Profile cover photo
Profile photo
Volker Davids
"A good strategy is ... a hypothesis about what will work. Not a wild theory, but an educated judgement!" (Rumlet)
"A good strategy is ... a hypothesis about what will work. Not a wild theory, but an educated judgement!" (Rumlet)
About
Posts

Post has attachment

Post has attachment

Post has attachment
Die deutsche Politik im Spiegel russischer und französischer Medien - Wir haben die wichtigsten Beiträge identifiziert
Add a comment...

Post has attachment

Post has attachment
Add a comment...

Post has attachment
Wie sag ich´s meiner Zielgruppe? Im Report "Gesundheitskommunikation im Netz 2015" zeigen wir eine Lösung, wie man aus Social Media Monitoring Daten Informationen für die konkrete Zielgruppenansprache generiert.
Add a comment...

Post has attachment
Panel Influencer Relations aus Sicht von Influencern mit Joshua Arntzen (Schüler), Friederike Franze (Freisedesign) und Ricarda Nieswandt (23QMStil) #BWInspiration
Photo
Add a comment...

Post has attachment
„Und wieso haben wir diesen Post nicht gefunden und darauf reagiert?“ – „Wieso ist denn dieser Tweet als positiv bewertet worden?“
Wer im Social Media Bereich arbeitet, hat diese Fragen vielleicht schonmal von Kunden oder Kollegen gehört. Eine Grundvoraussetzung ist natürlich ein gut konzipiertes Social Media Monitoring, um wichtige Informationen bezüglich Unternehmen, Produkten oder Themen zu sammeln.
Nichts desto trotz passiert es, das wichtige Treffer verloren gehen, „falsche Treffer“ gefunden werden oder Analysen im Tool (z.B. die Stimmunganalyse/Sentimentanalyse) keine befriedigenden Ergebnisse hervorbringen.
Add a comment...

Post has attachment
Häufig hilft die Beantwortung der Frage „Was?“ auch bei der Beantwortung der Frage „Wer?“, denn wenn Sie erstmal eine Vorstellung von den Möglichkeiten haben, findet sich in der Regel auch eine Person im Unternehmen, die genau zu diesem „Was?“ etwas zu sagen hat.
Add a comment...

Post has attachment
Schöne Idee für Content Marketing und Storytellig - namhafte amerikansiche Science Fiction Autoren durften sich in den 55 Forschungslaboren von Microsoft umschauen und ausgiebig mit Mitarbeitern sprechen. Anschließend haben sie futuristische Geschichten zu den Forschungsgegenständen geschrieben.
Add a comment...
Wait while more posts are being loaded