Profile cover photo
Profile photo
Thomas Marx (Lowlander)
Trust me. I know what I'm doing.
Trust me. I know what I'm doing.
About
Thomas's posts

Post has attachment
Version 04.34 der Firmware für +AVM FRITZ!DECT 300 leider noch immer ohne Anzeige der Heizzeiten im Display. (Siehe Foto in der Bedienungsanleitung und Symbol auf Seite 6.)
#SmartHome #FRITZBox #FRITZDECT

Post has attachment

Post has attachment
Dass man eine selbst gehostete #Cloud auch aktualisieren und – wie auch den eigenen Server – gegen Angriffe schützen muss, steht außer Frage. Nimmt dem Betreiber nicht ein Hosting Provider die Arbeit ab, Server und Cloudware aktuell zu halten, muss man das selbst tun. In bestimmten Fällen kann man gesetzlich dazu gezwungen werden.

Ein paar Hintergrundinformationen zum Thema #Nextcloud und #BSI können allerdings auch nicht schaden: https://plus.google.com/+ThomasMarx/posts/dAtP6bnFty6

Post has attachment
Wie wirbt man am schlechtesten für sein Produkt?

Kurzfassung:
Indem man Kunden hintergeht und damit sich selbst diskreditiert.

Langfassung:
Man (+Frank Karlitschek) verlässt das Unternehmen, welches man vor Jahren einmal selbst gegründet hat, nimmt fast ein Dutzend der besten Leute mit und gründet eine neue Firma (+Nextcloud GmbH). Deren Produkt – ein Fork des etablierten Produktes der verlassenen Firma – muss man nun möglichst schnell bekannt machen und vor allem als besseres und sichereres Produkt anpreisen.
Dazu nutzt man eine Liste von Instanzen, die man sich wohl aus den Anfragen der eigenen Server generiert oder anderweitig besorgt hat. Diese Instanzen werden nun seit Januar täglich mit mehreren Anfragen bedacht, um veraltete Installationen zu finden. Natürlich vornehmlich von +ownCloud, denn gegenüber diesem Produkt will man sich mit #Nextcloud als die bessere Lösung darstellen.

Eine erste Diskussion über dieses Vorgehen wurde im offiziellen Forum umgehend gelöscht. In späteren Diskussionen äußert sich der Marketing Manager von Nextcloud sinngemäß, dass eine Diskussion darüber nicht erwünscht sei. Diese Aussage ändert er nach Kritik dahingehend ab, dass man sich von offizieller Seite nicht an der Diskussion beteiligt und auch keine Erklärung dazu abgibt.
Eine weitere Diskussion ist nunmehr ebenfalls geschlossen worden, nachdem dort seitens einer Nextcloud nahestehenden Person (diese hat sich als mit der Angelegenheit vertraute Personen bezeichnet) gezielt falsche Informationen verbreitet wurden, die Praktiken (bis heute) unvermindert fortgesetzt und weiterhin kritisiert wurden.

An Dreistigkeit kaum zu überbieten ist aber die Tatsache, dass man nicht etwa die Betreiber der als unsicher bezeichneten Instanzen selbst informiert hat. Man hat – unter dem Deckmantel der Sicherheit – eine Bundesbehörde vor den Karren gespannt, die ihrerseits die Hosting Provider zur Beseitigung der Sicherheitslücken angemahnt hat.
Einige Instanzen wurden daraufhin von Providern abgeschaltet. Wer die Provider informiert hatte, darüber schwiegen sie sich im Kontakt mit ihren Kunden mehrheitlich aus. Zumindest lassen die Meldungen in Foren und Blogs darauf schließen.

+SPIEGEL ONLINE machte sich gestern ebenfalls zum Gürtel fremder Hosen und nutzte diese Gelegenheit, um über AfD und Grüne herzuziehen. Aber von SPON konnte man wirklich nichts anderes erwarten.

Insgesamt bleibt bei mir ein fader Nachgeschmack. Eine miese Marketing-Aktion, gepaart mit einer Überheblichkeit, wie sie schon zu ownCloud-Zeiten deutlich zu spüren war. Scheinbar hat sich im Kern kaum etwas geändert (wie sollte es auch). Das hätte man anders aufziehen können und müssen.
Die IP-Adressen bzw. -Bereiche dieses Bots habe ich schon vor Wochen geblockt und – wie etliche andere Nutzer und Betreiber auch – bei den bekannten Stellen gemeldet. Interessant ist auch, dass sich das DFN für das Betreiben dieses Bots hergibt.
Sollte dieses Vorgehen nicht unterbleiben, behalte ich mir weitere Schritte vor.

Fazit:
Gutes beabsichtigt, schlecht umgesetzt und miserabel kommuniziert. #fail

Post has attachment
Der #Web-Client von #Threema ist da! Vorerst jedoch nur in Kombination mit der Android-App nutzbar, die auf v3.0 aktualisiert werden muss. Das Threema QR Scanner Plugin oder ein anderer QR-Code-Scanner muss installiert sein.

Post has attachment

Post has attachment
Audio Player 1.4.1 with bugfixes and changes:

Added
– pl translation from @andypl78
– support for PHP 7.1

Changed
– getID3 to 1.9.13-201612181356
– search order of cover art
– padding/​margin in share player
– natural sorting for category lists
– de + de_DE translations

Removed
– support for ownCloud 8
– support for PHP <5.6
– album year from search criteria

Fixed
– Chrome CSS issue with only one track in album
– correct arrays and remove obsolete functions (thanks @mc-comanescu and @rseabra)
– correct ORDER BY syntax for PostgreSQL database (thanks @Turgon37)
– album cover not written to database
– catch Unicode characters in artist name
– welcome screen not shown at first start

Full changelog: https://github.com/rello/audioplayer/blob/master/CHANGELOG.md

Available within Nextcloud via the App Store.

Bug reports or feature requests: https://github.com/rello/audioplayer/issues
Nextcloud community: https://help.nextcloud.com/c/apps/audioplayer
Nextcloud App Store: https://apps.nextcloud.com/apps/audioplayer

#AudioPlayer #Nextcloud +Nextcloud GmbH​
Wait while more posts are being loaded