Shared publicly  - 
 
Uwe Mundlos beschallte als Jugendlicher den Pausenhof mit Udo Lindenberg und rebellierte gegen das DDR-System. Dann begann die Wende - und mit ihr Uwe Mundlos' Metamorphose vom langhaarigen Pazifisten zum Neonazi. Der ehemalige beste Freund des NSU-Terroristen erinnert sich.
Translate
6
Kire Smirnoff's profile photoAndreas W.'s profile photoFrank Nagel's profile photoMarion Nowak's profile photo
12 comments
 
Wohl eher gegen den Wind oder? Kann mich nicht erinnern dass zu DDR Zeiten "Hitler verherrlichen" die Windrichtung bestimmte.
Translate
 
wendehälse nannte man im osten leute,die vorher grosse systembefürworter waren (SED "arschlecker") und nach dem zusammenbruch des regimes ihren "arsch" versucht haben  persönlich zu retten "mit dem arsch an die wand zu kommen"+Andrej Schwartz 
Translate
Translate
 
der wollte einfach seine gesinnung ausleben,die der mit sicherheit schon eine ganze weile hatte.Diese möglichkeit bot sich ja nun durch relative straffreiheit .Der lückenlose überwachungsstaat war  weg !! +Andrej Schwartz 
Translate
 
ich kenne keine einzelheiten über den.Keine ahnung,wie er sich zu ddr zeiten verhalten hat.-Mit sicherheit war sein verhalten von opposition geprägt,Also wird der sich bei allen staatsmassnahmen gedrückt haben+Andrej Schwartz 
Translate
 
Der ganze Bericht stimmt hinten und vorn nicht. Es werden keine DDR-spezifischen Namen eingesetzt, wohl aus Halbwissen über die DDR - sowas wie ein Jugendoffizier gab es überhaupt nicht umd eine Magnus Poser -Oberschule gab es auch nicht - Ein Prof. (welches Fach) wohnte nicht in der Platte, sondern im Altbau (gerade in Jena!) und Supermärkte gab es auch nicht. Jeder Schüler wußte, dass ein Offizier der NVA (die haben in den Schulen geworben) mit einer "stinkenden Stasi" nicht zu verwechseln war. Hätte er nun aber wirklich diesen Satz (angeblich mit 13) gerissen  und dazu Opfer des KZ Buchenwald verhöhnt wäre man mit Sicherheit von der Schule geflogen. Der Gipfel dieses komischen Lebenslaufes aber ist, dass ein Einser-Schreiber Hitler und seinen Krieg verherrlicht und zugleich Pazifist gewesen sein soll. Die Computer an den Unis hatten überhaupt nicht die Grafik um angeblich Spiele entwickeln zu können. Antijüdische hätten im hundertprozentig den Knast gebracht.  Die Wende-Ereignisse, die Demos, die natürlich auch Nazis der DDR, das waren zumeist Holligans auf die Straße brachten hat Mundlos offensichtlich verschlafen, was für die meisten Jugendlichen nicht so war. Man könnte noch mehr aufzählen. Heß und Hitlerverehrung ist eine Sache westdeutscher Nazis, die Nazisszene in der DDR entwickelte sich aus der Holliganszene. Ich glaube, dass diese komische Selbstmord kein Zufall war, mundlos wurde "entsorgt", weil er zuviel wußte und seine Gelgeber kannte.
Translate
 
Ich als gelernter Ossi kann +Marion Nowak vollkommen bestätigen (abgesehen vom letzten Satz, weil der eine Theorie ist).
Translate
 
+nein ein Glaube +Frank Nagel , :-) denn wir werden die Wahrheit nie erfahren, zumindest aber können wir ein wenig die Tiefe der Verstrickungen des Staates mit Altnazis und Neonazis erahnen.
Translate
Translate
 
wir sollten und aber nicht mutlos machen lassen, schließlich haben wir ja schon Erfahrung, +Frank Nagel 
Translate
Translate
 
ja, so kann die Aufarbeitung auch gehen, denken die Nürnberger :-), Adenauer würde es gut finden:-)+Frank Nagel 
Translate
Add a comment...