Shared publicly  - 
 
Am Mittwoch wollen die 36 Fußballvereine der ersten und zweiten Liga über das Sicherheitspapier der DFL abstimmen. So viel ist klar: Der Politik gefällt das Konzept, die Fans sind dagegen. Doch worüber genau streiten sich die Parteien eigentlich? Hier findet Ihr die wichtigsten Konfliktpunkte und die unterschiedlichen Positionen in einer interaktiven Übersicht.
Translate
10
Stephan Gerhards's profile photoFalko Tübel's profile photoUlrich Stechel's profile photoDaniel Kraus's profile photo
25 comments
 
Bin (nicht organisierter) Fand und finde das Konzept ganz ok. Sehe eher ein Ende der Fan-UNkultur...
Ohne die Auswüchse der letzten Jahre hätten wir die Diskussion über ein Sicherheitskonzept heute nicht. Ist doch pervers wenn selbst ein Viertligaspiel wie SC Freiburg Amateure - Eintracht Trier nicht ohne Gewalt und massiven Polizeischutz auskommt.
Translate
Jens H.
+
3
4
3
 
Vielleicht wären hier mal ein paar Studien angebracht, wie weit Fußball die Gewaltbereitschaft fördert - und nicht nur immer über Killerraubmordspiele.
Translate
Translate
 
Solange es genug Spinner gibt die denken Gewalt und Bengalos gehören zum Fußball dazu, solange wird es diese Diskussion leider weiter geben.


Wiederholungs Täter lebenslanges Stadion Verbot. Und wenn das noch nicht hilft ab in den Bau.

Gewalt hat im Sport NICHTS zu suchen.


Translate
 
Fußball fördert nicht die Gewaltbereitschaft, nein, vieleher ist Fußball für viele das Ventil innerhalb der Gesellschaft. Daher wird sich die Spirale der Gewalt auch mit diesen neuen Konzepten weiterdrehen und neue Wege finden. Nur die Symptome zu bekämpfen wird nicht helfen. Bengalos sind keine Gewalt und könnten z.b.: koordiniert unter Absprache mit den Fans, genau wie Transparente, Trommeln und Fahnen, den Fußball an sich auch bereichern.
Translate
 
man sollte immer vorsichtig sein, wenn innenminister glauben, das etwas gut für irgendwen ist. 
Translate
 
Damit würde die DFL den Fußball kaputt machen. Man sollte lieber Vereine wie Köln und Dresden ausm Profi Fußball schmeißen. Die sind sie problemfälle. Haben se mit Dresden ja auch ausm DFB Pokal gemacht, wieso dann nicht komplett aus der Bundesliga? Egal ob 1. 2. Oder 3.
Translate
 
An diesem Konzept ist sicher noch zu feilen aber es ist gut und höchste Zeit das überhaupt mal nachgedacht wird. Der Erfolg wird sich eh erst in der Praxis zeigen
Translate
 
- Inwiefern bereichern Bengalos "den Fußball"?
Ribery, Reus & Co. bereichern den Fußball...
- Inwiefern macht das Konzept "den Fußball kaputt"? 
Fallen keine Tore mehr, gibt es mehr Fehlentscheidungen, ...?
Translate
 
+Andreas Lucas F Schon mal in einem Stadion gewesen? So richtig? Als Anhänger eines Vereins? Heiser nach Hause gekommen? Klamotten in die Wäsche wegen Bierdusche beim Tor?
Translate
 
+Andreas Straeter Yep, und genau auf Kinderkram wie Bierduschen, angefakelte Jacke, Beschuss durch Raketen und pöbelnde Fans (beider Seiten) kann ich zu 100 % verzichten.
Mit 16 war das mal ganz nett, aber in der Regel wird man auch mal erwachsen?
Translate
 
+Andreas Straeter was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Ich finde auch das Bengalos eben NICHT zum Fußball gehören. Und noch weniger gehört zum Fußball das man als Vater erstmal nach dem Gegner schauen muss bevor man ins Stadion geht.
Damit man eben NICHT bei einem Problem Spiel auftaucht.

