Shared publicly  - 
 
"Klein gerechnet", so lautet das Urteil des Deutschen Gewerkschaftsbundes zur Lehrstellen-Statistik. Eine Analyse zeigt: Rund 250.000 Jugendliche werden quasi ignoriert.
Translate
12
3
Oliver Peterman's profile photoStefan Wendler's profile photoSebastijan Jasarevic's profile photoRoger Plettau's profile photo
16 comments
 
ist das neu ?? was stimmt denn in den Statistiken überhaupt noch !
alles frei nach Gusto und Optik  mal drin oder mal draussen
Translate
Translate
 
Egal ob schwarz/gelb rot/grün oder lila/blasblau, weder die einen noch die anderen werden jemals ehrlich sein. Egal wer an der "Macht" ist
Translate
 
+Sascha skr Jupp, weil niemand gewählt wird, der die Wahrheit sagt. Die Masse gibt sich lieber den gut klingenden Versprechungen hin.
Translate
 
Erst der Armutsbericht, jetzt die Lehrstellenstatistik, in Regelmäßigen Abständen die Statistik der Arbeitslosen, morgen die Piza-Studie  - wie lange will sich unsere Regierung eigentlich noch selbst belügen?

Jemand der beim Amt eine Schulung besucht ist einfach Arbeits- oder Lehrstellenlos - Wenn jemand zur Tafel geht um mal eine warme Mahlzeit zu bekommen lebt nunmal unter der Armutsgrenze, und wenn die kosten so steigen wie in den letzten Jahren, kann man eben nicht mehr die Armutsgrenze von vor 10 Jahren anwenden...

Wird langsam wirklich Zeit dass unsere Politiker aufwachen und die harten Zahlen einfach erstmal akzeptieren und dann wirklich was dagegen tun.
Statistiken schönen hilft hier einfach nicht.
Translate
 
Dies Bundesregierung, so wie auch ihre Vorgänger,in anderer Konstellation  haben Statistiken verfälscht und das Volk belogen.Das ist  anscheinend, ein normaler Vorgang ?
Translate
 
+Norbert Zickerick man sagt nicht umsonst, "trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast"...Aber das kann nicht die Quintessenz einer Regierung sein.
Translate
Translate
 
+Willi Wheeler das gibt es nicht,aber das Chaos wählen,das mag das Kapital und ihre Reichen nicht.
Translate
 
+Klaus Reinstein die Frage ist warum diese Statistik?Warum werden  250 000 ignoriert?Weil sie aus der Unterschicht kommen ?Keinen Schulabschluß + wenig Bildung?Nicht vermittelbar?Statistiken und Studien werden  so gemacht ,dass das Ergebnis schon vorher  feststeht.
Translate
 
man hat einen Grund gesucht 250 000 aus zu schließen , und man hat ihn gefunden....fast wie Faschismus...weil du keine gut Bildung hast, wirst du zwar nicht umgebracht.... Leben darfst du gerade noch.....und blos nicht aufmucken, sonst wird gekürzt.....
Translate
 
Warum nicht aufmucken? Was fehlt ist der Mut um auf die Strasse zu gehen. Ändern würde man damit wahrscheinlich nichts aber die Menschen machen der Regierung damit deutlich das irgendwann mal Schluss ist mit der Schönrederei.
Translate
 
Ah, mal wieder Statistik-Tricksereien. Da hat die Regierung schon sehr gute Erfahrungen beim Thema Hartz IV gemacht, die ermutigen so weiter zu machen. Aber wen interessiert das schon. Das "Mama" Merkel ist nach wie vor im Rekord-Umfragehoch. Mann, sind die Deutschen dämlich - oder einfach nur desinteressiert?
Translate
 
Trau keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast ;-)
Translate
 
Es sind mehr und immer heißt es, daß es mehr Ausbildungsplaetze gibt. Wieviele Bewerbungen schreibt ein Jugendlicher im Durchschnitt? 40-50 oder noch mehr. Und dann betteln, um ein einjaehriges Praktikum. Depp vom Dienst und noch umsonst. Dann diese Sprueche, auch gute Hauptabschlußgaenger haben eine Chance. Nicht mal Handwerksbetriebe wollen sie haben. Bilden diese Statistiker auch Azubis aus, kann gleich einen vorbei schicken. 
Translate
 
Ramona Kaiser da hast du Recht. Und in vielen anderen Bereichen wird es genauso gemacht........ 
Translate
Add a comment...