Shared publicly  - 
 
Politiker und Bürger hierzulande wollen die Energiewende. Doch wie teuer wird das Ganze eigentlich? Und wie hoch werden vor allem die Kosten für die Verbraucher? Darüber wird nun heiß diskutiert.
Translate
7
Norbert Joost's profile photoNils Peper's profile photoJohannes Neef's profile photoNikolai Knickriehm's profile photo
60 comments
 
Es zahlt die arbeitende Bevölkerung, wer denn sonst? Hartz 4 - niente ! die Wirtschaft - niente! die Kosten gehen in die Preise und wo Arbeitsplätze ins Ausland wandern könnten wird subventioniert. Wie wäre es wenn nur die zahlen die die Wende bestellt haben?!
Translate
 
+Norbert Joost es gibt ja wohl auch noch viele  rentner,die wenig haben,nicht nur sozialempfänger.Übrigens müssen alle  zahlen.Sie können nur bald nicht mehr zahlen.Das system ist krank und sie mit ihrer denkweise ebenso
Translate
 
Steigende Strompreise haben doch nichts mit der Energiewende zu tun (perspektivisch ist eher das Gengenteil zu erwarten) und lieber bezahle ich die Wende, als die Sanierung der Asse.
Auch der Umstand, dass steigende Lebenshaltungskosten zu einer Erhöhung von Hartz IV führen müssten, beinhaltet keine ersichtlichen Zusammenhang mit der Art der Energieerzeugung.
DIe ganze Diskussion ist ein (hoffentlich) verzweifelter Versuch der Atomenergielobby nochmal zurückzuschlagen.
Translate
 
Richtig +Andreas W. deshalb sprach ich auch von der arbeitenden Bevölkerung. Alle die nicht arbeiten werden halt durch die Arb . Bev. durchgefüttert.
Nur mal zur Erinnerung - die Subventionierung der Solarenerie beträgt 14 Mrd € - pro Jahr wohlgemerkt. Man gönnt sich ja sonst nichts.
Translate
 
Ich verstehe die Aufregung der Atomlobby nicht. Die Kraftwerke sind auf eine Laufzeit X gerechnet und diese Laufzeit ist bei allen Kraftwerken weit überschritten. Warum sollen dann nicht die Betreiber an den Kosten für die Energiewende beteiligt werden (mit Umlegungsverbot). Sie haben ja mit Hilfe der Politik durch die Laufzeitverlängerungen auch die fetten Miliardengewinne eingesackt!
Translate
Translate
 
omannomann, +Jürgen Spazierer , schon mal was von Stückkosten gehört? und davon das die Hartz 4 Sätze sich an den Lebenskosten orientieren? Träu weiter
Translate
 
Weil freiwillig keiner gerne was rausrückt ;) Ist ja sogar noch verständlich, allerdings ist es nicht verständlich wenn unsere Politiker kuschen.

Die arbeitende Bevölkerung ist es übrigens auch die gerne in die subventionierte Solarenergie investiert, was ist also lieber? Wenn Hinz und Kunz Geld verdienen oder 4 Großunternehmen?
Translate
 
hinz und kunz natürlich - die müssen es auch bezahlen!!! +Bernhard Stobrawe hats auch noch nicht gerafft. Daimler gibt sein Autos auch nicht billiger ab, bloß weil sie vor 50 Jahren etwas verdient haben
Translate
 
Nein Hinz und Kunz werden zukünftig für Offshorewindparks der großen Betreiber, inkl der Leitungen quer durchs Land und für aus dem Ausland gekauften Strom (natürlich auch wieder von den üblichen Verdächtigen) zahlen. Weil unsere nette Regierung dezentrale Lösungen unter den Tisch kehrt: https://taz.de/!94961/ Daran verdienen halt die Großspender nichts...
Translate
 
Hartz IV Empfänger subventionieren Strom der Großindustrie
Siehe z.B. in der Zeit:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-01/eeg-gastbeitrag/seite-2 "Große industrielle Stromverbraucher sind fast vollständig von der EEG-Umlage ausgenommen. Sie profitieren sogar von sinkenden Großhandelspreisen durch Erneuerbare."
D.h. die armen Hart IV Empfänger werden für die Erneuerbaren Energien zu Kasse gebeten, die Großindustrie wurde von Schwarz-Gelb befreit. Und die Energiekonzerne erhöhen die Strompreise für die Privatverbraucher bei sinkenden Großhandelspreisen. Der größere Unterschied bedeutet mehr Gewinn für die Konzerne, die die Schuld öffentlich den Erneuerbaren in die Schuhe schieben.

