Shared publicly  - 
 
Guten Morgen. Nach dem Massaker an einer Grundschule in #Connecticut sind inzwischen erste Details über Tat und Täter bekannt. USA-Korrespondent Sebastian Moll berichtet seine Eindrücke vor Ort.

Über die Entwicklungen informiert euch nach wie vor dieser laufend aktualisierte Artikel: http://spon.de/adPhX
Translate
11
3
Edgar Sobisch's profile photoJoachim Schulz's profile photoRalf Quermann's profile photoJohst-Christopher Rehring's profile photo
64 comments
 
Noch Fragen?

Laut der Nachrichtenagentur AP war Lanza mit zwei Pistolen bewaffnet, einer Glock 9 Millimeter und einer Sig Sauer. In seinem Auto habe die Polizei zudem ein Gewehr vom Typ Bushmaster .223 gefunden. Die Waffen sollen auf die Mutter registriert gewesen sein. 
Translate
 
Für die Zukunft wird man sich daran gewöhnen müssen....auch in Europa!
Translate
 
in 75 % aller Amokläufe liegt entweder vorher schon eine psychische Störung vor oder sie wird ausgelöst durch zB. Mobbing, also ganz klar ein gesellschaftliches Problem,
Translate
 
Wenn jede Tat ein psychisches Problem ist, welches durch die Gesellschaft ausgelöst wurde, dann sollten wir nicht die Anzahl der Psychiater erhöhen, sondern grundlegende Gesellschaftliche veränderungen vornehmen....?
Translate
 
+Johannes Neef  sehr guter und richtiger Ansatz. Hat sich mal einer die Mühe gemacht wie viel Personen  sich allein in Europa in den letzten sechs Monaten wegen Mobbing zB hier im Internet das Leben genommen haben !? die letzte war gestern eine 15 Jährige aus Holland .
Translate
 
Mach das man mal eben ;) Amerika kriegt doch nicht einmal Ihr Waffengesetz auf die Reihe (durch das immerhin solche Fälle verhindert werden können bzw. ein bisschen eingedämmt werden).

Wenn man jetzt noch die Struktur von der Gesellschaft verändern wollen würde, dann müsste man ja fast Jahrhunderte warten bis positve Ergebnise erscheinen ;)
Translate
Translate
 
Es  darf nicht der Fehler begangen werden , das Medium  zu verurteilen, sondern es sind immer die gesellschaftlichen Gruppierungen die bestimmend agieren.....Sich gegenseitig  öffentlich zu diffamieren ist immer noch "IN" und geht unvermindert weiter.das ist der Preis, den die sogenannte "Spassgesellschaft" zu zahlen hat.
Translate
 
Ja natürlich ^^ Wir haben das aber nuneinmal wie du sicher auch feststellen musst nicht so häufig wie in der USA und auch nicht mit einer solchen Waffenpräsenz.

Komplett verhindern kann man es nicht, einschränken ja und das sollte man in der USA versuchen in dem mann zumindest schon einmal ein Waffengesetz einführt bzw. verschärft. Wird in den ersten Jahren sicherlich keine Erfolge erzielen, da Massen an Waffen dort im Umlauf sind... aber Irgendwo muss man nun einmal ein Grundstein setzen.
Translate
 
Ich habe zwei Jahre in den USA (Texas) gelebt und ein Kollege hatte mich damals auf eine Shooting Range eingeladen. Der Blick in den gigantischen Kofferraums seines Chevrolet Caprice hat mir ein für allemal klar gemacht, dass Waffen - unabhängig von der Gesetzeslage - in den USA nicht mehr weg zu bekommen sind: Er war gefüllt mit unterschiedlichsten Gewehren, Handfeuerwaffen und Munition, für mich gefühlt ausreichend um einen kleinen Krieg führen zu können.
Translate
 
natürlich sollte verhindert werden das jeder Gehirn amputierte sich ein Waffenarsenal zu legt gar keine Frage.
Aber das wird das Problem die solche Taten auslösen nicht auf  Dauer lösen .
Translate
 
Die Amerikaner werden irgendwann "ihre" sogenannte Freiheit zum Wohle der Menschen Opfern müssen.! Denn nur wer sich selbst einschränkt, verändert etwas, Man kann die Menschen nicht ändern, man kann nur sich selbst, seine eigene Einstellung ändern, und somit die gesellschaftliche Struktur beeinflussen. Wie man sieht stolpern wird, seit einigen Jahren aus einem in den nächsten militärischen Konflikt...vor Jahren war die Friedensbewegung stark und sehr ausgeprägt......".war"....so verändert sich Gesellschaft, wenn man es zu lässt, keinen Widerstand ausübt.....Ich denke mit Schrecken daran, was da noch kommt.
Translate
 
man kann sehr wohl das übel in 2-3 Generationen anpacken ,man sollte nur den menschen wieder mal andere Werte auf den Weg geben  als die die uns jeden Abend zB in der Tagesschau von Politikern auf gezeigt werden .
Translate
 
