Shared publicly  - 
 
"Die SPD hat als einzige Partei in Deutschland ein schlüssiges Rentenkonzept", sagt der Vorsitzende Sigmar Gabriel. Stimmt das? Die Dokumentationsjournalisten von +DER SPIEGEL haben mit uns im Münchhausen-Check die Fakten geprüft.
Translate
8
2
Johannes Neef's profile photoCarsten Gramms's profile photoSolinger Infopost's profile photoPiratenpartei Niedersachsen's profile photo
34 comments
 
Gabriel ist auch am besten Still.......es ist nur eine andere Verpackung im Ergebnis ist es das selbe.....
Translate
 
SPD und Konzept? Die Witze werden immer besser!!! (ROFL)
Translate
Translate
 
Sind sie ja auch! Von der Höhe war ja auch nie die Rede!
Translate
 
alle regierungsmitglieder(land/bund) sollten ihre bezüge um 70% kürzen,die spitzenverdiener deckeln und die steuern für diese leute erhöhen,die beamtenbezüge versteuern und rentenbeiträge für alle einführen.Die verteidigungsausgaben in friedenszeiten um 80% senken(und alle auslandseinsätze stornieren).
Das wäre für mich eine sozialdemokratie!(alles andere einstampfen und auf den müll damit,samt gabriel und konsorten)
Translate
 
Als Schröder die Arbeiter verraten hatte ,habe ich die SPD schon verlassen.....und der Verrat geht weiter , es spielt keine Rolle mehr, wer in der SPD das Sagen hat,sie sind alle Kapital konform.
Translate
 
Auslandseinsätze stornieren geht nicht, dann zahlen wir drauf! Das war übrigens auch der Grund, warum Joschka Fischer 1999 den Jugoslawieneinsatz befohlen hat während Gerhard Schröder hinter ihm stand. Übrigens auch der selbe Einsatz, der später offiziell als Völker- und Kriegsrechtswidrig eingestuft wurde. Die vermeitliche Geldersparnis wurde also teuer erkauft.
Translate
 
Johannes Neef, Du sprichst mir aus dem Herzen- als Schröder sich seinen Ruhestand finanzierte über die russische Gasgesellschaft- da habe ich mit der SPD abgeschlossen!
Translate
 
Die SPD war maßgeblich daran beteiligt die Rente kaputt zu machen und die CDU führt diese Entwicklung fort. Woher soll auch die Rente kommen, wenn die Hälfte der Bevölkerung endweder kein Lohn bekommt oder so wenig, dass der Staat nachhelfen muss? Diese Leute werden auch mal Rentenempfänger und wenn es soweit ist sind noch mehr Leute vom Dumpinglöhnen, Zeit- und Leiharbeit betroffen, d.h. es wird noch weniger Geld in die Rentenkasse eingezahlt.
Ein angemessener Mindestlohn in allen Bereichen währe ein Schritt zu einer sicheren Rente.
Translate
 
Nicht zu vergessen, die 1% "Müntesteuer" . Merkel war in der Beziehung vor der Wahl wenigstens ehrlich, die SPD hingegen hat sich nach der Wahl wieder einmal um 180° gewendet.
Translate
 
Merkel Ehrlich ? seit wann das ...sie war zwar immer die beste in der Unerfahrenheit...aber ehrlich....nä ganz bestimmt nicht.....
Translate
 
Merkel hat vor der Wahl gesagt, dass die Märchensteuer um 2% erhöht werde. Die SPD hat vor der Wahl gesagt, dass sie alles in ihrer Macht stehende tun werde, um das zu verhindern.

Nach der Wahl wurde die Märchensteuer um 3% erhöht.
Zitat Westerwelle: "2% Merkelsteuer und 1% Müntesteuer" ...
(Man kann über Westerwelle denken was man möchte, aber Reden schwingen kann er!)

EDIT: Streng genommen hat die SPD Wort gehalten, denn sie hat verhindert, dass die Märchensteuer um 2% erhöht wird.
Translate
 
Ein Konzept zu haben, bedeutet nicht es umzusetzen. Und da glaube ich auch der SPD nichts mehr.
Translate
 
Den  1989 den Osten gerettet, 2008 die Banken gerette, jetzt Europa geretttet, Krieg gespielt ,sielen immer noch, Osten  ist Pleite, der Westen marode... Kasse Leer.......ein Ergebnis sonderbarer Politik....
Translate
 
Egal ob Rot, Schwarz, Gelb oder Grün. Alle in einen Sack und dann gibts Haue, den falschen kann man nicht treffen. Diese Herren sind nur noch für sich selbst da. Vom Volk ist dieses Gesinde meilenweit entfernt. Jetzt wird wieder gelogen was das Zeug hält, im nächsten Jahr sind ja schliesslich Wahlen und alle Schäfchen gehen hin und machen auch schön brav ihr Kreuzchen. 
Translate
 
Ziemlich schwacher Artikel, das Rentenkonzept wurde nicht verstanden, das Steuerkonzept der SPD wurde einfach mal ausgeblendet und das Zahlenmaterial ist das der Union. Die Pro-CDU-Kampagne des Spiegels scheint anzulaufen.
Translate
 
In einem Punkt sind sich alle einig, den Bürger anzuschwindeln. Wenn mal irgendeiner vorbei kommt der die Wahrheit sagt, selbst wenn sie unangenehm ist, dann wähle ich den vielleicht sogar. Ansonsten hat man in Deutschland nicht mehr die Wahl, alles derselbe Salat.
Translate
 
Wenn ein Generationenvertrag vorsätzlich zerstört wird, sollte man sich an die halten die ihn Zerstören und ihnen nicht noch das Geld hinterher tragen.....
Translate
 
