Shared publicly  - 
 
"Ich dachte, ich würde mich an die Verbeamtung gewöhnen, doch das ist nicht passiert. Ich möchte kein Teil von etwas sein, das ich nicht gut finde." Im Interview erläutert der Lehrer Arne Ulbricht seine Gründe, warum er den Beamtenstatus für ungerecht hält - und warum er um seine Entamtung bat.
Translate
66
17
Ali Trieschmann's profile photoCornelia Schulz's profile photoFrank Rippel's profile photoGregor Pohl's profile photo
52 comments
 
Klotz am Bein ? Keine Privilegien, wie es immer heißt, wenn gehetzt wird ? Seltsam.
Translate
Translate
 
Der beamtenstatus rentiert sich vor allem für die Leute kaum mehr... 
Translate
 
Respekt. Der Mann hat Eier, das so durchzuziehen.
Translate
 
Der Mann gehört zu einer aussterbenden Spezies, zu den Menschen mit Rückgrat.

Da kann man nur den Hut ziehen. Respekt!
Translate
 
dafür ist er dann ab jetzt Mitglied einer neuen Spezies - der ohne Rente!
Translate
Translate
 
Oh, lasset uns ein Loblied singen auf diesen klugen Mann

In den letzten 3 Sätzen kommt der "Kasus Knaxus". Man redet sich die Vorteile schlecht, damit die Nachteile besser zu Geltung kommen. Ja, als Beamter ist man unfrei, besonders als Landesbeamter. Und ups, man darf nicht streiken....
Translate
 
+Katrin Özdemir Ich würde mal behaupten, das für mich, wäre ich an seiner Stelle, die Versorgung der Familie ab einem bestimmten Punkt grössere Priorität als das eigene Ideal hätte.

Aber ich denke auch, das dies seine Haltung in keinster Weise schmälert
Translate
 
Dachte auch erst, dass es hier in dem Bericht um einen Revoluzer geht. Allerdings wenn man weiter liest merkt man, dass es eigentlich doch Promo für sein Buch ist.
+Holger Uhlenbrock vll. braucht er die auch gar nicht und kann von den Erlösen seines Buches leben.
Translate
 
So kann man reden, wenn man in gesicherten Verhältnissen lebt. Ich denke mal, dass er vermutlich nicht auf die Verbeamtung verzichtet hätte, wenn er Alleinverdiener oder seine Frau geringfügig verdienende wäre.

Wie schon geschrieben, sollen die Äußerungen vermutlich nur den Verkauf seines Buches ankurbeln. 
Translate
 
Rückgrat zu zeigen ist auch nicht so schwer wenn es einem die finanzielle Situation der Familie erlaubt. Wer auf die 250€ nicht verzichten kann überlegt sicher ein mal mehr ob man diesem ungewöhnlichen Ideal nachstrebt. 
Translate
 
"Ich halte es auch für falsch, dass in Zeiten steigender Altersarmut Beamte nicht in die Rentenkasse einzahlen, aber später selbst eine hohe Pension beziehen"
Richtig! Nur wen interessierts? Hier vermisse ich den gleichen Protest wie aktuell beim Rundfunkbeitrag.
Translate
 
+Marian Meinert Das ist auch so eine Lüge....
Das ist genau die Summe, die er spart, wenn er statt in der PKV in der GKV versichert ist.
+Mario Berardi Die statistisch "hohen" Pensionen kommen in erster Linie daher, dass es heutzutage fast keine Beamte des einfachen Dienstes mehr gibt. Früher waren es die Postboten und ähnliche Tätigkeiten, die den Schnitt "normal" gehalten haben. Außerdem gehen z.B. Soldaten meist in den höheren Diensträngen in Pension. Bis zum Uffz sind es meist Zeitsoldaten

Ich persönlich habe mal den  Beamtenstatus aufgegeben, weil ich in der freien Wirtschaft als Sachbearbeiter 300 DM netto mehr hatte
Translate
 
