Profile cover photo
Profile photo
Sergej Schaporew
About
Sergej's posts

Post has shared content

Post has shared content
ВНИМАНИЕ !
---------------
(Просьба: ВАЖЕН ВАШ РЕПОСТ.)
За двое суток в Китае произошло уже 18 взрывов-терактов. Поэтому, обращаемся ко всем гражданам России - будьте бдительны! Конечно, Россия давно уже не такая слабая, как в 90е, когда были теракты в метро, когда взрывали подъезды и т.д. Сейчас безопасность в России очень высока, однако, всё равно нужно быть бдительным. КАЖДОМУ гражданину России.
Начало силовой операции против американских террористов "игил" означает, что Россия, фактически прямо начала боевые действия с США и другими, западными покровителями "игил".
Таким образом, США и Запад постараются устроить в России теракты, чтобы запугать население и натравить людей против В.Путина, чтобы последний - прекратил войну с "игил". В связи с этим, повторяем краткую инструкцию по бдительности:
1 Проверьте работоспособность домофонов, доводчиков в вашем доме. Если они неисправны, берите за жабры ваше ТСЖ, УК и другие органы ЖКХ, чтобы они их починили. Одновременно с этим, проведите собрание жильцов и доведите до всех, чтобы не открывали домофон незнакомым людям.
2 Проведите разъяснительные беседы со всеми жильцами, чтобы не складывали мусор в мешках возле подъезда. Так же, если заметите мешки возле вашего дома - немедленно сообщите в полицию. Лучше перестраховаться.
3 Обращайте внимание на незнакомые машины в вашем дворе, особенно "газели" и прочие легкие грузовые фургоны. Если машина остается на ночь - сообщите в полицию. Лучше перестраховаться.
4 Не оставляйте ваши вещи(сумки, рюкзаки) без присмотра в общественных местах, вокзалах, на остановках, в транспорте и т.д. А если заметите такую сумку, пакет - немедленно отойдите от него и сообщите ближайшему сотруднику полиции.
5 Многим это не понравится, но - необходимо. Возьмите за привычку НЕ ходить по улице в наушниках. Не отгораживайтесь от мира, смотрите и слушайте окружающую обстановку.
6 Обращайте внимание на подозрительных людей, которые могут быть потенциальными террористами. Внешность может быть любая, т.к. к сожалению, террористами смертниками часто делают славянских девушек, а не только с арабской внешностью. Поведение террориста смертника обычно имеет 2 крайних степени:
- очень возбужден, бегает глазами, озирается, оглядывается, постоянно поправляет одежду, смотрит на часы/в телефон и т.д.
- наоборот, крайне подавлен, взгляд в одну точку, глаза мутные, которые ничего не видят.
В случае обнаружении таких людей - сообщите ближайшему сотруднику полиции.
7 Заставляйте сотрудников полиции на вокзалах и в метро добросовестно выполнять их работу возле рамок металлоискателей. Если вы видите, что сотрудник не реагирует на сигнал тревоги металлоискателя - обращайтесь к его руководству, звоните в полицию и т.д. То есть - не проходите мимо, не спускайте на самотёк.
8 Ислам - религия мира и добра, однако, "игил" извращает её, тем самым, вербуя новых жертв в свои ряды. В связи с этим, обращайте внимание на своих знакомых и друзей, в реальной жизни и соц-сетях, которые резко стали интересоваться исламом, репостить цитаты из Корана, ходить в мечети и т.д. Это может быть обычное изучение и принятие новой веры, а может быть и попадание под влияние "игил". Наблюдайте за ними внимательно.(