Und der Spiegel macht bei der Desinformationskampagne fleissig mit.
Translate
 
+Norbert Joost  Daimler hat aber auch kein durch Politik gefördertes Monopol. Und wenn die Politik beschliesst das in den nächsten Jahren keine Autos mehr produziert werden dürfen muß sich Daimler halt was einfallen lassen. Fakt ist das die "großen" Energieversorger seit Jahren konsequent eine Energiewende massiv blockieren und das nun das Eingreifen der Politik (wenn auch halbherzig) nötig wurde.
Translate
Translate
 
Ein Eingreifen findet doch nicht statt. Anstatt die Netze in den letzten Jahrzehnten zu pflegen und auszubauen haben die Energieversorger nur das Nötigste gemacht und als dann klar wurde dass man sich um Investitionen nicht mehr drücken kann hat man die Hochspannungsnetze verkauft (2010 und 2011) und sich somit aus der Investitionsverantwortung geschlichen.
Die neuen Besitzer, Investmentfonds, Banken usw schreien nun nach mehr Geld für die nötigen Investitionen weil die natürlich auch freiwillig kein Geld rausrücken wollen. Investor heißt ja heutzutage nicht dass man Geld reinstecken will gell?
Translate
Translate
 
Und ich dachte es läge an den Rekordgewinnen der 4 Energieversorger. Btw, die Dänen zahlen mehr.
Translate
 
Falsch, es liegt an den Stückkosten. Und in Dänemark ist ein Wechselkursgefälle. Aber blenden wir einfach die Realität aus - bringt doch Spass
Translate
 
Dann liegen die Wettbewerbshüter mit ihrem Vorwurf dass es immer noch an Wettbewerb mangelt, was auch nicht verwunderlich ist bei einer knappen handvoll Anbieter die die Preise erhöhen wie sie lustig sind, sicher auch total falsch. Ebenso bildet man sich die Rekordgewinne natürlich nur ein, in Wahrheit sind die Kosten ja so hoch.
Allmählich hab ich das Gefühl hier trollt einer nur rum.

Und bei den Dänen liegt es übrigens an der hohen Besteuerung, will aber nicht unnötig mit Fakten verwirren.
Translate
Translate
 
Apropos Energiewende: Warum berichtet der Spiegel nicht mal über die Fortschritte in der LENR (low energy nuclear reactions) Forschung?
Translate
 
Was wurde denn bei den Atomis subventioniert? Ich muss ja akzeptieren wenn die große Mehrheit keinen Atomstrom haben will. Nur muß man es dann bezahlen und sollte nicht rumlügen. Das Erwachen kommt noch, und wie immer ist es dann keiner gewesen.
Translate
 
weil das im Moment keiner lesen mag, die meisten gehen wohl davon aus das ein Windrad oder Sonnenpanele keine Energie benötigt in der Herstellung oder im Aufbau,
wäre doch schön wenn man dort mal ein Kosten-Nutzen Vergleich erstellen würde, da man ja schon den Kühen das Treibgas vorrechnet müßte das doch mit  den Alternativen Energien auch möglich sein
Translate
 
ganz einfach :) weil das nicht im Sinner derer ist die sich an der "Energiewende" eine mehr als vergoldete Nase verdienen.
Einfach mal dahinter schauen wer dies so vorrantreibt!
Translate
Translate
 
tun wir das nicht sowieso jedesmal,
sollen wir wirklich glauben das nicht alle entstehenden Kosten jedesmal auf den Verbraucher umgelegt werden?
Translate
 
ganz genau Anke,
es geht nur drum sich eine goldene Nase mit unüberlegten Industriedenkmälern zu verdienen,
die Medien drängen die Politik zu Schnellschüssen + letztlich werden nur ganz wenige etwas verdienen,
Translate
 
