Shared publicly  - 
 
Stuttgart 21 darf nicht mehr kosten als 4,5 Milliarden Euro, haben Staat und Deutsche Bahn vereinbart. Doch dieser Kostendeckel ist Informationen von +DER SPIEGEL zufolge Makulatur. Das Großprojekt wird laut einem Gutachten von McKinsey wohl 6,8 Milliarden Euro teuer - doch auch diese Summe könnte am Ende nicht reichen.
Translate
9
1
Edgar Sobisch's profile photoJohannes Neef's profile photoVeit Lentz's profile photoMichael Knödler (Klickmichi)'s profile photo
25 comments
 
Also ich hab das hier aus Österreich ja nur so nebenbei mitgekriegt. Aber gabs da nicht immer einen Haufen Leute, die genau sowas vorher gesagt hatten?
Translate
Horst K
+
3
4
3
 
Also am besten machen wir ein großes Projekt STUBER 21 !!
Stuttgart und Berlin tun sich zusammen und bauen einen Flugbahnhof!!
Wowereit und Gruber sind ja die tollsten Kostenoptimierer und dann haben wir den schönsten, größten und teuersten Flugbahnhof der Welt.
Translate
 
Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange...Wetten ?
Translate
 
Dass da noch keiner auf die Idee gekommen ist, den Berliner Großflughafen einfach unter die Erde zu legen?!
Translate
 
Eines der Hauptgründe für die extreme Kostensteigerung ist laut ARD, der Widerstand zu Stuttgard 21 ,von Fehlplanung und korruption war keine Rede....
Translate
 
Irgendwie bekommt sowas nur der Staat hin oder?

Mich würde nicht wundern, wenn in 10 Jahren in Stuttgart der Flughafen fertig ist und in Berlin der Bahnhof und dann muss man für 1000000 Trillionen das ganze umsetzen und tauschen.
Translate
 
Es ist nicht der Staat.........,es ist die Politik....der Staat sind wir alle...die Politik einige wenige....
Translate
 
Höchste Zeit für einen Untersuchungsausschuss, wer was gewusst hat und über die wahren Kosten getäuscht hat.
Translate
 
Nach Großprojekten wie dem des Stuttgarter Hauptbahnhofs, Berliner Flughafen und Elbphilarmonie sollte man den Städten verbieten immer neue Schulden anzuhäufen. Ich wohne in einer kleinen Stadt mit 35000 Einwohnern mit 17Millionen€ Schulden. Da 2014 der Hessentag ansteht, werden überall die Straßen neu gebaut, dafür noch Ländermittel kassiert, und die kommunale Politik streitet sich über einen möglichen Neubau des Bürgerhauses. Der Irrsinn fängt schon im Kleinen an. Politiker setzen sich ihre Denkmäler selbst.
Translate
 
Es gab eine volksbefragung, und es war bekannt, welche Kosten zu erwarten sind, und das dieser Grundwert nicht ausweichen wird mit dem da operiert wurde. hier sind es also die Schwaben selber Schuld. 
Translate
 
Irgendwie immer das gleiche. Heute werden 1,1 Mia Mehrkosten genannt, evtl. Risiken ! von mehreren 100 Mio. D.h. es werden noch ungefähr 4 Mia mehr als jetzt gesagt. We will see.
Translate
 
viel schlimmer!Sie wußten von den Kosten! Der Rechnungshof berechnete die Kosten so aus.Das Volk log man an,auch Merkel und ihre Regierung die das Volk beschimpften.
Translate
 
Es geht doch immer erst darum den Weg frei zu machen, dann wennes läuft und ein zurück, nicht mrhr möglpch ist, dann kommt die Wahrheit auf den Tisch....denn einer muß es bezahlen.
Translate
 
Meinen Glückwunsch an die Pro-Volksabstimmer. Macht aber nix, bei der nächsten Bundestagswahl wird sich der Irrsinn im Großformat (dann geht es um dreistellige Milliardenbeträge für den Steuerzahler) ebenso wiederholen. Und wer sich auflehnt, wird von berittener Polizei niedergeknüppelt. Mahlzeit!
Translate
 
+Angelika Wilcke - Ja, das stimmt, die jetzt genannten Kosten wurden bereits von den Kritikern 2008 prognostiziert, als es offiziell noch hieß die Kosten würden 2.8 Milliarden Euro betragen.
"Kritiker ziehen die prognostizierten Kosten in Zweifel. So prognostizierte Mitte 2008 eine im Auftrag von BUND und Bündnis 90/Die Grünen erstellte Studie der Verkehrsberatung Vieregg-Rössler wahrscheinliche Gesamtkosten für Stuttgart 21 in Höhe von 6,9 bis 8,7 Milliarden Euro." -> http://de.wikipedia.org/wiki/Stuttgart_21#Kosten_und_Finanzierung
Translate
 
+Johannes Neef hat leider Recht. Billig rechnen damit politisch durchsetzbar und dann erst irgendwann die echten Kosten auf den Tisch. Dies ist nun allerdings seit Jahrzehnten gängige Praxis bei öffentlichen Großprojekten.
Translate
 
O doch so wenig? Das kann nicht sein da kommt bestimmt noch einiges nach
Translate
 
Deutschland jammert das kein Geld hat dann frage mich warum die immer wieder so ne Scheiße bauen.
Translate
 
Deutschland hat auch keines ,sonder 2 Billionen Schulden, nur die Politik faselt  bei einer Neuverschuldung von 25 Milliarden von einen ausgeglichenen Haushalt...es stellt sich die Frage wer ist hier bekloppt......
Translate
 
Ich würde auch gern nen Dispo von 25 Millarden ausschöpfen und gegenüber der Bank dreist Behaupten... wieso hab mein Konto damit doch ausgeglichen... :D
Translate
 
Was für ein Mumpitz +Johannes Neef der Staat ist eine Institution. Wir sind das Volk. Und Geld hat Deutschland genug. Vergleich mal das jährliche income mit den Schulden und dann die Schulden eines durchschnittlichen Häuslesbauer relational dazu. Also bitte keine #stammtischweisheiten hier.
Translate
 
Wie schön ein Weihnachtsmärchen ... Wir sind das Volk. Und Geld hat Deutschland genug .... bin ganz gerührt
Translate
 
Schön nicht? Es ist nur die Frage wofür es ausgegeben wird. Offensichtlich konsequent falsch. Aber genug davon ist da. Aber bestimmt brauchen wir solch teure Projekte und Subventionen, wir wissen es nur nicht...
Translate
 
+Veit Lentz ja sicher Schulden mehr als 2 Billionen...das ist kein Mumpitz...auch wenn es schwer fällt!
Translate
 
Mumpitz ist deine Aussage, wir wären der Staat. Und die alleinige Zahl der Schulden ist aus dem Zusammenhang gerissen, den Vergleich mit dem Income scheinst du nicht gemacht zu haben. Verbuche ich mal unter Augenwischerei.
Translate
Add a comment...