ИГ(ИЛ) это проект Запада, в первую очередь, США и Великобритании.
Смысл его следующий – создать инструмент для погружения значительной части мира в войну и хаос. В ее ходе сгорят долги, возникнет спрос на кредиты в мировом масштабе для восстановления мировой «печатной машинки». В ее ходе будут разрушены или тотально ослаблены основные конкуренты США – Китай и Россия, а главный вассал – Европа — серьезно ослаблен, а значит, опять покорен и сговорчив. Таковы планы англосаксов. Сохранение нынешнего лидерства путем прекращения развития конкурентов. Иногда и прекращение их физического существования.)
✅ Заключение.
Уважаемые друзья и соратники. Государство - это не абстрактное слово. Это тесный союз всех граждан. Поэтому, поймите пожалуйста - по факту идет война, поэтому мы ОБЯЗАНЫ держаться вместе, заботиться друг о друге и быть внимательны ко всем пунктам, перечисленным выше.
-------------------------------------------------
Федеральная служба безопасности РФ проводит масштабную операцию по выявлению источников финансирования и вербовки бойцов для ИГИЛ.
Если вы обладаете любой информацией о совершенных или готовящихся терактах, просьба обращаться в ФСБ России по телефонам:
+7 (495) 224-22-22 8 (800) 224-22-22
Photo

Post has shared content
Netter Artikel über die Optimierung von Enterprise-Search-Lösungen. Zitat: If [your website] is not the top result on Google, it is somehow your fault and not Google’s. [...] If your document is not the top result in the internal search solution it is somehow the search engine’s fault, not yours.

Der Autor bringt die Google-Wahrnehmung der Massen auf den Punkt. Sind die Google-Ergebnisse schlecht, dann liegt es an den Spammern, den bösen Webmastern, der Regierung oder dem Wetter. Sind Suchergebnisse anderer Suchmaschinen schlecht, dann liegt es an der betreffenden Suchmaschine. Das wäre mal ein Thema für eine psychologische Studie.

Im Artikel geht es weiter darum, den Suchverlauf einzelner User zu analysieren, um damit quasi einen dokumentspezifischen Thesaurus zu füttern. Ganz ähnlich wird es in der personalisierten Suche bei Google (AKA Filterblase) laufen, wo dann die Klicks und Synonyme auch pro User berücksichtigt werden.

Ich frage mich, wie/ob man es in einer anonymen Suchumgebung anwenden kann. Natürlich ohne Personalisierung, aber doch mit dokumentspezifischen Synonymen.

#google   #filterbubble   #seo   #lucene   #elasticsearch   #piwik   #enterprise   #search   #searchengineoptimization  

Post has attachment
Photo

Post has shared content
Welche Faktoren spielen bei einem SEO-freundlichen Wechsel von #http  auf #https  eine Rolle?

+Jasper Thibaut erklärt es Euch in unserem aktuellen SEO Sunday!

Post has shared content
Putin richtet sich in Interview an Europäer:
 „Europa sollte mehr Unabhängigkeit und Souveränität zeigen“!

Die Staaten Europas sollten sich, was ihre eigenen nationalen Interessen anbelangt, weniger militärischer Blockbildung und den USA verpflichtet fühlen, sagte der russische Präsident Wladimir Putin in einem Interview mit dem Schweizer Fernsehsender RTS. Putin sprach auch über den FIFA-Skandal und islamistischen Terrorismus. Von der Unterstützung durch europäische Rechtspopulisten zeigt sich Putin indes „überrascht“ und distanzierte sich von diesen mit der Erläuterung, dass dies weniger mit ihm selbst zu tun habe, als vielmehr mit der Tatsache, dass die USA, anders als Russland, in europäischen Ländern politisch intervenieren.[1]

„Es wäre großartig zu sehen, wenn Europa mehr Unabhängigkeit und Souveränität zeigt sowie die Fähigkeit für ihre eigenen nationalen Interessen aufzustehen – die Interessen für ihre Menschen und Staaten“, sagte Putin in dem RTS-Interview, das am gestrigen Montag veröffentlicht wurde.

Der russische Präsident fügte hinzu, er „hoffe“, ein weiterer Krieg in Europa stehe nicht zur Debatte und betonte, ein gewisses Maß an Souveränität wird zweifelsfrei abgegeben, wenn ein Land „irgendeiner militärisch-politischen Organisation oder einem militärisch-politischen Block beitritt.“ Mit Bezug auf den NATO-Rückzug Frankreichs in den 1960er-Jahren unter Charles de Gaulle stellte Putin fest, dass dies Frankreich ein höheres Maß an Souveränität erlaubt hatte, als wenn das Land in dieser Zeit vollwertiges Mitglied der Organisation gewesen wäre. 2009 kehrte Frankreich jedoch vollständig in das militärische Bündnis zurück.

