Profile cover photo
Profile photo
Vorsorgeordner
Vorsorgeordner Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Notfallordner, vorsorgemappe
Vorsorgeordner Generalvollmacht, Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Notfallordner, vorsorgemappe
About
Posts

Post has attachment
Die #Hinterbliebenenversorgung wird sehr oft stiefmütterlich behandelt.
Nicht nur bei der finanziellen Vorsorge, sondern auch in der rechtlichen Vorsorge bei #Geschäftsunfähigkeit und #Todesfall.
Hierzu gehören auch:
- #Generalvollmacht
- #Vorsorgevollmacht
- #Betreuungsverfügung
- #Bestattungsverfügung
- Übersicht aller bestehenden Verträge
- #Sorgerechtsverfügung für minderjährige Kinder
- ggf. altes Scheidungsurteil
- ausreichende #Dokumentation

Der #Notfallordner - #Vorsorgeordner bietet hier eine umfangreiche Hilfe.
Den Notfallordner gibt es in über 90 verschiedenen Versionen.
Grund:
Die Vorsorge unterscheidet sich teilweise erheblich.
#Beamte,
#Ärzte,
#Apotheker,
#Zahnärzte,
#Selbstständige (Personengesellschaft),
#Unternehmer (Kapitalgesellschaft, z.B. GmbH),
41 zulassungspflichtige #Handwerker
sowie zulassungsfreie Handwerker
müssen aufgrund berufsspezifischer #Gesetze, #Verordnungen oder sonstiger Eigenheiten zusätzlich viele Punkte beachten.

Deshalb muss die Vorsorge jeweils mit einem speziellen #Notfallordner erfolgen.
www.notfallordner-vorsorgeordner.de
Notfallordner
Notfallordner
notfallordner-vorsorgeordner.de
Add a comment...

Post has attachment
Doppelverbeitragung in der betrieblichen Altersversorgung wird fallen müssen- Da führt kein Weg vorbei

http://blog.bav-versorgung.de/doppelverbeitragung-in-der-betrieblichen-altersversorgung-wird-fallen-muessen-da-fuehrt-kein-weg-vorbei/

#Doppelverbeitragung in der #bAV#Entgeltumwandlung

Die geplante Beratung im Gesundheitsausschuss über einen Antrag der Linksfraktion zur Doppelverbeitragung in der bAV ist zwar abgesetzt worden, allerdings ist davon auszugehen, dass die Bundesregierung demnächst selbst ein deutliches Zeichen setzt.

Zu viele Abgeordnete aus allen Fraktionen erkennen die Problematik und wollen die Doppelverbeitragung abschaffen



Kurze Schilderung hierzu:

Wer zB eine Direktversicherung, Pensionskasse abschließt spart:

Steuern: Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer
Sozialversicherungsbeiträge
Auch der Arbeitgeber spart gegenüber einer Gehaltszahlung hierdurch:

Sozialversicherungsbeiträge in der Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen- und Rentenversicherung
Berufsgenossenschaftsbeiträge
Umlage I (Betriebe bis 30 Arbeitnehmer)
Umlage II
Umlage III (Insolvenzgeldumlage)

Kraft Gesetz muss der Arbeitgeber 15% Zuschuss bei der Entgeltumwandlung zB bei der Direktversicherung/Pensionskasse gewähren (bei bestehenden Zusagen ab 2022, neue Zusagen ab 1.1.2019), soweit der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge einspart.

Tendenz ist, dass immer mehr Arbeitgeber einen Zuschuss von 20-25% pauschal gewähren.

In der Leistungsphase (Rente) muss dafür der Arbeitnehmer:
Steuern
und die vollen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge bezahlen.
Genau hier ist noch ein wichtiger Punkt, der nicht in Ordnung ist. Es ist nicht nachvollziehbar, warum der Arbeitnehmer aufgrund seiner betrieblichen Vorsorge dann noch der volle Krankenversicherungsbeitrag abgezogen wird, obwohl er in der Absparphase nur den halben Beitrag eingespart hat.

