Profile cover photo
Profile photo
Stefan Mörkels
236 followers -
Ich habe geschossen, denn ich hatte ein Motiv!
Ich habe geschossen, denn ich hatte ein Motiv!

236 followers
About
Posts

Post has attachment
Model: Gata
Fotograf: Stefan Mörkels
 
Enjoy the Summer!

Post has attachment
Model: Stephanie
Fotograf: Stefan Mörkels
 
Enjoy the Sun, enjoy your life!

Post has attachment
Photo

Post has attachment
Eines meiner persönlichen Favoriten aus 2014...

Post has attachment
Einige "Making-Of" Shots von "The Walking Evil" auf meiner Flickr-Seite.

Ich freue mich über Euren Besuch!

Post has attachment
Photo

Post has attachment
Model: Annika Thomaßen
Fotograf: Stefan Mörkels
 
Eigentlich einer der ersten "Testschüsse". Mir hat es am Ende aber so gut gefallen, dass ich es dann "ausgearbeitet" habe.

Post has attachment

Post has attachment
Eines meiner persönlichen Favoriten.

Model: Alina Serwas
Fotograf: Stefan Mörkels | http://www.moerkels.de/

Vielen Dank für das Shooting und dein Vertrauen!
Photo

Post has attachment
Glas muss sein!

Sie gehören - glaubt man den Meinungen vieler Kommentare in Foren, bei Facebook usw. - in jede Fototasche.

Die Rede ist von lichtstarken Festbrennweiten. Hatte ich mich in den ersten Jahren primär auf den Sport "fokussiert", interessiere ich mich mittlerweile nebenbei auch mehr und mehr für die People-Fotografie.

Auch wenn ich mit dem Nikkor 24-70mm f2.8 und dem Sigma 70-200m f2.8 grundsätzlich schon ganz gut ausgestattet war, kam mehr und mehr der Wunsch nach den Festbrennweiten auf, was einen ganz einfachen Grund hat: Gewicht!

Auch wenn ich in den letzten Jahren knappe 50 Kilo abgenommen habe, liegt das Gewicht einer "voll aufgerüsteten" (Kamera mit Batteriegriff, 2 Akkus, Teleobjektiv und Blitz) bei gut 3 Kilo. Kann man das Gewicht über einen Zeitraum von ca. 90 Minuten (beim Sport) noch gut bewegen und ab und zu mal absetzen, bekommt man da bei Shootings zu Hause oder im Studio schon einmal einen langen Arm, auch wenn man da den Blitz nicht so oft auf der Kamera hat.

Kurz um, ein Leichtgewicht musste her, doch welches nehmen? Nun, da beide Objektive in einer erschwinglichen Preisklasse liegen, habe ich mir kurzerhand beide zugelegt. Nach einem ersten Test mit dem 35mm Glas bin ich doch recht angenehm überrascht, sowohl was die Qualität der Fotos, wie auch des Gewichts angeht.

Da meine Kamera einen Fokusmotor eingebaut hat, habe ich mich bei der 50mm Variante für das "günstigere" bzw. ältere Modell entschieden. Hier kann ich noch nicht so viel zu schreiben, da ich mich bisher auf der 35er konzentriert habe, was diverse Gründe hat.

Die letzten beiden Bilder von Alina (unter diesem Post) sind bereits mit dem 35er entstanden. Ganz klare Aussage: Allein auf Grund des Gewichts - welches mit knapp 200 Gramm gegenüber 900 Gramm beim 24-70mm um einiges leichter ist - wie auch der Qualität, kommt das 35mm jetzt öfter zum Einsatz!

Ob ich da das 50er so oft brauchen werde, nun, das wird die Zukunft zeigen.

Zum Abschluss noch ein wenig technisches, für die, die es interessiert ;)

Der Blickwinkel des menschlichen Auges liegt "grob" bei 50mm. Hätte ich eine Vollformat Kamera (bei Nikon an dem kleinen FX-Symbol zu erkennen), bräuchte man ein 50mm Objektiv, um die Bilder so einzufangen, wie das menschliche Auge diese wahrnimmt.

Ich nutze aktuell jedoch 2 Crop-Kameras. Die Nikon D90 und die D7100 - beides so genannte DX-Kameras. Bei Crop-Kameras ist der Bildausschnitt auf dem Sensor bei Nikon um den Faktor 1,5 verkürzt. Verkürzt, weil der Sensor (APS-C in der Fachsprache) "kleiner" ist.

Was bedeutet das? Eigentlich ganz einfach:

Würde ich mich mit einer anderen Person, welches eine Vollformat-Kamera verwendet, an die gleiche Stelle stellen und ein Motiv fotografieren und wir beide hätten ein 50mm Objektiv auf der Kamera, hätten wir beide nicht den gleichen Bildausschnitt, weil meine Kamera einen "kleineren" Sensor hat. Ich hätte einfach "weniger" drauf auf dem Bild. Ich muss also ein um den Faktor 1,5 (50/1,5) kleineres Objektiv (bezogen auf die Brennweite) verwenden, um den gleichen Bildausschnitt zu erhalten.

Verwende ich ein 50mm Objektiv an einer DX-Kamera, wird der Blickwinkel auf Grund des Crop-Faktor um 1,5 länger. Die Brennweite bei meiner Kamera wäre also bei ca. 75mm. Das erklärt also, warum "ich" mit meiner DX-Kamera weniger drauf habe, denn ich wäre "näher" dran.

Na, noch wach? Ok, erklärt ganz ohne Bilder. Ich hoffe, ich habe es dennoch irgendwie geschafft verständlich zu transportieren. 

Note: Alle Angaben rein auf Nikon bezogen. Andere Kameras und andere Sensoren haben andere Werte!
Photo
Wait while more posts are being loaded