Über Blockwarte bei Wikipedia ist schon viel geschrieben worden. Ich kann deren Argumentation teilweise nachvollziehen, Marketing-Blabla will ich in der Wikipedia ja auch keines lesen. Auf Telepolis gibt es jetzt aber (mal wieder) eine Darstellung, was passiert, wenn man einen Artikel um nachweisliche Fakten ergänzen will, die nicht in die Blockwartdenke passen. Unabhängig davon, ob man den Verschwörungstheorien zum 11. September 2001 Glauben schenken mag oder sie als Unsinn abtut, zeigt der Artikel -- finde ich -- deutlich die (menschlichen) Grenzen einer kollaborativen Plattform mit Komplettheitsanspruch. Ich habe immer das Gefühl, die amerikanische Version ist da ein wenig liberaler, wird aber bei ideologischen Themen vermutlich die selben Probleme haben. Und ja, auch eine redaktionell erstellte Enzyklopädie hat das selbe Problem.

Wäre Wikipedia nur ein Stück Open Source, gäbe es sicherlich schon mehr als einein Fork. Ich persönlich nutze Wikipedia schon lange nur noch für wissenschaftlich-technisches Wissen. Physik und Mathematik lassen sich schwerlich mal so und mal so auslegen.
  #wikipedia #verschwörungstheorie  
Shared publiclyView activity