Profile

Cover photo
Sascha Kuhn
Lives in Husum
116 followers
AboutPostsCollectionsPhotosYouTube

Stream

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Update beim LG G4. Zwar nur knapp 92 MB groß aber hoffentlich schraubt es die Akkulaufzeit wieder auf das Maß von Android 5.1 zurück. Beim Google Patch weiß ich leider noch nicht, ob es sich um Android 6.0.1 handelt aber nach dem Update weiß man da mehr. Gerade wird installiert. 

Update: Android 6.0.1 ist es nicht geworden. Dafür kam der Eintrag Android Sicherheitspatch-Level dazu. Stand ist der 01.01.2016. Auf dem ganz aktuellsten Stand ist es damit nicht aber ich finde annehmbar. Wenn LG in dem Rhythmus weiter macht denn bin ich zufrieden. 
 ·  Translate
2
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Der Umstieg auf Windows 10 am Desktop-PC ist vollbracht. Letztendlich ist es trotz komplettem Neuaufsetzen des Systems extrem einfach vonstatten gegangen. Von Windows 8.1 auf Windows 10 upgraden, denn auf Werkseinstellungen zurücksetzen (habe es aus rein aus Prinzip so gemacht) und die Programme/Apps einfach neu installieren. Fertig. Alle Sachen die bei mir unter Windows 8.1 angeschlossen waren werden jetzt auch wieder erkannt und funktionieren genau so wie vorher auch. Einige sagen Windows 10 ja auch noch eine bessere Performance als Windows 8.1 zu. Ich habe da jetzt nicht mit der Stoppuhr neben meinem PC gesessen um zu messen wie lange er hochfährt oder ein Tool installiert, dass mir anzeigt wie lange ein Programm zum Starten braucht. Gefühlt ist die Performance auf gleichem Niveau. Nach meinem Eindruck verbraucht Windows 10 für die gleiche Performance weniger Ressourcen. Gemerkt habe ich es beim Youtube Videos schauen. Normalerweise war die CPU immer im Bereich von um die 30 Prozent wenn ich ein Youtube Video über Chrome in FullHD geschaut habe. Jetzt springt es nicht mal mehr über 10 Prozent. 

Von den Funktionen her bin ich noch etwas zwiegespalten bei Windows 10. Die beiden Systemsteuerungen sind noch sehr verwirrend. Zum Glück arbeitet Microsoft daran. Auch an das Benachrichtigungscenter muss man sich erstmal gewöhnen. Mittlerweile geht es aber recht gut. Die Icons im Benachrichtungscenter stören allerdings ein bisschen. Zumal bei mir angezeigt wird, dass Bluetooth ständig aktiviert ist aber ich gar kein Bluetooth in meinem PC verbaut habe. Cortana nutze ich noch nicht regelmäßig da ich noch kein ordentliches Mikrofon habe und keine Lust habe die ganze Zeit mit einem Headset vorm PC zu sitzen. Vielleicht entwickelt sich aber in die Richtung noch was. Eine Sache die mich momentan stört ist, dass bei zwei Bildschirmen nicht die Größe und der Platz der Fenster gespeichert wird wenn der PC neugestartet wurde. Das war unter Windows 8.1 immer der Fall. Bei Windows 10 muss ich da momentan immer nachjustieren. 

Ansonsten bin ich aber mit Windows 10 zufrieden. Kleinere Fehler trüben zwar noch den Spaß und einige Schreien das Ende der Privatsphäre unter Windows 10 herbei aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Je nach Nutzer mag das sicherlich anders aussehen aber ich finde es gut und werde auch bei Windows 10 bleiben. 
 ·  Translate
4
Sascha Kuhn's profile photoSven Krause's profile photoMichael Steinseifer's profile photoRudolf Sagradov's profile photo
7 comments
 
