Profile

Cover photo
Stefan Jelner
Works at Pumakäfig Productions
Attends Hochschule? Ich war im Proberaum!
Lives in 44141, Dortmund, Deutschland
7 followers|10,184 views
AboutPostsPhotosYouTube

Stream

Stefan Jelner

commented on a post on Blogger.
Shared publicly  - 
 
Sehr geehrter Herr Vetter,

schon interessant, wie erst provoziert wird, um sich dann über die Wutausbrüche Einzelner zu wundern. Aus diesen Wutausbrüchen dann wieder allgemeingültige Aussagen über Veganer abzuleiten war klar. Irgendwie finde ich die Larmoyanz, mit der Sie sich hier als Opfer gerieren, schon fast bemitleidenswert.

Zum Thema Missionierung schrieb ein Freund von mir kürzlich so trefflich: "Und zum Thema Missionierung: Wir sind nicht die mit Werbeanzeigen auf jeder zweiten Litfasssäule, mit bundesweit ausgestrahlten Werbespots auf allen Sendern, mit staatlicher Förderung unserer Lebensweise und mit einer gesellschaftlichen Traditionskeule, die jeden als Freak umhaut, der beim großen Töten nicht mitmacht. Das ist die alltägliche Propaganda- und Missionierungsmaschinerie der Fleischesser."

Zum Löwenvergleich: Löwen züchten keine Gnus. Löwen schneiden ihne nicht die Schwänze ab, kastrieren sie ohne Betäubung, füttern sie mit Fischmehl- welches selbstverständlich zur täglichen Nahrung eines Gnus gehört -, pumpen sie mit Hormonen und Antibiotika voll, laden sie dann zu Dutzenden auf einen heißen Laster, um sie dann im 3-Sekundentakt in Rheda-Wiedenbrück bei der Tönnies GmbH feige von Handlangern abschlachten zu lassen. Lieber Herr Vetter, tun Sie mir doch den Gefallen und arbeiten Sie mal ein paar Wochen in so einem Schlachtbetrieb; dann nehme ich Ihnen den Löwenvergleich auch ab.

Zur Wahl und ihrem wählerischen Gaumen: Es ist schon entlarvend, wenn sie hier offen zugeben, daß Sie ein mehrsekündiges Geschmackserlebnis willenlos macht.

Zur Vermenschlichung: Schlußendlich bedienen sich Menschen fataler Reduktionismen, wenn sie sich einfach über die Unmöglichkeit der Kenntnis der Andersartigkeit nichtmenschlicher Phänomenologien hinwegsetzen. Wenn Sie schon philosophieren, sollten Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Zur Biologie: Die Biologie ist sich einig? Haben Sie sich nicht vorher über Vermenschlichung beschwert? Und diese eigenartige Teleologie, die hier durchscheint. Hat die Biologie also einen Willen, ein Ziel und diskutiert mich sich selbst über so allerlei Belange? Wer Evolutionsbiologie mit Ethik vermischt, ist nur eine Handbreit von faschistoidem Gedankengut entfernt.

Zur Realität der Rettung von Kätzchen aus einem brennenden Haus: Ihr Speziesismus ist konstruiert und Sie versuchen hier auf eine eigenartige, emotionalisierende Art und Weise einen Gedanken nicht zu Ende zu denken. Nehmen wir ein kleines Gedankenspiel als Gegenbeispiel: In einem brennenden Haus sind eine alte Nachbarin und ihre Lebensgefährtin. Sie würden natürlich ihre Lebensgefährtin retten. Welche Rückschlüsse dürfen wir daher ziehen bezüglich ihrer alten Nachbarin? Ihr Beipiel hinkt insofern, als das Sie viele Faktoren, die weiterhin über das Schicksal der Insassen des brennenden Hauses entscheiden, auslassen. Und zwar zugunsten Ihrer Argumentationslinie. Aber Notlagenargumentationen sind beliebt. Klassiker ist "Würdest du auf einer einsamen Insel, wenn nur eine Ziege als Nahrung dort wäre auch die Ziege essen?". Gegenfrage: Die Überlebenden des Flugzeugabsturzes des Fluges Fuerza-Aérea-Uruguaya-Flug 571 mussten leider andere Insassen essen, um zu überleben. Derselben Logik folgend ist damit also Kannibalismus legitimiert?

