Shared publicly  - 
 
Eine nordkoreanische Langstreckenrakete hat offenbar einen Satelliten ins Weltall befördert. Und während Nordkorea jubelt, gibt es scharfe Reaktionen aus Japan und Südkorea.
Translate
4
donald druck's profile photoMarco Kaiser's profile photoOliver Zmorek's profile photoMichael Schläpfer's profile photo
14 comments
 
Das die immer gleich alle Angst vor Atombomben haben, sobald ein unterentwickeltes Land langsam auf den eigenen Stand der Technik (von vor >50 Jahren) ankommt. Die sollen lieber erstmal ihre eigenen Atombomben alle vernichten, bevor man den Moralapostel spielt.
NordKorea steht warscheinlich genauso kurz davor eine Atombombe zu bauen wie der Iran. Seit über 20 Jahren könnte es jeden Tag soweit sein.
Translate
 
Auch wenn ich dir grundsätzlich recht gebe, Nordkorea hat die Atombombe bereits, sie haben sie auch zweimal getestet bzw vorgeführt.

Die Reaktionen sind natürlich überzogen, aber andererseits ist auch klar: Jede Raketentechnik, die bis ins Weltall kommt, kann auch zu einer ICMB weiter entwickelt werden.
Translate
 
Atomwaffen sind nicht mehr das Hauptproblem,Biowaffen dagegen weit mehr.
Translate
 
Stimmt, Nordkorea braucht zur Entwicklung des Landes eine Technik, die nicht mal Deutschland für sich hat. Denn Platz auf einer Ariane-Rakete zu kaufen, wäre sicher viel teurer, als ne eigene Rakete zu entwickeln, um damit NUR Wettersatteliten ins Weltall zu schiessen. Und mit dem gesparten Geld ernährt der grosse Führer dann das Vok, gell??
Translate
 
Die sollen mal Nordkorea in Ruhe lassen. Die Kriegstreiber dieser Welt sitzen ganz woanders und verarschen uns.
Translate
 
+Florian Oellerich Wer bitte sind denn "Die"? Oder anders formuliert... "Die" stehen nicht im kriegszustand mit einem nachbarland (südkorea), greifen ihre nachbarn nicht mit artillerie an (südkorea) und versenken keine kriegsschiffe (ebenfalls südkorea)...."Die" sind in der lage ihre bevölkerung ohne massive lieferungen von getreide vor dem verhungern zu bewahren. Ob nun nordkorea das recht hat atomraketen zu entwickeln und zu bauen vermag ich nicht zu beurteilen. Als beispiel moechte ich fragen: Wie beurteilt man einen "landesvater" desen kinder hunger leiden waehrend er sich einen "mercedes" goennt...weil "Die" anderen ja auch einen haben??? Moralisch hat nordkorea kein recht eine der groessten armeen der welt zu unterhalten und die eh knappen ressourcen in die entwicklung von atomraketen zu stecken waehrend sein "geliebtes volk" hungert!!! 
Translate
Translate
 
+Marco Modano Also haben die erst eine Atombombe gebaut und danach Raketen? Oder bekommen die die Bomben von China?
Translate
 
+Florian Oellerich Wiki ist dein Freund. Ja die haben die Atombombe selbst gebaut, das ist auch jetzt gar nicht soooo eine große Kunst, man braucht nur genügend Uran und viele Zentrifugen.
Eine funktionierende Langstreckenrakete, die dann auch noch möglichst dahin fliegt wo man will, ist hingegen schon bedeutend schwieriger.
Translate
 
+donald druck Nord Korea ist ohne Frage ein Militärland das das Volk unterdrückt und hungern lässt und der Kleinkrieg mit Süd Korea ist auch nicht sehr schön. Aber dass die USA den Finger hebt und die UNO sich einschalten will ist eine Doppelmoral auf sehr hohem Niveau. US-Atombomben liegen unter anderem auch in Japan vergraben.
Die USA stehen allerdings sehr wohl im Kriegszustand, genau genommen führen diese einen Eroberungs- und Recourcenkrieg im Nahen Osten. Nord Korea spielt bisher nur in ihrem eigenen Land ein wenig Militär und versucht ein wenig Druck auf Süd Korea zu machen. Alle anderen lassen sie bisher in Ruhe AFAIK.
Translate
 
+Florian Oellerich Warum wird eigentlich die eine scheixx mit dem mist der anderen verglichen?! Die anderen sind total doof also darf ich auch ein wenig bescheuert sein? Daher jetzt die konkrete frage:Es ist also absolut gerechtfertigt das ein land (welches auch immer) ressourcen, die es eigentlich nicht hat (grosse teile der bevölkerung hungern)in die entwicklung von massenvernichtungswaffen zu stecken? Lass uns doch mal die nordkoreanischen google+ user fragen.... Komisch gibt ja keine. "Alle anderen lassen sie bisher in ruhe" Na dann hoffen wir das es so bleibt. Schönen tag noch!
Translate
 
+Patrik Etschmayer Generell braucht kein Land seinen eigenen Wettersatelliten. Einfach alle zusammenlegen und gut ist. Aber sowas funktioniert einfach nicht. Insbesondere in einem solchen Land wie Nordkorea. Ich weiß nicht, wie gut dir die Politik dort geläufig ist, aber ein eigener Wettersatellit passt da eigentlich ganz gut rein.
Translate
 
Nordkorea braucht man - wie einst ein US-General über Vietnam gesagt hat - nicht zurück in die Steinzeit bomben, die leben nämlich dort. Nordkorea ist für mich nicht akzeptabel. Aber da ja schon in Europa einige Länder an politischer Stabilität zweifeln lassen, warum dann um den halben Erdball reisen? Dazu gehört doch auch, dass Russland aktiv Nordkorea unterstützt - davon hört man bloß nichts. Gleiches mit Syrien? Wo ist denn da die UNO? 
Translate
 
Bei den vielen "Wettersatelliten" die von allen mögliche Nationen ins All geschossen werden, verwundert es doch, dass die Prognosen so oft daneben liegen ;-)
Translate
Add a comment...