Profile

Cover photo
Uwe Trenkner
Works at trenkner consulting
Attended Free University of Berlin
Lives in 1030 Brussels, Belgium
36 followers|34,418 views
AboutPostsPhotosVideos

Stream

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
Interesting predictions on IoT development in 2016. Mentions also thermostats and water heaters... Well worth reading, if you are working in this field.
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
One of the best articles on Germany's energy transition (Energiewende). Very balanced, not talking only about electricity but also heat and transportation.
The European nation’s energy revolution has made it a leader in replacing nukes and fossil fuels with wind and solar technology.
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
Hamburgs Entscheidung verstehen

Die Hamburger Bürgerinnen und Bürger haben (knapp) Nein gesagt zu den Olympischen Spielen. Und in der Sportwelt herrscht offenbar großes Unverständnis, ja geradzu Bestürzung. Zum zweiten Mal innerhalb relativ kurzer Zeit wollen Deutsche Städte keine Olympischen Spiele bei sich. Ich aber kann das gut verstehen. Und es wäre gut, wenn Sportler und ihre Spitzenmanager dies auch langsam verinnerlichten.

Es ist nicht der Sport, den wir nicht wollen. Viele Menschen sind sportlich oder als ehrenamtliche Helfer in Sportvereinen aktiv. Und es macht großen Spaß. Aber der Spitzensport und gerade Großveranstaltungen wie die Olympischen Spiele, Fußballweltmeisterschaften der Männer, Formel 1 oder die Tour de France kommen nicht mehr als fröhliche Sportveranstaltungen rüber.

Die Korruptionsskandale in der Fifa, um WM- und Übtragungsrechte-Vergaben, Schmiergelder und vieles mehr zeigen, dass die Veranstalter nicht die heren Ziele eines UNICEFs haben, auch wenn sie sich nach außen gerne so geben. Wir sehen, dass hinter diesen Veranstaltungen nicht etwa zwischenstaatliche Institutionen stecken, sondern weltweit agierende privatwirtschatliche "Konzerne" wie Fifa, IOC und Bernie Ecclestone's Firmengruppe. Es geht um Macht und viel Geld. Und die US-amerikanischen Ermittlungen gegen die Fifa-Spitze scheinen zu belegen, dass sie eher in der Kategorie Organisierte Kriminialität anzuzusiedeln sind, denn in der Kategorie Philantrophie. Den Spitzenmanageren drohen (möglicherweise jahrzehnte-)lange Haftstrafen. Auch bei den Vergaben der Olympischen Spiele gab es immer wieder Hinweise auf Bestechung in großem Stil. Und dann gingen sie oft auch noch an Länder oder an Orte, mit sehr zweifelhaftem Ruf: Fröhliche Olympische Spiele in Beijing, der Hauptstadt eines für seine Repressalien bekannten Staates, in dem so viele Menschen hingerichtet werden wie (vermutlich) nirgendwo sonst auf dieser Welt. Oder Winterspiele in Sotchi? Wer hat sich das ausgedacht?! Aber schlimmer noch: Das IOC hat diese irrsinnige Idee dann auch noch mit den Spielen geehrt.

Das alles wäre nicht ganz so schlimm, wenn das IOC oder die Fifa selbst das notwendige Geld mitbrächten oder zumindest bereit wären, das finanzielle Risiko zu tragen. Aber zu oft laufen die Kosten aus dem Ruder, aber die Städte oder Länder werden nicht entsprechend an den Milliaren-Einnahmen der Konzerne beteiligt. Am Ende zahlt der Steuerzahler den Fehlbetrag. Rheinland-Pfalz hat zig Millionen in den Nürburgring gesteckt, die abgeschrieben werden mussten. Die Bayerische Landesbank streitet sich nach wie vor mit Bernie Ecclestone wegen Bestechungsvorwürfen, die die öffentliche Bank Millionen gekostet haben. Am Ende trifft es immer die öffentliche Hand und damit den Bürger.

Hinzu kommt, dass man der öffentlichen Hand ohnehin nicht (mehr) zutraut, bei Großprojekten im Kostenrahmen zu bleiben. Die Hamburger können ein Lied von der Elbphilharmonie singen, die Berliner vom BER usw. usw. Warum sollte das diesmal anders sein. Wahrscheinlicher ist doch, dass auch dieses Mal wieder die Kosten viel zu konservativ angenommen wurden, um die Bürger von dem Projekt zu überzeugen.

