Profile

Cover photo
Tobias Bellartz
109 followers|103,447 views
AboutPostsPhotosYouTubeReviews

Stream

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
fascinating!
 
"As easy as riding a bike"? Can you un-learn how to ride a bike? Seems you can. That moment he describes, that moment when your brain "clicks", must be an awesome experience.
View original post
2
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
 
Die Zeit, ausgerechnet die Zeit veröffentlicht einen Artikel, den ich ob seiner Worteskraft und Tiefe schon vor Langem an anderer Stelle erwartet hätte. Aber in diesem Fall ist spät besser als nie. Und vielleicht ist die Zeit nicht mal das schlechteste Medium, das man derzeit für einen solchen Artikel wählen kann.

Btw: TL;DR gilt nicht.
 ·  Translate
23 comments on original post
1
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Gut gebrüllt, +Sascha Pallenberg 
Frau Otto: Im Kopf wahrscheinlich nie das eigene Land verlassen. Aber trotzdem nicht vor Augen, was wir hier eigentlich alles haben.
 ·  Translate
 
Anmerkungen eines Wirtschaftsfluechtlings zur PEGIDA-Diskusssion
Pegida, Bogida, Duegida... ich habe Angst auf Facebook zu klicken, die Google News zu besuchen, ja selbst Twitter laesst es sich nicht nehmen mich andauernd mit einem montothematischen Contentstream zuzuschwallen, von dem ich moeglichst verschont werden moechte.
Ich habe mir dann am vergangenen Sonntag nach langer Zeit mal wieder den Jauch gegeben und konnte da auf geradezu offenbarende Weise sehen wie das Prinzip funktioniert und wie wenig wir alle mit dieser Problematik umgehen koennen. Der schmierige Lucke mit seinem Dauergrinsen hat doch jedes sachliche Argument genuegsam geschluckt, jede Attacke begruesst und jede Unterbrechung seines Redeschwalls mit der Gewissheit verbucht, dass er damit wieder 100 neue Demonstranten am kommenden Montag nach Dresden treibt.
So eine Opferrolle hat durchaus was und er fuellt sie vortrefflichst aus. Die Organisatoren von PEGIDA werden es ihnen danken.
 
Ich resigniere inzwischen ein wenig.... wie soll man dieser Nummer beikommen? Wie kann man auch nur ansatzweise verhindern, dass derartige Postings (siehe Screenshot) nicht repraesentativ fuer einen Teil der Bevoelkerung sind bzw. so wahrgenommen werden?

Ist dies generell ein rein bildungstechnisches Problem, dass eine Deutsche Frau im mittleren Alter noch dieses Bild aus dem "10 kleine Negerlein"-Buch vor sich hat? Ist es ihre Filterblase, Unzufriedenheit mit der persoenlichen Situation oder ist sie einfach so dulle, dass sie wirklich an die eigenen Worte glaubt?
 
Im Sommer 2016 feier ich mein 10-jaehriges Jubilaeum als Wirtschaftsfluechtling. Richtig, ich habe Deutschland erst in Richtung USA und final dann Taiwan verlassen, weil ich in beiden Laendern bessere Bedingungen vorgefunden habe. Der ehemalige Bundeskanzler Schroeder, der sich wirklich mal erdreistet hatte sich einen Sozialdemokraten zu nennen, forderte Anfang des Jahrtausends dazu auf Firmen zu gruenden und Arbeitsplaetze zu schaffen. Das habe ich getan, saemtliche Ersparnisse geopfert, Erbschaftsvertraege abgeschlossen und mir anteilsweise auszahlen lassen und bin in die vollen gegangen. Mini-PCs haben wir gebaut mit einem embedded Linux. POS-Systeme und Tablets entwickelt und das nur zu zweit. 
In Deutschland reichte das nicht einmal fuer ein Gruenderdarlehen der KfW, da die diversen Hausbanken als erste Huerde genommen werden mussten. Der Banker der zuvor da noch ein Rapsfeld finanziert hat, sollte sich nun mit effizienten PCs auseinandersetzen, die dann 2 Jahre spaeter von Apple mit dem Mac Mini einen weltweiten Verkaufserfolg erfuhren. 
Prost Mahlzeit und ratet mal wie frustrierend es ist auf den Investitionsstrich zu gehen, so kurz nach dem die erste .com Blase geplatzt war.
 