Auf werkeinstellungen zurück zu setzen ist nicht gleich wie neuaufsetzen. Nach Upgrade habe ich bootbare USB Stick erstellt, Festplatte formatiert (also komplett entrümpelt) und neu installiert. Das nennt man Neuaufsetzen. Beim installieren fragt die System nach key. Man muss nur auf "später" klicken. Meldet man sich mit vorhandenen Outlook Konto und Windows aktiviert sich automatisch 
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Habe ehrlich gesagt noch nie für Whatsapp gezahlt, weil es zwar immer damit gedroht hat, dass es nicht mehr funktioniert aber letztendlich hatte man maximal 1 oder 2 Tage Ausfall und danach ging es wieder einwandfrei. Das Abo wurde einfach wieder verlängert für 1 Jahr. Von daher macht es wohl nur Sinn diesen Schritt zu gehen. Zumindest aus der Sicht von Whatsapp. Mal sehen in welchen Bereichen sie noch wachsen wollen. Mittlerweile knapp 1 Mrd. Nutzer wird schwer zu toppen.  

http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/whatsapp-chat-app-schafft-jahresgebuehr-ab-a-1072548.html
 ·  Translate
Bezahlen, für WhatsApp? Obwohl die Chat-App gerade einmal 89 Cent pro Jahr verlangt, finden manche Nutzer diese Gebühr abschreckend. Für sie hat der WhatsApp-Chef nun eine gute Nachricht.
2
Michi Welt (Michis Welt)'s profile photo
 
Wirklich kostenlos wird es ja nicht, nur das Zahlungsmittel wird sich ändern.
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Bei mir hat die Seite nicht komplett geladen. Einfach nur krass wie einige Websites so mit Werbung übertreiben.
 ·  Translate
 
Holy shit, have you seen the amount of ads on AndroidHeadlines (I have it blocked, so I can't link to it)? I counted at least 30 on a single post page before Chrome crashed.

There are so many ads on a single page that self-reload from time to time that it will literally never load and will eventually crash the browser unless you use an ad blocker. For me, Chrome crashed around 1700 requests and 11.6MB data transferred after using about a gig of RAM and constant pounding of the CPU until the page stopped responding.

Wow, just wow. I don't even understand how this isn't against terms of service of whatever ad providers they use. Just for background, Google allows 3-4 for AdSense, 4-5 for AdX. Amazon allows 3. Then you need to find alternate ad networks. Sites with 7-10 ads are still maybe acceptable to readers.

Anything over that is ridonk. But 30+ is just unbelievable. At one point below the article, you can simultaneously see 8 ads. Edit: 9 if you count the large sticky bottom ad that didn't load. Hilarious.

If you feel brave enough, check out a sample article: http://www.androidheadlines.com/2016/01/letv-becomes-leeco-new-brand-and-logo-unveiled.html.

It's shit like this that makes people use ad blockers. Shame on you.
46 comments on original post
4
Sven Krause's profile photoMarvin Bruhn's profile photo
2 comments
 
Die Autoplay Videos mit Sound(!), nerven mich zurzeit auch ziemlich, auf bestimmten Webseiten.

 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Man das Android M Update bringt ja richtig gute Akkulaufzeiten mit sich. Da hat es sich ja richtig gelohnt das Update zu machen. Man muss dazu sagen, dass ich heute die meiste Zeit im Zug bin und der Empfang dementsprechend bescheiden ist. Trotzdem finde ich es krass wie schnell der Akku leer gesaugt wird. Akkufresser Nummer 1 ist übrigens nicht das Display, sondern Google Play Dienste. 
 ·  Translate
3
Marco Haffner's profile photoMichael Steinseifer's profile photoSascha Kuhn's profile photo
9 comments
 
+Michael Steinseifer Das sind ja keine guten Aussichten. Naja mal schauen 
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Letztens beim Filme schauen ist es wieder passiert: Da kommt man endlich an eine etwas ruhige Stelle welche den Spannungsbogen spannen soll und auf einmal hört man nur dieses "Surr Surr Surr". Der Lüfter des Gerätes oder das Blu-Ray/DVD Laufwerk ist wieder angesprungen und die Stimmung ist dahin. Statt nun der Stille im Raum ihren Platz zu geben hört man die kleine Miniturbine wie sie munter und fröhlich vor sich hinrödelt. Da ich darauf keine Lust mehr hatte habe ich kurz darauf "pofallat" und die Blu-Ray Ära für mich für beendet erklärt. Paar Tage später war ein Amazon Fire TV in meiner Post. Hier meine Erfahrungen mit dem Gerät.