Der russische Präsident betonte:

„Es ist nicht unsere Aufgabe die Außenpolitik europäischer Länder auszuwerten. Aber man muss zugeben, dass es nicht besonders interessant für uns ist, wenn wir unsere Beziehungen mit unseren europäischen Partnern in Washington diskutieren müssen.“

Auch erwähnte Putin, dass die USA „seit langer Zeit eine imperiale Politik verfolgen“ und fügte dieser Einschätzung auch Zitate von US-amerikanischen Analysten hinzu, die „der Meinung sind, dass diese imperiale Ausrichtung den Vereinigten Staaten selbst schade.“

Ebenfalls betonte der Kreml-Chef die russische Haltung zur US-Außenpolitik „hat nichts mit Anti-Amerikanismus zu tun. Die Russen verspüren Respekt und große Liebe für die USA, insbesondere für das US-amerikanische Volk.“ Siehe dazu:

Putin: „G7 ist keine Organisation, sondern ein Interessensverein"
https://youtu.be/21CEIXZTcPE

In dem Interview wurde auch Russlands sehr frühzeitiger Kampf gegen islamistischen Terrorismus angesprochen und das Ausbleiben westlicher Unterstützung in dieser Zeit. Putin sagte, die europäischen Regierungen hatten reichlich vorhandene Belege terroristischer Aktivität von Al-Kaida-Ablegern, die im russischen Nordkaukasus kämpften, ignoriert.

„Als ich meine Amtskollegen, einschließlich der Europäer fragte: ‚Sie sehen was passiert?‘ antworteten diese für gewöhnlich: ‚Ja, das tun wir, aber aufgrund verschiedener innerstaatlicher und internationaler Umstände können wir Sie nicht unterstützen.‘ Ich würde dazu sagen: ‚Wenn Sie uns nicht unterstützen können, dann behindern Sie wenigstens nicht unsere Anstrengungen.“

Jedoch fügte Putin auch hinzu, dass sich diese Situation substantiell geändert habe: „Europa und die USA haben die tatsächlichen Gefahren extremer Erscheinungsformen von Radikalismus begriffen und sind dem Kampf gegen diese beigetreten. Wie der russische Volksmund so sagt: Besser spät als nie.“

Der russische Präsident sagte auch, er hoffe die Kooperation mit dem Westen werde künftig über diese gemeinsame Terrorismus-Abwehr hinaus gehen und zeigte sich zuversichtlich, dass die Situation in der Ukraine, genauso wie verschiedene wirtschaftliche Fragen, bald gelöst werden können:

„Wir werden uns für Dialog engagieren und bei einer Lösung mitarbeiten, die für alle akzeptabel ist.“

Putin kritisierte die US-Regierung, die für sich selbst das Recht in Anspruch nehme, andere Länder auf der ganzen Welt unter Druck zu setzen und dabei der Leitlinie folge „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns.“ Jedoch sei es mit ausreichender Geduld immer noch möglich und nötig mit den US-Amerikanern zusammenzuarbeiten um globale Probleme zu lösen. Dies zeigen unter anderem die jüngsten erfolgreichen internationalen Bemühungen mit dem Iran zu einem Abkommen über dessen Atom-Programm zu kommen.

Die Fragesteller des Schweizer Senders RTS baten auch um eine Stellungnahme bezüglich einer „ironischen“ Wendung in der europäischen Politik, die dazu führte, dass rechtsgerichtete politische Parteien an Einfluss gewinnen und scheinbar Putin wohlgesonnener seien als linke Politiker. Der russische Präsident betonte, diese Entwicklung habe ihren Ursprung in einer ärgerlichen Beeinflussung Washingtons der innerpolitischen Angelegenheiten anderer Länder.

Putin widersprach im Gespräch der Ansicht, dass die für ihn „überraschende“ Befürwortung seiner Politik und seiner Ansichten, etwa durch Marine Le Pen (Front National) oder der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei (UDC), irgendetwas mit ihm persönlich zu tun habe. Eher handele es sich dabei um eine Art „tektonische Verschiebung des öffentlichen Bewusstseins in Europa“ dahingehend, dass der Schutz nationaler Interessen an Bedeutung gewinnt. Die Kritik an den ausländischen [US-amerikanischen] politischen Interventionen nehme in der Bevölkerung zu, was gleichsam Sympathien für Russland stärkt.