Dies in nicht nur wirtschaftlich völlig ungerecht für die Arbeitnehmer, die vorsorgen, sondern auch aus folgenden Überlegungen widersinnig:

Zum 1.1.2018 wurde das Betriebsrentenstärkungsgesetz eingeführt. Der Gesetzgeber hat das Ziel, die Altersversorgung zu verbessern und will hierdurch die Motivation zur Eigenvorsorge erhöhen. Solange die Doppelverbeitragung bestehen bleibt, werden viele Arbeitnehmer die betriebliche Altersversorgung nicht nutzen, bzw. die Doppelverbeitragung als Grund nennen, nicht vorzusorgen. Förderung und Bestrafung widersprechen sich!
Gesundheitsminister Jens Spahn ist der Auffassung, dass der Wegfall der Doppelverbeitragung etwa 0,3%-Punkte ausmacht. Man könnte es auch anders ausdrücken: Von der Doppelverbeitragung profitieren die Arbeitnehmer, die nicht vorsorgen! Es kann doch nicht das Ziel des Gesetzgebers sein, die Arbeitnehmer zu bestrafen, die eine betriebliche Altersversorgung (bAV) durch Entgeltumwandlung abschließen, aber auf der anderen Seite die bAV gefördert wird.
Es ist ein Widerspruch in der Gesamtbetrachtung, wenn die Doppelverbeitragung bestehen bleibt.

Eine Beitragsanpassung um 0,3% ist allemal fairer, denn diese Anpassung gilt dann für alle Versicherten.

Im Übrigen wäre dies bei einer Einpreisung zum 1.1.2019 für den Arbeitnehmer ohne große Auffälligkeit möglich, wenn zeitgleich wieder die paritätische Beitragszahlung in der Krankenversicherung stattfindet.



Auf der einen Seite wäre dann eine Beitragsentlastung des Arbeitnehmers von ca. 0,5%, auf der anderen Seite eine Arbeitnehmerbeitragsanpassung von 0,15%.

Für den Arbeitgeber würde dann die Belastung anstatt 0,5% auf 0,65%.

Prinzipiell keine wesentlich höhere Belastung, zumal der Arbeitgeber bei 15% Zuschuss bis zu 10% aus umgewandelten Entgeltbeiträgen einspart (s.oben).

Egal welche Partei die Abschaffung der Doppelverbeitragung vorschlägt:

Fast alle Abgeordneten wollen eigentlich die Doppelverbeitragung abschaffen, außer vielleicht Jens Spahn. Sein Ziel ist engstirnig nur den Beitragssatz nicht zu erhöhen.

Schaut man über den Tellerrand hinaus, dann:

haben die gesetzlichen Krankenkassen enorme Rücklagen, dies auch zu finanzieren
ist es auch im Sinne der Förderung der Eigenvorsorge.
Der demographische Wandel (mehr Rentner und im Verhältnis immer weniger Erwerbstätige) macht es dringend erforderlich, dass neben der gesetzlichen Rente auch jeder Bürger eine zusätzliche Altersversorgung (betrieblich / privat) aufbaut.

www.bAV-Experte.de

Smartphone: 0177/2716697
Add a comment...