Bürger wollen die energiewende ganz sicher nicht. Das ist ein lüge. +Norbert Joost hartz 4 Empfänger müssen den Strom von ihren 364€ zahlen, sie tun ja gerade so als ob die extra geld für den Strom bekommen
Translate
 
naja Holger ganz so möchte ich es nicht Ausdrücken,
ich denke die meisten von uns wünschen sich saubere Energie, grüne Umwelt + eine sorgenfreie Energiereiche Zukunft, 
nur sollte unser handeln wohlbedacht sein, sonst müssen nämlich WIR das ganze doppelt finanzieren
Translate
Translate
 
das wäre ja ein Punkt Werner an dem Wir ansetzen könnten
Translate
 
die Hartz4 Diskussion überlass ich anderen,
da zieh ich nicht mit, ich muss meinen Strom selbst finanzieren
Translate
 
+Werner K. Strehle für dieses Niveau gebe ich ihnen eine Monopolstellung. Und glauben sie wirklich das ein Interessenverband keine Propaganda macht, in der Hoffnung das der einfache Bürger, der davon nichts versteht, es gerne schluckt.
Translate
 
Es wird sich aber keiner als Wettbewerber finden, ich zumindest nicht!
Translate
 
Dieser Kommentar-Thread zeigt beispielhaft wie abhängig doch das Niveau vom jeweiligen Nachrichtenmagazin ist. Wird die nächste EM auf Trollwiesen ausgetragen? Zwei Mannschaftskapitäne habe ich schon ausgemacht ;-)
Translate
 
Als Frau schau ich jetzt Portugal. Lebt wohl und gutes Träumen.
Translate
 
Mehr AKWs?? +Thomas Jödecke ist wohl von Vorgestern. Also das wär wirklich die teuerste und verrückteste Art der Stromgewinnung!
Translate
 
+Michael Biswanger keineswegs, die Atomenergie ist weltweit die kostengünstigste und umweltfreundlichste aber es muss viel in Sicherheit investiert werden, Trotzdem ist es am kostengünstgsten
Translate
Translate
 
+Thomas Jödecke +Norbert Joost ... genau ... und die Erde ist eine Scheibe ... Tschernobyl war ein Versehen und Fukushima ist gar nicht passiert, das haben sich die grünen Ökoterroristen nur ausgedacht ...
Das ist mein letzte Post in diesem Thread, jetzt wird es nämlich lächerlich.
Translate
 
Tschernobyl und Fukushima sind auch nur die Spitze des Eisbergs.
Auch bei normalen Betrieb wird unsere Umwelt verstrahlt. Ein richtiges Endlager gibt auch noch immer nicht usw
Translate
 
Fangen wir erstmal an die AKWs zu versichern und schon ist es nicht mehr kostengünstig.

Ich frage mich aber bei der ganzen Diskussion warum man nicht die Energie, die in unendlichen Mengen vorhanden ist (nämlich Wasser und Sonne) einfach verwendet. Und sauber sowie ungefährlich ist das obendrein!

Und noch etwas, jeder kann was für die Wende tun. Sucht euch einen Õkostrom oder Ökogasanbieter. Heutzutage gibt es Tarife, die man jeden Monat kündigen kann und die teilweise mit Windkraft etc. günstiger sind als mancher Atomstrom von namentlich bekannten Anbietern!
Translate
 
+Manuel Palkowitsch wie gesagt, informiere dich mal zum Thema LENR. Das ist die Zukunft. Und nicht gleich beim Wort "Nuklear" abgeschreckt sein.
Es gibt dabei keine radioaktiven Abfälle, im Gegenteil, man kann die nukleare Transmutation sogar zum "vernichten" von radioaktiven Materialien verwenden (wird glaube ich in den Niederlanden gerade getestet).
Translate
 
LENR klingt sehr interessant. Bin gespannt was draus wird.
Translate
 
Kalte Fusion ist wirklich ein spannendes Thema, neben den vielen eher "langweiligen" Quellen zum Nachlesen empfehle ich noch die Filme "Außer Kontrolle" und "The Saint - der Mann ohne Namen", bei denen beiden es um die Kalte Fusion und die Kontrolle oder auch Machtspiele rund um die saubere Energieerzeugung geht. Sind zwar auch schon älter (da sieht man auch wielange man schon davon träumt...), aber dennoch echt spannend ;o)

