Shared publicly  - 
 
Wie ein früherer Konzerndetektiv berichtet, hat #Aldi Süd seine Mitarbeiter unter anderem mit versteckten Kameras ausspionieren lassen. Der Discounter hat bislang die Vorwürfe bestritten.
Translate
32
9
Petra S.'s profile photoJasmin Sanderson's profile photoAlex Spadel's profile photoPetra Ristow's profile photo
59 comments
 
Das bestreiten machen sie so lange bis die ersten Beweise auf den Tisch kommen. Ist das nicht der Fall, wird sich dort wohl auch keine Reue einstellen - ganz gleich wie die objektiven Fakten wohl sein mögen.
Translate
 
Die Discounter sind doch alle die reinsten Haifischbecken und viel nehmen (im negativen Sinne) tun die sich alle nicht.
Translate
 
Oder der Detektiv wollte Aldi erpressen und lügt???
Translate
 
Ihr kauft aber da ein?
Warum kauft Ihr da ein?
Translate
 
Ach warum sollte der denn Lügen ?
viele Unternehmen haben es getan allen voran LIDL.....und  der pleite Schlecker auch.....
Translate
 
Sehen wir es doch positiv: Während der ganzen Überwachungstätigkeiten haben die Mitarbeiter keine einzige Bombe gelegt, was beweist: Kameraüberwachung hilft gegen Terrorismus.
Translate
 
Immer lustig - "Früherer Detektiv", "Früherer Mitarbeiter". Warum rücken die immer erst nach Jahrenden damit raus?
Warum nicht mal an die Öffentlichkeit gehen, wenn es akut ist?
Wenn es schon Wikileaks und Vatileaks gibt?
Translate
 
+Petra Ristow Vielleicht weil sie Angst haben, das $discounter seine Anwälte von der Leine lässt und sie fertig macht oder sich auf andere Art und Weise "revanchiert"?
Translate
 
Völlig unglaubwürdig.
Als einzige Quelle ein ehemaliger Mitarbeiter.
Toller Journalismus.

Translate
Translate
 
Überwachung in Discounter und vielen Unternehmen zählen zu den grundlegenden Sicherheitsstrategien. Dass einige Mitarbeiter bzw. Marktleiter das Instrument missbrauchen und als Druckmittel verwenden spricht für mich deutlich gegen das Persönlichkeitsrecht. 
Translate
 
+Heiko Adams Und jetzt würde die Aldi Geschäftsführung nicht dagegen vorgehen? Blödsinn...
Translate
 
+Petra Ristow  Es geht darum das ihm selbst, keiner rechtlich mehr ans Bein pinkeln kann, die Verjährung rettet ihn und auch den Auftraggeber.....!
Translate
 
+Dirk Weimer  ich kaufe da nicht ein. Zwar aus anderen Gründen, aber man wird immer wieder in seiner Ablehnung bestätigt.
Translate
 
Aldi, Lidl und Co. haben es mit der Menschenwürde eben nicht so dolle....
Translate
 
Ich kaufe da auch nicht ein. Aber nur, weil es hier keinen ALDI gibt
Translate
 
+Holger Fischer  Menschenwürde und geschäftliche ambitionen passen nun mal nicht zusammen wie man deutlich sieht.....wir haben zwar Aldi und co ...aber auch einen Laden in der Nachbarschaft...der hat auch ne Kamer aunter der Decke hängen, und ein Schild an der Tür das der Laden Kamera überwacht wird.......und alles was er verkauft ist auch nicht teurer wie wo anders.......ALDI und Consorten haben da keine Chance....
Translate
 
Warum macht ALDI das eigentlich?
Translate
 
Jetzt ist wieder großes gewese um die missachtung der Menschenwürde bei Discountern und Montag rennen sie alle los und kaufen Superschnäppchen im Lidl/Aldi/Netto/Penny ihrer Wahl.
Billig, Billig und gute behandlung der Mitarbeiter gehen nunmal nicht zusammen.
Solange das keiner begreift wird es auch weiterhin Überwachung derer geben, die mit großen Geldsummen hantieren.
Es ist ebenso kein Geheimnis, das die meisten Diebstähle von Mitarbeitern begangen werden, also wo ist das Problem?
Solange sich die Überwachung auf die Kasse bezieht bin ich damit einverstanden.
Translate
Translate
Translate
 