Post has attachment
#Unternehmervollmacht #Vorsorgevollmacht
www.notfallordner-unternehmer.de
Wer als #Selbstständiger, #Unternehmer, #Freiberufler, #Handwerker, #Apotheker, #Arzt, #Zahnarzt durch Krankheit oder Unfall Geschäftsunfähigkeit wird, sollte richtig vorgesorgt haben.
Den Notfallordner gibt es in 90 verschiedenen Versionen und ist neben der Dokumentation auch eine Hilfe mit vielen Tipps
www.notfallordner-Unternehmer.de
PhotoPhotoPhotoPhotoPhoto
06.07.18
6 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
Der #Notfallordner für Privat, Selbstständige und Unternehmer (Speziallösungen mind. 140 Seiten je nach Branche-90 verschiedene Versionen).
Link: https://www.notfallordner-vorsorgeordner.de
Notfallordner Privat: 140 Seiten, 8 cm breite DinA4 viele Tipps für Vorsorgevollmacht, Betreuungsvollmacht, Testament, Todesfall
mit 15 Registern und Formularen / Vordrucken.
Notfallordner für Beamte (160 Seiten) zusätzlich Erläuterungen und Vordrucke für Beihilfeberechtigte
Notfallordner für Selbstständige (ca.165 Seiten) Tipps zu Spezialvollmschten
Notfallordner für Unternehmer (ca 165 Seiten) Zusätzlich Tipps zu den Themen Kapitalgesellschaften und Gesellschafterversammlung
Notfallordner für Ärzte (ca 160 Seiten) zusätzlich Tipps zu den Bereichen kassenärztliche Abrechnung bei Geschäftsunfähigkeit und Todesfall
Notfallordner für Apotheker (ca 165 Seiten) zusätzlich Tipps und Hinweise inkl. Apothekergesetz und Auswirkungen bei Geschäftsunfähigkeit und Todesfall
Notfallordner für Handwerker (ca. 165 Seiten) zusätzlich Tipps inkl. DIN-Vorschriften und Handwerkerverordnung sowie Anlagen, was bei Geschäftsunfähigkeit bzw. Todesfall zu beachten ist.
Link: https://www.notfallordner-vorsorgeordner.de
Photo
Add a comment...

Post has attachment

#Betriebliche #Altersversorgung #bAV -Ein Umfangreicher Beratungsprozess, der honoriert werden muss
http://blog.bav-versorgung.de/60-2-betriebliche-altersversorgung/

Wer in der betriebliche Altersversorgung (bAV) berät, sollte sich darüber klar sein, dass pro Woche ein Fortbildungszeitrahmen von durchschnittlich 4-6 Stunden notwendig ist (inkl. Fachliteratur und Urteile der verschiedenen Gerichte).

Zeit in der also kein Kundenkontakt möglich ist.

Komplexe Rechtsgebiete neben bAV-Fachwissen
Hintergrund ist neben der laufenden Produktanpassungen (die es auch bei andere Versicherungsprodukten gibt) die Komplexität der verschiedenen Rechtskreise:



Arbeitsrecht

Steuerrecht

Sozialversicherungsrecht

Versicherungsaufsichts- und vertragsrecht


sowie der ausführenden Rundschreiben (zB BMF) und der Urteile.

Nur wer dies alles berücksichtigt, kann eine hochwertige Beratung sicherstellen.

www.bav-Experte.de

Fachliteratur:

www.bav-Leitfaden.de

Dies ist auch ein Grund, warum in der bAV viele Makler nichts mehr machen und bei den Verdiensten eine höhere Maximierung (als bei dem normalen Lebensversicherungsgeschäft) im geplanten „Erlass zur Provisionsbegrenzung“ gelten muss.

Neben den komplexen Fachwissen sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse wichtig

Darüber hinaus ist der Beratungsaufwand und die Vorarbeit in der betrieblichen Altersversorgung mit einem höheren Aufwand aufgrund folgender Punkte verbunden:

Arbeitgeber müssen im ersten Schritt individuell über die betriebliche Altersversorgung informiert werden. Dabei sind betriebswirtschaftliche Bereiche zu beachten. Neben einer Analyse der Kennzahlen (Personalkosten, Fluktuationskosten) sind verschiedene Modelle zu erarbeiten, die zu dem Unternehmen passen.

Erst danach kann ein Modell - nach Absprache mit dem Entscheider - entwickelt werden, wobei auch der Tarifvertrag und die Betriebsvereinbarung zu berücksichtigen sind.

Sofern ein Betriebsrat vorhanden ist, muss auch hier eine fachliche Beratung vor der Einführung einer betrieblichen Altersversorgung eingebunden werden.

