Shared publicly  - 
 
Die Weitergabe von geheimen Daten eines Mitarbeiters hat keine hat keine Konsequenzen für den IT-Dienstleister #Bechtle. Das Gesundheitsministerium will weiter  mit der Firma zusammenarbeiten.
Translate
7
5
Gerd Klein's profile photoLutz Falkenburg's profile photoMatthias Velten's profile photoRonny Häring's profile photo
10 comments
 
Na weil einer Mist gebaut hat muss man ja nicht gleich die ganze Firma verurteilen
Translate
 
Würde gerne lesen, wie das Gesundheitsministerium in Zukunft seine Daten schützen will. Oder hat man damit auch einen Mitarbeiter von Bechtle beauftragt? :>
Translate
 
das Gesundheitsministerium ist nur eine Aussenstelle , der Pharma Industrie!
Translate
Jens H.
 
+Michael Birke da kann man sich ja vielleicht Know-How vom Verfassungsschutz holen ;)
Translate
 
Das wird dann wieder geschreddert....
Translate
 
Ich würde die sagen, die Zusammenarbeit läuft wie geschmiert...
Translate
 
Man muss nur eine kritische Masse erreicht haben, dann greift niemand mehr diese an.
Translate
 
Vielleicht ist der fragliche Mitarbeiter nur ein Bauernopfer ...
Translate
 
Ach nee, Bechtle? Da könnte ich ein Buch drüber schreiben. Darf ich aber nicht wegen der Verschwiegenheitspflicht. Aber es wundert mich nicht, dass das da passiert ist.
Translate
Marc P
+
5
6
5
 
Man habe lediglich darum gebeten sich doch das nächste mal nicht erwischen zu lassen
Translate
Add a comment...