Shared publicly  - 
 
Unsere Serie "Ein rätselhafter Patient": Eine Schwangere hat den errechneten Geburtstermin überschritten, die Ärzte empfehlen einen Kaiserschnitt. Als der Assistenzarzt das Skalpell ansetzt, bricht im OP Aufregung aus.
Translate
50
11
Ebru C.'s profile photoAngelina H's profile photoNicola Dülk's profile photoSammy Zimmermanns's profile photo
25 comments
 
Ich muss den Ärzten dort meinen Respekt zollen. Das beide (Mutter und Kind) wohl auf sind!
Translate
 
Ein Geschenk der Liebe Gottes, weil Sie beide liebt...
Translate
 
"Eine Schwangere Afrikanerin" könnt ihr nicht das Land nennen? Afrika ist ein verdammt diverser und großer Kontinent.
Translate
Anne th
+
1
2
1
 
Schön zu hören, dass beide wohl auf sind!! 
Translate
 
+Robin Frick Bulawayo ist ja wohl eindeutig genug. Im übrigen stimme ich zu Afrika ist verdammt groß und hat viele Facetten, ärger mich auch immer wenn es Verallgemeinert wird
Translate
Translate
 
wow echt krank - ich wünsch sowas niemanden, "normale" probleme mit dem ganzem drum und dran sind schon schlimm genug
Translate
Translate
 
+Robin Frick Es stehen doch alle Infos im Bericht?!?
Simbabwe
Bulawayo
Mpilo Central Hospital
Habe das Tool "read&brain" eingesetzt ;-)

Translate
 
+Martin Rieder mein Kommentar bezog sich auf die Einordnung als "Afrikanerin". Nicht die geographische Genauigkeit sondern die Wortwahl war mein Problem. Klar Simbabwerin hört sich auf Anhieb ungewohnt und komisch an, aber gerade deshalb sollte man es um so konsequenter benutzen, damit dies nicht so bleibt.
Translate
 
+Robin Frick Naja, ich bin auch Europäer und dann gibts noch Nord- und Südamerikaner und Asiaten....warum sollte das bei Afrika anders sein, das Wort "Afrikanerin" ist nicht falsch, wenn auch etwas leichtsinnig eingesetzt im Zusammenhang des Artikels
Translate
 
Wahnsinn, was die Ärzte geleistet haben. Das hätte schiefgehen können. 
Translate
 
Schön für die beiden
Translate
Translate
 
+Martin Rieder wenn der Spiegel demnächst auch sonst immer von "einem Europäer" statt einem Deutschen/Franzosen/etc und "einer Asiatin" anstatt einer Chinesin/Malaysierin/etc habe ich damit in der Tat kein Problem. Aber ich habe das Gefühl, damit werden sie nicht anfangen.
Translate
Translate
 
ja, ... und die "Deutschen" z.B. unterteilen sich in Nord- und Süddeutsche, Bayern, Sachsen und Nordfriesen, geht noch weiter ich bin Bayer, Franke, Mittelfranke, Weißenburger, Innenstadtbewohner, der aus dem zweiten Stock....also Ich.....Mann, kann man es übertreiben.......
Translate
 
+Martin Rieder ja kann man, stimmt mir geht die Diskussion geht mir auch auf den Nerv. Ich möchte nicht als oberkorrekt rüberkommen, aber ich fühle mich falsch verstanden. Mir geht es nicht darum das jemand von "einer Afrikanerin" spricht, sondern das hier zweierlei Maß angelegt wird und das systematisch. Afrika wird einfach viel öfter auf die Größe eines Landes reduziert bzw. verallgemeinert als andere Kontinente/Länder.
Translate
Translate
 
Habt ihr noch die Erinnerung um was es hier ging? Es wurden 2 Leben gerettet ohne die Frage der Herkunft. Ihr habt zwar recht, aber man kann es auch zerreden und dabei vergessen, um was es eigentlich geht, nämlich um eine komplizierte Bauchhöhlenschwangerschaft, die auch noch gut ausging. 
Translate
 
+Ramona Hanf ach so, ich vergass...sorry
Hab aber in "Afrika" auch schon operiert, von innen sehen die Menschen eh alle gleich aus....nennt sich "Menschliche Anatomie"
Translate
Translate
Add a comment...