Stehen alle Eckpunkte fest und sind auch ggf. mit dem Betriebsrat alle Einzelheiten abgeklärt, können im Rahmen einer Veranstaltung die Arbeitnehmer über die betriebliche Altersversorgung informiert werden.

"Tue Gutes und lasse darüber reden!" Ein Arbeitgeber, der seine Mitarbeiter ausschließlich im Rahmen einer schriftlichen Information oder einer Betriebsveranstaltung informiert, nutzt nicht die Vorteile der eingeführten betrieblichen Altersversorgung.
Aus diesem Grund sollte Arbeitnehmer individuell über die Vor- und Nachteile einer betrieblichen Altersversorgung individuell informiert werden. Sinnvoll ist auch oft die Analyse der bestehenden Altersversorgung (gesetzliche Rente, privater Versicherungsschutz usw.).
Ebenso ist empfehlenswert, dass der Ehepartner/Lebenspartner an den Gesprächen teilnimmt.

Ebenso ist ein Jahresgespräch mit dem Arbeitnehmer und ein laufender Kontakt mit dem Arbeitgeber ein Obligatorium. Denn Veränderungen der persönlichen Verhältnisse des Arbeitnehmers machen auch oft eine Anpassung notwendig.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe von Aktivitäten, die bei einer betrieblichen Altersversorgung sinnvoll sind.

Durch den Arbeitgeber kann - wenn die betriebliche Altersversorgung als Personalführungsinstrument erkannt wurde - ein Marketingsystem für die Personalsuche und Pesonlbindung entstehen. Der bAV-Experte muss es verstehen, den Arbeitgeber hierbei umfassend zu beraten.

Ebenso muss dem Arbeitnehmer der Vorteil deutlich aufgezeigt werden, wenn er neben der Grundversorgung der gesetzlichen Rentenversicherung eine Betriebsrente erhält.

Letztendlich muss der Gesetzgeber auch ein Eigeninteresse haben, dass die praktische Umsetzung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes (BRSG) ein Erfolg wird. Die steuerliche und noch verbesserungswürdige sozialversicherungsrechtliche Förderung (Doppelverbeitragung) sind dann nur ein hohler Zahn, wenn die ausführliche Beratung fehlt.

Fachleute in der betrieblichen Altersversorgung sind heute schon Mangelware. Derzeit gibt es rund 400 Betriebswirte für die betriebliche Altersversorgung (FH) und vielleicht ca. 4.500 andere bAV-Spezialisten in der gesamten Branche, wobei ein Teil der "anderen bAV-Spezialisten" nur einen Ausschnitt des gesamten bAV-Feldes beherrschen. Und dies für 3,5 Mio. Arbeitgeber.

Der Gesetzgeber und auch das BaFin müssen bei einer Verdienstdeckelung auch diese besondere Situation berücksichtigen.

Weitere Fachinformationen über die betriebliche Altersversorgung finden Sie im bav-Leitfaden.de.

[caption id="attachment_61" height="207" align="alignnone" alt="bAV-Leitfaden-Ordner - Fachliteratur betriebliche Altersversorgung www.bav-Leitfaden.de" width="300"]bAV-Leitfaden-Ordner - Fachliteratur betriebliche Altersversorgung www.bav-Leitfaden.de bAV-Leitfaden-Ordner - Fachliteratur betriebliche Altersversorgung www.bav-Leitfaden.de[/caption]

Aber vielleicht möchten Sie ja auch ein persönliches Gespräch bei einer Tasse Kaffee bei Ihnen? Dann nehmen Sie einfach mit dem Autor Kontakt auf.

www.bAV-Experte.de

http://blog.bav-versorgung.de/60-2-betriebliche-altersversorgung/

Add a comment...