Und dann fliegste nach Taiwan, haelst im holprigen Englisch deine erste Rede auf einer Entwicklerkonferenz, kommst von der Buehne runter und da stehen schon die Headhunter und CTOs von 3 Firmen mit Kaertchen in der Hand und der Frage, wie man denn in Zukunft da ganz schnell zusammenarbeiten koennte.
 
Wer schon einmal mein Gesicht gesehen hat wenn Schalke 4:0 in Dortmund gewinnt, weiss ansatzweise wie ich mich gefuehlt habe.
 
Mal davon abgesehen, dass ich dann von einem hollaendischen Geschaeftspartner um ne viertel Mio gebracht wurde (der hat sich schoen mit unserem Investitonskapital nach Ungarn abgesetzt) und es durchaus auf Gemuet schlaegt wenn du praktisch mehr als 2 Jahre fuer Umme gearbeitet hast... ich habe immer wieder an diesen Moment gedacht, damals in Taipei. Die Freundlichkeit der Menschen, wie herzlich und offen sie waren. Vorurteile? Verdammt die hatten und haben einen riesigen Sack voll Vorteilen: Deutsche sind puenktlich, perfekt, top ausgebildet, grossartig, huebsch, bauen die besten Autos, bauen die besten Fahrstuehle, bauen die besten Rolltreppen, haben die besten Fussballer und Deutschland ist nicht mehr und nicht weniger als das fortschrittlichste Land der Welt.
 
WTF??!!!
 
Nein, dieser kleine Text hier entwickelt sich nicht zu einer Satire. Ich fasse hier mal kurz zusammen was Taiwaner ueber Deutschland denken. Wohl auch mit ein Grund warum man hier Menschen in Deutschland-Trikots sieht, mit Deutschland-Taschen um die Schultern, Deutsche Nummernschildern unter den Taiwanischen, Rilke-Gedichte die an die Waende von kleinen Cafes gemalt sind, Paulaner-Restaurants.... ja verdammt noch einmal wir haben hier Deutsche Reformhaeuser die China-Oel verkaufen und Birkenstock Laeden mit dem Slogan "German Tradition since 1774!
 
Taiwan hat mich mit offenen Armen empfangen und mir all das moeglich gemacht, auf dem ich heute aufbauen kann. Pro Jahr nehmen ueber 130 000 Deutsche dieses Angebot wahr und verlassen ihr Geburtsland. 
 
Ich bin einer davon. Ich bin ein Wirtschaftsfluechtling und wuerde ich irgendwo in der Sahel-Zone wohnen ohne auch nur ansatzweise die Moeglichkeit zu haben meine Familie oder mich zu ernaehren, ich wuerde wieder fluechten.
 
Ich wuerde auch vor Krieg und diktatorischen Regimen fluechten wollen und mir dann ganz genau ueberlegen welches Land mir die besten Moeglichkeiten bietet. Fuer mich war es Taiwan, fuer andere ist es Deutschland aber final gesehen ist es nicht mehr und nicht weniger als irgendein Ort auf der einen Welt die wir haben.

"Patriotismus ist de Tugend der Boshaften" schrieb uns mal Oscar Wilde in die Zitatesammlungen.
 
Ich fuerchte eher, dass es die Tugend der Aengstlichen ist und genau deshalb sollte und darf man diese Teile der Bevoelkerung nicht alleine lassen, nicht ausgrenzen und nicht das Totschlagargument: "Mit diesen GIDA-Leuten diskutiere ich nicht" rausholen.
 
Wer Hetzern das Feld ueberlaesst und nicht bereit ist sich mit Aengsten auseinanderzusetzen, muss sich nicht wundern wenn dann auch irgendwann mal in Taiwan die Bevoelkerung nicht mehr so begeistert ob der deutschen Errungenschaften ist.Das ist dir egal? Mir ist es das nicht, denn letztendlich habe ich Deutschland eine ganze Menge zu verdanken... wie auch Taiwan! 