Neben der Korruption bei den Veranstaltern und der Unfähigkeit in der Politik, den Bürgern die wahren Kosten ehrlich zu nennen, gibt es noch einen weiteren Punkt, warum Bürger gegenüber Sport-Spiztenveranstaltungen skeptisch sind: Doping, Doping, Doping! Sport-Ikonen wie Lance Armstrong werden alle Titel aberkannt, ganze Länder werden mittlerweile gesperrt (Russlands Leichtathletik), aber eigentlich müssten einige Sportarten komplett für Jahre verbannt werden (Radrennen, Gewichtheben etc.) bzw. deren Organisatoren jegliche Lizenzen entzogen werden (Sociéte de la Tour de France). Geht es nicht mittlerweile der Mehrheit der Menschen so: Wenn abends in der Tagesschau von einem neuen Sprintrekord berichtet wird, dass wir uns nicht mehr freuen über die Leistung, sondern längst überzeugt sind, dass dies mit ehrlichen Mitteln gar nicht mehr zu erreichen war?

Das ist zumindest mein Bild vom Spitzensport. Es ist ein schmutziges Bild. Daher kann ich gut verstehen, dass die Hamburger Bürgerinnen und Bürgerinnen das nicht haben wollten. Hamburg hat etwas besseres verdient!
 ·  Translate
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
UPDATE: Nach diesem Post habe ich mal den Malermeister Jörg Miersch per Email kontaktiert und ihn aufgefordert, die Mails an mich einzustellen. Ich habe keine Antwort erhalten, aber die Spam-Mails von buergerinfo.net haben aufgehört.

Also: Wer auch diesen Spam los werden will, hat offenbar gute Chancen mit einer Mail an malermiersch@web.de
 ·  Translate
 
Name and Shame: buergerinfo.net

Seit ca. einer Woche bekomme ich Spam von einem selbsternannten "Team BürgerInfo". Die Mails kommen mit dahergerotzten Kommentaren zu Flüchtlingsthemen, VW usw. daher - schlecht geschrieben mit einem widerlichen Unterton.

Ich wollte, die Mails, die ich nie haben wollte, abbestellen. Aber die als Absender angegeben Email-Adresse ist offenbar nicht eingerichtet. Die Webseite ist bei 1&1 gehostet, aber nur ein leerer Platzhalter, ohne Impressum oder ähnliches. Auch Mails an webmaster@ bzw. admin@ kamen zurück.

Ja, ich könnte jetzt einen Mailfilter setzen und müsste keine von diesen Mails lesen. Aber das reicht mir nicht. Lasst uns diese widerlichen Macher aufdecken. Vielleicht kommt jemand anderes weiter.

WARNHINWEIS: Diese Informationen stammen zwar aus den BürgerInfo-Emails; es ist aber kein Beweis, dass die Daten tatsächlich etwas mit buergerinfo.net zu tun haben. Sie könnten auch zufällig reingeraten sein, bzw. absichtlich als Ablenkung platziert worden sein.

Aus dem Mail Header:
Received from: Jorgs-MacBook-Air.local

Die Mails sind offenbar in Word 14 erstellt und enthalten viele Metadaten, z.B. Links zu Verzeichnissen unter
file://localhost/Users/jorgmiersch/...

Das heißt, unser Autor könnte ein "Jörg Miersch" sein. Eine Google-Suche findet einen Menschen mit diesem Namen. Sein Facebook-Profil ist recht unauffällig, ich habe lediglich zwei Postings/Shares gefunden, die zu den BürgerInfo Mails passen würden:
FB /malermiersch/posts/726467480760881
FB /malermiersch/posts/773673776040251
(Ich hab das https://www.facebook.com durch FB ersetzt, weil Google+ sonst immer die Artikel automatisch reinzieht).

Das verwendete Word Dokument verweist in den Metadaten auch noch auf eine angebliche Firma "ICT Project and Governance Consulting". Dazu habe ich lediglich einen Treffer in Finnland gefunden - ob es da einen Zusammenhang mit diesen Mails gibt, ist eher fraglich.

Also: Alles ganz vorsichtig behandeln - nichts davon ist ein Beweis für einen tatsächlichen Zusammenhang, weil Metadaten von Emails auch gefälscht sein können. Aber es könnte ein Hinweis sein.