Lieferumfang

Das Amazon Fire TV kommt in einer kleinen orangenen Verpackung daher. Da drin befinden sich neben dem Fire TV, dem Stromkabel und der Sprachfernbedienung auch noch zwei Amazon Basics Batterien und ein bisschen Papiermaterial mit Garantiehinweisen etc. Etwas verwundert war ich, dass Amazon kein HDMI-Kabel beilegt. Dabei ist das doch mit das wichtigste da ohne HDMI-Kabel nichts funktioniert. Vielleicht gehen sie einfach davon aus, dass man wie in meinem Fall schon ein Kabel hat oder es sowieso dazu bestellt. Ansonsten ist alles wichtige dabei. Das Fire TV ansich ist in klassischem Schwarz gehalten und kommt auch in keiner anderen Farbe. Ähnliches gilt für die Fernbedienung. Das Fire TV ansich ist schlicht gehalten. Es ist ein Kasten mit einem Amazon Logo drauf und auf der Rückseite mit Anschlüssen für Strom, HDMI, LAN, Micro-SD und einem USB-Anschluss. Die Fernbedienung kommt in Kunststoff daher und ist sehr leicht. Neben einer Taste für die Sprachsuche befinden sich noch darauf ein Zurück, Home und Menü-Button sowie Knöpfe für Vor- und Zurückspulen plus dem klassischen Play/Pause Button. Von der Verarbeitung ist sie nicht das allerbeste aber auf jedenfall sehr annehmbar. Außerdem macht sie die etwas geringere Wertigkeit durch das geringe Gewicht wieder wett. Wem die Standard Fernbedienung nicht gefällt kann auch sein Smartphone als Fernbedienung einrichten. Die App ist sogar im Play Store vorhanden. Man muss also nicht über Amazon runterladen. Das Smartphone muss im selben WLAN eingeloggt sein wie das Fire Tv und schon kann es losgehen. 

Technische Ausstattung

Einen kurzen Abschnitt will ich noch über das Innenleben des Fire TV verlieren. Es kommt mit einem Quad-Core Prozessor daher wobei der in zwei Teile aufgeteilt ist. Einmal haben wir da einen Dual-Core mit einer Taktrate bis 2,0 Ghz und einen weiteren Dual-Core mit 1,6 Ghz. Unterstützt wird das Ganze von 2GB RAM und 8 GB internem Speicher wobei dieser durch Micro-SD erweitert werden kann. Unterstützt werden Speicherkarten bis zu 128 GB. Den Speicher über USB erweitern geht leider nicht. WLAN unterstützt das Fire TV bis Hoch zum neuesten Standard ac und auch Bluetooth 4.1 für Maus oder Tastatur ist mit dabei. Auflösung über HDMI beträgt maximal 4k also 3840x2160 Pixel bei 30fps. 1080p laufen auch in 60fps. Mit Abmaßen von 11,5x11,5x,1,78cm und 270 Gramm Gewicht ist zudem schön handlich und kann auch mal unterwegs genutzt werden.  

Die Anfänge

Nachdem man das HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden hat und den Strom eingesteckt hat (nebenbei ist das gefühlt riesig und ungeeignet für Steckdosenleisten) wird man auch schon begrüßt mit dem Startbildschirm und das Fire TV kann eingerichtet werden.  Als Erstes muss das Ganze natürlich mit dem Internet verbunden werden. Hier überlässt es einem Amazon, ob via WLAN oder klassisch per LAN-Kabel. Ich habe mich für WLAN entschieden da es bei mir keinen großen Unterschied macht bei der Geschwindigkeit und ich keine Lust habe quer durch die Wohnung ein Kabel zu verlegen. Anschließend loggt man sich mit seinem Amazon Account ein und es kann fast losgehen. Erstmal werden noch Updates gezogen und die Fernbedienung eingerichtet. Denn geht es aber los. Das erste Tutorial Video muss man sich zwar noch ansehen aber den Rest kann man getrost überspringen. Die Tutorials stehen einem auch im Nachhinein noch verfügbar. Es begrüßt euch nun der Startbildschirm auf dem ihr Filme und Serien auswählen könnt und Apps und Spiele stehen einem zum Download zu Verfügung. 

