Immobiliennachfrage ungebremst dank ministrabler Stotterbremsen

Wenn es einen Preis für populistisch geprägten Aktionismus gäbe, dann wäre diese Auszeichnung unserem Justizminister Heiko Maas (SPD) wohl kaum mehr zu nehmen. Der Mann ist überall dort, wo tendenziell Meinung gemacht und Mieter (vermeintlich) geschützt werden sollen. Glücklicherweise folgen vollmundigen Ankündigungen meist Korrekturen, Einschränkungen und Ausnahmeregelungen. Aber damit befindet er sich innerhalb des Kabinetts ja in bester Gesellschaft. Ob Dobrindts Maut, Müllers Umwandlungsverbot oder die Mietpreisbremse – immer wieder fühlen wir uns an Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ erinnert. In der Summe bleibt vorerst also alles beim Alten. Aber man hat zumindest darüber geredet.

Mehr dazu unter: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien/wohnimmobilien-im-grossraum-berlin-sind-preisspruenge-weiter-moeglich/11205288.html

(Quelle: Tagesspiegel 12.01.2015 Foto: © B. Wylezich – Fotolia)
Photo
Shared publicly