Shared publicly  - 
 
Der Dieselmotor und die Deutschen - es ist Liebe. Früher als Bauernmotoren verspottet, sind die Selbstzünder heute ein absoluter Verkaufshit. Doch mit dieser Liebesbeziehung ist wohl bald Schluss. Die Liste der Dieselprobleme ist lang - und wird immer länger. 
Translate
26
8
Thorsten Becker's profile photoMaik Nessel's profile photoJürgen Clausen's profile photoAnatolij Batmanov's profile photo
67 comments
 
Wenn man bedenkt, wie Diesel verschwand...
Translate
 
Im Kleinwagensegment mag das gelten. Bei den Transporten kann der Benziner nicht mit im Verbrauch. Außerdem kann man einen 105 PS Benziner nicht mit einem gleichstarken Diesel vergleichen, da der Diesel bei gleicher Leistung ein viel höheres Drehmoment hat.
Translate
 
Fakt: es werden so viele Diesel wie noch nie in Deutschland verkauft. Es ist also wohl eher nicht zu erwarten, dass ab sofort kein Einziger mehr über den Tresen geht. Fazit: Überschrift Schwachsinn.
Translate
 
"Verkaufshit" ist für notorische Denglisch-Falschleser kein gutes Wort ;)
Translate
 
der Dieselmotor hat noch reichlich Entwicklungspotential, sodas er uns garantiert noch lange erhalten bleibt
Translate
 
Bei großen Schiffsmotoren sind Diesemotoren immer noch state-of-the-art.
Translate
Translate
 
Die Partikel bei den ganzen Benzindirekteinspritzern mal auf das Diesel-Niveau runter zu bringen wäre eine Maßnahme, dann sehen wir erst mal , was der Benziner gerade für ein Problem hat. Denn dann wäre da keine grüne Plakette mehr für Benziner zu bekommen und die würden auch einen teuren Filter verpasst bekommen, nebst Tausch nach ca.120000 km.

Aber der Gesetzgeber pennt da wieder mal!
Translate
 
Verkaufshit liest sich so komisch wie Preishit. Bindestrich ist allerdings keine Option, da wir bereits ein Fugen-s haben. ergo:  Verkauf-Hit
Translate
 
quelle: vcd_faktencheck.

Die Reduzierung der Emissionen ultrafeiner Partikel aus direkteinspritzenden Ottomotoren ist
vor allem hinsichtlich der negativen Gesundheitsauswirkungen relevant. Als ultrafeine Partikel
werden Partikel mit einer Größe <0,1μm (Nanopartikel) bezeichnet. Partikel dieser Größe sind
extrem lungengängig und beeinträchtigen die Lungenfunktion, das Herz-Kreislaufsystem und
führen zu Einschränkungen der Leistungsfähigkeit. Laut Umweltbundesamt sind die negativen
Auswirkungen von Partikel umso größer, je kleiner sie werden. Mehrere Untersuchungen
bestätigen mittlerweile die negativen Effekte von ultrafeinen Partikeln auf die menschliche
Gesundheit3. So fordert Prof. Dr. Wichmann vom Institut für Epidemiologie des Helmholtz-
Zentrums München, dass aus gesundheitlicher Sicht die Partikelemissionen von DIOttofahrzeugen
genauso streng behandelt werden müssen wie die von Dieselfahrzeugen.
Translate
Translate
 
+josh harren Das ist genau der Knackpunkt - "Benziner rußen nicht" heißt es, ist aber falsch. Die großen Klumpen, die ein Diesel auswirft, sind leichter zu filtern als der Nano-Feinstaub von Beninern.
Translate
 
Nach langen Diskussionen habe ich mich gerade vom Diesel abgewendet und einen ordentlichen Benziner gekauft. Für häufige Kurzfahrten ist der Diesel nun mal weniger geeignet und die Partikelfilter sind häufiger zu wechseln und stinken tut er auch und .....
Translate
Translate
 
+Hans-Joerg Nuesslin Naja, wenn man Raps-Öl nimmt, stinkt er nicht und man entläßt nur soviel Co2, wie man beim Anbau gebunden hat.
Translate
Translate
 