Bravo, solche Lehrer braucht unser Land. Ich bin aus Erfahrung gegen eine Verbeamtung der Lehrer, ich habe in großen Schulen gearbeitet,als normaler Mensch schüttelt man den Kopf. Und schon lange scheint in Vergessenheit geraten zu sein was der Beamtenstatus eigentlich bedeutet und warum er geschaffen wurde. Damals haben Beamte wenig Geld verdient, dafür erhielten sie einen sicheren Arbeitsplatz und eine entsprechende Pension. Heute gibt es hohe Gehälter, einen sicheren Arbeitsplatz und eine noch fettere Pension, von dem anderen mal ganz abgesehen. Diese Pensionen sind mittlerweile eine tickende Zeitbombe, weil diese in den nächsten Jahren in die hunderte von Billionen steigt und keiner der Damen und Herren  in der Politik (da selber Verbeamtet) das Problem lösen will. Die kleinen Normalos Rentner bekommen nicht einmal 2% Rente mehr und unsere Beamten die nichts eingezahlt haben, wollen 6,5% mehr, das nennt man Demokratie
Translate
 
Aus meiner Sicht billige Propaganda, die absolut nichts mit dem Wesen des Beamtentums zu tun hat. Schade nur, dass eine faire Diskussion zu diesem Thema wenig Sinn macht, da sie mit Vorurteilen beginnt und endet.
Translate
 
Das Beamtentum kommt aus einer Zeit, von der heute kaum noch jemand was weiss. Die, die übrig geblieben sind, wissen genau, warum sie so sehr daran festhalten. Wird Zeit, dass es abgeschafft. wird. Passt absolut nicht mehr in unsere Zeit, bzw. in die schlechte Zeit.
Translate
 
"Ihr Ruf würde sich schlagartig verbessern, wenn sie nicht mehr verbeamtet wären". Ernsthaft?? 
Soso, also muss ich mich dafür schämen, bald als Lehrer in den Beamtenstatus einzutreten?? Heißt das also automatisch, dass ich faul bin? Ja ich gebe zu, dass irgendwo auch der Beamtenstatus eine Motivation für mich war, Lehramt zu studieren. Wird allerdings auf der anderen Seite auch gefragt, was es heißt Lehrer zu sein? Einige Menschen, die immer über Lehrer lachen und sie als Halbtagsarbeiter bezeichnen, würden den Job vermutlich keine zwei Jahre durchhalten... 
Translate
 
+Petra Pas Klar - Schwarze Sheriffs statt Polizei, freischaffende Rambos statt Bundeswehr.
Translate
 
Die Beamten kämpfen. 
Translate
 
+Petra Pas Andere Staaten würden viel dafür geben, den deutschen Beamtenapparat zu haben. Abgesehen davon gibt es in einem Staatswesen durchaus hoheitliche Aufgaben. Von wem sollen diese erfüllt werden? Zum Schluss: es gibt Vieles, was seit Ewigkeiten existiert und sich bewährt hat. Das kann doch kein Argument für die Abschaffung sein!
Translate
 
+Oliver Michaely Danke für die gute Beispielgebung. Nicht die Liebe zur Pädagogik und Kindern hat den Ausschlag zur Berufswahl gegeben, sonder der Beamtenstatus. Na dann brauchen wir uns nicht so wirklich über PISA Deutschland wundern.
Translate
 
+Oliver Michaely Leider ist das was Sie am Ende ansprechen traurige Realität: Die Burnout Rate ist unter Lehrern eine der höchsten in Deutschland!
Ich möchte hier allerdings noch folgendes sagen: Lehrer sind in unserer Gesellschaft zu niedrig angesehen. Wenn es um Lehrer geht, dann fallen immer wieder die gleichen Sprüche ("Halbstagsarbeit, Dauerurlauber, Verbeamtet..."), dabei ist der Beruf des Lehrers in meinen Augen einer der wichtigsten überhaupt! Schließlich verbringt der Lehrer dem was jedem von uns das wichtigste Gut ist: Den eigenen Kindern. In Ländern wie Japan verdienen Lehrer ein vielfaches von dem was sie bei uns verdienen, damit man die fähigsten Köpfe an der Bildung des Nachwuchs beteiligt.
Leider muss man hier nun auch erwähnen, dass es auch furchtbar viele Lehrer gibt, die für den Beruf einfach ungeeignet sind. Wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke (die ja nun noch nicht so lange zurückliegt, da ich derzeit Studiere), dann kamen auf einen guten Lehrer mindestens 3 die komplett ungeeignet waren und nochmal etwa genausoviele die zwar ihren Job gemacht haben aber auch nicht unbedingt die Leute waren die ich mir zur Bildung meines [zukünftigen] Nachwuchses wünschen würde.
Translate
 
