Shared publicly  - 
 
Plan B

Mal wieder ein Modell, das Beachtung verdient und dessen Lektüre vielleicht ein paar weiteren Seelen zum Erwachen verhilft. Es müssen nämlich noch viel mehr werden, damit etwas passiert. Der "Plan B" des Wirtschaftsanalytikers Andreas Popp sieht folgende vier Säulen vor:

1. Fließendes Geld
2. Soziales Bodenrecht
3. Bedingungsloses Grundeinkommen
4. Freie Presse

Was Andreas Popp unter diesen vier tragenden Säulen versteht, erläutert er sehr schön in dem folgenden Beitrag:

http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b

Übrigens ist dieser Adreas Popp nicht der Andreas Popp aus dem Bundesvorstand der Piratenpartei. Dieser Andreas Popp hier glaubt nicht mehr an systemimmanente Heilmöglichkeiten. Seine Ansicht über das gegenwärtige System: „Sparen wir uns die letzte Phase der Verlängerung des längst kaputten Systems, die des Faschismus, wenn Regierungen, Banken und Kapital gemeinsam und mit Gewalt die Bevölkerung unterdrücken“.

Und jetzt noch für alles, die es lieber als Video mögen, eine wachrüttelnde Rede von Andreas Popp.
Translate
19
6
Daniel Glass's profile photoMario Verderon's profile photoTorrid Luna's profile photoMarkus Sommerbauer's profile photo
18 comments
Translate
Translate
 
Wow, ohne provozieren zu wollen: Ist Popp ein Nazi?
Sehr krude These: "...Popp ist der Ansicht, das Deutsche Reich sei von den Alliierten annektiert worden..."
Translate
 
+Torrid Luna Den Artikel im Esowatch-Wiki habe ich mittlerweile ebenfalls gelesen. Ich kann daran nur - wie auch an anderen Vorwürfen - nicht viel Substantielles erkennen. "Tierrrechtler" (was soll damit eigentlich angepingt werden?) usw. Für mich ist eher die Kritik eine Bestätigung seine Position. Was seine Firma betrifft, kann ich nichts zu sagen. Klar, ich wäre mit solchen Ansichten nicht in der Lage, ein profitables Börsenunternehmen zu führen. Aber muss ja nicht jeder ich sein. Und er ist ja nicht gegen profitables Wirtschaften. Auch da weiß ich nicht so recht, was die Kritik eigentlich sagen will.
Translate
 
+Stefan Münz Den Esowatch-Eintrag fand ich auch ziemlich unergiebig, sowas schockt mich nicht. Mich hat nur gestört, dass er sehr professionell um den heissen Brei redet, ich hätte lieber was über Plan B erfahren. ^^
Translate
 
+Mario Verderon So geht es mir auch: "keine Ahnung". Ich kann weder prüfen, was an den Vorwürfen von "Verbindungen in die ultrarechte Szene" dran ist, noch habe ich das Bedürfnis dazu. Ich habe hier nicht den Eindruck, einem verkappten Nazi aufzusitzen. Und wenn, dann habe ich zumindest einiges von ihm gelernt, was ich für sinnvoll halte. Denn mich interessiert nicht, wer was in wem vermutet, sondern eher, wer Lösungsvorschläge für den Shit hat, in dem wir uns befinden. Die Lösungsvorschläge kann man durchaus diskutieren. Aber wenn stattdessen nur eine Diskussion auf Meta-Ebene losgeht, in der es nur darum geht, ob und wie viel Dreck am Stecken dieser Typ selber hat, dann ist das für mich leider schon eine Bestätigung seiner These, dass es eine wahnsinnig starke Konditionierung gibt, die uns vorschreibt, was man denken darf und was nicht.
+Torrid Luna ist dir der Text auf http://www.wissensmanufaktur.net/plan-b nicht konkret genug für eine Argumentation direkt auf der Sachebene? Sicher wird dort auch viel rumgeschimpft auf dies und jenes. Aber es werden doch auch Vorschläge skizziert.
Translate
 
+Stefan Münz Ich hatte vorhin ehrlich gesagt nur auf das Video geklickt, und den Text bisher übersehen. Den lese ich jetzt erst.
Translate
 
Ich finde es nicht falsch, alternativen Denkansätzen eine Chanche zu geben und sich darüber offen auszutauschen. Jedenfalls besser, als sich aus Furcht, in irgendwelche extremistischen Fallen zu gehen, gar nicht mehr gedanklich aus seinem Loch zu wagen. Risiken und Nebenwirkungen inbegriffen. Daher meine +1.
Relevanz und Sinnhaftigkeit des gesagten, würde ich an diesem Punkt noch nicht beurteilen wollen. Interessant ist es aber in jedem Fall, finde ich. Sollten sich die unterstellten rechten Gesinnungsbezüge bestätigen, käme der Mann wieder weg vom Zettel und gut. Das beunruhigt mich nicht.
Translate
 
Jetzt kapiere ich auch, wieso: Wenn ich Deinen Artikel aufklicke (Expand this post), erscheint der Link zum "Plan B" genau auf der Höhe, wo vorher die "ebenfals verlinkte" Videoüberschrift saß... Und somit perfekt maskiert als "hattenwa schon"... ;-)
Translate
Translate
 
+Karsten Rettinghausen 9/11 war gerade mal 14 Sekunden,. und bei Bin Laden hat er sich auch nur über die Beerdigungspraxis mokiert. Closers gonna Close... ,-)
Translate
 
Schade - es ist euch anscheinend allen wichtiger, mit Oberflächlichkeiten zu brüskieren, statt euch mit dem Text (nicht dem Video) auseinanderzusetzen. Und von mir war es wohl saudumm, das Video überhaupt zu posten, statt gleich nur den Text. <close>
Translate
Translate
 
+Tino Bellmann Ohne den Text gelesen zu haben, interpretiere ich den Ausdruck eher als das Gegenteil, nämlich dass man sich auf staatl. Grundbesitz niederlassen kann ohne gleich eine Zwangsräumung zu fürchten. Und jetzt lese ich endlich mal den Text :)
Translate
 
Danke für das Video und den Link zur Wissensmanufaktur! Hochinteressanter Stoff.
Translate
Translate
 
+Mario Verderon Aha, Grundeinkommen, was auch immer das sein soll. Vermutlich so was wie der Mindestlohn von 8,50Eur. der vor 20 Jahren Standart für eine einfache Verkäuferin war.
Dieser geheuchelte Lohn reicht heute für viele gerade mal für Wohnung, und essen. Da ist es nicht mal möglich sich anständige Kleidung außerhalb von Kik zu kaufen. Ein Hoch auf das Grundeinkommen für nur 8-10 Stunden Volleinsatz für die Firma die sich den Reibach macht, manche machen sogar 2 Firmen glücklich mit schwerer Arbeit, dieses ZeitSklavengesindel hat sich ja fast überall schon als Zuhälter der Sklaven dazwischen geschaltet. Welche Firma soll denn eigentlich Umsatz machen wenn sie den Mitarbeitern nur noch Hungerlöhne bezahlen?
Der Lohn gehört in jeder Firma prozentual anhand des Umsatzes/Gewinn den Mitarbeitern bezahlt, das ist leistungsgerechte Entlohnung.
Translate
Add a comment...