Autos sind generell für Kurzstrecken nicht geeignet. Die fährt man mit dem Fahrrad.
Translate
 
Fahrradfahren ist viel besser, gesund, umweltfreundlich,sparsam
Translate
 
Fahrradfahren ist gesund und gefährlich für die Gesundheit, besonders in Köln :)
Translate
Translate
Translate
Translate
Translate
 
Man wollte mal herausfinden, wie gefährlich Benzinerruß ist, und hat dafür dann die bei Diesel übliche Versuchsanordnung mit Ratte im Abgas genommen. Das Experiment war ein Fehlschlag, weil die Ratten durch das Kohlenmonoxid gleich gestorben sind... Das stinkt zwar nicht so wie das Stickoxid vom Diesel, ist aber viel giftiger.
Translate
 
Soll nicht der HAT das CO1 so gut es geht raus filtern?
Ich fahr einen Benzin-Hybrid, der schont meinen Geldbeutel auch auf kurzen Strecken. (Arbeitsweg ca. 20km) Wenn ich die 500km zu meinen Alten fahr, wär schon ein Diesel nicht schlecht. Aber man kann ja nicht beides haben.
Translate
 
+Akemi Grimm Das ist schon eine Zeit lang her. Bei Euro 5 sind die Grenzwerte für CO bei Benzinern nur doppelt so hoch wie bei Diesel, das sollten die Ratten überleben. Dafür gibt's bei Euro 5 auch erstmals eine Partikelobergrenze für Benziner (nur für Mager-Direkteinspritzer), was aber relativ sinnlos ist, weil es ja nicht die Menge ist, sondern die Lungengängigkeit, die hier das Gift macht.
Translate
 
tja ein Problem kann man ganz schnell lösen: Weg mit diesen Scheiss Partikelfilter. Denn was da rauskommt ist weit gefährlicher als die alten und ursprünglichen Partikel. Aber Öko, Grün und Angst gingen schon immer gut Hand in Hand.
Da unsere Autos immer schwerer werden, werden die Diesel auf weiterhin einen enormen Verbrauchsvorteil haben, denn sie haben aus niedrigen Drehzahlen einfach mehr Drehmoment als vergleichbare Benziner (bsp BMW 2 Liter 4Zylinder Motor 350 Nm vs 450 Nm). Und gerade diese machen ein Teil der Ersparnis aus. Gerade im Stadtverkehr/ Stop & Go
Translate
 
Viel Leistung kann mann nun aus einem Benzin Motor erzielen oder E Motor wenn es Batterien für gibt. 
Translate
 
Alten Benz kaufen und Sonnenblumenöl reinkippen D:
Translate
 
Ich find meinen Diesel voll in Ordnung. Hab Euro5 und wenn ich mir neue Fahrzeuge anschaue und weiß, dass der Schadstoffausstoß in die KfZ-Steuer einbezogen wird, dann fällt mir grad am aktuellen Mazda 6 auf, dass der 2 Liter Benziner Limosine einen höheren Ausstoß hat, als der 2.2 Liter Diesel Kombi, da das Gesamtgewicht mit eingewertet wird. Das heißt ja dann wahrscheinlich, ein Diesel-Fahrzeug wird bald in den Steuern günstiger sein, als der Benziner dieses Fahrzeugs.
Was mich aber zu dem Schluß kommen läßt, dass der Diesel noch gefragter wird, wenn sich jeder mit den, auf einen zukommenden, Kosten beschäftigt vorm Kauf.