Der Startbildschirm

Hier stehen mehrere Kategorien zur Verfügung. Einmal gibt es Prime Video wo alle Filme und Serien drin sind die in Amazon Prime verfügbar sind. Darunter kommen die Klassiker Filme und Serien welche selbsterklärend sein sollten. Unter Watchlist findet man Filme oder Serien die man später ansehen will oder einfach Filme die man dort hinzugefügt hat. Unter Bibliothek finden sich die gekauften Filme und Serien. Darunter folgen Spiele und Apps. Dort findet man unter anderem die Mediatheken von ZDF und ARD sowie Apps wie Netflix, Youtube etc. und Spiele wie etwa Sonic. Noch weiter unten findet sich Musik und Fotos bei denen man seine selbsthochgeladene Musik und Fotos findet. Und zu Guter letzt kommen die klassischen Einstellungen. Durch Hoch und Runter drücken auf der Fernbedienung navigiert man durch die einzelnen Sektionen und durch Rechts und Links drücken kommt man weiter in die Menüs rein bzw. geht aus einem Untermenü wieder raus. Einen Punkt den ich bisher nicht erwähnt hatte ist die Textsuche da man die in der Regel nicht braucht. Die Fernbedienung hat einen speziellen Knopf für Sprachsuche die aus jedem Bildschirm heraus gestartet werden kann. Selbst bei Spielen oder Streamen von Filmen kann Sie jederzeit benutzt werden. 

Das Streamen und Spiele

Wie ja schon anfangs gesagt ist die Box hauptsächlich da um Filme zu streamen. Dabei wird auf das Filmrepertoire von Amazon zugegriffen. Apps für Netflix und Youtube stehen zwar bereit sind aber eher schlecht als recht umgesetzt. Außerdem funktioniert die Sprachsuche nur innerhalb des Amazon Angebotes. Versucht man zum Beispiel einen Film über Netflix zu finden oder ein Video über Youtube zu schauen so wird schlicht und einfach nichts gefunden. Auch können Filme die lokal gespeichert werden bzw. im Netzwerk nur umständlich abgespielt werden. Die dafür nötigen Apps findet man in der Regel nicht im Amazon App Store und selbst wenn man sie via Sideload installieren kann so werden sie nur unter installierte Apps in den Einstellungen angezeigt und nicht auf dem Startbildschirm. Lässt man das jedoch weg so bekommt man gutes Angebot an Serie und Filmen, die sich flüssig abspielen lassen. Selbst Vor- und Zurückspulen geht mit meiner 16000er Leitung problemlos und alle Inhalte werden in 1080p dargestellt. Da ich leider keinen 4K Fernseher habe kann ich nicht testen wie es sich dort verhält allerdings bin ich allgemein von der Performance begeistert. Das Angebot an kostenlosen Filmen könnte vielleicht noch etwas größer sein aber angesichts des Preises kann ich damit leben. Wer mehr haben will kann sich zur Not ja auch die Filme dazukaufen. Als Zusatzfeature bieten viele Filme und Serien auch X-Ray Informationen an. Das zeigt einem an welcher Schauspieler im Film bzw. gerade in der Szene zu sehen ist und welches Lied gerade gespielt wird. Da ich mich öfter dabei erwische, dass ich einen Schauspieler vom Aussehen her kenne aber nicht mehr weiß aus welchem Film/Serie kommt mir das sehr gelegen. 
Die Performance in Spielen ist durch die Bank auch ziemlich gut. Habe testweise Riptide GP 2 installiert und angemacht und konnte keine Ruckler feststellen. Auch eine Runde Sonic war drin und auch hier selbes Resultat. Wer sich das Fire Tv allerdings zum Spielen holt sollte sich dringend den Controller dazukaufen. Zwar kann man fast alle Spiele auch mit der Fernbedienung spielen allerdings ist das nicht sehr komfortabel. 