Eine ganze Reihe von Problemen, die Europa nun hat, einschließlich der ungelösten Frage des Umgangs mit Flüchtlingen, wie etwa aus dem vom Krieg geschundenen Libyen, haben ihren Ursprung in „Entscheidungen, die jenseits des Atlantiks“ getroffen wurden. Tatsache sei, dass Europa nun den Preis für Entscheidungen bezahlt, die es nicht einmal selbst getroffen hat.

Nach einigen Fragen zum FIFA-Korruptionsskandal sagte Putin, er glaube nicht, dass diese Sache etwas mit den Handlungen von FIFA-Chef Sepp Blatter zu tun hat und deutete an, er halte die Anschuldigungen für politisch motiviert.

„Wir kennen alle die Situation, der sich Herr Blatter nun ausgesetzt sieht. Ich will hier nicht ins Detail gehen, aber ich glaube kein einziges Wort, das ihn persönlich mit Korruption in Verbindung bringt.“

Schon wenige Tage zuvor betonte der russische Staatschef bei der Auslosung der WM-Qualifikationsgruppen in St. Petersburg, Blatter habe die „volle Unterstützung“ Russlands bei der Ausrichtung der Fussball-Weltmeisterschaft 2018. Siehe dazu:

Putin: "Europa sollte mehr Unabhängigkeit & Souveränität zeigen“
https://youtu.be/kNWuJPc8ukQ

Auf die konkrete Frage, ob die Untersuchungen gegen Blatter möglicherweise damit zu tun haben, dass die USA und ihr Hauptverbündeter Großbritannien bei der Vergabe der WM 2018 und 2022 leer ausgingen, antwortete Putin:

„So wie dieser Kampf gegen Korruption aussieht, würde es mich wundern, wenn dieser nicht in einer Verbindung zu der WM-Vergabe für 2018 und 2022 steht. Wenn jemand verdächtigt wird ein Verbrechen begangenen zu haben, dann werden die Beweise gesammelt und einem Staatsanwalt des Landes übergeben, in dem diese Person lebt. Aber man geht nicht durch die Welt und nimmt Individuen fest, wie es einem gefällt.“

Putin lobte „Menschen wie Blatter“ – die Funktionäre von internationalen Sportverbänden und des Komitees der Olympischen Spiele – dafür, dass sie Nationen aus der ganzen Welt zusammen bringen und die Art und Weise verbessern, wie diese miteinander umgehen:

„Wenn es jemanden gibt, der den Nobelpreis verdient, dann sind es diese Menschen.“ Siehe dazu:

Putin “Wir taten, was wir tun mussten":
https://youtu.be/8TyD5d4ICmE

Weitere Informationen zum Thema:

Putin im Interview: Nur ein Verrückter kann sich vorstellen, dass Russland die NATO angreift
http://www.rtdeutsch.com/22400/international/putin-im-interview-nur-ein-verrueckter-kann-sich-vorstellen-dass-russland-die-nato-angreift/

„Er ist nicht der Teufel, zu dem wir ihn machen“: CNN-Gründer Schonfeld kritisiert Medienhetze gegen Putin
http://www.rtdeutsch.com/17332/international/er-ist-nicht-der-teufel-zu-dem-wir-ihn-machen-cnn-gruender-schoenfeld-kritisiert-medienhetze-gegen-putin/

Querverweise:
[1] Putin richtet sich in Interview an Europäer: „Europa sollte mehr Unabhängigkeit und Souveränität zeigen“
http://www.rtdeutsch.com/27282/international/putin-richtet-sich-in-interview-an-europaeer-europa-sollte-mehr-unabhaengigkeit-und-souveraenitaet-zeigen/
Photo

Post has shared content
Die Maslowsche Bedürfnishierarchie im Wandel der Zeit lol...
Photo

Post has shared content
Im heutigen Marketing Mittwoch zeigt Euch +Lisa-Marie Rockenhäuser, wie Ihr Ghost Referral Spam aus Euren +Google Analytics Daten ausschließen könnt.

Viel Spaß beim Lesen!

Post has attachment

Post has attachment
Wait while more posts are being loaded