Sie sollten genauer lesen +Petra Pas. EINE Motivation. Ich war lange vor Studiumsbeginn als Jugendtrainer tätig, hab private Nachhilfe gegeben und hatte immer Spaß daran, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und ihnen zu helfen. Soviel zur Liebe zum Beruf...
Wie viele Menschen in Deutschland arbeiten mit/wegen Liebe in/zu ihrem Beruf??? In welchem Traumland leben sie? Und an PISA sind jetzt auch nur die Lehrer schuld? Was können Lehrer für ständig neue Lehrpläne, ständig müssen eigene Unterrichtskonzepte neu überarbeitet werden, nicht verbessert oder optimiert. Ich merke schon, dass Sie sehr viel Ahnung vom Lehrberuf haben. 

Stimmt +Tristan Ullmann es gibt leider auch solche Lehrer, die für den Beruf nicht wirklich geeignet sind, aber das gibt's wohl in jeder Berufssparte. Mich ärgert vor allem diese "alle über einen Kamm scheren" Einstellung vieler Menschen (siehe +Petra Pas), wo Lehrer an allem Schuld sind
Translate
Translate
Anne th
 
Die abschaffung spricht dafür, weil beamte nichts in die rentenkasse einzahlen und rente bekommmen!! Das ist ein hohn und sollte geändert/abgeschafft werden!!
Translate
 
Wir sollten doch nicht übersehen, dass auch (oder nur) Beamte auf machtausübenden Posten sitzen. Verfehlungen werden wenig oder gar nicht geahndet. Wohin das in Griechenland geführt hat, haben wir in den Medien gehört und gelesen. Und wie schon richtig kommentiert wurde, die Beamten werden wohl in fünf Jahren die Einzigsten sein, die im Alter dank ihrer Pension und PKV noch gut leben können. 
Translate
 
lehrer sind auch nur menschen... es gibt super en­ga­gierte und es gibt die welche ein ganzes kollegium nebst schüler kaputt machen.
zu welcher gruppe als lehrer willst du gehören?

zu arbeitszeiten:
eine mathe-sport kombi benötigt ein vielfaches weniger an zeit als deutsch-sk.

beamtenstatus:
muss nicht sein. wird sich aber wohl auch nicht ändern.
afaik werden zb in sachsen die lehrer nicht verbeamtet in bayern hingegen schon. sachsen ist  nach pisa aber besser.
Translate
Translate
 
Das Beamtentum von Lehrern ist sicher nicht das Problem, das uns die Demokratie kostet. Ganz sicher gibt es für eine Demokratie Schlimmeres, als Privilegien für die Erzieher freier und freidenkender Bürger. 
Translate
Translate
Translate
 
Von der Pension musst du aber noch die PKV abziehen. Von der Rente auch?
Translate
 
+Christian Halbe Zudem sind die meisten Pensionen einkommenssteuerpflichtig, Renten liegen zum größten Teil unter der Bemessungssgrenze...
Aber das passt ja nicht zum Pensionärsbashing
Translate
 
In Deutschland herrscht freie Berufswahl. Wenn es so erstrebenswert ist Lehrer zu werden, ihr seid herzlich eingeladen.

Noch was zum Verdienst. Muss sich ein Ingenieur rechtfertigen, wenn er mehr Lohn bekommt als ein einfacher Arbeiter? Nein! Der Lehrer aber scheinbar schon. Warum?

Der Kollege aus dem Artikel sagt: 
"Ich bin in der bequemen Lage, dass meine Familie sich das leisten kann."
Er kann es sich auch noch leisten nur 55% zu arbeiten.
Dann kann er es sich bestimmt auch leisten wenn das Land ihn mal entlässt. Es gibt ja dann noch 15 weitere Arbeitgeber bei denen er sich bewerben kann. Und wenn nicht, ist da ja noch seine Familie.
Was für ein Gutmensch!
Translate
 
Komisch, ich habe 8 Semester meines Lebens damit verschwendet um dem Wunsch meines Vaters gerecht zu werden und Lehrer zu werden. Es gäbe keinen sichereren Job als Beamter zu sein! Ich hab mich dann dafür entschieden missratener Sohn zu sein.
Ich finde es nur schade das Arne für dieselbe Arbeit deutlich weniger verdienen wird :( 
Translate
 