Software

Anders als in meiner LG G4 Review will ich hier nur einen kurzen Abschnitt über die Software machen. Als Software läuft FireOS in der aktuellen Version 5.0.3.1 drauf welches auf Android 5.0 basiert. Ich wage jetzt einfach mal zu behaupten, dass ein Update auf Android 6 ruhig noch etwas auf sich warten lassen kann bzw. ich hier nicht unbedingt die aktuellste Software brauche. Das ich hier die Software allgemein erwähne hat auch letzendlich nur einen Grund. Und zwar spielt sie in Verbindung mit der Fernbedienung gerne mal verrückt. Das Fire Tv will nämlich die ganze Zeit die Software der Fernbedienung updaten. Das wäre ansich ja auch kein Problem wenn die Fernbedienung weiter verwendbar wäre. Allerdings kommt ein Bildschirm, dass die Fernbedienung für 1-2 Minuten nicht benutzt werden kann und das Gerät ist denn tot. Der Stream läuft weiter aber man kann nichts machen. Es passiert nichts. Wenn das alle paar Tage mal vorkommen würde wäre das auch nicht unbedingt schlimm. Allerdings habe ich es bei jedem benutzen des Fire TV mindestens 3 mal gehabt. Teilweise sogar innerhalb von 15 Minuten 6 mal. Das ist ein Bug den das Fire TV teilweise unbenutzbar macht und mich schon mehrmals zur Weißglut getrieben hat. Ansonsten ist die Software gut. Einige spekulieren auch, dass es an der Fernbedienung selber liegt oder an der neuen Hardware. Ich hoffe mal es ist ein Software Bug der mit einem Update behoben werden kann. 

Fazit

Ich nutze jetzt seit 2 Wochen Amazon Fire TV und ich muss sagen, dass ich in weiten Teilen überzeugt bin, dass mein Entscheidung rein auf Streaming zu setzen richtig war. Und dafür habe ich ein gutes Gerät bekommen. Wenn die Fernbedienung nicht verrückt spielt bekommt man ein gutes Paket aus Hardware und Software. Das Angebot aus Filme die man kostenlos bekommt ist gut und bei Bedarf kann man einfach dazukaufen. Die Streams ansich sind natürlich immer von der Internetgeschwindigkeit abhängig aber laufen in der Regel stabil. Die Hardware ist für eine Streamingbox ausreichend dimensioniert. Selbst spielen kann man damit gut sofern ein richtiger Controller angeschlossen ist. Bei der Software könnteman vielleicht noch bemängeln, dass es eben nur der Amazon App Shop ist den man zur Verfügung hat und keinen Google Play Store. Es stehen einem eben nicht alle Apps und Spiele zur Verfügung und auch nicht alle Spiele sind für den Fire TV freigeschaltet. Allerdings sehe ich das Amazon Fire TV auch mehr als Streamingbox als eine Spielekonsole und dafür macht sie ihre Arbeit gut. Wenn die Fehler der Fernbedienung behoben werden und die Youtube App ein Update bekommt wäre ich glücklich. Würde ich die 99 Euro wieder ausgeben? Defintiv ja. 
 ·  Translate
5
Sven Krause's profile photo
 
Sehr ausführlich beschrieben. Kann echt eine Entscheidungshilfe sein! 👍
 ·  Translate
Add a comment...
Have him in circles
116 people
Hartmut Feucht's profile photo
suzana jovanovic's profile photo
Cembo “Pfote” Hurricane's profile photo
Josef Hanf's profile photo
Karo Sch's profile photo
Daniel Well's profile photo
Selina Höft's profile photo
Serg Bond's profile photo
Merybel Walter's profile photo

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Cortana für Android

Nanu? Android in der Überschrift in der Windows Phone Sammlung? Ja zurecht. Heute geht es schließlich um Cortana. Cortana schwirrt ja schon länger bei den Nutzern von Windows Phone bzw. Windows 10 Mobile umher. Während meines Ausfluges mit dem Lumia 535 in die Windows Welt muss ich sagen, dass ich Cortana wirklich sehr zu schätzen gelernt habe. Während Google Now rein von der Suche her deutlich besser ist so ist Cortana für Erinnerungen um Längen besser und die Sprachausgabe finde ich genial. Darüber hinaus hat Microsoft noch ne leichte Prise Humor einprogrammiert Fragt mal Cortana, ob sie euch einen Witz erzählen kann ;) 