Zum Artgerechtheitsbegriff: Woher wollen Menschen wissen, was Tiere wollen? Wie kommen wir auf die Idee, daß alle Tiere einer Gattung dasselbe wollen? Und was soll daran gerecht sein?

Zum unnötigen Leid: Wer definiert, welches Leid nötig und unnötig ist? Wollen Sie diese willkürlichen Setzungen machen? Auf welcher Basis?

Ihr Abschlussplädoyer: Jeder darf leben, wie er/sie es für richtig hält. Steht sogar im Grundgesetz. Mit dem Einwand, anderen dasselbe zuzugestehen. Ich möchte hier die jahrtausendealte "Goldene Regel" aus der praktischen Ethik einmal hervorheben. Was an den Belehrungen von Veganern religiös ist, werden Sie mir sicherlich noch erklären. Außer, daß Ethik auch, ähnlich wie der Gottesbegriff ein metaphysischer ist, würde mir nichts anderes einfallen. Und wer hier wen zuerst provoziert und dann belehrt hat, ist wohl klar. Also nicht erst trollen und dann das arme Opfer spielen.

Aber eins muss ich Ihnen lassen: Die Ausführungen des adipösen Lebensmittelchemikers Udo Pollmer in die Diskussion zu bringen, hat mir ein kleines Schmunzeln abgerungen.

Ich habe gesehen, daß Sie sich für Politik interessieren und sich gegen Homophobie einsetzen; warum Sie Tieren so eine Empathielosigkeit entgegenbringen und an einem veganen Feindbild basteln, ist mir schleierhaft.

Hochachtungsvoll,

Stefan Jelner
 ·  Translate
In Facebookkreisen ist die Künstlerin Barbara. eine kleine Berühmtheit. Pointiert persifliert sie mit ihren in Szene gesetzten Plakaten die Absurditäten unserer Gesellschaft und nimmt sich dabei auch nicht immer selbst gar so...
1
Björn Vetter's profile photoStefan Jelner's profile photo
2 comments
 
Hallo Herr Vetter,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich finde es schade, daß Sie aus meinen Zeilen herauslesen, daß ich Ihnen eine Schuld "zuschieben" möchte. Das war nicht meine Absicht! Die übergriffigen Personen sind hier klar die Aggressoren und Sie sind das Opfer. Es ging mir eher um ihre Larmoyanz und ihr Selbstverständnis. Auch indem Sie mir versuchen zu unterstellen, ich würde Ihnen die Schuld geben wollen, bestätigen Sie dieses Bild erneut.

Sie sagen, daß Sie keine allgemeingültigen Aussagen über Veganer machen, rechtfertigen ihr "Brennendes-Haus-Gleichnis" aber sogleich mit der Aussage:

"
Sind es nicht insbesondere die emotional aufgeladenen Argumente von missionarischen Veganern in der Art von "Stellt euch vor, ihr würdet in Käfigen...", "Schlachthäuser sind Konzentrationslager" und ähnliches, die beständig ins Feld geführt werden?
"

Es gibt keine missionarischen Veganer. Allein das Sie so tun, als sei Missionierungseifer in irgendeiner Art und Weise speziell mit Veganismus verknüpft, widerlegt Ihre Aussage. Es gibt missionarische Menschen.

Genau das war auch mit meiner Aussage gemeint, daß Sie an veganen Feindbildern arbeiten.

Darüberhinaus stellt sich die Frage, ob man die Forderung nach Gewaltfreiheit gegenüber Tieren, die Nichtausbeutung, die Nichtdiskriminierung und den Antispeziesismus als "Lebenweise" bezeichnen kann. Sie haben da offensichtlich Wissenlücken; bitte informieren Sie sich doch, bevor Sie Vorurteile auswalzen.

Ihr ständiger Hinweis auf ihre persönliche Fleischpräferenz verfängt umgekehrt auch nicht, da es nicht möglich wäre, die benötigten Mengen Fleisch anders herzustellen, als durch Massentierhaltung; diese wird ja nicht zum Spaß an der Freude betrieben, sondern unterliegt knallharten, betriebswirtschaftlichen Überlegungen. Insofern kann ihre persönliche Lösung keine tatsächliche sein; das Mittel, um das Problem zu lösen ist überraschenderweise sehr einfach: Mäßigung.