Was aber auch interessant wäre, ist die Erzeugung von Energie mittels z. B. Brennstoffzellen. So eine Brennstoffzelle im Keller als Mini-BHKW, gleich der Tank fürs Fahrzeug dazu, was natürlich auch mittels FuelCell angetrieben wird. Aber da würden ja einige nichts mehr verdienen...
Translate
 
Die Energiewende ist nur teuer weil die Energiekonzerne die Preise künstlich hochschrauben. Sie machen seit Jahrzehnten Miliardengewinne und investieren diese nicht in das Netz und in die Zukunft. Warum auch, dass kann ja der Staat, also der Steuerzahler machen. Aber die Netzbetreiber, also die Energiekonzernne, erhöhen ständig die Netzentgelte. Wir werden verarscht und ausgequetscht. Und +Norbert Joost scheint mir einer aus diesem Wirtschaftszweig zu sein, so wie er hier Stimmung macht...
Translate
 
+Norbert Joost Von Ihnen kommen hier permanent nur Vorwürfe und teils hohle Phrasen die Sie nirgends quellemäßig belegen. Wie antworten Sie nun auf eine Zwangsversicherung von Atomkraftwerken bei Störfällen + Kostenübernahme durch die Lagerung des hoch-radioaktiven Mülls? Ich habe den nicht gerne in meinem Garten, aber Sie vielleicht? Nicht? Netze von Norwegen nach Deutschland und zurück fehlen, damit man die Energie (gespeist aus Wasserkraftwerken) schonmal als Ersatz nehmen kann und gleichzeitig sollte weiterentwickelt werden um die Effizienz ALLER möglichen Stromlieferanten zu verbessern. In Ihren Abrechnungen fehlen halt die Kosten für etwaige "Unfälle" die Ihnen anderweitig abgezogen werden. Bei alternativen Energieformen muss ich nicht mit Veränderung meines Erbgutes rechnen und wir nutzen die Ressourcen die in rauen Mengen da sind (Salzwasser bei einem Diffusionskraftwerk, Windkrafträder die Ihre Energie in Staudämmen speichern). Wie schauts da mit Uran aus: Derweil gibt es mit der heutigen Technik förderbare Uranvorkommen von 1.766.400t - der Verbrauch pro Jahr (von 2008 ausgegangen) liegt bei 64.615t. Das wären noch 27,337Jahre (wikipedia), wenn man nicht beachtet, dass sich die Fördertechniken wohl verbessern werden. Es ist also jetzt schon absehbar, dass die Reserven einfach nicht ausreichen werden, wenn wir so weiter machen!
Translate
 
Mit dem religiös anmutenden Ereifern möchte ich mich nicht auseinandersetzen. Es bleibt dabei: Die Energiewende wird sehr teuer, zahlen wird es ausschließlich die arbeitende Bevölkerung, die Landschaft wird weiter verschandelt und manche Tirade ist der beste Beweis das es so ist.
Translate
 
Ja und was soll das Geseire, wir zahlen auch einen Krieg den keiner will und braucht, und der ist bedeutend teurer!
Translate
 
"Tschernobyl und Fukushima sind auch nur die Spitze des Eisbergs."

Da vertauscht bei Fukushima wohl jemand Ursache und Wirkung?
Translate
Translate
 
+Philipp Schwarzfischer Da ist ein Funken Wahrheit dran, doch wenn man das Ganze nüchtern betrachtet, ist es schon immer so gewesen, dass es "early-adopter" geben muss, die  Zukunftstechniken durch Erstkauf fördern müssen. Es ist ja nicht so, dass durch den Kauf der Solarpanels sich Wohlstand einstellt. Im Gegenteil, erstmal verlieren Sie Geld, das sich nach meist ~25 Jahren ammortisiert. Insofern fungieren die Subventionen tatsächlich zunächst einmal als Wirtschaftsmotor.
Translate
 