Für die Opfer und die Angehörigen tut es mir leid. Aber es ist nicht das erste Mal.
In gewissen Bundesstaaten werden strengere Waffengesetzt mit einer klaren Mehrheit abgelehnt. Wieso unternimmt die Politik bzw. das Volk nichts handfestes dagegen? Wieso müssen jährlich so viele Leute sterben?
Translate
Translate
 
Wenn wir weiter hin dieser Politik folgen, die sich gegen die Menschen im Lande ausspricht und nur noch einige wenige im Fokus der Unterstützung hat, werden wir in dieser Generation noch an einem Scheideweg ankommen, an dessen Beginn, unsägliche Gewalt stehen wird.
Translate
Translate
 
+Kim Nase  es ist nicht damit getan ganz Bundesländer zu überdachen und Menschen ein zu sperren. Sondern es muss in den Köpfen manifestiert werden, das Gewalt kein Allgemeingültiges Hilfsmittel ist , vor allem wenn es sich gegen Unschuldige richtet...
Translate
 
Natürlich lässt sich beinahe alles auf gesellschaftliche Wurzeln zurückführen. Dennoch sollte der freie Zugang zu Waffen jeglicher Art verboten werden.
Genauso sehe ich keinen - die Menschheit weiterbringenden - Grund, gewaltverherrlichende Computerspiele in Umlauf zu bringen. Es sollten Voraussetzungen geschaffen werden, dass sich Eltern liebevoll um den Nachwuchs kümmern können.
Translate
 
Herr Prof. Dr. Pfeiffer würde dafür wieder die bösen Killerspiele verantwortlich machen. Dass unsere Gesellschaft insgesamt aber immer rücksichtsloser und brutaler wird ( das kann ich aus mehrjähriger beruflicher Erfahrung sagen ) wird nicht erwähnt. 
Translate
 
Die Gesellschaft muss vorsichtig geführt werden, leider ist sie noch nicht so weit das sie selbst erkennt was das Leben mit einander einfacher macht .
Translate
Translate
 
Um einander zu Töten braucht man nicht unbedingt Waffen ,in der heutigen Zeit, reicht ein Kugelschreiber, ein Computer,ein Mobil Telefon.....und ich will nicht weiter ausholen da es sonst zu Verwicklungen kommen könnte...
Translate
 
Ich übe meinen Beruf jetzt seit fast 30 Jahren aus. Es ist schon erschreckend wie sich unsere Gesellschaft in dieser Zeit ge/verändert hat. Würde ich heute eine Entscheidung bezüglich einer Berufswahl treffen müssen, so würde ich mich heute nicht mehr so entscheiden wie ich es damals getan habe.
Translate
 
+Johannes Neef Ich glaube einfach, dass es mit einer Schusswaffe weniger Überwindung braucht jemanden zu erschiessen, als mit einem Kugelschreiber zu erstechen.
Translate
 
Klar ist alles vom Wandel überzogen ,mir stellt sich eher die Frage wie gehen wir in Zukunft mit einander um Konflikte zu verhindern.
Translate
Translate
Translate
 
Sicherlich hat die Jugend von heute das Recht sich aus zu toben, und sehr viel Unsinnges an zustellen. Jedoch haben die jungen Generationen, es nicht gelernt ,Respektvoll mit einander um zu gehen....ein Ergebnis der Ellenbogengesellschaft, in der nur noch Eliten das sagen haben, ihre Ziele brutalst verfolgen unter der Maßgabe, das Recht für sich zu Vereinnahmen....was letztendlich zum Ergebnis führt das soziale Ausbrüche zu mehr Opfern führen.
Translate
 
+Urs Joller  nicht ganz verstanden was ich da gemeint habe..es geht nicht direkt um das aktive töten...niemand ersticht jemanden mit einen Kugelschreiber ...aber mit seiner Unterschrift  tötet er.....
Translate
 
...manchmal ist eine Unterschrift und Entscheidung nötig um Schlimmeres zu verhindern, oder?
Translate
 
Meistens verhindert sie es nicht ...sondern ist nur eine Beruhigungspille......
Translate
Translate
 