Post has attachment
#Unternehmensnachfolge#Betriebsschließung und #Liquidation
#Unternehmernachfolge #Betriebsschließung #Gewerbeabmeldung
#Betriebsübernahme

Was ist bei einer Betriebsschließung, Betriebsübernahme zu beachten?
Vor einer Abmeldung / Liquidation müssen alle Verpflichtungen aufgelöst sein.
Unternehmensauflösungen können hierdurch komplex sein. Weitere Infos: —> http://blog.forum-55plus.de/index.php/2018/06/09/unternehmensnachfolge-betriebsschliessung-und-liquidation/

#Unternehmernachfolge #Betriebsschließung #Gewerbeabmeldung

#Betriebsübernahme

Was ist bei einer Betriebsschließung, Betriebsübernahme zu beachten?

Vor einer Abmeldung / Liquidation müssen alle Verpflichtungen aufgelöst sein.

Unternehmensauflösungen können hierdurch komplex sein.



Bei einer Betriebsübernahme (§613 a BGB) werden bestehende Verpflichtungen übernommen. Dies sollte ein Übernehmendes Unternehmen unbedingt beachten.

Dies ist insbesondere in der betrieblichen Altersversorgung zu beachten, wenn es sich nicht um die Direktversicherung oder eine Pensionskasse handelt.

Pensionszusage oder Unterstützungskassen – insbesondere nicht kongruent rückgedeckte Pensionszusagen und nicht kongruent rückgedeckte Unterstützungskassen, zB pauschal dotierte Unterstützungskassen (§4 d EStG) bilden bei der Unternehmensschließung oder Betriebsübernahme Probleme.

Und auch der Begriff der Betriebsübernahme ist nicht dadurch zu umgehen, wenn ein Unternehmen einfach abgemeldet wird und nach einer Woche durch ein anderes Unternehmen eröffnet wird.

So führen die Weiterführung vorhandener Aufträge nicht zu einer Betriebsschließung und Neueröffnung, sondern erfüllen regelmäßig den Tatbestand einer Betriebsübernahme und somit zu der Nachhaftung (Einstandspflicht §1 Abs.1 S.3 BetrAVG) des nachfolgenden Unternehmens.

Bei der #Auflösung von #Betriebsrenten schreibt §3 BetrAVG vor, dass nur in bestimmten Situationen die #Abfindung erlaubt ist.

§3 BetrAVG gilt nur für Abfindungen nach der #Beendigung des Beschäftigungsverhältnises, gilt also nicht bei einem weiterhin bestehenden #Beschäftigungsverhältnis.

Wichtig ist, dass §3 BetrAVG auch Ausnahmen kennt, die dort genannt sind.



Sofern eine laufende Rente bereits gezahlt wird, kann diese nur dann abgefunden werden, wenn diese vor dem 1.1.2005 erstmals gezahlt wurde §30g BetrAVG.

Wenn keine Abfindung möglich ist, dann kann eine #Liquidation nur dann durchgeführt werden, wenn die #Versorgungsverpflichtungen anderweitig übernommen werden (Liquidationsversicherung, Rentnergesellschaft).

Bei der #Liquidationsversicherung kann eine Übernahme dann erfolgen, wenn dies:

– entweder versicherungstechnisch abgebildet werden kann

– oder die Ansprüche in eine wertgleich Zusage umgewandelt werden kann.

Beispiele:

Die Brauerei hat eine bAV den Mitarbeitern wie folgt zugesagt:

1. Altersrente 800 Euro

2. Witwen/Witwerrente 400 Euro

3. pro Monat die Lieferung von 2 Kästen Bier.

Die 1. Zusageart ist nicht problematisch.

Die Zusage von Nr.2 und 3. dagegen schon.

Gründe:

Sofern der Versorgungsberechtigte z.B. Mit 75 Jahren eine 25 jährige Frau heiratet, ist die Witwenrente wesentlich wahrscheinlicher und auch länger zu gewähren.

Auch die Kästen Bier sind nicht versicherungstechnisch kalkulierbar, da der Bierpreis in 30 Jahren wesentlich höher sein kann.

Eine Zusage, die in dieser Form besteht, müsste zunächst einvernehmlich zwischen dem Versorgungsberechtigten und dem verpflichteten Unternehmen abgeändert werden, so dass diese Zusage in eine Liquidationsversicherung übertragen werden kann.