#pegida   #pegida -bewegung   #pegida -demonstrationen   #pegidawatch  
 ·  Translate
93 comments on original post
1
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Mir fällt einfach kein Kommentar dazu ein. Vielleicht "Affengeil!!11einself" ? Hmm, nee. Klingt komisch.
 ·  Translate
1
Add a comment...

Tobias Bellartz

Discussion  - 
 
More SPAM and commercial here..Bye
1
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Lesens- und Bedenkenswürdig!
 ·  Translate
 
Wie heute Morgen angekündigt, war ich heute SPIEGEL-Lesern meine "anti Kriegspropaganda"-Heftbeilagen schenken, indem ich sie in Geschäften einfach ins Heft gelegt habe. Die Aktion wurde von den meisten VerkäuferInnen sehr positiv aufgenommen und im Idealfall kann ich einige SPIEGEL-Leser damit erreichen und einen Moment Ihrer Aufmerksamkeit erhalten.

Hier die harten Fakten:
- 50 Blatt Papier ( =100 Heftbeilagen)
- 1 Schere
- 0,5 Stunden Zeit zum Erstellen der Heftbeilagen
- 1 Fahrrad
- 2,25 Stunden Zeit zum Verteilen
- 32 Geschäfte die den Spiegel verkaufen
- 98 gratis Heftbeilagen wurden verteilt

Das Resultat:

- 3x wurde mir nicht erlaubt meine gratis Heftbeilage in den SPIEGEL zu legen (Begründung: könnten Ärger vom Chef bekommen).
- 1x wurde mir nicht erlaubt meine gratis Heftbeilage in den SPIEGEL zu legen (Begründung: möchte so etwas nicht unterstützen; auch wenn es gegen Krieg ist.).
- 1x hat der Verkäufer 3 Heftbeilagen angenommen, wollte sich aber erst bei seinem Chef rückversichern, ob er sie in den SPIEGEL legen darf.
- 4x wurde den Geschäften diese Woche kein SPIEGEL geliefert, obwohl er bestellt wurde (???).
- 3x war der SPIEGEL bereits vergriffen, weil diese Woche (unerwartet!) nur 1 Exemplar geliefert wurde (???).
- 5x wurden die gratis Heftbeilagen von den VerkäuferInnen eigenhändig (!!!) in den SPIEGEL einsortiert, während wir uns über das Thema unterhalten haben.
- 9x durfte ich die gratis Heftbeilagen selbst in den SPIEGEL legen.
- 6x habe ich im Supermarkt niemanden gefunden, den ich fragen konnte und habe das Erlaubnis aufgefasst meine gratis Heftbeilage einsortieren zu dürfen
- 1x durfte ich einer Dame direkt an der Kasse noch eine Heftbeilage in ihren SPIEGEL legen.

Meine Aktion wurde überwiegend positiv aufgenommen. In keinem einzigen Fall gab es Ärger oder eine unfreundliche Ablehnung. In mehreren Fällen hatte ich interessante Gespräche mit den VerkäuferInnen - teilweise waren die VerkäuferInnen neugierig und wollten mehr erfahren. In 3 Fällen kam mir sogar Dank in Form von "Endlich tut mal jemand etwas." entgegen. In einem Fall sagte ein Verkäufer, dass er das Blatt am liebsten nicht mehr in den Regalen haben möchte und glaubt, dass die deutschen Medien von den Geheimdiensten beeinflusst werden. Eine Dame bat mich sogar darum, dass ich künftig doch öfter solche Aktionen machen soll, z.B. wenn wieder einmal gegen die Türkei gewettert wird.

Wie ihr seht, kann man auch als Einzelkämpfer mit kleinen Aktionen versuchen etwas zu verändern. Hauptsache ist: TUT ENDLICH ETWAS und redet nicht nur davon.

Wer sich inspiriert fühlt - findet hier einen Flyer zum ausdrucken:
http://www.wirfuerdenfrieden.de/downloads/spiegel-flyer-gegen-russland-krieg.pdf

Liebe Grüße
Yannick

Ankündigung von heute Morgen:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=899913540022953&set=a.272223766125270.82525.100000129463455&type=1
 ·  Translate
1
Add a comment...
In their circles
201 people
Have them in circles
109 people
Mika G-R (Bishop341)'s profile photo
Sebastian E. (Denewathor)'s profile photo
Guido “zarax23” Stolz's profile photo
Fussballvereine gegen RECHTS's profile photo
Christoph Krantz's profile photo
Marco Thönneßen's profile photo
Raul Krauthausen's profile photo
heinrich-wilhelm v.müggenburg's profile photo
Tobias K's profile photo

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Ich bekomme das kalte Grauen, wenn ich mir die Kommentare für und gegen PEGIDA hier durchlese.
Hier werden Parolen geschwungen, Weissagungen geäußert und Mutmaßungen angestellt. Mehr leider nicht. Dies jedoch mit einem Elan und einer Zielstrebigkeit und vor allem mit einer Sprache, welche mich tatsächlich sehr an den Aufstieg des NS Regimes erinnert (Jeder hier sollte davon in der Schule genug eingetrichtert bekommen haben).
Es wird geredet von Sturz, Putsch, „wir sind das Volk“, und Demokratie. Von neuen Verfassungen, neuer Regierung und einer heilen Welt, eingepackt in Watte und Seifenblasen.
Was verspricht denn eine neue Verfassung zum Beispiel? Glaubt ernsthaft einer, dass in der heutigen Zeit eine BESSERE Verfassung heraus kommt als jene, die wir haben? Eine die mehr Freiheiten und Rechte einräumt? Eine die mehr beschützt? Wer soll die denn schreiben? Wir? Ihr? (ich distanziere mich von jeglichen #pegida Parolen)
Ihr (Pegida) wisst doch selbst nicht einmal was Euer Nebenmann fordert, denn ihr fordert sowohl Freiheit ( für euch selbst) als auch Unterdrückung (für all den Rest). Ihr schreit „Lügenpresse“ und belügt euch selber. „Wir sind das Volk“ titelt es meist nach kurzer Zeit aus dem Hintergrund. Warum aus dem Hintergrund? Warum glaubt Ihr, Ihr wäret das Volk und der Großteil der Deutschen – diese „verblendeten Ja-Sager“ (oder Gutmenschen) – sind es nicht?
ICH bin auch das Volk und stehe NICHT hinter EUCH. Ruft „wir sind ein Teil des Volkes“ und Ihr sprecht endlich mal was wahres, selbstreflektiertes aus. Um dies weiter zuzuspitzen könntet Ihr eventuell rufen: „Wir sind eine Minderheit des Volkes und wollen uns mit Propaganda, Hetze und Lügen gehör verschaffen“. Denn genau das ist, was IHR seid.
https://plus.google.com/109694886178297386204/posts/UKhGZesRELo
https://plus.google.com/112424296951779201005/posts/47rBB9N7Pun
https://plus.google.com/103323465156293581580/posts/2q3nY693b8V
(Ein paar Paradebeispiele)
 ·  Translate
1
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Warum nicht? Zeichen setzen!
 ·  Translate
 
Mittlerweile wurden die Maschinen an ihrem 23ten Geburtstag abgeschaltet. Tugce ist nicht mehr unter uns. Unser Beileid und Mitgefühl gilt ihren Angehörigen und Freunden! Auch wenn das Bundesverdienstkreuz normalerweise nicht postum verliehen wird, sollte hier eine (der existierenden) Ausnahme(n) gemacht werden. Diese junge Frau hat gezeigt, dass Rückgrat und Eintreten für andere nicht einfach ist , denn wie sonst sollte in einem Schnellrest...
View original post
1
Add a comment...
 
Android Lollipop: Exchange kaputt (mal wieder)
Mal wieder ist bei meinen zwei Nexusgeräten der Exchange ActiveSync hinüber. Seit Lollipop ging mit dem alten Konto (Eingerichtet in Vorersion) gar nichts mehr. Also Reset des Exchage Dienstes, der Gmail App und des Kalender/Adress-Speichers und neues Konto angelegt. Doch auch da geht kein Exchange mehr.

