Shared publicly  - 
 
Gemüse muss in der EU erst mal zum Supermarkt-Casting, in die Regale schaffen es nur makellose Erzeugnisse. Zwei Berlinerinnen wollen das ändern. Damit auf unsere Teller kommt, was sonst in der Tonne landet, haben sie das Projekt Culinary Misfits gegründet. Tolle Sache!
Translate
86
12
Arne Will's profile photoRen Hoek's profile photoNicole Juengel's profile photoLukas Steves's profile photo
29 comments
 
Endlich wird dem Wahnsinn der EU-Normung bei Lebensmitteln etwas entgegen gesetzt.
Translate
 
Einige Bio-Bauern sind auch wegen der Vernormung schon zur Selbstvermarktung übergegangen.
Translate
 
Das ist nicht mehr die EU Normierung. Das machen die Handelsketten jetzt selber.trotzdem sch...se.
Translate
Translate
 
Selbst wenn ich Kartoffeln in einem Blumentopf auf dem Balkon ziehe, habe ich nicht 40% Ausschuß. Diesen Bären kann man nur einem aufbinden, der keinen Plan von Landwirtschaft hat. Und wenn der oben erwähnte Bauer diesen überdurchschnittlichen Ausschuß produziert, dann ist ein ein Stümper und soll lieber was anderes machen. Aber hier zeigt sich der momentane Zeitgeist: Die Ideale des Handelns werden nach Versagern aufgestellt.
Translate
 
Ein toller Beitrag zur Nachhaltigkeit! 
Translate
 
Es werden beispielsweise Kartoffeln, die herzförmig sind, nicht verkauft. Kartoffeln, die besonders groß oder klein sind. Nicht, weil sie irgendwie schlechter waren, sondern weil sie für weniger Absatz sorgen. Das hat weder mit irgendwelchen EU-Richtlinien zu tun noch mit agrartechnischer Stümperei.
Translate
 
Das hat was mit Irrsinn zu tun und Profitstreben in dieser Form ist Irrsinn. Es wird menschliche Arbeit missachtet und es werden Lebensmittel vernichtet! Leider sind die Menschen so bescheuert zu glauben, dass eine krumme Möhre oder schiefe Kartoffel ungenießbar seien. Das heißt, die Dummheit der Menschen macht es dem Handel erst möglich diesen Weg der Gewinnmaximierung zu gehen.                Wir bauen selbst viele Dinge an und haben einen alten Obstgarten, da wächst alles wie von der Natur vorgesehen und ganz ohne Chemie!!!
Ob schief ob krumm oder in komischer Form , nichts wird verworfen!
Frische ist das Gebot. Ich kann den Leuten nur empfehlen zum Erzeuger zu gehen und den Ketten ihr Zeug vor die Füsse zu schmeißen! 
Translate
 
Drei beinige Karotten sehen ja auch nicht gerade lecker aus,aber wenn sie gekocht werden ,weiß das ja dann keiner:)
Translate
 
In 2 bereichen des Lebens hat "Gewinn Maximierung" NICHTS zu suchen ... Lebensmittel und Gesundheit! 
Kann solche Aktionen nur begrüssen!!!
Translate
Translate
 
Zum grossen Teil ist dass,das so viel in die Muelltonne landet,weil wir mit den Augen kaufen und nicht mit dem Verstand.Und darauf ist der Verkaufsmarkt ausgerichtet,nur wenn die Form perfekt ist steig der Umsatz.
Translate
 
Genau, immer alles schön gerade- immer schön eingepresst und eingepackt - wir keine spirits mehr ( na vielleicht noch ein paar )
Aber nichts ist zu spät, Dinge können sich wieder ändern;-))
Translate
 
Also bald bei RTL "Deutschland sucht die Supergurke" natürlich wie sollte es anders sein mit Bohlen in der Jury.
Translate
 
Lebensmittel in die Mülltonne zu werfen, nur weil sie keine Modell-Maße haben...erklären wir das mal den hungernden Menschen in Afrika. Im Ernst...Für sowas gibt's keine Worte. So eine Verhaltensweise zeigt nur, dass es und VIEL zu gut geht.
Translate
 
+Bernd Gohlke da fängt das problem aber schon an. Geh mal wie früher zum Hof in der nähe und frag mal nach wegen Gemüse, Obst oder einem halben schlacht schwein. Obst und Gemüse bekommst unter Umständen noch aber fleisch kannst du vergessen weil scheinbar nur noch an Schlachthäuser verkauft werden darf und der bestand kontrolliert wird. So wie es der Landwirt bei uns in der nähe mir das erklärt hat weil sie nicht mehr selber schlachten dürfen. Das ist auch wieder so ein punkt.
Translate
 
Sahar Husaini - es gibt keine krummen Möhren, und komisch sieht Gemüse  und Obst nur im Supermarkt aus - Spezialbeleuchtung, damit keiner sehen kann, dass das Zeug tausende km gereist ist, mit "ALLEM VERSORGT" wurde was die Biochemie hergibt. Übrigens Möhren, FRISCH abschrubben, Äpfel ebenso, und eine Hand voll einfachstes Sauerkraut, möglichst vom Fass. Äpfel und Möhren grob in Streifchen raspeln, paar Tropfen Zitrone nicht vergessen, hält die Farbe frisch. Sauerkraut ein wenig kleiner schneiden, mit dem geraspelten Äpfeln und Möhren und ein klein wenig Honig mischen. Grobes Brot mit Olivenöl beträufeln, den Salat dazu hmmmmm...!
Leider wird sich dein Arzt erschießen wollen, weil wieder ein "Patient" weg. Trotzdem guten Appetit. 
Translate
 