Ein Funken ?? wohl eher ein Flächenbrandt +Niels o' Lane . Und Ihr early adopter macht das freiwillig, der einfache Mann wird aber hier vorgeführt d.h. umverteilt
Translate
 
+Norbert Joost Was ist eigentlich Ihr Problem? Atomstrom wird ebenfalls subventioniert. Vom Abbau/Förderung bis zur Anreicherung und letztlich dem Einsetzen der Brennstäbe - da kommen dann noch die sichere Lagerung dazu und unbekannte Risiken. In Zahlen: 204 Milliarden EUR Subventionen (bis jetzt) + 100 Milliarden EUR Subventionen wenn man die Brennstäbe nicht einfach nach Afrika verfrachtet und "ordentlich" lagert. Dass der Profit hier beim kleinen Mann landet, glauben Sie doch nicht selber?! Sie ignorieren hier wieder einfach den Fakt, dass die Anschaffung Geld kostet und nicht Geld einbringt. Wie bereits erläutert braucht man rein um die Fixkosten zu ammortisieren ~25 Jahre (Rechnungen div. Vertriebe mit Spez. auf Solarzellen/panels). Danach könnte diese Obrigkeit überhaupt Gewinne einfahren, wenn sie denn noch immer auf die erste Generation setzt. Herr Müller der Geringverdiener ist, kann sich nun aber immernoch nur rein theoretisch eine viertel Solarzelle leisten, wenn diese subventioniert ist - tja, nur ist diese Zelle eventuell nach 25 Jahren min. 4x so effizient. Wir profitieren - auch Sie +Norbert Joost - davon, wenn die Krebsrate sinkt. Hier in Österreich schaffen wir es mit 4% Atomstrom auszukommen, der Rest ist aus regenerativen Energiequellen. Ich hoffe das macht Schule und Ihre leichtfertige Hinnahme von Kollateralschäden wird sich auch noch ändern. Spätestens wenn eines Ihrer Familienangehöriger in der Nähe eines AKW an Leukämie erkrankt. Und zum Schluss noch ein Zitat von Ihnen "Das Erwachen kommt noch, und wie immer ist es dann keiner gewesen."
Translate
 
Sie haben ihren ideologischen Standpunkt +Niels o' Lane , und deshalb blenden sie alles störende aus. OK. Ihre Subventionsorgie für den Atomstrom kann ich nicht nachvollziehen , da hilft auch kein Paper von Greenpeace. Warum bekämpfen sie eigentlich mein Hinweis, das die Energiewende sehr teuer wird? Kognitive Dissonanzen ??
Translate
 
+Philipp Schwarzfischer
1) Die Zahlen habe ich nicht, aber es ist möglich; Letztlich sollte man jedoch bedenken, dass wenn Projekte wie Desertec umgesetzt werden, die Folgekosten um ein Bruchteil so klein sind, wie die Lagerung von Fässern über Jahrtausende.
2) Die Kosten sind da, doch die belaufen sich auf den Fixpunkt 2035 wo sich die Subventionen auf 100 (ehrlich: 120; spon 07.05.2008) Mrd. EUR aufgehäuft haben - nicht bis jetzt. Sie können doch nicht darüber klagen, dass Sie z.B das Atomkraftwerk als Besitzer sooo viel gekostet hat, sie aber noch keine großen Einnahmen gemacht haben - das dauert seine Zeit. Und so ist es auch mit den Kosten bei der Solarindustrie. Erstmal die Infrastruktur und Gremien kosten eine Menge Geld, die Solarpanels dazu zu schalten wird auf Dauer wohl nicht den Löwenanteil ausmachen.
3) Da haben Sie vollkommen recht, deswegen bin ich auch kein Verfechter der Solarpanels. Das muss verbessert werden oder notfalls sollte weiter auf Wasserkraftwerke gesetzt werden.
4) Die Stromkosten würden mit der Zeit auch so weiter steigen, da Uran selber immer teurer wird durch die Knappung der verfügbaren Mitteln. Aber sicher ist, hier werden Kosten auf uns zu kommen, die gerecht verteilt werden sollten ...
5) Darüber streiten sich seit eh und jeh die Menschen und ich selber habe genauso wie Sie keine Antworit darauf. Ich sehe letztlich nur die Häufung der Erkrankungen an Leukämie / anderen Krebsaten an Standorten wie Asse. Statistiken können lügen, aber die enorme Anzahl an Menschen mit eben solchen Folgen lassen nunmal darauf schließen, dass entweder ein Unfall vertuscht worde, oder aber etwas anderes schief geht. AKWs haben nicht immer einen Primär+Sekundärkreislauf, weswegen sie nicht immer als abgeschlossenes System betrachtet werden können. Der Abbau verstrahlt Menschen in z.B China/Russland/Namibia, die nicht in der Lage sind sich ordentlich zu schützen, damit WIR Uran geliefert bekommen.
6) Ja natürlich ist der direkte Vergleich lächerlich, weil dieses Land (ich bin selber Deutscher) ihre Berge,Seen und Flüsse als Energielieferant nutzen kann. Deutschland könnte das durch Gezeitenkraftwerke, dezentrale Lösungen etc.pp - letztlich bleibt noch Norwegen, das Unmengen an Energie produziert.
7) Wie gesagt, es gibt Studien dafür und dagegen und mir wäre es lieber wenn ich mir glaubhaft vorstellen könnte, dass da kein Zusammenhang besteht.