Wenn jemand Lust hat, sich an der Suche nach dem BürgerInfo-Team zu beteiligen: Sehr gerne. Lasst uns die feigen Autoren aufdecken, die uns bespammen und dann nicht einmal ihren Namen offen nennen.
 ·  Translate
View original post
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
I openly admit: I have used and continue to use certain adblocking techniques on both, my primary laptop and my mobile phone. And I feel bad for some of the blogs and news sites, which I regularly consume - of course, their publishers should get income from my using their services.

However, when I read this analysis on the speed improvement through adblocking, I am reminded of why I am doing this. Today's online ads suck! Not only are many of them irrelevant to me and some even obnoxious, but they also slow down the pages I want to visit.

43% speed improvement on typical news sites!?! Then I do not have to think twice: Unless the advertising industry gets their act together and comes up with less intrusive, less resource eating, less annoying ads, I will continue to block them. By blocking ads we may force the bloggers and other content sites to force the advertising industry to move! Often, they do not respect even the simplest of web performance best practices (e.g. compressing image ads, possibly even sacrificing tiny bits of quality).

Footnot: Yes, I know that tracking the onLoad event (as done in the linked article) is not always the most appropriate yardstick to measure web performance. But it gives us an indication. For a more thorough discussion of this topic, you may want to read Steve Souders' post "Moving beyond window.onload()" http://www.stevesouders.com/blog/2013/05/13/moving-beyond-window-onload/
Learn how ad-blocking on Apple iOS9 is impacting your end users' experiences.
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
Market researcher IHS also has cautious view on smart home market. They seen consolidation coming.

From the report:
In the next two to three years, the smart home technology market is expected to consolidate, and by 2018 there will be just a couple of connectivity platforms, operating systems and a small number of technology-oriented appliance companies dominating the market.

And:
There are three critical factors that will affect smart appliance adoption: energy management initiatives, such as dynamic pricing, government initiatives and structure of utilities; standards for interoperability; and other marketplace dynamics [...]
1
Add a comment...
Have him in circles
36 people
Visilarm Security's profile photo
Guido Meyer's profile photo
SolarMasterTech's profile photo
Randy Martin's profile photo
NettoPower's profile photo
Jeanne Douce's profile photo
HA World Online's profile photo
jean-marc ROBIN's profile photo
Gilles VAILLE's profile photo

Communities

8 communities

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
For a new project, we recently purchased the Wordpress theme "Melos Pro" from Think Up Themes Ltd.

We had run Webpagetest on their Demo-Side and found it less resource intensive than many others on the market.

We ran further WPT tests, once we had installed the theme on our server. And there we noticed that one Javascript was loaded from a Dropbox-Url (https://dl.dropboxusercontent.com/u/248874002/Themes/Verification/q67JXA0dJ1dt/q67JXA0dJ1dt.js?ver=1.1.5). On further inspection we identified it as a "license verification" script, which was recently introduced by Think Up Themes - probably to thwart unlicensed use of their theme (which in itself is funny, as it is published under the GPL). The script is very simple and checks if it is run in the context of a forbidden web address. That domain is slightly obfuscated and currently checks only for one Italian domain, for which it would block the rendering of the HTML body.

The script itself is not the problem. The problem is, how it is loaded: synchronously, from a Dropbox account, without caching headers. You can see its impact especially well in repeat view.

We contacted the Theme's Support and explained the problem. I even suggested, that if they absolutely believed they needed this "license verification" they should do the following:
1) Link the script asynchronously so that it does not block page rendering
2) Serve the script from a fast server – or even better: through a CDN
3) Add the necessary HTTP headers so that this static file can be cached by the browsers.

The first-level support was not very helpful but wanted to inform the actual developers. However, a new version was released since and this "license verification" is still included. For the moment, we have commented out in the PHP code. But we will have to do this again, every time we update to the latest version.

If you, too, think that serving a Javascript from a Drobbox address is wrong, please share this post.
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
 
Totally hilarious and spot-on. Has to be the best public service video ever done by a government office.  A small police department in the UK.
27 comments on original post
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
Name and Shame: buergerinfo.net

Seit ca. einer Woche bekomme ich Spam von einem selbsternannten "Team BürgerInfo". Die Mails kommen mit dahergerotzten Kommentaren zu Flüchtlingsthemen, VW usw. daher - schlecht geschrieben mit einem widerlichen Unterton.