Deswegen fand ich es auch schade als ich beim Zurückgehen von Windows Phone auf Android auch wieder Abschied von Cortana nehmen musste. Zumindest überwiegend. Während sie seit meinem Wechsel zu Windows 10 einen festen Platz in der Taskbar hat habe ich sie auf Android vermisst und mich mit Google Now zufrieden gegeben. Umso überraschter war ich als ich gelesen habe, dass Cortana für Android mittlerweile in der Version 1.4 verfügbar ist. Also gleich mal runter geladen und getestet. Leider ist Cortana in Deutschland nicht offiziell für Android verfügbar. Ich musste mir also über apkmirror die App runterladen, Installation aus fremden Quellen aktivieren und danach konnte es losgehen. Allerdings für deutsche Nutzer auch hier wieder der nächste Dämpfer. Die App ist nur in Englisch und Chinesisch. Dementsprechend funktionieren auch nur die Sprachbefehle in diesen Sprachen. Etwas schade aber zumindest für mich verschmerzbar. Dafür werden Sprachbefehle anstandlos erkannt. Die Verarbeitung dürfte je nach Power des Smartphones und Internetverbindung abhängig sein. Auf meinem LG G4 wurde alles schnell verarbeitet. 

Kommen wir zu den Funktionen die Cortana für Android mit sich bringt. Rein von den Sprachkommandos kann Cortana auf der Android Plattform fast genau das Gleiche wie unter Windows Mobile. Größte Unterschiede wären hier, dass der "Remind me" also Erinnerungen anlegen Sprachbefehl hier noch nicht funktioniert. Fragen nach dem Wetter, Sportergebnissen, aktuellen Terminen, Leute anrufen, Nachrichten erstellen usw. All das funktioniert auch unter Android. Systemeinstellungen ändern WLAN ausschalten oder in den Flugmodus wechseln sind allerdings nicht implementiert. Vielleicht wird das noch nachgereicht. Allerdings kann ich mir auch vorstellen, dass Microsoft es exklusiv für Windows Mobile haben möchte. Wahrscheinlich ist es auch einfach schwerer für Android zu programmieren wegen der Vielfalt an Geräten. Aber das ist nur Spekulation. Von den Funktionen war ich positiv angetan. Besonders gut gefallen hat mir, dass sämtliche Erinnerungen auch mit anderen Geräten auf denen Cortana installiert ist ( in meinem Fale mein Desktop PC) direkt synchronisiert wird. Anmeldung mit dem Microsoft Konto natürlich vorrausgesetzt. Google Now kann sich da sogar noch eine kleine Scheibe von abschneiden. Während ich bei Google Now eine Erinnerung sowohl auf dem Tablet als auch dem Smartphone jeweils seperat wegklicken darf bedarf es bei Cortana nur einmal wegklicken und es wird direkt über alle Geräte synchronisiert. Daumen hoch Microsoft. Um allerdings den Konflikt mit Google aus dem Weg zu gehen hat Microsoft sich dazu entschieden den "Hey Cortana" Sprachbefehl zu streichen. Auch ein Einrichten als Standardsuchmaschine oder ein Starten über die Wischgeste oder seit Android M dem gedrückt halten des Home Buttons ist nicht möglich. Wie gesagt könnte es Microsoft sicherlich einbauen aber denn würden sie wohl Ärger mit Google bekommen. Immerhin hat man dafür ein Widget (ist nicht mehr selbstverständlich) und kann einen Shortcut auf dem Startbildschirm platzieren um die Sprachsuche von dort aus zu starten. Nicht ganz so angenehm aber trotzdem immer noch brauchbar. 

Abschließend muss ich sagen, dass ich mich riesig freue Cortana unter Android zu haben. Die Beschränkung auf die englische Sprache hält mich allerdings momentan noch davon ab es täglich zu nutzen. Trotzdem finde ich es cool, dass Microsoft Cortana auch für Android bereit stellt und ich bin gespannt wie sich das alles noch entwickelt. Microsoft wird wegen der nicht ganz so tiefen Integration in Android und den schwächelnden Suchergebnissen Google Now nicht vom Thron stoßen. Eine Alternative ist es aber definitiv.

Wer Cortana für Android austesten möchte kann sich natürlich entweder einen amerikanischen/chinesischen Account erstellen oder nimmt den Link von Apkmirror (http://www.apkmirror.com/apk/microsoft-corporation/cortana/).