Dann können wir ja auch gleich Autorennspiele verbieten. Da werden auch Unfälle verursacht die in der Realität oft tödlich enden würden. Es sind Spiele ! Wer tatsächlich meint, dass sein Tun in der Realität keine Konsequenzen hat, muss vorher schon einen Schaden gehabt haben. Eine Bevormundung, wie von Dir forgeschlagen wurde, würde überhaupt nichts ändern.
Translate
 
+Johannes Neef Danke du schreibst das was ich meine !  Ellenbogengesellschaft, in der nur noch Eliten das sagen haben, ihre Ziele brutalst verfolgen unter der Maßgabe, das Recht für sich zu Vereinnahmen...
Translate
 
Mobbing im eigentlichen Sinne gibt es seit je her. Durch die neuen Medien wird dessen Effekt jedoch ins Unermessliche verstärkt. Auf der einen Seite unterstützen uns soziale Netzwerke, auf der anderen jedoch beschleunigen sie die Entwicklung schädlicher Gruppendynamik, da der Kreis der Empfänger exponentiell steigt. Es gibt selten Mobbing von einem gegen einen anderen! Da stecken meistens Gruppen, gar ganze Schulklassen/Abteilungen dahinter. Die Täter diffamieren ihre Opfer um eine Art falsche Anerkennung zu erlangen und der Grund dafür, dass keiner das Opfer unterstützen möchte ist der, dass er nicht selbst ins Schussfeld geraten möchte.

Ich denke, dass das Verbot oder Einschränkung nur die Symptome dämpft. Es muss, wie schon gesagt wurde, ein Umdenken stattfinden! Denn es existieren in den jüngsten Generationen einfach keine bzw. falsche Wertvorstellungen! Ich bin selbst erst 23, dennoch erlaube ich mir zu sagen, dass früher andere Werte in den Köpfen herrschten. Natürlich nicht bei jedem, aber das ist auch nicht realisierbar. So vermisse ich beispielsweise immer stärker den Respekt vor dem Leben, der Meinung sowie der Psyche des Anderen. Ein Ansatz wäre vielleicht Fächer wie Religion durch (Verhaltens-)Ethik zu ersetzen und so früh wie möglich die richtigen (geprüft!) Werte zu lehren. Leider erfordern diese Änderungen mehr Geld und stoßen auf mehr Ablehnung durch gewisse Gruppen als die Schuldzuweisung zu bestimmten Dingen wie Film, Musik, Videospiel. Letzteres auch ein beliebtes Mittel zum Stimmenfang.
Translate
 
+Uwe Hoffmann  es geht nicht um Verbote, sonderes geht darum den Egoismus zu bekämpfen. Und das geht nur mit Einsicht!
Translate
 
Der Täter wird als autistisch beschrieben - unauffällig, keine Vorstrafen oder ähnliches - in sich gekehrt. Ob er nun leicht oder erschwert an Waffen kommt ist in einem solchen Fall zwar relevant - aber - was soll man künftig unternehmen, um solche Menschen auf´s Radar zu bekommen? Der Waffenkult ist nur ein Aspekt bei dem ganzen - psychosoziale Betreuung ist in den USA weit verbreiteter, als bei uns. Selbst diese Schule hatte einen oder eine Psychologen/in - eines der Opfer. Da liegt wohl der Schlüssel zum Motiv - erst die Mutter, dann ab in die Schule und weiter...- da ist in den 20 Jahren zuvor - so alt war wohl der Täter - was mächtig schief gelaufen. Bleibt nur zu hoffen, dass man in sich gekehrte "seltsame" Menschen jetzt nicht über einen Kamm schert und anfängt diese noch stärker zu belasten - weil - nicht alle können so krank sein, wie der Täter in Newton.
Translate
 
Die Spiele werden zum Problem, wenn problematische Personen unreflektiert damit "spielen" = also betrifft es die Masse der Spieler nicht. Ich selbst bin trotzdem kein Freund solcher Spiele, sehe die Hauptursache für solche Taten aber auch nicht direkt in den Spielen selbst. Wer sich auf das fixiert verdrängt die komplizierteren echten Ursachen.
Es geht um vieles, wie z. B.  Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Warum Verantwortung? Ohne Verantwortung ist alles egal, werden Zusammenhänge nicht erkannt (Folgen von Mobbing, Intoleranz, Arroganz ...).
Es stimmt, dass die Gesellschaft verroht. Und genau hier muss angesetzt werden.
Der leichte Zugang zu Waffen in den USA ist natürlich eher ein Verstärker denn das Gegenteil, wie die Waffenfanatiker behaupten.
Translate
Translate
Translate
 