Das die Schlachtung von Tieren zu ihrem kindlichen Alltag gehörte macht mich tief betroffen; daß man diese Gewalt am Ende noch als selbstverständlich empfindet und offen propagiert, finde ich umso bedauerlicher.

Hier ein Zitat aus ihrem Blogartikel, zu meiner Behauptung ein mehrsekündiges Genussempfinden würde Sie willenlos machen:

"
Natürlich hätten wir im Gegensatz zu Raubtieren die Wahl - aber ganz ehrlich: Dafür schmeckt mir ein gelegentliches Steak viel zu gut, als dass ich darauf verzichten will [...]
"

Ich lasse das mal so stehen.

Allein die Idee, ich könnte Herrn Pollmers Aussagen mit seiner Adipositas zu widerlegen versuchen, zeugt von ihrer eigenen Denke. Ich habe selbstverständlich selbst viele adipöse Freunde. Es ist doch interessant, wie Sie oben noch sagen:

"
Satire darf alles?
"

und anschließend meinen kleinen, humorvollen Seitenhieb nicht verstehen. So schnell kann es gehen, wenn man selbst in der Gruppe ist, die Ziel einer Satire ist.

Ansonsten möchte ich nicht verheimlichen, daß es gerade Menschen wie Herr Pollmer sind, die sich durch ihre stetigen Versachlichungsversuche vor philosophischen Diskussionen drücken wollen und dadurch selbst entlarven. Die Widerlegung seiner Thesen können Sie bequem googeln.

Ein weiteres Beispiel für Ihre Versachlichungsversuche und ihrem veganen Feindbild:

"
richtet sich mein Beitrag doch ausschließlich gegen diejenigen, die ihren Lebensstil derart fundamental als den einzig richtigen betrachten, dass sie stets bemüht sind, ihre Mitmenschen aufgrund ihrer Ernährungsgewohnheiten anzugreifen.
"
 
Kann man den kollektiven Massenmord an Lebewesen als "Ernährungsgewohnheit" versachlichen? Und langweilen Sie mich jetzt bitte nicht mit Pflanzenvergleichen. Und warum nennen Sie Ethik schon wieder "Lebensstil"?
 
Und das ihre Ausführungen implizit gegen Veganer gehen ergibt sich doch ganz klar. Jeglicher Versuch das hier zu relativieren ist sophistische Schönrednerei.
 
Ich denke Sie haben sich durch die Äußerungen über die bedauerlichen, gewaltschwangeren Schlüsselerlebnisse ihrer Kindheit klar zu erkennen gegeben. Ich wünsche mir für Sie, daß Sie eines Tages Tiere noch einmal anders erleben werden. Nämlich als Lebewesen, die nicht zu unserem Vergnügen, zu unentgeltlicher Knechtschaft oder als Nahrung existieren.

Zuguterletzt möchte ich hier - falls Sie das interessiert - erwähnen, daß der Veganismus gerade sehr stark mit rechtsoffenem Gedankengut zu kämpfen hat. Holocaustvergleiche, unverhohlene Fremdenfeindlichkeit und Hassreden sind leider an der Tagesordnung. Ich empfehle Ihnen dazu einmal die facebook-Seite VEGANmimikry anzusehen. Diese kämpft aktiv dagegen und versucht diese Menschen zu entlarven:

https://www.facebook.com/veganmimikry?fref=ts

Man sieht hier also ganz deutlich, daß wirres, faschistoides oder gefährliches Gedankengut nichts mit Veganismus zu tun hat. Kann es schon per definitionem nicht, da sich Veganismus und Antispeziesismus gegen jegliche Form der Diskriminierung einsetzt. Dazu zählt auch, Mischköstler umgekehrt nicht zu diskriminieren. Ich möchte Ihnen damit nur zeigen, daß das gemeinhin bekannte Bild des Veganers nichts mit echtem Veganismus zu tun hat, sondern sogar ein Problem darstellt. Hier wird eine Sache - wie so oft - von Menschen vereinnahmt. Es kann also durchaus sein, daß Sie in der Vergangenheit nicht "bösen Veganern", sondern "bösen Menschen" begegnet sind. Passiert mir übrigens auch täglich.
 