Ich wollte, die Mails, die ich nie haben wollte, abbestellen. Aber die als Absender angegeben Email-Adresse ist offenbar nicht eingerichtet. Die Webseite ist bei 1&1 gehostet, aber nur ein leerer Platzhalter, ohne Impressum oder ähnliches. Auch Mails an webmaster@ bzw. admin@ kamen zurück.

Ja, ich könnte jetzt einen Mailfilter setzen und müsste keine von diesen Mails lesen. Aber das reicht mir nicht. Lasst uns diese widerlichen Macher aufdecken. Vielleicht kommt jemand anderes weiter.

WARNHINWEIS: Diese Informationen stammen zwar aus den BürgerInfo-Emails; es ist aber kein Beweis, dass die Daten tatsächlich etwas mit buergerinfo.net zu tun haben. Sie könnten auch zufällig reingeraten sein, bzw. absichtlich als Ablenkung platziert worden sein.

Aus dem Mail Header:
Received from: Jorgs-MacBook-Air.local

Die Mails sind offenbar in Word 14 erstellt und enthalten viele Metadaten, z.B. Links zu Verzeichnissen unter
file://localhost/Users/jorgmiersch/...

Das heißt, unser Autor könnte ein "Jörg Miersch" sein. Eine Google-Suche findet einen Menschen mit diesem Namen. Sein Facebook-Profil ist recht unauffällig, ich habe lediglich zwei Postings/Shares gefunden, die zu den BürgerInfo Mails passen würden:
FB /malermiersch/posts/726467480760881
FB /malermiersch/posts/773673776040251
(Ich hab das https://www.facebook.com durch FB ersetzt, weil Google+ sonst immer die Artikel automatisch reinzieht).

Das verwendete Word Dokument verweist in den Metadaten auch noch auf eine angebliche Firma "ICT Project and Governance Consulting". Dazu habe ich lediglich einen Treffer in Finnland gefunden - ob es da einen Zusammenhang mit diesen Mails gibt, ist eher fraglich.

Also: Alles ganz vorsichtig behandeln - nichts davon ist ein Beweis für einen tatsächlichen Zusammenhang, weil Metadaten von Emails auch gefälscht sein können. Aber es könnte ein Hinweis sein.

Wenn jemand Lust hat, sich an der Suche nach dem BürgerInfo-Team zu beteiligen: Sehr gerne. Lasst uns die feigen Autoren aufdecken, die uns bespammen und dann nicht einmal ihren Namen offen nennen.
 ·  Translate
1
1
Uwe Trenkner's profile photo
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
After Facebook's outage showed us how dependent we are on one site to manage many of our log-ins, it was Deutsche Telekom's turn. The German telecom has shown that connecting all things Home Automation with one central service also creates a giant single point of failure...

The message to all of us: Do not make yourself too dependent on one single piece of infrastructure. Having your heating system not work, and the alarm not set, and whatever else is not a comfortable solution.
 ·  Translate
In der Erklärung ist nachzulesen, dass die Funktion von lokal gespeicherten Regeln beziehungsweise Situationen in den Smart Homes der Kunden von der Störung nicht beeinträchtigt seien. Dieser Darstellung widersprechen Qivicon-Nutzer im angesprochenen Forum jedoch entschieden.
1
Add a comment...

Uwe Trenkner

Shared publicly  - 
 
 
Stop checking Oracle code for vulnerabilities, people. What do you think it is, open source or something?
View original post
1
Add a comment...
People
Have him in circles
36 people
Visilarm Security's profile photo
Guido Meyer's profile photo
SolarMasterTech's profile photo
Randy Martin's profile photo
NettoPower's profile photo
Jeanne Douce's profile photo
HA World Online's profile photo
jean-marc ROBIN's profile photo
Gilles VAILLE's profile photo
Communities
8 communities
Education
  • Free University of Berlin
    Political Science, 1991 - 1997
  • University of Minnesota
    Public Affairs, 1995 - 1996
Basic Information
Gender
Male
Relationship
Married
Other names
Brechlin
Story
Tagline
Interested in making renewable and energy efficient heating ubiquitous
Work
Employment
  • trenkner consulting
    Managing Director, 2009 - present
  • European Solar Thermal Industry Federation (ESTIF)
    Secretary General (last position), 2002 - 2009
  • LBD-Beratungsgesellschaft mbH
    Senior Consultant (last position), 1998 - 2002
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
1030 Brussels, Belgium
Links
Other profiles