Wird er?
Was ist mit der PKV? Die geht vom Nettolohn ab.
Er ist ab jetzt in der GKV die geht vom Brottolohn ab.
Und wenn seine Frau nicht arbeiten würde, dann wäre sie und seine Kinder automatisch kostenlos in der GKV versichert. In der PKV müsste er sie von seinem Nettolohn versichern.
Es ist bei der PKV übrigens egal wie viel er verdient, der Beitrag bleibt der gleiche! Bei senem 55% könnte er bei der GKV, die ja Lohn abhängig ist, sogar noch mehr Netto raus haben.
Wenn beide Angestellt sind/waren, bekommen beide Rente. Stirbt ein Partner bekommt der andere einen Teil dessen Rente ein Leben lang weiter. Sind beide Beamte, bekommt der übrig gebliebene nix vom Partner!
Translate
 
Auf die Private KK kann man pfeifen !
Ich kenne 2 Lehrer Familien, die bei DEBEKA Versichert sind.
Techniker und DAK machen, als gesetzliche KK, trotzdem weniger Stress zwecks "Alternative" (billigere) Behandlungsmethoden. Auch 2. oder 3. Arzt zur Diagnostischen Untersuchung sind bei gesetzlichen kein Thema...

Was war eigentlich mit den Postbeamten ?
Die sitzen nicht im Polizeibüro, auch nicht am Zollamt, oder BGS.
Die Hälfte, die nicht in Frühpension ging, sitzt jetzt im Jobcenter und bearbeiten HARTZ 4 Anträge...
Translate
Translate
 
Schöne Promotion Aktion für sein Buch und mal einfach so ein paar Beamten Klischees eingestreut, da wird der Rubel schon rollen. 
Translate
 
Warum Verbeamtung abschaffen? Wo bleibt da noch der Reiz Lehrer zu werden...?! Lehrer als Angestellte werden total unterbezahlt...und dafür dann studieren gehen? Nein danke... Ist schon gut so dass es dieses Privileg gibt. 
Translate
 
+Tobias Rohde
Ah ja, der Logik nach gibt's bestimmt bald keine Pflegekräfte mehr.
Wenn die EU 12Jahre Schule für Krankenpflege verlangt ?
12 Jahre Schule, und dann abhetzen bis man mit 45 Jahren, wenn überhaupt körperlich möglich, ne Umschulung braucht. Und über mangelndes Pflegepersonal brauch ich wohl nicht weiter....

Wer im übrigen nur Lehrer wird, weil der Beamtenstatus reizt, sollte seinen Beruf überdenken !
Translate
 
Ja es gibt in jedem Beruf solche und solche. Doch bei den Lehren, wenn etwas nicht so läuft und ein Schüler schlechte Noten schreibt sind entweder Schüler oder die Eltern Schuld. Doch der Lehrer nie. Doch ich möchte auch eine Lanze für die Lehrer brechen. Wären die Klassenstärke kleiner und der Unterricht an dem orientiert was man wirklich braucht als Schüler, wäre vielleicht manches besser. Doch es hat mir auch noch keiner den Sinn erklären können warum ein Lehrer Beamter sein muss. Also mehr Lehrer, kleinere Klassen und den Unterricht so gestalten das man die Sachen lernt die wichtig sind. Rechnen schreiben allgemein Bildung und vor allem die Fähigkeit zu lernen. 
Translate
 
Das stimmt doch garnicht dass nie der Lehrer Schuld ist... Das sind alles Einzelfälle... das muss nicht immer so sein -> Typisches Schubladen denken... Und der Vergleich von Schule und Studium ist doch wohl mehr als unpassend. Das ist so als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen +Marco Müller . Natürlich sollten Pflegekräfte auch mehr bekommen... aber warum im Vergleich mit Lehrern? Was ist mit den reichen Ärzten, etc.? Da beschwert sich dann keiner? Sehr interessant...
Translate
 
Der Lohn des Beamtentums ist seine Seele an den Staat zu verkaufen.
Translate
 
+harry belafonte schonmal von dem Recht auf Bildung in Deutschland gehört? Viele andere Länder haben dieses Recht nicht. Darauf können wir ziemlich stolz sein.
Translate
 
Seine Entscheidung verdient Respekt. Gleichwohl: Das Wasser in das er springt, ist nicht kalt. In der Welt des TVöD lässt es sich recht gut leben.
Translate
 
+Tobias Rohde
Die reichen Ärzte sitzen aber nicht in Städtischen Kliniken, sondern in Privat, oder Uniklinik. Letztere sind im übrigen auch nebenbei Lehrer, die Assistenz Ärzte müssen auch ausgebildet werden.
ÄRZTE für Städtische Kliniken werden via PAV gesucht !!!
Und selbstverständlich auch alles andere an Pflegepersonal...

