Profile cover photo
Profile photo
Tarika Vanhi
36 followers -
"There's nothing to be gained by second-guessing yourself. You can't remake the past, so look ahead... or risk being left behind." - Vala Mal Doran
"There's nothing to be gained by second-guessing yourself. You can't remake the past, so look ahead... or risk being left behind." - Vala Mal Doran

36 followers
About
Posts

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20"

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!

Zur ganzen Rezension gelangt ihr hier:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/andreas-suchanek-der-verlorene-junge.html

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20"

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!

Zur ganzen Rezension gelangt ihr hier:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/andreas-suchanek-der-verlorene-junge.html

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20"

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!

Zur ganzen Rezension gelangt ihr hier:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/andreas-suchanek-der-verlorene-junge.html

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20"

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!

Zur ganzen Rezension gelangt ihr hier:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/andreas-suchanek-der-verlorene-junge.html

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20"

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!

Zur ganzen Rezension gelangt ihr hier:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/andreas-suchanek-der-verlorene-junge.html

Post has attachment
Rezension zu "Ein MORDs-Team #20)

Mit dem verlorenen Jungen geht es vermutlich nun stark auf das Zyklus-Finale zu und wir dürfen wohl gespannt sein, was die nächsten Bände so bringen. Dieser hier hatte es wieder einmal in sich und konnte die volle Dröhnung Spannung, Action und Nervenkitzel bieten!
Add a comment...

Post has attachment
Einst war Orïsha voller Magie, doch von Hass geblendet beschloss der König von Orïsha, dass die Magie für immer aus seinem Land verschwinden solle. In der Blutnacht, der Nacht, in der die Magie versiegte, ließ der König alle Magier töten und machte viele unschuldige Kinder zu Waisen oder Halbwaisen. Auch Zélie verlor in dieser Nacht ihre Mutter.
Viele Jahre später ergibt sich jedoch für Zélie die Chance, die Magie zurückzuholen. Die ohnehin nicht einfache erweist sich als noch schwerer, da ihre Feinde ihr auf den Fersen sind und die Rückkehr der Magie mit allen Mitteln verhindern wollen.

Tomi Adeyemis Debütroman „Children of Blood and Bone“ nimmt die Leser mit auf eine Reise voller Hoffnung, aber zeigt auch das Leid in Orïsha. Mit überzeugenden Charakteren, einer beeindruckenden Welt und einem Ende, das einem bis in Mark geht, wird dieser Roman vermutlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Die ganze Rezension gibt's auf:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/tomi-adeyemi-children-of-blood-and-bone.html

Post has attachment
Einst war Orïsha voller Magie, doch von Hass geblendet beschloss der König von Orïsha, dass die Magie für immer aus seinem Land verschwinden solle. In der Blutnacht, der Nacht, in der die Magie versiegte, ließ der König alle Magier töten und machte viele unschuldige Kinder zu Waisen oder Halbwaisen. Auch Zélie verlor in dieser Nacht ihre Mutter.
Viele Jahre später ergibt sich jedoch für Zélie die Chance, die Magie zurückzuholen. Die ohnehin nicht einfache erweist sich als noch schwerer, da ihre Feinde ihr auf den Fersen sind und die Rückkehr der Magie mit allen Mitteln verhindern wollen.

Tomi Adeyemis Debütroman „Children of Blood and Bone“ nimmt die Leser mit auf eine Reise voller Hoffnung, aber zeigt auch das Leid in Orïsha. Mit überzeugenden Charakteren, einer beeindruckenden Welt und einem Ende, das einem bis in Mark geht, wird dieser Roman vermutlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Die ganze Rezension gibt's auf:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/tomi-adeyemi-children-of-blood-and-bone.html

Post has attachment
Einst war Orïsha voller Magie, doch von Hass geblendet beschloss der König von Orïsha, dass die Magie für immer aus seinem Land verschwinden solle. In der Blutnacht, der Nacht, in der die Magie versiegte, ließ der König alle Magier töten und machte viele unschuldige Kinder zu Waisen oder Halbwaisen. Auch Zélie verlor in dieser Nacht ihre Mutter.
Viele Jahre später ergibt sich jedoch für Zélie die Chance, die Magie zurückzuholen. Die ohnehin nicht einfache erweist sich als noch schwerer, da ihre Feinde ihr auf den Fersen sind und die Rückkehr der Magie mit allen Mitteln verhindern wollen.

Tomi Adeyemis Debütroman „Children of Blood and Bone“ nimmt die Leser mit auf eine Reise voller Hoffnung, aber zeigt auch das Leid in Orïsha. Mit überzeugenden Charakteren, einer beeindruckenden Welt und einem Ende, das einem bis in Mark geht, wird dieser Roman vermutlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Die ganze Rezension gibt's auf:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/tomi-adeyemi-children-of-blood-and-bone.html

Post has attachment
Einst war Orïsha voller Magie, doch von Hass geblendet beschloss der König von Orïsha, dass die Magie für immer aus seinem Land verschwinden solle. In der Blutnacht, der Nacht, in der die Magie versiegte, ließ der König alle Magier töten und machte viele unschuldige Kinder zu Waisen oder Halbwaisen. Auch Zélie verlor in dieser Nacht ihre Mutter.
Viele Jahre später ergibt sich jedoch für Zélie die Chance, die Magie zurückzuholen. Die ohnehin nicht einfache erweist sich als noch schwerer, da ihre Feinde ihr auf den Fersen sind und die Rückkehr der Magie mit allen Mitteln verhindern wollen.

Tomi Adeyemis Debütroman „Children of Blood and Bone“ nimmt die Leser mit auf eine Reise voller Hoffnung, aber zeigt auch das Leid in Orïsha. Mit überzeugenden Charakteren, einer beeindruckenden Welt und einem Ende, das einem bis in Mark geht, wird dieser Roman vermutlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Die ganze Rezension gibt's auf:
https://tarikas-orbit.blogspot.com/2018/06/tomi-adeyemi-children-of-blood-and-bone.html
Wait while more posts are being loaded