Grüße aus Dortmund,
 
Stefan Jelner
 ·  Translate
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
https://soundcloud.com/jelner/ballad-page-139-chapter-2

This is my favourite song on the 2003 album "Rock Groove & The World" by Dot De Project. I still like to look back and remember the days, when Dirk Edelhoff and me were laughing like crazy, while we were recording this album in his small chamber at home.
Jelner
Dot De Project - Rock Groove & The World - 14 - Ballad Page 139 Chapter 2
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
Check out my new video "Oneitis (Maybe I Am Foolish)" on YouTube. Please share if you like it! Jelner is a german producer, singer and multiinstrumentalist with focus on pop and rock.

Jelner - Ogygia - Oneitis (Maybe I Am Foolish)
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
My old friend from childhood days, Peter Balicki ( http://p2kio.com/ ) created an unbelievable 3D-animation for the 1998 album "Start Anew" of my old grunge band "Penetrate Grey". I love it. Gives the old stuff a fresh feeling. Check it out!

http://youtu.be/jZajyxbp33U
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
Today Matthias Glass (http://www.mag-grafik.de/), a good friend and fantastic designer finished his work on the cover for the album "Irritiert", which was recorded by my old band "Penetrate Grey" in 2006, but never released. In the next days i will upload all of the songs and the album cover on feyir.com and hopefully in a few weeks the album is available on amazon, iTunes aso.. By the way: "Irritiert" is a german word and means "irritated". The whole album is in german language.
1
Add a comment...

Stefan Jelner

commented on a video on YouTube.
Shared publicly  - 
 
Einfach nur zynisch diese Werbung. Einer der vielen Gründe, warum bei mir der Fernseher ausgeschaltet bleibt.
 ·  Translate
1
Add a comment...
Have him in circles
7 people
Lalinchen Blauschaustausch's profile photo
Harald Schober's profile photo
Manuel Weiss's profile photo
Oliver Friedrich's profile photo
Enfo Enfonesia's profile photo
Simon Pollock's profile photo
AUSVIET TOURS's profile photo

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
Check out my new song "Undo" on SoundCloud. Please share, if you like it! https://soundcloud.com/jelner/undo
Jelner
Jelner - Ogygia - Undo
1
Add a comment...

Idi Ot aus Leidenschaft changed his profile photo.

Shared publicly  - 
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
this is the image that Matthias Glass - a friend of mine and a very good designer - created for my t-shirt, that i will wear on the cover of my album "Ogygia". i love it!
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
Recently i bought the master-rights for my 1999 album "Never Out of Mind" with my band "Penetrate Grey". So i published the whole album on Soundcloud: https://soundcloud.com/idi-ot-aus-leidenschaft/sets/never-out-of-mind
Band: Penetrate Grey Album: Never Out Of Mind Genre: Alternative Year: 1998 Line-Up: Guitar/Vocals: Stefan Jelner Guitar: Jörg Böhm Bass: Matthias Jelner Drums: Robin Stirnberg Producer: Sigfried Bemm (Woodhouse Studios) Co-Producer: Guido Eickelmann
1
Add a comment...

Stefan Jelner

Shared publicly  - 
 
The 1999 album "Start Anew" of my nice clean cut 90s grunge band "Penetrate Grey" is now available on Amazon and iTunes. I was singer, guitarist, mixer and did the mastering. get your credit card ready:

http://www.amazon.de/Cr007/dp/B00EQMMHD6
https://itunes.apple.com/DE/album/id694702235
1
Add a comment...
People
Have him in circles
7 people
Lalinchen Blauschaustausch's profile photo
Harald Schober's profile photo
Manuel Weiss's profile photo
Oliver Friedrich's profile photo
Enfo Enfonesia's profile photo
Simon Pollock's profile photo
AUSVIET TOURS's profile photo
Work
Occupation
Musician, Programmer
Skills
Vocals, Guitar, Bass, Drums, Keyboard, Synthesizer, Production, Cubase 7, Programming, HTML, CSS, JavaScript, jQuery, mooTools, PHP, Perl
Employment
  • Pumakäfig Productions
    Obermucki, 1993 - present
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
44141, Dortmund, Deutschland
Links
Contributor to
Story
Tagline
"Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better." Samuel Beckett, 1983
Introduction
Jelner is a german producer, singer and multiinstrumentalist with focus on pop and rock.
Education
  • Hochschule? Ich war im Proberaum!
    Kannengießerei, 1996 - present
Basic Information
Gender
Male