Vileicht ist es ein unbegründete Angst.....? Vor was auch immer es gibt Reichlich Menschen mit dem zwang zur Überwachung ...es wird alles getan was möglichlich ist.....ob eine Notwendigkeit dahinter steht ist eher fraglich...?
Translate
Translate
 
Mitarbeiter, die nicht stehlen, muss man auch nicht überwachen.

Und solange die deutsche Volksseele Mitarbeiterdiebstahl gut findet, und wenn es nur ein Leergutbon ist, werden Mitarbeiter, die stehlen könnten, eben überwacht.
Translate
Translate
Translate
 
Der Schaden der dadurch und durch klassischen Ladendiebstahl durch "Kunden" entsteht, beläuft sich nach Schätzungen des Kölner Instituts auf fast vier Milliarden Euro im Jahr.

Nach Angaben des Kölner EHI Institutes gehen 25% dieser Diebstahlschäden auf Mitarbeiter zurück
Translate
 
+Johannes Neef Potenzielle Diebe ja. Tatsächliche Diebe sind sie dadurch noch nicht.
Aber lies bitte oben
Translate
 
Ja wo bleiben dann die anderen 75%...scheint mir etwas an der logik vorbei zu gehen....die werden nicht Kamera Überwacht also sind alle Mitarbeiter bei Aldi und consorten Diebe und müssen Überwacht werden....?
Wo potentielle Diebe beschäftigt werden, sollte man nicht einkaufen...könnte sein man würde selbst bestohlen.....?
Nein es ist der eher der irrglaube, techinsche Überwachung würde vor irgend etwas negativem Schützen.
Translate
 
+Johannes Neef Ich hatte nicht von 25% Dieben geschrieben, das vorweg. Es ging um 25% gestohlenen Waren.

Wer befürchten muss, aufzufallen, wird nicht stehlen. Natürlich kann man mit Kameras nicht alle Diebstähle verhindern
Translate
 
Mmh...ob Aldi, Lidl, penny und Co....bei REWE wie auch bei Edeka, ob Discounter oder Supermarkt, die Arbeitsverhältnisse sind überall sehr grenzwärtig...
Mitarbeiter sind da nur ein Instrument und wenn dieser mal den falschen Ton anschlägt, darf er gehen!
Und als Begründung, dass es ein Mitarbeiter selbst verschuldet, dass er überwacht wird, da ein anderer mal geklaut hat, finde ich ziemlich abstößig!
Man könnte dieses auf vieles verallgemeinern...und das ist nicht fair!
Leben und leben lassen! 
Translate
 
+Dirk Weimer  schon Richtig  das du 25% der Waren meintest. was nichts daran ändert das alle Mitarbeiter unter Generalverdacht stehen...ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zu den Mitarbeitern....wie sie ständig unter Verdacht stehen, Diebe zu sein...... bei den wenigen die da beschäftigt sind, sind 25% sehr viel ! Also müssen alle Diebe sein...bis auf einige wenige Ausnahmen...weil die Zahlen auch anscheinend nicht rückläufig sind......trotz Kamera überwachung ...oder sollten doch andere Gründe vorherrschend sein ?
Translate
 
Prinzipiell bin ich nicht gegen eine Überwachung, jedoch nur, wenn a) ALLE Mitarbeiter informiert sind, das es eine Kameraüberwachung gibt und b) die Videoaufnahmen nur dann gesichtet werden, wenn es nur einen begründeten Verdacht gibt bzw. um eine Verdächtigung aus der Welt zu schaffen. Was jedoch gar nicht geht ist zu kontrollieren, wie die Mitarbeiter arbeiten, wann wer wie lange auf Toilette war, etc.
Translate
 