P.S.: +Hans-Joerg Nuesslin mein Dieselpartikelfilter im Insignia muss nicht gewechselt werden und reinigt sich von selbst. Also bitte keine Verallgemeinerungen. :)
Translate
 
Am besten Mercedes Benz Diesel nehmen.
Mein W210 Mopf hat gerade mal 150.000 und der geht sicher noch bis zur halben Mio.
170 PS, 5 Zyl. 2,7 Ltr.
Verbrauch zwischen 5,5 - 8,5 je nach Jahreszeit.
Ausserdem kann man sich mit einem cw-Wert von nur 0,27 wirklich sehen lassen. Frisst auch kein Gramm Motoröl :-P
Leider rosten die schnell, aber meiner war und ist immer in der Garage.
Translate
 
Ein 1.2 TSI Benziner mit 105PS ist mindestens genauso hochgezüchtet wie ein 1.6TDI mit 105PS. Ein Diesel dreht weniger also verschleisst er auch weniger. 
Translate
 
+Anatolij Batmanov den cw-Wert interessiert heutzutage kaum noch jemanden. Ich habe diese Angabe schon laaange nicht mehr in Autobeschreibungen gelesen.
Translate
 
+Kire Smirnoff das mag sein, aber der Benziner muss definitiv nicht so hoch verdichten. und genau das ist bei vielen Dieseln ein Problem....
Translate
Translate
Translate
 
deshalb den guten alten 1,9 liter TDI mit 90 PS
Translate
 
+Peter Fanghänel Das sind 2 grundverschiedene Autos und haben außer dem A aber auch gar nix gemeinsam.
OT Mercedes: Wer Ersatz für die alte A-Klasse will, der soll sich eine B-Klasse kaufen.
Translate
 
+Andreas Walter was relativ ist. Oder drehst Du Deinen Benziner immer bis zum roten Bereich?
Ansonsten kann man es sich selbst ausrechnen was teurer kommt. Ein neuer Motor (alle xy Jahre/ KM) der den einen oder anderen Liter Benzin mehr.
Kann Dir sagen - am Ende ist der Unterschied zwischen alten 12 Liter Verbrauch oder neuen 6 LiterVerbrach kleiner als Du denkst.
Ach ja die neuen Benziner fahren sich zum Teil angenehmer als mancher Diesel, da die Drehmomentkurve flach wie eine Bratpfanne ist!
Translate
 
Mir ging es nicht um das Fahrzeugmodell, +Andreas Walter. Das war nur ein Beispiel dafür, dass der cw-Wert durchaus noch eine Rolle spielt. In der Fachpresse wird dieser auch immer noch erwähnt. Unabhängig vom Fahrzeug.
Translate
 
dem CW wert ists aber egal mit welchem motor er errechnet wird
Translate
 
Immerhin baut und verkauft PSA massig Dieselmotoren.
Translate
Translate
 
Liebe Autohersteller. Baut doch einfach wieder Autos die nicht hochgezüchtet, vollgestopft mit irgendeinem Mist sind der das Gewicht hochtreibt, wo man irgendeinen Blueschei**dreck beimischen muss sondern die wieder Robust sind und nicht nach 4 oder 5 Jahren in die Tonne getreten werden müssen. Das wäre mal ökologisch.
Translate
 
Genau geiler Motor mit viel Leistung top Getriebe und bremsen. Alle Schwachsinn Extras raus. 
Translate
 
geiler Motor und Getriebe, wo kann man das noch nutzen?
beim Diesel? 
Translate
 
Na beim Diesel garantiert nicht da läßt sich nicht so viel rausholen.. 
Translate
Translate
Translate
Translate
 
+Andreas Höffner 
Mein 12 Jahre alter E270 CDI Mopf schnurrt bis 230 noch angenehm! und verbraucht dabei immer noch unter 11 L :D


Immer schön regelmäßig zum Service, dann hält ein Mercedes viele Jahre und deutlich mehr als 200.000 Km. Besonders die Modelle aus den 90er Jahren sind die besten, die MB jemals gebaut hat.
Ich bin mit meinem innerhalb 2 Jahren 70.000 Km gefahren.
Das einzige was ich machen musste war Bremslichtschalter defekt (nicht mal 30 EUR) und der Kickdown war nicht ok (Steuergerät ca. 200 EUR), neue Traggelenke vorne für 100 EUR.
Der Rest ist nur normaler Verschleiß.. 
Ich würde mir immer wieder so ein Teil kaufen.
Translate
 
für 11 liter verbrauch kauf ich mir keinen teuren diesel
Translate
 
+Anatolij Batmanov Na da zieh von Deinem MB Tacho mal geflissentlich locker 10% ab, dann glaubt Dir das auch einer...

