Profile cover photo
Profile photo
Saccidananda Yoga
9 followers
9 followers
About
Saccidananda Yoga's posts

Post has attachment
Yoga-Anfängerkurs mit Brigitte

Yoga bietet ein ganzheitliches System mit Körperübungen, Atmungs- und Entspannungstechniken, die Vitalität, Gesundheit und geistige Frische schenken. Yoga trainiert und regeneriert Körper und Geist und bringt inneren Frieden und Gelassenheit.

Auf physischer Ebene aktivieren wir die vernachlässigte Muskulatur, die uns stützt, hält und trägt. Üben uns in anatomisch korrekter Ausrichtung für ein gutes Körpergefühl. Auf geistiger Ebene gönnen wir unseren Sinnesorganen eine Pause, lösen uns aus dem permanenten Strom der Gedanken und entspannen uns im gegenwärtigen Moment.

Du wirst als Aufwärmsequenz den Sonnengruß und die 12 klassischen Hatha-Yoga Grundstellungen ganz detailliert kennenlernen. Du lernst 2 Atemübungen, einige Momente in meditativer Stille und jede Yoga-Kurseinheit endet mit einer genussvollen Entspannung.

Im theoretischen Teil erfährst Du etwas über die Geschichte und die Grundsätze von Yoga.
Durch die Übungen wird das eigene Körpergefühl, die Beweglichkeit und deine Atmung spürbar verbessert. Yoga hilft, die Herausforderungen des Lebens und des Alltags zu meistern und stärkt unser Selbstvertrauen. 
Photo

Post has attachment
Ab jetzt könnt ihr auch jeden Dienstag Abend Hatha-Yoga üben. Lilly lehrt eine Hatha-Stunde ab 20:30 Uhr für Anfänger und geübte Yogis.
Photo

Post has attachment
Jungstraße 14

Post has attachment
Jungstraße 14, 10247 Berlin

Post has attachment
Einmal im Monat hast du die Gelegenheit, an einem intensiven dreistündigen Yoga-Programm teilzunehmen. In diesen drei Stunden werden wir alle Glieder des Raja-Yoga üben. Raja-Yoga ist der systematische achtgliedrige Yoga-Weg, wie er von Patañjali überliefert wurde. Die Körperstellungen, die wir im herkömmlichen Yoga-Unterricht üben, bilden dabei das dritte Glied:
1. Yama - Verhaltensregeln gegenüber anderen Menschen
2. Niyama - Verhaltensregeln gegenüber sich selbst
3. Asana - Körperstellungen, Meditationssitz
4. Pranayama - Atemübungen, Lenkung der Energien im Körper
5. Pratyahara - das Zurückziehen der Sinne vom Außen
6. Dharana - Konzentration
7. Dhyana - Meditation
8. Samadhi - Selbstverwirklichung
Wir beginnen mit dem Singen von Mantras und Bhajans (hinduistische Volkslieder), um uns auf die kommende Praxis einzustimmen. Nach ein paar Runden Sonnengruß fahren wir mit unserer Asana-Praxis fort. Dann beginnen wir Schritt für Schritt unseren Fokus nach innen zu lenken: Mit Atemübungen (Pranayama) beruhigen wir unser Energiesystem, mit intensiven Tiefenentspannungen (Pratyahara) versuchen wir unsere Aufmerksamkeit vom Außen zu lösen, um dann intensiv Konzentration (Dharana) zu üben und zu meditieren (Dhyana). Zum Abschluss werden wir in kurzen Vorträgen interessante Aspekte des Yoga beleuchten und den Abend mit einigen Mantras ausklingen lassen.

Post has attachment
Jungstraße 14, 10247 Berlin

Post has attachment
Es gibt bereits wieder eine neue Version des Stundenplanes:

ab dieser Woche entfällt die Hatha-Flow-Stunde von Annukka am Freitag Morgen.

Ein schönes Wochenende für alle fleißigen Yogis :-)
Photo

Post has attachment
Seid ehrlich Männer! Ihr seid irgendwie neugierig auf Yoga, aber ihr traut euch nicht weil ihr denkt Yoga sei Weiberkram. Ihr wundert euch, wie Yoga eure Frauen jede Woche entspannt und wieder auf den Teppich holt, aber ihr glaubt ihr seid nicht beweglich und flexibel genug. Ihr sehnt euch nacheinem kräftigen, lebendigen, energiegeladenen Körper und klaren, tatkräftigen Verstand, aber diese komischen Verrenkungen sind euch suspekt.

Jetzt gibt es jeden Monat eine Stunde nur für euch. Hier könnt ihr testen, ob eure Vorurteile der Wahrheit entsprechen. Zugegeben, Yoga hat in unserer Geselschaft einen eher femininen Touch, aber in Wirklichkeit hat Yoga etwas sehr männliches an sich. Gerade im Hatha-Yoga geht es um das Beherrschen des Körpers, des Atems und des Geistes. Es geht um immer neue Herausforderungen, es geht um Disziplin und Durchhaltevermögen, es geht darum, immer wieder die Grenzen zu verschieben, es geht darum, den Körper auf immer tieferen Ebenen kennenzulernen. Es geht um das Ringen mit sich selbst, es geht um den Kampf mit dem inneren Schweinehund und es geht um Überwindung. Also ganz und gar nichts für Weichlinge.

Yoga ist also durchaus was für richtige Männer, Männer, die sich wichtig nehmen. Wichtige Männer also.

Post has shared content
Am Sonntag hast du wieder die Gelegenheit, in einem dreistündigen Yoga-Programm deine Praxis zu vertiefen, dich zu erholen und zu dir zu finden.

Wir beginnen mit dem Singen von Mantras und Bhajans (hinduistische Volkslieder), um uns auf die kommende Praxis einzustimmen. Nach ein paar Runden Sonnengruß fahren wir mit unserer Asana-Praxis fort. Dann beginnen wir Schritt für Schritt unseren Fokus nach innen zu lenken: Mit Atemübungen (Pranayama) beruhigen wir unser Energiesystem, mit intensiven Tiefenentspannungen (Pratyahara) versuchen wir unsere Aufmerksamkeit vom Außen zu lösen, um dann intensiv Konzentration (Dharana) zu üben und zu meditieren (Dhyana). Zum Abschluss wird es einen kleinen Vortrag über Devi, die göttliche Mutter, geben.

Post has attachment
Am Sonntag hast du wieder die Gelegenheit, in einem dreistündigen Yoga-Programm deine Praxis zu vertiefen, dich zu erholen und zu dir zu finden.

Wir beginnen mit dem Singen von Mantras und Bhajans (hinduistische Volkslieder), um uns auf die kommende Praxis einzustimmen. Nach ein paar Runden Sonnengruß fahren wir mit unserer Asana-Praxis fort. Dann beginnen wir Schritt für Schritt unseren Fokus nach innen zu lenken: Mit Atemübungen (Pranayama) beruhigen wir unser Energiesystem, mit intensiven Tiefenentspannungen (Pratyahara) versuchen wir unsere Aufmerksamkeit vom Außen zu lösen, um dann intensiv Konzentration (Dharana) zu üben und zu meditieren (Dhyana). Zum Abschluss wird es einen kleinen Vortrag über Devi, die göttliche Mutter, geben.
Wait while more posts are being loaded