Shared publicly  - 
 
So, nachdem dieser leidige bescheuerte Umgang mit Pseudonymen hier weiter anhält und ständig halbwegs willkürlich Konten gesperrt oder gar gelöscht werden (und nein, ich meine keine "Businessaccounts" sondern stinknormale Personen/Privataccounts), halte ich Google+ nicht für realistisch brauchbar. Schade, technisch hätte das wirklich Potential und ich habe schon nach kürzester Zeit hier mehr Aktivität reingelegt als in Twitter oder facebook, weil die Usability einfach 10mal besser als alles andere ist, sogar trotz noch fehlender APIs und manchen beta-Humplers.

Aber sowas wie das hier:

http://consumerist.com/2011/07/google-deletes-last-7-years-of-users-digital-life-shrugs.html

geht gar nicht. Und das ist ja nicht der erste Fall, sowas passiert hier nach wie vor ständig. IMO macht diese Unsicherheit, sämtliche Daten, die man in der Google-Cloud stecken hat zu verlieren (oder zumindest den Zugriff darauf), die dieses Gebahren verursacht, dieses Teil hier nicht einmal als beta-Test benutzbar. Zumal ich langsam das Gefühl habe, dass ich mich irgendwann auch lächerlich mache, wenn ich Google an anderer Stelle ständig verteidige (an diesen Stellen wo ich das tue stehe ich freilich nach wie vor zu meinen Standpunkten, aber irgendwann muss man wohl Prioritäten setzen)

Da ich auch keine Lust auf die immer wiederkehrenden unreflektierten 50ger-Jahre-Kommentare á la "Wer nichts zu verbergen hat..." und "Geh doch nach drüben wenns dir hier nicht gefällt" habe lasse ich die Kommentare zu und verweise statt dessen darauf, dass nur weil man selbst vielleicht so privilegiert ist, dass man nicht betroffen von der Notwendigkeit ist oder das halt nicht "braucht" (wie z.B. ich), das nicht heißt, dass das für alle anderen auch zu gelten haben muss und dass man niemandes Freiheit oder Möglichkeit einschränken muss, solange diese mir weder schadet oder irgendwo einschränkt. Und ich sehe nicht, wo der Umstand, dass jemand anderes sich nicht mit einem (vermeintlichen) "echten" Namen zeigen möchte, mir irgendwelche Freiheiten oder Möglichkeiten nimmt oder mir damit gar schadet. In diesem Thread dürfte dann auch eh das meiste dazu stehen https://plus.google.com/108820360092613372319/posts/Zx2dZnLnXhh , in dieser DRadio-Sendung wurde zu dem Punkt auch einiges gesagt http://wissen.dradio.de/social-networks-das-grundrauschen-des-digitalen-lebens.126.de.html?dram:article_id=11274&sid=&random=9a2d18 (Player oben rechts), wenns noch mehr braucht: https://plus.google.com/115981430842039676837/posts/TKyoHT2EAHz und https://plus.google.com/112716356719620674952/posts/8oMHcwtZruQ

Wenn Google dieses "Internet" irgendwann vielleicht doch mal kapiert hat und G+ als social network wieder benutzbar sein sollte schau ich wieder rein. Ich hoffe sehr, dass das nicht zu lange dauert, denn es wäre schade, weil wie gesagt das hier technisch wirklich richtig super wäre.

Bis dahin findet man mich halt doch eher auf Twitter, facebook und auf meinem Blog (alles in meinem Profil verlinkt)

Und bis dahin verweise ich nochmal auf diese schöne wikia-Seite, die jedem, der denkt, er sei nicht betroffen, mal durch eine Aufzählung aller, die es sind, zeigt, dass außerhalb seiner eigenen Person, da draußen in der Welt, es auch andere Menschen gibt, die andere Voraussetzungen haben als er selbst. Und viele davon auch auf seine Solidarität angewiesen sind. Und nicht auf seine Ignoranz.

So long.
This page lists groups of people who are disadvantaged by any policy which bans Pseudonymity and req
8
10
Bembel Kandidat's profile photoAndreas Knöll's profile photo