Fan sein ist super und macht spass. Und eine gewisse revalität gehört ganz klar dazu.
Das man allerdings Angst haben muss mit der falschen Farbe zum falschen Zeitpunkt am Bahnhof oder so zu sein gehört nicht dazu.

Klar sind ein großer Teil der Fans friedlich und wollen nur ihren Sport geniessen.

Die ganz wenigen dummen machen diesen spass zunichte.

LEIDER.
Translate
 
+Andreas Lucas F Tja, dumm ist nur, dass die Bierdusche auch auf den "guten" Sitzen passieren kann. Das ist natürlich der sicherheitstechnische Super-GAU, wenn die Jacke stinkt. Deshalb ziehe ich auch nicht gerade den besten Zwirn an, wenn ich auf meinen Sitzplatz gehe. Ist mir auch schon passiert, dass ich den Bierbecher beim Tor dem Vordermann auf die Jacke geschüttet habe. Hab ich bestimmt extra gemacht, um ihn zu ärgern und ihm das "sichere Stadionerlebnis" zu vergrätzen. Pyros gehören da nicht zu, aber wer sich schon über ne schmutzige Jacke aufregt, hat in der Subversiv-Kultur des Stadions eher nix verloren.
Translate
Translate
 
+Andreas Lucas F weil ohne Fans und grade ohne ultras ein Fußball Spiel komplett lw werden kann. Von mehreren tausenden in der Kurve sind vereinzelt deppen dabei die sich nicht benehmen, dass streite ich nicht ab, aber wegen ein paar Idioten tausende bestrafen? Ich bin und war noch nie gefährdet beim Spiel. Nich bei Köln gegen Gladbach und auch nich bei Gladbach gegen Schalke... 
Translate
 
Lieber +Andreas Straeter ich bin bisher nur bei Erstrundenpokalspielen und im Uefa-Pokal gesessen.

Wenn du Bierduschen toll findest, super! Dann findest Du sicher auch ver**** Fanbusse oder ICE-Toiletten sexy.

Weiterhin viel Spaß mit Deiner Fan"kultur". Jedem das Seine...
Translate
 
Hallo +Stefan Kanstein - mein Hauptfokus liegt auf dem Fußballspiel und nicht so sehr auf der Stimmung. Aber da liegen die Schwerpunkte sicherlich bei jedem etwas anders...
Translate
 
Keiner hat was gegen Ultras und die Stimmung die die machen.
Hier gehts um Bengalos und Krawall Macher.
Die gehören nunmal in kein Stadion oder wer will das Gegenteil behaupten?

Ich gehe gerade wegen der Stimmung ins Stadion... Ein Spiel kann ich viiiiel besser zuhause am TV verfolgen...
Translate
 
Tja, ich akzeptiere keine Pyros, aber gewisse Dinge gehören vielleicht nicht dazu, lassen sich aber nicht immer verhindern. Wie kann man sich darüber aufregen, dass man vielleicht ein paar Spritzer Bier abbekommt? Die stehen wohl kaum in Relation zu den wirklichen Gefahren wie einem brennenden Bengalo oder dem dadurch entstehenden Qualm oder den Ausschreitungen von Leuten, um die es bei dieser Diskussion eigentlich gehen sollte.

Auf die Hochrein-Atmosphäre eines OP kann ich verzichten. Fussballstadion ist Emotionen, seinen Gefühlen freien Lauf lassen, alles rausschreien und auch Worte in den Mund nehmen, die nicht stubenrein sind. Alles friedlich natürlich. Aber auf die Propagandaschlacht des Boulevard falle ich nicht rein, der den Stadien bürgerkriegsähnliche Zustände attestiert, die weder subjektiv haltbar sind noch objektiv sich mit Zahlen untermauern lassen. Dafür bin ich jedes Wochenende Augenzeuge solcher Veranstaltungen. Fussball ist kein Theater- oder Opernbesuch und ich werde alles dafür geben, dass es so bleibt.