Die Überprüfung, ob bestehende Versorgungsansprüche einfach zu übertragen sind, muss oft in einem umfangreichen Verfahren ermittelt werden.

So müssen alle Zusagen auch noch vorhanden sein und die Ansprüche ermittelt werden.

Es handelt sich hierbei um einen umfangreichen Ermittlungsprozess, der nur durch entsprechende Fachleute möglich ist.

Neben der Überprüfung der Versorgungszusage muss mit jedem Versorgungsberechtigten ggf. die Zusage angepasst werden.

Besonders problematisch kann die bei unverfallbaren Versorgungsanwartschaften dann sein, wenn die Rente noch nicht begonnen hat und die aktuelle Anschrift nicht bekannt ist (zB aktueller Wohnort im Ausland oder mehrfacher Umzug).

Daraus ist erkennbar, dass diese Tätigkeit eine Dienstleistung ist, die separat abgerechnet werden muss.

Hilfreich ist gerade für Arbeitgeber die Loseblattsammlung #bAV-Leitfaden.de

www.bav-Leitfaden.de und die www.bav-toolbox.de (Standard toolbox wird Inhabern des bav-Leitfadens kostenfrei zur Verfügung gestellt)



www.bAV-Experte.de

E-Mail: info@bav-Experte.de

http://blog.forum-55plus.de/index.php/2018/06/09/unternehmensnachfolge-betriebsschliessung-und-liquidation/

Dieser Beitrag wurde am 9. Juni 2018 in Altersversorgung, Apotheker, Ärzte, bAV, Betriebliche Altersversorgung, Deutschland, Dokumentenmappe, Dokumentenordner, Einkommensteuer, Finanzen, Forum-55plus, Generalvollmacht, Generationenberater, Gewerbeversicherung, Gewerbliche Versicherungen, Handwerker (zulassungsfreie), Handwerker zulassungspflichtige, Heilwesenberater, Industrieversicherung, Job und Arbeit, Notfallmappe, Notfallordner, Politik, Recht und Steuern, Rentnerjob, Sorgerechtsverfügung, Steuertipps, Unternehmensnachfolge, Vermögensübertragung, Versicherungsvertreter, Vorsorgemappe, Vorsorgeordner, Zielgruppen, Zusatzversorgung veröffentlicht. Schlagworte: bav-Experte.de, bav-Leitfaden, bAV-Versorgung, Betriebsübernahme, Nachfolgeregelung, Notfallordner Handwerker, Notfallordner Selstständige, Notfallordner Unternehmen, Notfallordner Unternehmer, Vorsorgeordner Selbstständige, Vorsorgeordner Unternehmer.
Photo
Photo
09.06.18
2 Photos - View album
Add a comment...

Post has attachment
#Notfallordner Die Vorsorge für den Ernstfall.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2018/05/31/notfallordner-2/
Wenn eine Person oder ein Selbstständiger, Arzt, Apotheker oder Unternehmer durch Krankheit oder Unfall nicht mehr handeln kann, möchten die meisten Menschen eine vertraute Person mit den notwendigen Aufgaben beauftragen.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2018/05/31/notfallordner-2/

www.notfallordner-Vorsorgeordner.de
Add a comment...

Der #YouTube #Kanal des gemeinnützigen Vereins #Forum55plus mit über 2,8 Mio. Besuchern
Informationsfilme für die Generation 55plus
https://www.youtube.com/user/Forum55plus
Add a comment...

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
#Personalprozesse in der #bAV - Was muss wann beachtet werden? Was ist bei Einstellung, Privatinsolvenz, Heirat, Geburt eines Kindes, Privatinsolvenz, Todesfall, Beendigung des Arbeitsverhältnisses in der betrieblichen Altersversorgung beachtet werden?

http://www.bav-leitfaden.de/content/vormerkung-fuer-bestellung/
Photo
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded