Shared publicly  - 
 
Termindruck, Wochenendarbeit und dauernde Unterbrechungen. Laut "Stressreport 2012" geben 43 Prozent der Befragten an, dass die Belastungen im Job in den letzten zwei Jahren zugenommen haben. Geht's Euch auch so?
Translate
10
4
Sebastian Queißer's profile photoSeldis Kiss's profile photoFranchise Direkt's profile photoJohst-Christopher Rehring's profile photo
19 comments
 
Der Stress wird immer mehr. Kann nur empfehlen einen guten Ausgleich parallel zum Job zu haben. Am besten geht es mit Sport (Joggen, Fitness oder Radl).
Translate
Translate
 
Ach, die Belastungen haben nur in den letzten zwei Jahre zugenommen? Na dann...
Translate
 
Schneller höher weiter.......mehr mehr mehr....anscheinend hat noch niemand merken wollen...das man an der Leistungsschraube nicht unentwegt drehen kann. Der Mensch wurde nicht bei Robotron gebaut ,sondern ist ein Naturprodukt, mit einem Verfalldatum, welches  je nach Belastung, früher mal später eintritt..... in einer Zeit, in der nur noch Zins und Zinseszins Geltung hat, steht der Mensch an der Schwelle zu einer Depression ,die ihn unheilvoll einnimmt, denn er selbst bewertet sich wie ein Maschine ........ hier  liegt das eigentliche Problem
Translate
Translate
 
Man benutzt was zu benutzen ist Hauptsache es ensteht Druck!
Translate
 
Das ist doch erstmal völlig am Thema vorbei, Holger. 
Und vor allem helfen Deine Phasen niemandem, dem beruflicher Stress zusetzt
Translate
 
Biete doch mal Lösungen an. Lösungen, die praktikabel jemandem helfen, der unter beruflichem Stress leidet.

Parolen raushauen kann jeder
Translate
 
Das hältst Du für eine praktikable Lösung? Dann erkläre mal bitte, wie Du die enteignen möchtest.
Bitte mit praktischen Beispielen
Translate
 
Das ist insofern Spinnerei, Holger, als Du nicht einmal sagen kannst, wie das praktisch von statten gehen soll.

Solange Du das nicht sagen kannst, bleiben das hohle sozialistische Sprüche.
Translate
 
Deinen Quatsch mit dem Grundgesetz hatten wir schon. Das kaue ich jetzt nicht nochmal durch.

Rechthaberische Menschen lernen nunmal schlecht hinzu. Manche sind so dickfellig dabei, dass man sie einfach laufen lassen muss
Translate
 
Die Marktwirtschaft sprich "Zinswirtschaft" lässt uns wenig Zeit für andere Sachen,aber trotzdem man soll sich selbst Pufferzeiten planen und nutzen ,selbst Schuld ,wenn man seine Pausen noch opfert .
Translate
 
Da ist was dran. Bei Deinem Quatsch habe ich da glücklicherweise wenig Hoffnung.

Man muss schon sehr wenig von Wirtschaft verstehen, um Deine Sprüche als Wahrheit anzunehmen.
Dein Gedankengang mit dem Zinseszins ist nämlich schon von der Prämisse her falsch. Ich habe Deinen Ansatz verstanden, keine Sorge
Translate
 
Bla bla...Stress macht sich jeder selbst...es bringt auch was sich nicht alles gefallen zu lassen und mal das Maul aufzumachen...und das mal beim Chef nicht bei denen die einem was bedeuten sollten!
Translate
 
Bück dich hoch jaaa.....Arbeit nervt.
Translate
Translate
Translate
 
+Johannes Neef Schneller höher weiter .... besser kann man das Problem gar nicht beim Namen nennen ;o)
Translate
 
Strom reißt einen mit
und man hat ein bisschen Mühe, doch man hält irgendwie Schritt
Und man sieht Werbung, wohin man auch schaut,
denn auf Werbung ist unsere Wirtschaft aufgebaut
Und es gibt Werbung für alles, was man nicht braucht
damit man Auto fährt, anders riecht und dabei raucht

Dagegen helfen keine Pillen und auch keine Prophylaxen
ich bin hilflos, denn meine Wünsche wachsen
in dem Maß, in dem mein Einkommen steigt
sodass das Glück immer gleich unerreichbar bleibt

Farin Urlaub - Insel
Translate
Add a comment...