Shared publicly  - 
 
Legoland sei ein Niedriglohnland, sagen Mitarbeiter des Vergnügungsparks. Wie viele andere Freizeitattraktionen zahlt das Unternehmen Löhne, die kaum zum Leben reichen.
Translate
6
2
Olaf Bleifuß's profile photoRobert Stiehler's profile photogaer rob's profile photoKarin Charlotte Meyer's profile photo
26 comments
 
das Problem liegt darin begründet, daß sich manche Arbeitnehmer "unter Wert" verkaufen und Arbeitgeber wie Legoland nutzen das gewinnmaximierend aus! Ich streiche solche Unternehmen sofort von meinem Einkaufszettel und wenn die Mehrheit der Bürger das ebenso machen würden, gäbe es diese Form der Gewinnmaximierung nicht!
Translate
 
Kennt man ja, Videothek in Papenburg zahlt 5,50€ sonntagnachts, Minicar 4,50€/Std usw, selbst Mediengestalter wurden in Leer im 1. Jahr so niedrig im Lohn gehalten dass das Arbeitsamt noch draufzahlen musste.. Würde ich nie mitmachen ~~
Über die Meyerwerft und alle Schweißer-Jobs braucht man ja erst gar nicht reden^^
Translate
Translate
 
+Uwe Peilstöcker ja leider, unsere Politiker ahnen nicht wieviel Unzufriedenheit mit der Niegriglohnpolitik provoziert wird. Das ist als tanzten sie auf einem Vulkan und ahnen die Gefahr nicht die davon ausgehen kann!
Translate
 
Da war doch was mit einem Doktor?! der dann übers Amt zum Bauarbeiter "umgeschult" werden sollte, find den Link nicht
Translate
Translate
 
Viele sind auch aus welchem Grund auch immer an eine Region gebunden, je nach Arbeit wird es dann schwer sich umzuorientieren und dabei nicht gleich viel weniger zu verdienen^^
Translate
 
+Ricardo Jürhs das gehört zu den Dingen die irgendwie nicht in mein Weltbild passen. Ich kann mir nichts vorstellen das mich irgendwo so fest bindet.
Translate
 
Hab ich wohl gesehen +Robert Stiehler, bis vor 5 Jahren bin ich auch durch Niedersachsen gejagt, dann ist mein Sohn geboren.
Translate
 
+Ricardo Jürhs ich bin als Kind etwa alle 3 Jahre umgezogen, hat mir nicht geschadet. Ich fand es auch nie schlimm.
Translate
 
Mag sein, nur ist mein Sohn nicht immer bei mir, noch nicht..
Aber selbst dann würd ich ihm das nicht antun^^
Translate
 
Sicherlich ist der Lebensmittelpunkt mit entscheitend, aber wenn ich dafür z.B. einen 2. Haushalt führen soll und dehalb eher weniger 'übrig' habe, lohnt sich diese Arbeit und die Entfernung zur Famillie? Dazu kommt dann auch die Frage wofür habe ich meine Ausbildung bzw. Erfahrung wenn ich eine branchenfremde Arbeit annehmen soll?
Translate
Translate
Translate
 
+Robert Stiehler mein ja nur mal, kenne da so einige Fälle...
Einmal mit dem Arbeitsweg, da fährt sie so knapp über eine Stunde hin und abends zurück, da haben se´ Spritkosten wie andere Miete und im anderen Fall kostet die Zweitwohnung.
Beide sind daher Aufstocker, soweit ich das beurteilen kann, bleiben beiden Famillien wenig übrig und dazu kommen dann Spannungen in den Beziehungen und tut den Kinder überhaupt nicht gut!!
Translate
 
was muss eigentlich noch kommen, bis die Leute endlich auf die Strasse gehen oder sich mal trauen links zu wählen? Dieser Fall ist auch noch besonders grotesk wenn man bedenkt wie schweineteuer die Platiksteine sind !!!!!
Translate
 
Die Mitarbeiter der Gruselshow könnten sich selbst wohl nie den Eintritt in eben diese show leisten!
Translate
Translate
 
Zitat: Ich streiche solche Unternehmen sofort von meinem Einkaufszettel
Tolle Idee und wo kaufe ich dann ein? I
Translate
Translate
 

Billiglöhne? Brauchen wir doch gar nicht mehr. Firmen betreiben doch schon seit zig Jahren off-shoring und lassen in Asien produzieren.

Schliesslich will der deutsche Konsument als Schnäppchenjäger billigst einkaufen... - da wird auch gerne mal der Einzelhändler trotz Beratung und Service mit Preisen aus dem Internet belehrt.

Dumm nur, wenn es Firmen ähnlich treiben...

Translate
 
Und so beißt die Katze sich ständig in den Schwanz: Die Leute verdienen so wenig, dass sie billig einkaufen müssen und dann reagieren die Firmen mit Billiglöhnen. 
Translate
 
... die Leute bleiben auch dann Schnäppchenjäger, wenn sie mehr verdienen würden. Geiz ist eben doch geil - solange man nicht selbst betroffen ist.

Translate
 
+Rainer Scherg Die teuren Waren werden ja nicht anders produziert, die großen Ketten verdienen nur mehr. Adidasbälle werden auch von Kindern genäht.
Translate
 
Mindestlohn einführen, Thema erledigt.
Translate
 
Der +harry belafonte wieder mit seinen lustigen sozialistischen "Law & Order" Ideen... ich wollte ja unbedingt noch mal in einer sozialistischen Diktatur leben ^^.
Translate
Add a comment...