Zur Not mit ein paar Extra-Bierduschen.:-P
Translate
 
+Patrick Sell genau das sag ich ja. Wegen ein paar Idioten tausende bestrafen is meiner Meinung nach keine Lösung.
Translate
 
Wieso heißt es eigentlich immer "die Fans sind dagegen"? Ich kenne genug Fans, die dafür sind, das endlich mal was passiert. Wenn das mit der Agression so weiter geht, dann haben wir bald bloss noch chaoten in den Stadien.
Translate
 
Also wenn ich als Dresdner auch mal was beisteuern darf das ganze Thema ist viel zu sehr Medien gesteuert und wird immer wieder mit noch schlimmeren Bildern und titelten umschrieben
Wo sind den die bürgerkriegsähnlichen Zustände? Wo die brutale Gewalt? Da werden bengalische lichter gezündet hier und da wird marodiert und sicher auch geprügelt aber Bürgerkrieg? Naja
Ich wäre ja dafür Kompromisse zufinden und klare Absprachen vor einem Spieltag man kann sich ja einigen und sagen ihr Ultras brennt euer zeug 10min vorm Spiel ab wenn ihr eine Feuerwehr technische Schulung hattet... Und Zuschauer die das nicht sehen wollen bleiben erstmal vorm block stehen
Desweiteren warum ist es nicht möglich die cops zuschulen wie kann es sein das Frauen und Kinder mit pfefferspray verrieben werden klar erzeugt das eine gewisse Form von gegen Gewalt
Und gerade als Dresden Fan kann ich sagen das Stadionerlebnis ist in den letzten 20 Jahren deutlich sicher geworden auch ohne Politik 
Translate
 
Als Fussballfan habe ich noch nie verstanden, was das Abbrennen von Pyrotechnik mit Fussballbegeisterung zu tun hat. Oder anders ausgedrückt: Warum die Fussballbegeisterung schwindet, nur weil man nicht mehr mit einem Leuchtfeuer mitten in Menschenmassen herumwedeln darf.
Translate
 
Hier geht es nicht um Pyrotechnik, hier geht es für viele Politiker darum sich zu profilieren. Wer glaubt, dass es hier ausschließlich um Pyro geht, hat  keine Ahnung und sollte einfach mal die Klappe halten. Bevor hier der Eindruck entsteht, dass ich Bengaloanhänger bin...bin ich nicht. Kann ich sehr wenig mit anfangen und finde es überflüssig. Zudem kann keiner garantieren, dass ein Idiot damit andere gefährdet. Aber das ist nicht der Punkt, weil es Idioten immer gegeben hat und immer geben wird.
Gedanken sollte man sich über die "Nacktkontrolle" machen. Ein ganz klarer Rechtsbruch der nicht einmal von der Polizei ohne besondere Verfügung  durchgeführt werden darf - vom Sicherheitsdienst der Stadien ganz zu schweigen. Spiele ohne Fangesänge?? Dann kann ich auch zuhause bleiben und mir das ganze als Zusammenverfassung im Fernsehen ansehen.
Translate
 
+Ulrich Stechel Dem stimme ich voll und ganz zu. Aber: Wenn ich mir diverse Fan-Foren so durchlesen, beschleicht mich ganz einfach der Eindruck, als ob die Mehrheit der "Fans" die gegen ein (oder eben dieses) Sicherheitskonzept sind, eben nur wegen dem konsequenten Durchsetzen des Pyro-Verbots dagegen sind. Ich gebe zu das ist mein subjektiver Eindruck, aber für die meisten scheint in dem Konzept nichts weiter drin zu stehen als eben genau das. Und seien wir mal ehrlich: Dadurch das "Fans" sich jahrelang über das Pyro-Verbot hinweggesetzt habe ist es doch eigentlich erst dazu gekommen, das nun ein neues Konzept verabschiedet werden soll.

Und was soll immer das Gejammer über die sogenannten "Nacktkontrollen"? Davon steht kein Wort in dem Papier. Es geht um "lageabhängige Kontrollen der Besucher und der von ihnen mitgeführten Gegenstände" durch Heimverein und Polizei. Das ist bei jedem Musikkonzert heute schon gang und gäbe. Ich weiß nicht wieso Fussballfans da eine Ausnahme machen sollen.
Translate
Add a comment...