Hat die Erfahrung auch schon einer mit Lollipop gemacht?
Ich nutze als Exchange Server ein Horde 5.2.2.
Dieser funkt nach EAS 14.1

Das Konto synchronisiert alle Daten, findet am Ende jedoch keinen Abschluss, lässt die Daten also nicht aktiv werden. Ich vermute hier die Vermengung mit der GMail App, welche ja jetzt auch mit den Konten zu tun hat.

Hat einer ähnliche Probleme?
 ·  Translate
1
Alex W.'s profile photoTobias Bellartz's profile photo
4 comments
 
Imap nutze ich für Mails.
Exchange für den Sync von Kalender und Kontakten mit meinem eigenen EAS Server. Aber genau EAS ist beim neuen Lollipop kaputt.
 ·  Translate
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
2
Add a comment...

Tobias Bellartz

Shared publicly  - 
 
Das nenn ich Fußball! (weiterlesen)
 ·  Translate
 
#GER  Willkommen in Berlin 

Doch was Uns viel stolzer macht als der Weltmeister-Titel:

Der DFB spendet den kompletten WM-Stützpunkt "Campo Bahia" der dortigen Gemeinde mit der Verwendung als Waisenhaus mit Fußballschule. Das Equipment bleibt auch fast komplett dort. Die Spieler haben noch zusammen gelegt um einen seit langem benötigten Krankenwagen anzuschaffen. 

Die Welt einfach ein kleines Stückchen besser hinterlassen, als man sie vorgefunden hat! Nicht nur sportlich und kämpferisch ein Vorbild für alle, besonders für die FIFA. Schön auch, dass das keiner vom DFB irgendwo in den deutschen Medien breit getreten hat.


Euer #Foodoo  Team

Bild: DFB 
 ·  Translate
10 comments on original post
1
Add a comment...
People
In their circles
201 people
Have them in circles
109 people
Mika G-R (Bishop341)'s profile photo
Sebastian E. (Denewathor)'s profile photo
Guido “zarax23” Stolz's profile photo
Fussballvereine gegen RECHTS's profile photo
Christoph Krantz's profile photo
Marco Thönneßen's profile photo
Raul Krauthausen's profile photo
heinrich-wilhelm v.müggenburg's profile photo
Tobias K's profile photo
Links
Story
Tagline
Nein, doch - Oh!
Bragging rights
Frisch, fromm, fröhlich...Ach lass mich in Ruhe!
frisches Wild? Hausmannskost und dazu ein kühles Bier? Da bist du hier immer richtig. Ich wandere mehrmals im Jahr mit Freunden zur Burg um ein kühles Bier zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. Strammer Max oder Wild, irgendwas finden wir immer. Dazu ein Glas Brombeerwein und der Tag ist perfekt! Nicht nur für Wanderer zu empfehlen.
Public - 4 months ago
reviewed 4 months ago
Laut, teuer, exklusiv.
Public - 9 months ago
reviewed 9 months ago
Phantastisches Eis zu guten Preisen. Der Betrieb stellt sein Eis an Ort und Stelle frisch her. Bin regelmäßig von der Qualität begeistert. Nur Parken ist nicht immer einfach. Wer aus dem Ort kommt, sollte das Rad vorziehen.
Public - a year ago
reviewed a year ago
Service ist nicht der Beste. Hinweise auf zuzahlungsfreie Produkte muss man erst erfragen. Beratung beschränkt sich gerne darauf: "Eine morgens, eine mittags, eine abends"
Quality: Poor - FairAppeal: GoodService: Poor - Fair
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
15 reviews
Map
Map
Map
Billigste Plastikstühle, Kakao für 2,70€ aus Wasser und nichtmal ein Keks dabei. Für mehr als Warten auf die Fähre nicht zu empfehlen.
Public - a year ago
reviewed a year ago
Hier gibt es phantastische Maiherzen!
Quality: Very GoodAppeal: Very GoodService: Excellent
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago
Food: Very GoodDecor: Very GoodService: Good
Public - 2 years ago
reviewed 2 years ago