Grundvorraussetzung ist Android 4.0 oder höher. Knapp 13 MB nimmt Cortana in Anspruch. Um die App installieren zu können müsst ihr Installation aus unbekannten Quellen aktiviert haben. 
 ·  Translate
2
Sven Krause's profile photo
 
Sehr interessanter Erfahrungsbericht von Dir. Sobald Cortana offizielle auch für Android verfügbar sein sollte, würde ich es bestimmt testen. Wenn die Sprachbefehle von Google endlich auch komplett in Deutsch unterstützt werden würden, würde ich es bestimmt häufiger nutzen!😉
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Nachtrag zum Android M (6.0) Update auf dem LG G4

Nachdem ich mich ja im letzten Beitrag ja über die Akkulaufzeit beim LG G4 sehr beschwert habe muss ich es nun etwas revidieren. Während ich in der ersten Woche mit dem Update sehr viel unterwegs war da im Urlaub hat das Gerät natürlich mehr an Akku gezogen. Ständiges Suchen nach Funkmasten vor allem wenn man im Zug unterwegs ist verbraucht immens an Strom. Darüber hinaus wurde das Gerät in der ersten Woche auch extrem heiß selbst bei kleineren Aufgaben und alleine das Anschalten des Bildschirmes hat die CPU zu 50 ausgelastet. Dank den Hinweisen in den Kommentaren unter meinem letzten Beitrag konnte ich aber herausfinden, dass es wohl einfach ein Bug von Android M war. Irgendeine App im Hintergrund hat verrückt gespielt und Unmengen an CPU-Leistung verbraucht. Das wiederrum hat für den erhöhten Akkuverbrauch gesorgt. Leider konnte ich nicht herausfinden welche App es genau war. Trotz der verbesserten Anzeige bei Android M welche App wie viel verbraucht war es nicht ersichtlich. 

Lange Rede, kurzer Sinn. Im Alltag hat sich mein G4 wieder gefangen. Längere Standbyzeiten als unter Android L (5.1) kann ich allerdings nicht bestätigen und leider ist die Screen on Time nicht auf dem Niveau von Android 5.1. Während ich unter 5.1 in der Regel auf 3 1/2 bis 4 1/2 Stunden kam sind es unter Android 6.0 mit Ach und Krach 2 1/2 Stunden. Da muss definitiv nachgebessert werden. Allerdings komme ich wieder gut über den Tag. 
 ·  Translate
2
Sascha Kuhn's profile photoStimme Gottes's profile photoJuergen Brunner (Weasel)'s profile photoMichael Steinseifer's profile photo
8 comments
 
+Juergen Brunner kay...
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Gerade ja schon nen Beitrag geschrieben über die "tolle" Akkulaufzeit von meinem LG G4 mit Android M geteilt ( https://plus.google.com/+SaschaKuhn/posts/L2SVWHcxfvb). Kommen wir aber zu den Veränderungen die Android M auf dem G4 mit sich bringt.

Positiv ist zu erwähnen, dass LG anscheinend meine Review zum G4 gelesen hat und endlich das Menü mit den Einstellungen optional in einer Listen Ansicht bringt. Ansonsten wurde am Design so gut wie nichts geändert.

Unter der Haube wurde dafür einiges angepasst. Google Now on Tap nennt sich das neue Feature mit dem Google optional auf Knopfdruck den Bildschirm scannt und einem relevante Suchanfragen oder mögliche Kalendar Einträge anbietet. Ansich eine gute Idee jedoch ist die Umsetzung momentan zumindest auf Deutsch noch nicht so gut. Teilweise werden einem gar keine Sachen angezeigt. Teilweise bei dem gleichen Bildschirm zwei unterschiedliche Sachen. Die klassische Geste vom Home Button nach oben wischen gibt es übrigens nicht mehr. Außerdem erfordert es jetzt nun einen Knopfdruck mehr wenn man eine Google Suche durchführen möchte und Google Now on Tap aktiviert hat.

Schön ist auch, dass nun detaillierter angezeigt wird welche Apps wie viele RAM und Akku verbrauchen. Außerdem ist es nun möglich Apps Berechtigungen zu entziehen und wieder zu geben. Leider ist das nicht gleich mit der Installation über den Play Store möglich, sondern erst anschließend. Allerdings eine schöne Sache. Zumindest solange die Apps dafür angepasst sind. Ansonsten stürzt die App einfach ab wenn es eine Berechtigung nicht bekommt.