Und bei der Fahrweise scheint selbst Diesel ja noch nicht teuer genug sein zu können... 
Translate
Jan C.
 
bei Benzinern, die irgendwann in inhomogenen Betrieb fahren (Teillast) funktioniert der 3-Wege-Kat nicht mehr. Da müssen dann Partikelfilter, Oxidationskatalysator und SCR Technik ran. Der Verbrauch wird besser, aber teure Bauteile. Womit beide Motoren noch besser laufen würden, wäre eine unabhängige Ventilsteuerung, aber die Hersteller trauen sich nicht, dies rauszubringen.
Translate
 
+Thorsten Becker
Danke für die Unterstellung der Fahrweise. Ich lebe in der Schweiz, wo man max. 120 fahren darf. Und wenn ich nach DE fahre, dann fahre ich ihn auch aus, damit alles schön durchgepustet wird. Und ich fahre nur so schnell, wie es der Verkehr erlaubt.

+Bruno Schooß
11 l mit der Geschwindigkeit ist viel?
Ahja. : )
Translate
 
Diesel ist ja auch kein Kraftstoff sondern ein Schwachstoff. 
Translate
Translate
 
+Anatolij Batmanov 4%? Bei Mercedes? Hehehehe... Ja... Klar ;-)

Und zu dem Schnellfahren in Deutschland: Danke für das Mehr an Steuern durch den erhöhten Verbrauch :-D

Und übrigens: 11 Liter Diesel ist eine Menge! Auch bei knapp über 200! Schon mal VW Bluemotion gefahren (ich selbst fahre privat eine andere Marke, nur schon vorab)?
Translate
 
nirgendwo wird mehr gelogen und betrogen als beim Verbrauch. Bei 120 ist der Fahrwiderstand etwa doppelt so hoch wie bei 80 km/h. Bei 150 ist der Fahrwiderstand doppelt so hoch wie bei 100 km/h. Bei 200 ist der Fahrwiderstand viermal so hoch wie bei 100 km/h. Und das soll keinen nennenswerten Einfluss auf den Verbrauch haben? 
Translate
Translate
 
+Thorsten Becker
Und was wiegt der, und welche Reifen hat der?
Die 11 l waren auf der Anzeige des BC. Man muss also lang genug fahren um den tatsächlichen Wert zu ermitteln. Daher sparen wir uns diese Diskussion.
Translate
 
Bis auf die unnütze AGR ventil nach7 Jahren läufts rund im zoomzoom diesel, mal schaun wie sich dann der subaru diesel gibt, 
Translate
 
+Andy Hofmann 
Der cw-Wert ist übrigens ausschlaggebend für Windgeräusche und auch den Verbrauch.
Das neueste Modell CLA hat einen unglaublichen Wert von 0,23. 
Translate
Translate
 
+Anatolij Batmanov Luftwiderstandsbeiwert (cw) mit Fläche multipliziert ergibt den
eigentlichen Luftwiderstandswert..sagt nix über den eigentlichen Laufwiederstand aus..man kann auch eine Bus bauen mit einem kleinen CW Wert bauen ...Wichtig ist die Stirnfläche des Fahrzeugs ... ausschlaggebend für Windgeräusche gebe ich dir recht .
Translate
 
+Detlef Prein
Um eine Leistung X zu erzeugen braucht man auch die X Energie menge ..Es sei den du hast den Wirkungsgrad um 100% gesteigert was ich nicht glaube..
Translate
Jan C.
 
Wenn Keramikmotoren ausgereift und günstig sind,können die Systemtemperaturen erhöht werden und der Wirkungsgrad damit auch. Bei normalen Motoren muss die Wärme abgeführt werden, wenn man die Temperaturen steigert. Dabei sind ca. ein Drittel an Energie nicht mehr nutzbar.
Translate
Add a comment...