+Dirk Weimer Ich bin mir bei deinen Kommentaren nicht ganz sicher was du eigentlich willst. Ist es nun okay, dass gestohlen wird, oder okay, dass überwacht wird? Soll man bei Aldi noch einkaufen oder nicht mehr. Meinst du, nur weil es woanders noch nicht aufgedeckt wurde, dass es tatsächlich auch nicht passiert?
Translate
Translate
 
+Johannes Neef Stell Dich mal mit dem Generalverdacht nicht so an, nur weil es Aldi, Lidl und Co sind.
Jede Radarmessstelle stellt die Autofahrer unter Generalverdacht. Jede Security am Flughafen stellt die Passagiere unter Generalverdacht. Jede Bankenaufsicht stellt die Banken unter Generalverdacht.
Translate
 
Bin in ganz Deutschland im Ladenbau tätig und kann bestätigen das 75% aller unternehmen sogar die sozial Räume über wachen lassen.
Translate
Translate
Translate
 
Wer soll das Kontrollieren......wenn man Steuerhinterziehung schon nicht Stoppen will.........
Translate
Translate
 
Letztes Jahr glaube ich war es Kik davor Lidl und jetzt Aldi. Ist heutzutage gang und gebe
Translate
 
Von den Mitarbeitern kriegt das doch keiner mit was eingebaut wird und die Technik ist soweit das es für einen Laien gar nicht erkannt wird. Und wie gesagt ich arbeite nicht für Aldi sondern für große Center.
Translate
Translate
Translate
 
+Dirk Weimer  da will manwas ganz anders stoppen...zum Beispiel die gründung von Betriebsräten...
Translate
Translate
 
Aber wollen wir uns nichts vormachen überall wo es um Geld geht wird betrogen, geklaut und beschissen und wenn ich ein Unternehmen hätte und das vertrauen gegenüber der Belegschaft nicht vorhanden ist bleibt nur die Kontrolle. Aber das das macht ja auch der Staat weil er uns nicht vertraut.
Translate
Translate
 
+Johannes Neef Wie willst Du denn die Gründung von Betriebsräten mit Kameras stoppen?
Die dazu erforderlichen Gespräche kann man nach Feierabend zu Hause beim Kaffee oder in der Eckkneipe führen
Translate
 
Willkommen im Überwachungsstaat wer es noch nicht weiß.
Translate
 
Wie zu Stasiezeiten... ( komme aus den neuen Ländern )
Translate
Translate
 
Informationen auf Teufel komm raus, sammeln ist die Devise...dann kann man schon was daraus konstruieren +Dirk Weimer  wie bei der Stasi wie +Matthäus x.  es schon angedeutet hat...denn keiner weis was damit geschieht.......Illegal...................Scheissegal !
Translate
 
Wer kann schon etwas mit Videoaufnahmen fleißig arbeitender Mitarbeiterinnen anfangen, deren Arbeit ordentlich angemeldet ist und die nicht stehlen.
Vielleicht schaut sich die ja der Chef an und erkennt, wer fleißig ist :-)
Translate
 
Toll Collect scannt jedes Kennzeichen löscht dann aber die irrelevante Fahrzeuge, das heisst das eine Datenbank der Zulassungstellen abgefragt wird. Und somit kann ich sagen das Herr Müller jeden letzten Freitag von Köln nach Frankfurt fährt. Ja was macht Herr Müller den in Frankfurt? Hm also in Frankfurt bucht er dann immer 250 Euro ab zahlt mit der EC in einem Hotel das immer das gleiche ist und tankt am Samstag immer in der gleichen Tankstelle. Jetzt weiss ich dank der Kamera aus der Tanke das er eine Begleitung hat. 
Translate
 
Also ich gehe nicht auf die Strasse weil es mich nicht stört
Translate
 
...die Staatsanaltschaft wird da schon Ermitteln müssen...weil Aufnahmen  machen und mithören,ohne das die betroffenen davon Wisssen, verstösst gegen das Persönlichkeitrecht
Translate
Add a comment...