Stimmt ,naturbelassenes Obst bzw. Gemüse hat auch eine bessere Ausstrahlung .Alles dann auch noch mit Neonlampen belichten ,sieht gut aus ,aber schmecken ?
Translate
 
Die ersten Kakis oder Sharons waren klein mit flecken und lecker. Jetzt sind sie groß, markelos und schmecken nicht mehr 
Translate
 
Ardian Shillova - bitte nicht immer gleich die Hungerkarte ziehen, in Afrika wird es wohl nicht unbedingt an Kartoffeln und Karotten mangeln, auch in Indien nicht so unbedingt, was wir tun können ist für deren Produkte faire Preise zahlen und dafür sorgen dass nicht Monokultur deren Landwirtschaft und Nahrungsbasis zerstören. Denn Monokultur ist Landwirtschaftsmonopolismus, aber nicht nur in Asien, sondern WELTWEIT, auch in DEUTSCHLAND! Das Problem ist also nicht die Möhre an sich, das Problem entsteht wenn die Möhre aus welchem Grund auch immer die Anbaufläche dominiert. Über Biosprit sage ich an dieser Stelle nur so viel - Biosprit kann man nicht essen und trinken. Die Hungerkarte haben also andere schon gezogen...
Translate
 
Nike Papike, ich hab noch nie Sharons gegessen, Bananen sind nicht mein Grundnahrungsmittel, mir reichen 3 i.W., DREI Ananasstücken für den Cocktail, ich muss nicht ALLES in mich rein füllen nur weil es möglich währe! An die Jahreszeiten denken, ein wenig aktiv sein und ich kann mich vom "Acker in der Nachbarschaft" gesund ernähren. Dazu brauchts auch keine frischen??? Erdbeeren zu Weihnachten!
Translate
 
+Michael Braun habe 300m weiter einen Bauern.
Wegen neuer behördlicher Auflagen musste dieser mehrere tsd Euro in Verkaufsräume und separate Schlacht- und Packräume investieren.
Das Fleisch ist nicht "billig", schmeckt aber und verliert beim braten nicht gleich 20% an Gewicht (Wasser).
Gibt es viel zu selten...
Die Konsumenten fahren lieber zusätzlich 20km mit dem Auto und kaufen sich eingetütete Importware...gerne auch mal umverpackt!
Translate
 
+Bernd Gohlke hallo. Ich glaube du hast mich falsch verstanden. Das war nur ein Beispiel das der Verbraucher auf das aussehen achtet und die Industrie nach zieht. Nicht unbedingt zu unserem Vorteil. Aber das man heimische Produkte nehmen sollte geben ich dir vollkommen recht. Ich hab alles mögliche im Garten und kann mir das aussehen daher nicht aussuchen 
Translate
 
Gewinnmaximierung auf Kosten der Vernunft ist eh quatsch.
Translate
 
+Hubert Tschernach "Glaube nicht dass Wir so viele Lebensmittel zum wegschmeißen haben." - Einfach mal besuchen (http://www.tafel.de/ - keine Werbung ) und mit den Damen und Herren sprechen und auch mit einem Bauern, der erklärt dann gerne was er alles weg werfen MUSS weil so von oben angeordnet.
Translate
 
+Michael Schuh 
+Hubert Tschernach 
Mein Vater ist Landwirt und wir schmeißen viel weg und das nur weil es nicht gekauft wird wenn das Gemüse nur einen kleine "Schönheitsfehler" hat!!!
Andererseits gibt es auch Menschen, die extra zu uns kommen und unsere "Reste" nach noch essbarem Gemüse durchsuchen!
Und es gibt nicht gerade wenig davon!

Wir haben früher auch an den Großmarkt beliefert und damals mussten wir viel mehr wegschmeißen als jetzt wo wir über unseren kleinen Hofladen verkaufen!!!
Translate
 
+Lukas Steves genau das meinte ich. Die Tafeln selbst dürfen z.B. gewisse Sachen gar nicht mehr annehmen, gleich ob es noch gut ist oder nicht. Ich finde das unfassbar. Essen wird einfach weggeschmissen.
Translate
 
Die Erziehung des Menschen fängt sehr früh an. Es hat schon etwas von Weisheit: "was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr. Als ich klein war war auch noch Mangel, besonders auch in der tiefsten Ostprovinz. Gut war was da war, und wenn es aus dem eigenen Garten-beet kam um so besser. Dann aber wurde etwas Anderes zu Wirklichkeit und zu allgemein gültigen Wahrheit erhoben. Jetzt müssen die Menschen erst wieder lernen, dass Kunstessen (Würger, Mc Doof, Sub und weg, oder wie sie Alle sich nennen, Gift für den Leib und die Seele sind. Wenn das aber greift und die Handelsriesen zum Handeln gezwungen werden, und dieses können nur wir, die KUNDEN - ein solcher bin ich! - kein VERBRAUCHER, erreichen. Mit unserem Verhalten! Und dazu gehört auch Wissen um die Dinge, welche wir essen...WOLLEN!   
Translate
Add a comment...