Shared publicly  - 
 
Vor wenigen Tagen war Amazon noch der Lieblingsversandhändler der Deutschen. Nach der ARD-Dokumentation über die unfairen Arbeitsbedingungen änderte sich die Meinung schlagartig. Erstmals nimmt Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber im SPIEGEL ONLINE-Interview Stellung zu den aktuellen Vorwürfen.
Translate
23
6
Robert Spickermann's profile photoSilvio Meysing's profile photoThomas Thunaer's profile photoHealth Consult Sicherheitstechnik GmbH's profile photo
39 comments
 
Jetzt hauen alle auf Amazon ein und müsste meinen, Amazon zu boykottieren. Das aber andere Firmen genauso sind, will keiner glauben und oder wahr haben.

Als vor längerer Zeit aber die Reportagen über Foxconn kamen, hat da irgendwer Foxconn und deren Kunden "boykottiert"?

Denkt mal darüber nach...
Translate
 
Ich denke auch, man sollte alle Unternehmen hauen, die mit ihrem Personal schlecht umgehen. Dann ändert sich was.
Translate
Translate
Translate
 
+Darius Windyka Wenn, dann sollte man bei denen anfangen, die solche Misstände in erste Linie zugelassen haben. Aber die kann man ja leider nur alle 4 Jahre "bestrafen"...
Translate
Translate
Translate
 
Foxconn arbeitet ja für apple bzw. stellt komponente für apple her
Translate
Translate
Translate
Translate
 
+1 für +Marc Rasmussen , Und ich möchte noch nachwerfen: Was ist schlimmer, Firmen, welche die Schwächen des Systems ausnutzen oder aber eine Regierung, welche dieses System geschaffen hat, fördert und auch weiter ausbauen will, wie es die neoliberale Agenda vorgibt? 
Translate
 
Was ist den mit der Modeindustrie? KIK und Boss und wie sie nicht alle heissen. Beschwert sich da jemand oder Boykotiert. 
Translate
 
+Marc Rasmussen Im September ist der neoliberale Spuk in der BRD vorbei, aber bis die Gesetzgebung geändert worden ist, dauert es noch mindestens ein Jahr. Schneller wirkt die Veränderung der neoliberalen Politik über Boykotte und Aufklärung in den Medien.
Translate
Translate
 
Es sind doch Heuchler, wenn sie es anders gewollt hätten , wäre es anders gewesen ......ich will nicht Wissen wie viele Unternehmen in diesem Land durch die Aufstockung von Löhnen subventioniert werden....
Translate
Translate
 
Amazon ist die berühmte Spitze des Eisberges, auf den jetzt "eingedroschen" wird. In jeder Branche oder Industriezweig gibt es Amazon(en). IKEA ließ in China Duschvorhänge nähen. Gingen schließlich nach Vietnam und Laos. Da war es noch billiger.
Translate
 
+Marc Rasmussen Lobby wird sich nicht ändern, aber zumindest der Ansatz gegenüber neoliberaler Wirtschaftsordnung.
Translate
 
Wenn die Menschen im Lande wüssten, welche Macht sie haben, wären solche Unternehmen längst  Geschichte , dazu gehört Arsch in der Hose.....das ist das große Glück für die Unternehmen....
Translate
 
+Johannes Neef Sie haben die Macht, sind aber deren nicht bewußt, weil sie aufgehört haben sich selber und ihre Umgebung in Frage zu stellen. Seinen Erkenntnishorizont zu erweitern, um an seine Grenzen zu kommen, fehlt keinem leicht. Besonders wenn man finanziell benachteiligt wird und tod müde von der Arbeit nach Hause kommt.
Translate
 
Zumindest versuchen sie was dagegen zu tun...
Translate
 
+Johannes Neef Solange es RTL gibt, steht keiner auf, da müsste man erstmal die FernsehSatelliten kapern oder vernichten...
Translate
 
Na dann nennt doch auch mal Gründe dafür, warum man Unternehmen wie Amazon jetzt boykottieren sollte.

Und ein kleiner Tipp dazu: Es müssen auch Gründe sein, die die Gesellschaft bewegen oder zum Nachdenken bringen.
Arbeitsmissstände und Ausbeutung zählen ja bekanntlich nicht, sondern günstig und schnell muss es sein.

Ich bin mal gespannt was euch einfällt.
Translate
 
+Timo Jäckel Jede Firma die Leiharbeiter versklavt und weiter verkauft sollte boykottiert werden. Ach was, das machen alle Firmen, so was aber auch. Dann wird die Liste der zuboykottierenden Firmen aber lang.
Translate
 
+Marc Rasmussen ok..wir denken alle nach. Und Du? Überhaupt schon mal irgend etwas boykottiert, wenn es an den eigenen Geldbeutel geht?
Translate
Translate
 
+Darius Windyka Ich wollte damit nur sagen, dass wenn man sich so alles anschaut oder sich umhört, es einem großen Teil der Gesellschaft egal ist.
Translate
 
Der Gesellschaft ist immer alles egal, so lange jeder seinen eigenen Vorteil ziehen kann. Das ist ja das Problem :-(
Translate
Translate
 
Ich war immer zufrieden mit Amazon. Neuerdings habe ich aber Probleme mit den örtlichen Lieferdiensten. Weil man bei Amazon den Versand nicht aussuchen kann, bestellte ich gerade nichts. Aber es ist inzwischen schon schwierig, dann die Dinge zu bekommen, die man sucht, wenn man nicht den Mainstream Geschmack hat.
Translate
 
es gibt nichts gutes ausser man tut es.

das verstecken hinter aussagen wie "andere machen das auch so..."
ist scheinheilig und doch genau das was wir alle so an vielen politikern  hassen.
Translate
Translate
 
"Nach der ARD-Dokumentation [...] änderte sich die Meinung schlagartig"
Wo steht das jetzt in dem Artikel? Hätte mich jetzt interessiert an was das festgestellt wurde.
Translate
 
Heute ist es Amazon morgen ist es jemand anderes.Man kann heute noch froh sein wenn man Arbeit hat.Aber ausbeutung und sklaverei wird nie aufhören.
Translate
 
Exemplarisch einen hauen. Der Rest zieht mit großen Wahrscheinlichkeit nach.
Translate
 
Dummes Zeug schreiben sie.

----- Ursprüngliche Nachricht -----
Translate
 
+Petra Pas wie kommste jetzt da drauf? Wenn du jetzt z. Bsp. Amazon boykottieren würdest, wenn würde es dann als erstes treffen. Nicht die Schuldigen, sondern die Leiharbeiter, welche den ganzen Tag herumsausen, die Bestellungen abarbeiten und die Pakete füllen. Das ganze System ist krank. So zeigt sich der Kapitalismus nun und heute wie ihn unsere Lehrer früher in der Schule erklärt haben.
Translate
Add a comment...