Vielleicht könnte er mal eine Mahlzeit abgeben ...
Translate
 
Ich wüsste nicht welchen Sachlichen Nutzen Politiker derzeit hätten...Wahlkrampf oder keine  bindende Aussagen vor der Wahl ,solche Leute können wir nicht gebrauchen....
Translate
 
Da würde es auch mal Zeit über die DICKEN Lügen der Frau Merkel zu berichten. Spiegel rutsch zu weit nach rechts und wird unglaubwürdig. Ob das an den Wahlen liegt, die jetzt kommen?
Translate
Translate
 
Leute, leute. Das sind keine Versprechen, sondern ein Programm oder ein Teil davon. Also mehr oder weniger das, was man in der Wirtschaft als "Zielvereinbarung" kennt. Parteien sind bestrebt, das Programm bestmöglich umzusetzen. Erstens können sie das nur in Regierungsverantwortung, zweitens müssen in Koalitionen Kompromisse geschlossen werden und drittens hängt die Umsetzbarkeit von Rahmenbedingungen ab, die sich permanent ändern. Und nein, Staaten können nicht wie Unternehmen geführt werden. Wer von "Versprechen" redet, verlangt von Politikern hellseherische Fähigkeiten und totale Unfehlbarkeit. Beides ist unmöglich.
Translate
 
+Carsten Gramms  Kompromisse sind immer faul, sie entstehen aus Machtverhältnissen, die Ausschließlich zu Lasten derer geht, die dieses Land am Leben erhalten...Eine Koalition ist immer ein Notfall....der wegen fehlender Macht zustande kommt. Brauchen und wollen die wenigsten,wenn ein Partei glaubt sie könnte noch mit einer geplanten großen Koalition Punkten begeht sie einen Irrtum, denn der Wäherwille ist ein anderer .....Verrat an den Arbeitnehmern zahlt sich nun mal nicht aus.....
Translate
 
hat uns nicht die SPD die Rentenkürzung beschert? Ein Sieg der Versicherungslobby- oder täusche ich mich?
Translate
 
Zum Ausgleich der Kürzung hat die SPD Rot-Grün uns die Ökosteuer geschenkt ... uvm.
Translate
 
Welches Probleme ...? laut schwarz-gelb gibt es keine!
Translate
 
Rot/Grün hat uns viel gebracht - in den Anfangsjahren- z.B. fortschrittliches Denken und die gesamte Umweltpolitik! Das waren damals für die etablierten Parteien nur "Spinner" ! Heute fragt man sich manchmal - ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!
Translate
 
+Thomas Gille An Ihren Beitrag war so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Ein Staat ist kein Unternehmen, wie kommen Sie auf diese absurde Idee? Ein Staat ist das Gemeinwesen, bzw. die Organisation des Gemeinwesens. Und den Rest meines Beitrags haben Sie nicht mal ansatzweise verstanden.
+Johannes Neef Kompromisse sind aber dann immer notwendig, wenn eine Partei auf mindestens eine andere Partei angewiesen ist. Kompromisse mögen einem nicht gefallen, schließt man sie nicht, herrscht Stillstand. Und bitte definieren sie mal "Wählerwille".
Translate
 
+Carsten Gramms  tja wenn man sich in Abhängigkeiten bringt, ist das nun mal so. Wer sein Wählerpotential verliert, sollte sich damit befassen,es zurück zu gewinnen und das ist mit faulen kompromissen wie in der großen Koalition deutlich geworden.......Wählerwille steht am Wahltag in % ausgedrückt da. Hier kann sich die SPD an 25% Zustimmung Orientieren...mehr ist da nicht mehr, und es wird eher weniger werden.....nur mal zum Nachdenken.....
Translate
 
+Thomas Gille Ich habe nie gesagt, dass es selbstverständlich ist, dass hinterher Dinge getan werden müssen, die evtl. nicht in den Programmen stehen. Was ich sage ist, dass man Politikern zugestehen muss, auf Fehlentwicklungen und sich ändernde Rahmenbedingungen zu reagieren, ohne gleich die Politikerlügenkeule auszupacken. Sie haben nichts, aber auch gar nichts von dem verstanden, was ich geschrieben habe, das erkennt man leicht daran, dass sie meine Aussagen verbiegen und teilweise ins Gegenteil verkehren und mich auf persönlicher Ebene angreifen. Ich sehe, Sie müssen noch viel an sich arbeiten.
+Johannes Neef Um diese Abhängigkeiten zu vermeiden, ist es notwendig, dass eine Partei (nicht eine Koalition) sowohl im Bundestag als auch im Bundesrat die Absolute Mehrheit hält und zwar mindestens über die gesamte Legislaturperiode. Wäre das für Sie wünschenswert? Das, was am Wahltag in Prozenten dasteht, ist übrigens nicht "der" Wählerwille, sondern eine Zusammenfassung des Willens von Millionen einzelnen Wählerinnen und Wählern, die ihre eigenen Entscheidungen treffen.
Translate
 
Dem letzten Verteidiger der SPD sollte man seine Position lassen er wird den Wählerwillen dokumentiert bekommen,ich schätze das nur noch eine Zustimmung von 18% zur Verfügungstehen wird.... das ist die Keule die Politiker vielleicht noch verstehen ?
Translate
 
+Thomas Gille Dass Staaten und Unternehmen nicht vergleichbar sind und völlig anders funktionieren, haben Sie wohl immer noch nicht begriffen. Schade
+Johannes Neef Momentan liegt sie bei 30%. Aber wenn ihnen CDU-Politik auf unbestimmte Zeit lieber ist...
Translate
Add a comment...