+Volker Steinmetz  es geht nur noch darum , die Mitschuld der Gesellschaft zu leugnen..Psychisch krank, Autist usw...was letztendlich bedeutet, das weder das Waffengesetz verschärft wird ,und das es keinem respektvollerem Umgang kommen wird. denn dazu gehört Verzicht zu üben, der dem freiheitlichen Denken und Handeln entgegen steht
Translate
 
Ich bin hin un her gerissen, ob es gut ist überhaupt von dem Fall zu berichten. Es ist nicht zu vermeiden, logisch, weil monströs, aber - im Rahmen eines extrem erweiterten selbstmords - es gibt hier in Europa Länder, wo nicht über Selbstmorde berichtet wird wegen des Nachahmungseffekts...

Und zwecks dem Typen - er wird wohl durchleuchtet werden und evtl. wäre ja nichts passiert, wenn man ihn einfach in Ruhe gelassen hätte - oder aber - er hatte zu viel Ruhe - das wird wohl einiges prägen im Umgang mit sog. "seltsamen " Menschen - hoffe auf positives, bin aber skeptisch. 
Translate
 
Nachahmungseffekt...wenn ich das nur schön wieder hören muss, es geht in Wirklichkeit darum, sich nicht damit Beschäftigen zu müssen, denn es könnte ja sein das da Schuldgefühle aufkomen könnten. Deshalb wird über Suicide nicht berichtet.......Alles ein weiterer Schritt den Menschen das Denken  ab zu nehmen
Translate
 
+Johannes Neef - nun - in Masse via Medien vorgelebt werden gerne modisch geprägte Standards gelegt, die im kleineren Rahmen des Zusammenlebens erst solche Typen produzieren (können) - von Nachahmung leben komplette Industrien. ^^ 
Translate
 
Muss denn immer so etwas passieren. Amerika ihr braucht keine Waffen. Schafft endlich diese Dinger ab. 
Translate
 
Das wäre ja wünschenswert. Aber ich muss dich und einge fragen In welcher "Traumwelt" seit ihr gerade?? Sagt es mir bitte, denn da möchte ich auch hin
Translate
 
Das ist mir klar das dies ein Traum ist, aber.... 
Translate
Translate
Translate
 
die Berfürworter der Waffenlobby bitte rechts.....
Translate
 
Ohne Träume wird sich auch nichts ändern
Translate
 
I have a tream, rief einst Martin Luther King, er selbst hat diesen Traum nie erlebt! Aber es hat zu Veränderungen geführt!
Translate
Translate
Translate
 
Wer will das was kontrolliern..... +Roman Herbig  die Grundrechte der US-Amerikaner, sind mit den deutschen kaum vergleichbar...!
Translate
 
Waffengesetze hin oder her..... nehmen wir mal die Schweiz. Dort nimmst du nach deinem Militärdienst auch dein Gewehr mit nach Haus. Ich würde mal sagen, dass schärfere Waffengesetze gar nichts nutzen, solange man die grundsätzlichEn sozialen Probleme löst. Btw: Obama tötet zahlreiche täglich Kinder durch drohnenangriffe in Nahost. Da weint auch niemand. Verdammte Scheinheiligkeit.....
Translate
 
+Kai Euteneuer Das mit der Schweiz ist richtig. Es handelt sich dabei aber nicht um Hausfrauen oder Revolverhelden.
Ein grundsätzliches Verbot für Schuss- und sonstige Waffen macht Sinn.
Translate
Translate
Translate
 
+Rainer Reitz Schon recht. Allerdings bleibt zu bedenken, dass diese Waffen in der Bevölkerung sind und auch irgendwann in den Besitz eines "Chaoten" gelangen. 
Translate
 
+Kai Euteneue Bleib mit bitte mit deinen Belehrungen für die Suche nach "deiner" Wahrheit vom Hals, ich brauche sie nicht.
Translate
 
+Edgar Sobisch Was hat das mit "meiner" Wahrheit zu tun? Du hast dir wohl die drei Minuten ZDF-Sendung nicht angeguckt.
Translate
 
+Kai Euteneuer Ich bin alt genug um mir selbst ein Bild von der welt machen zu können und was die drei minuten sendung sagt weiss  ich (nicht nur ich) schon lange. darum bleib mit bitte mit deinen belehrungen für die suche nach "deiner" wahrheit vom hals
Translate
Add a comment...