Kurz noch eine Erwähnung zu der Akkusparfunktion genannt "Doze". Diese analysiert quasi euer Verhalten wann das Handy genutzt wird und erkennt wenn ihr euer Handy nicht nutzt. In diesem Zeitraum werden nicht genutzte Apps geschlossen und dementsprechend auch keine Ressourcen wie Akku oder RAM verbraucht. Leider verlängert es die Akkulaufzeit nicht bei aktiviertem Bildschirm, sondern nur im Standby. Nach einer Woche mit dem neuen Update funktioniert es momentan noch nicht bei mir. Ich hoffe einfach mal, dass "Doze" noch dazulernt

Nach knapp einer Woche muss ich sagen, dass ich vom Update noch nicht begeistert bin. Die Akkulaufzeit ist wie im verlinkten Beitrag unten miserabel bei mir. Now on Tap ist momentan nicht wirklich nutzbar. Außerdem finde ich schade, dass klassische Google Suchen bei aktiviertem Now on Tap nun einen Klick mehr brauchen. Positiv zu erwähnen sind die guten Anzeigen von RAM und Akku welche endlich mal ordentliche Auskünfte geben. Allerdings macht die Battery Drain das Update bei mir fast nutzlos. Statt im Schnitt anderthalb Tage Akkulaufzeit bin ich froh wenn ich mit Android M einen Tag schaffe. Das ist ein klarer Rückschritt und ich hoffe da kommt noch ein Fix. Ansonsten muss ich mit überlegen irgendwie wieder auf Android 5.1 zu kommen. Das hat zwar nicht die Funktionen von Android M aber jedenfalls kann ich die länger als gefühlt 20 Minuten nutzen. 
 ·  Translate
Man das Android M Update bringt ja richtig gute Akkulaufzeiten mit sich. Da hat es sich ja richtig gelohnt das Update zu machen. Man muss dazu sagen, dass… - Sascha Kuhn – Google+
4
Robin Knapp's profile photoDennis Arquillano's profile photoMathias Huemer's profile photoSascha Kuhn's profile photo
8 comments
 
+Mathias Huemer Hat Android 6 ja. Erst seit dem ist der Akku ja so schlecht. Vorher war ja alles gut 
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Bevor das Netz wie jedes Jahr bei mir im Ort zusammenbricht wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Lasst es krachen aber nicht zu doll ;) 
 ·  Translate
2
Marvin Bruhn's profile photoSven Krause's profile photo
2 comments
 
Dem schließe ich mich auch an. Komm gut ins neue Jahr.A Wünsche Dir vor allem viel Gesundheit und wenig Stress!👍
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Android 6.0 steht auf meinem LG G4 bereit. Na da bin ich mal gespannt was Google und LG da zusammen fabriziert haben. Ich hoffe, dass der Empfang beim G4 dadurch besser wird. Verbesserte Akkulaufzeit glaube ich schon lange nicht mehr. Werde nach dem Update mein Gerät auch wieder auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Ist vielleicht auch nicht nötig aber ich gehe lieber auf Nummer sicher. Außerdem kann man so auch gerne mal die eine oder andere App gleich mit aussortieren. 

Für alle G4 Besitzer die auch das Update wollen. Über das G4 ansich bekommt ihr keine Information, dass es bereit steht. Nur über die LG Bridge wird es angezeigt. 
 ·  Translate
3
Philipp Schuster (Phip)'s profile photoSascha Kuhn's profile photoSven Krause's profile photo
3 comments
 
Melde Dich mal bitte mit Deinen Erfahrungen zu 6.0!😉
 ·  Translate
Add a comment...

Sascha Kuhn

Shared publicly  - 
 
Frohe Weihnachten euch allen. Wer von euch durfte denn schon Technik Experte spielen und Verwandten und Bekannten das neue Geschenk einrichten? ;) 
 ·  Translate
3
Sven Krause's profile photoPhilipp Schuster (Phip)'s profile photo
2 comments
 
Dankeschön, gleichfalls :) 
Add a comment...
Sascha's Collections
People
Have him in circles
116 people
Hartmut Feucht's profile photo
suzana jovanovic's profile photo
Cembo “Pfote” Hurricane's profile photo
Josef Hanf's profile photo
Karo Sch's profile photo
Daniel Well's profile photo
Selina Höft's profile photo
Serg Bond's profile photo
Merybel Walter's profile photo
Basic Information
Gender
Male
Story
Tagline
Hänge ab und zu mal im Internet rum.
Places
Map of the places this user has livedMap of the places this user has livedMap of the places this user has lived
Currently
Husum
Links
Other profiles