Der Vergleich mit Pflegepersonal kommt daher, daß diese sich das Kreuz abschuften. Elekroinstallateure, IT-Fachleute ebenfalls. Gäbe es all diese Angestellten nicht, sähe es wohl ziemlich finster aus in Deutschland.

AGD:
Der Beamtenstatus ist überholt und mehr als unnötig.
Würden sämtliche Arbeiter, Pfleger, Handwerker... Einen einzigen Tag streiken, das Thema "Mindestlohn" wäre vom Tisch...
Fakt ist also, jeder ist auf andere angewiesen. Warum dann einer Klasse mehr Rechte und Gelder zusprechen, als anderen ?
Translate
 
+Miriam MV 
Wer es geschafft hat mit seinem Buch in einem Presseartikel zu erscheinen (hier sogar Spiegel online) hat immer Promotion auch ohne die Diskussion in den sozialen Netzwerken. Das ist doch weitgehend ein Thema, das uns alle angeht, weil es Ungerechtigkeiten aufzeigt. Natürlich betrachten sich die meisten Beamten als schlechter gestellt, weil sie gar nicht wissen, was es heißt als Selbstständiger die volle PKV zu bezahlen und für die Alterversorgung selber zu 100% aufkommen zu müssen, während sie (die Beamten) keine Beiträge zu ihrer Pension leisten müssen. Sie beklagen sich darüber, dass sie als Pensionär weiterhin für ihre PKV aufkommen müssen. Der Rentner muss auch weiterhin seine KV zahlen und v.a.m.
Und noch etwas zum Thema Promotion oder auch Eigenwerbung. Seit ich bei google+ bin, bekomme ich täglich Fotos ohne Ende und diese haben viele sich sehr ähnelnden Kommentare. Ist das keine Werbung?
Doch wenn  ich, als kleine unbekannte Autorin Cover, Buchtitel oder Leseproben einstelle, bleiben die Kommentare aus und das teilen durch Google hält sich in Grenzen.
Ich werde demnächst wieder den Test machen. So ein Netzwerk sollte sowohl für Pressemitteilungen, für Fotos und auch für Bücher da sein. Es besteht ja kein  Lesezwang und es gibt die Möglichkeit den Beitrag zu ignorieren.
Translate
 
+Marco Müller also entnehme ich deiner aussage dass lehrer faule Säcke sind... ich kann dir aber sagen dass das nicht der fall ist. Stell dich einfach mal in eine Klasse... es gibt mehr als genug Fälle da hat man mit Schülern zu tun die keine Erziehung erfahren haben und den Unterricht erheblich stören. Da helfen auch schon keine Maßnahmen mehr. Das ist teilweise Stress pur.lehrer werden immer mehr zu Erziehern... bzw. Sozialpädagogen..und das kann es einfach nicht sein.der beamtenstatus ist mehr als gerechtfertigt. Alles andere ist insgeheim einfach nur neid.
Translate
 
Achso, Neid ?
Ich habe nicht geschrieben, daß Lehrer faule Säcke sind. Im Gegenteil, Mutter und Vater meiner Freundin sind Lehrerin an einer Förderschule und Prof. an der FH.
Ich weiß sehr wohl, was beiden noch an Freizeit bleibt.
Aber wieso sollen es Lehrer einfacher, oder besser haben, als Schichtarbeiter in der Industrie, IT-Fachkräfte, oder KFZ oder GWS Fachkräfte ?
Wer seinen Anforderungen nicht gewachsen ist, muß sich umorientieren.
Pflegepersonal im Palliativen und Psychiatrischen Bereich, bekommen teils Depressionen, da ihnen die Leiden der (Patienten) zu nahe gehen.
Schichtarbeiter sind mit 40 so kaputt, wie andere mit 60 und müssen mit Abschlägen in Frührente gehen.
Andersrum gefragt,
sind die weniger wert ?
Neidisch bin ich im übrigen nicht, sondern Rentner :-)
Translate
Add a comment...