+Norbert Joost Sie verkennen da, dass ich kein Verfechter der reg. Energie bin aus ideologischen Gründen. Ich sehe ganz einfach finanzielle Interessen durch das Land Deutschland, wieder einmal Vorreiter und nicht Handlanger zu werden. +Philipp Schwarzfischer Kritik verstehe ich daher auch sehr gut, doch Sie dagegen hatten reichlich wenig argumentativ zu bieten. Niemand bestreitet dass enorme Kosten auf uns zukommen werden - auch ich nicht. Die Frage ist, wofür ich lieber das Geld ausgeben möchte und da setze ich dann doch lieber auf eine kontrollierbare Technik. Was blende ich denn an störenden Punkten aus, wieso dreschen Sie immer auf irgendwas ein, unterlegen aber nichts mit Quellen oder kommentieren meine Aussagen? Bitte bleiben Sie beim Thema.
Translate
 
+Urs Notz Die wenigsten sind daran interessiert 1 1/2 Stunden zu kurbeln, bis ihr Smartphone wieder 1 Tag (~9h Benutzung) hält. Das sind nur Insellösungen die z.B bei einer Wanderung taugen - doch da helfen bereits mini-Solarzellen, die erlauben, dass man nebenbei wo anders noch kurbeln kann ... ;)
Translate
 
Das Umweltbewusstsein geht nicht einher mit einer Minderung der Lebensqualität. Den Konsum in Einklang mit dem Recycling zu bringen ist die große Aufgabe die wir haben, denn so kann man auch aus alten Handys noch neue Geräte herstellen, die effizienter arbeiten. Sollte der Konsum gestoppt werden, sieht keiner mehr Interesse daran prof. zu forschen. Ja, wir sollten alle bei uns selber erstmal anfangen und nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen.
Translate
 
So wie Einige hier schreiben, könnte man glatt meinen, die Natur habe ein Bewusstsein und werde sich gegen uns wenden.
Liebe Leute, das ist ganz einfach: Ursache und Wirkung.
Der Mensch ist die Ursache und was dann passiert, das ist die Wirkung.
Das hat nichts mit "Rächen" oder "es uns zeigen" zu tun.

Aber nun zum Thema: Letztendlich pendelt sich Alles von ganz alleine ein. Wir betreiben Raubbau an der Natur und vernichten uns selbst unsere Lebensgrundlage. Anschließend stagniert die Weltbevölkerung bis zu einem Niveau auf dem Angebot und Nachfrage der natürlichen Ressourcen wieder im Einklang steht.

Wird eine bittere Erfahrung sein, aber wie es aussieht, wird es so kommen.
Translate
 
Tja die Natur ist unberechenbar, mal schickt sie ein bisschen Wasser, mal ein bisschen Wind, mal rutscht ein Berg ins Tal. Und guckst du !!!!!
Translate
Translate
Add a comment...