Shared publicly  - 
 
Zwei Jahre nach dem Sturz des langjährigen ägyptischen Präsidenten Mubarak kehrt die Gewalt mit aller Wucht in dem Land zurück. Nach den Todesurteilen gegen Fußballrandalierer hat es bei Demonstrationen bereits 22 Tote gegeben. Wir halten Euch auf http://www.spiegel.de/ weiterhin auf dem Laufenden.
5
1
SPIEGEL ONLINE's profile photoSiegfried Heilmeier's profile photoTorsten Kuhn's profile photoFrancisco Kurpiel's profile photo
6 comments
 
Dort gibt es wohl niemals Ruhe
Translate
 
der eigentliche Diktator heißt Religion. Diesen Diktator kann man nur durch Aufklärung also Bildung stürzen nicht durch Demonstrationen. :-(
Translate
Translate
Translate
 
In erster Linie ist doch das Problem jeder Revolution, das warum. Und meistens ist es doch nur um die macht an sich zu reißen um dann von seiner Seite sich die Taschen voll zu machen. Es geht in der Regel nicht darum um die jeweiligen Lebensbedingungen für das gesamte Volk zu verbessern oder wenigsten in Aussicht zu stellen. Ich denke das jedes Land für sich seine zeit der Entwicklung braucht, so wie auch wir hier in Deutschland aus dem mittelalter uns entwickeln müssten und haben.

Translate
Add a comment...