorsport   #vln   #langstreckenmeisterschaft   #nürburgring   #nordschleife          
Photo
Add a comment...

Post has attachment
FIA WEC SERIES MIT SPEKTAKULÄREM SAISONAUFTAKT IN SILVERSTONE

Einen spannenden Saisonauftakt der Sportwagen-Weltmeisterschaft (WEC Series) gab es am Wochenende in Silverstone. Doppelpole im Qualifying für Porsche mit dem neuen 919 Hybrid weckte bei den Fans und im Team große Hoffnungen. Mark Webber der von der Pole gestartet war, konnte sich nach einigen Runden leicht absetzen. Doch dann nach ca. 90 Minuten der Schock. Getriebeschaden! Damit war das Rennen für den Porsche mit der Startnummer 17 frühzeitig beendet. Danach lieferten sich AUDI mit Marcel Fässler und Neel Jani im zweiten Porsche rundenlang einen erbitterten Kampf um die Spitzenposition. Durch die dann anstehenden Boxenstopps konnte auch Toyota kurzfristig die Führung übernehmen. Richtig spannend wurde es nocheinmal 18 Minuten vor Rennende. Der zu diesem Zeitpunkt in Führung liegende AUDI mit M. Fässler am Steuer erhielt eine Stop-and-Go Strafe wegen "Verlassen der Strecke mit Vorteil" und mußte die Boxengasse ansteuern. Die Chance für Neel Jani der auf Platz 2 lag dem AUDI die Führung abzunehmen und damit den Sieg einzufahren. Doch es sollte nicht ganz reichen. Hauchdünn kam Fässler vor Jani wieder auf die Strecke und konnte so mit einem Vorsprung von 4,6 Sekunden das Rennen vor dem Porsche mit Neel Jani gewinnen. Als Fazit des Rennens bleibt zu sagen, Porsche und Audi haben ihre Hausaufgaben gemacht und hinterließen einen bärenstarken Eindruck. Toyota weist zur Zeit gerade beim Topspeed einen leichten Rückstand auf.

Auch in der LMGTE-PRO Klasse mußte Porsche mit Platz 2 am Ende Vorlieb nehmen. Auch hier begann der Auftakt verheißungsvoll und der 911 GTR konnte mit F. Makowiecki die Führung übernehmen. Doch auch hier schlug der "Defektteufel" erbarmungslos zu. Ein gebrochener Stoßdämpfer zwang Patrick Pilet zu einem außerplanmäßigen Boxenstopp. Dadurch verlor man wertvolle Zeit und die Chance auf den Sieg war dahin. Jetzt ruhten alle Hoffnungen auf dem zweiten Porsche mit M. Christensen und M. Lieb. Mit einer fehlerfreien Fahrt konnte M. Christensen dem Porsche Team Manthey Platz 2 sichern. Der zweite 911 RSR landete am Ende auf Platz 7 in der Klasse. In der LMGTE-AM Klasse kamen K. Bachler, C. Ried und K.A. Qubaisi in dem vom Team Abu Dhabi Proton Racing eingesetzten Porsche am Ende auf Platz 5 vor dem Proton Porsche mit M. Seefried, P. Long und P. Dempsey. Schon am 2. Mai geht es auf dem Ardennen Kurs in Spa Francorchamps mit dem 2. Lauf der WEC Series weiter.  


#porsche   #silverstone   #wec   #fia   #jani   #manthey  
Photo
Add a comment...

Post has attachment
TECHNISCHE PROBLEME VERHINDERN PORSCHE SIEG IN LETZTER STUNDE

An Dramatik war die 63. Auflage des 12h Rennens in Sebring kaum zu überbieten. Über 11 Stunden hatten die beiden Werks Porsche 911 RSR vom Team Porsche Manthey alles im Griff. Alles sah nach einem sicheren Doppelerfolg aus. Knapp eine Stunde vor dem Rennende traten jedoch am Porsche mit der Startnummer #912 erste Probleme auf. Eine sich absolut nicht mehr lösende Radmutter des Zentralverschlusses zwang die Boxenmannschaft mit roher Gewalt vorzugehen. Doch schon nach kurzer Zeit kam F. Makowiecki wieder an die Box um dann den Elfer abzustellen. Nur eine Viertelstunde später bekam auch der zweite "Elfer" Probleme. Schaltprobeleme! Damit blieb für Nick Tandy und Patrick Pilet nur Platz 5. Der zweite Porsche mit F. Makowiecki und J. Bergmeister mußte sich gar mit Platz 7 zufrieden geben.

Etwas besser lief es für den Falken-Tire Porsche mit Wolf Henzler, B. Sellers und Patrick Long. Durch den Ausfall der beiden Werks-Porsche belegten sie am Ende Platz 3. Beim ersten Auftritt mit dem 911 RSR in Sebring auf´s Podium, daß kann man als gelungenen Einstand bezeichnen.

Einen Super-Krimi lieferte auch die GTD-Klasse. Hier jedoch traf es Jeroen Bleekemolen mit der Dodge Viper der stundenlang gegen den Alex Job Porsche mit Mario Farnbacher und Alex Riberas um den Sieg kämpfte. Ca. 3 Minuten vor dem Rennende muß Bleekemolen die Viper wegen Überhitzung abstellen. Damit war der Weg frei für den Sieg in der GTD-Klasse für den Alex Job Racing Porsche mit Farnbacher/Riberas/James. Platz 6 ging an den von Wright Motorsports eingesetzten 911 America mit Snow/Heylen.
#porsche   #sebring   #rennen   #wec   #fia       
Photo
Add a comment...

Post has attachment
TOP QUALIFYING FÜR PORSCHE BEIM 12h RENNEN IN SEBRING

Am Samstag startet die 63. Auflage des mittlerweile schon legendären Langstreckenklassikers in Sebring. Das Qualifying für das Rennen verlief für Porsche äußerst positiv. So gab es in der GTLM-Klasse eine Doppelpole für das Team Porsche Manthey. Buchstäblich in letzter Sekunde stellte Fred Makowiecki den Porsche 911 RSR auf die Pole. Mit einer Zeit von 1:58.587 min. war am Ende keiner mehr schneller als er. Mit etwas mehr als 2/10 Sek. Rückstand folgt der zweite 911 RSR mit Patrick Pilet. Wolf Henzler stellte den Falken-Tire Porsche auf Startplatz 8.

Auch in der GTD-Klasse lief es nicht schlecht. Hier verpassten Mario Farnbacher und Alex Riberas im Alex-Job Racing Porsche die Pole nur knapp. Es fehlten am Ende genau 0.053 Sek. auf die Dodge Viper mit Jeroen Bleekemolen der von der Pole starten wird. Startplatz 3 und 4 wird ebenfalls von Porsche besetzt. Spencer Pumpelly stellt den 911 GT America von Park Place Motorsports auf Startplatz 3. Direkt dahinter steht der Alex Job Porsche mit Leh Keen. Auf den Startplätzen 6, 7 und 8 konnten sich weitere Porsche 911 GT America platzieren.

Das Rennen wird am Samstag, den 21. März 2015 um 15.30 Uhr (MEZ) gestartet. 

#porsche   #sebring   #qualifying   #motorsport  
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded