Shared publicly  - 
 
Saudi-Arabien will für rund 1,5 Milliarden Euro Patrouillenboote von der deutschen Werftengruppe Lürssen kaufen. Eine entsprechende Voranfrage der Werft an den Bundessicherheitsrat wurde anscheinend positiv beschieden.
Translate
10
3
Volker Scheffer's profile photoJohannes Neef's profile photoPǝtǝr FlCKlNGER's profile photoAnil Can's profile photo
17 comments
 
Sie werden sich für die Zukunft ganze Fabriken kaufen ......!
Translate
Translate
 
Wir bieten auch Humanitäre Hilfe an, im Krisenfall.

Das ist sozusagen ein "Komplett-Paket"
Translate
Translate
 
Jetzt geht es wieder los.
Von was soll die Industrie leben? Wenn nicht Deutschland, dann wird ein anderes Land Saudi Arabien beliefern. Ich von ganz klar für den Deal. 
Translate
 
Ja klar sie haben den Stahl der Deutschlands Grundlage war, Weltweit verschenkt ohne Not, sie haben die Chemie Weltweit verschenkt in der Hoffnung , das dicke Geschäft zu machen, ohne das die Menschen im Lande daran partizipieren, das gilt für die Elektronik und die Fahrzeugtechnik.....Sie machen Deutschland zum Armenhaus wegen ein paar Silberlinge....auf die schnelle....
Translate
 
Warum nicht , wer keine Skrupel kennt , dem ist es egal , wessen Blut an seinen Händen klebt !
Hauptsache Arbeitsplätze gesichert...
Translate
 
Genau! Wir sollten aus selbigem Grund unser Waffen-Engagement in Deutschland noch erheblich ausbauen. Das schafft Arbeitsplätze, und verhindert absolut zuverlässig, dass Staaten in Krisenregionen Waffen von anderen Ländern kaufen. Zusätzlich bringt die größere Anzahl an Waffen noch mehr Sicherheit für alle, denn die Waffen verhindern schließlich, dass sich jemand traut, diese überhaupt einzusetzen. Geschweige denn gegen die eigene Bevölkerung. Und wenn schon, dann ist das ja auch wieder deren Problem, wenn die sich die Köpfe gegenseitig einschlagen. Aber wirtschaftliche Vorteile rechtfertigen nun man jede Art von Geschäft, denn sonst macht jemand anderes den Deal.
Achso ja, um die Frage nach der Lebensgrundlage der Industrie zu beantworten: Am besten sollte die Industrie komplett auf Waffen umsteigen. Von allen anderen Zweigen kann sie sich ja nicht ernähren, wie das Wirtschaftswachstum der letzten Jahrzehnte gezeigt hat.
Translate
 
dafür werden sie uns dann eines Tages mit den Waffen die wir ihnen geliefert haben an die Wand nageln.....immer noch nicht Kapiert das Waffen keinen Frieden schaffen.....
Translate
 
+Johannes Neef, das ist offenbar zu kompliziert zu verstehen. Zu verstehen, dass man auch tierisch eine "auf die Fresse" kriegen kann, wenn man wahlfrei und profitgiergesteuert Waffen verkauft anstatt sich nicht um eine Ächtung zu bemühen, das scheint einige Menschen wahrlich zu überfordern.
Translate
 
Wenn Deutschland die Waffen nicht verkauft, dann tut Russland das oder Amerika oder ......
Manche haben keine Ahnung vom Geldverdienen. Aber meckern können sie, wie Weltmeister. 
Translate
 
Mit dieser Einstellung lässt sich jedes Verbrechen schön reden. "Wenn ich die Juden im KZ nicht vergast hätte, hätte es ein anderer gemacht." usw.
Translate
 
+Volker Scheffer
Sehr guter Vergleich. Wirklich ganz große Klasse.
Angenommen die Firmen machen dicht und die Arbeiter sind arbeitslos, wer findet diesen Menschen neue Arbeit? Wer erklärt diesen Menschen, dass die Waffen jetzt im Ausland gebaut werden?
Diese Diskussion ist eine gut Mensch Diskussion, zu Heuchlerisch.
Der richtige Weg wäre, wenn alle Waffenproduzenten gemeinsam aufhören Waffen zu bauen, die dazu genutzt werden Menschen zu töten. Nur so kann es richtig sein.
Translate
 
Man hat den Menschen auch die Arbeit im Stahl und Bergbau genommen ohne es ihnen zur Wahl zu stellen.....
Translate
 
+Anil Can Das Argument mit der Arbeit zählt ganz genau so lange, wie für die Chef's, Vorstände oder Aktieninhaber die Gewinnerwartung ausreicht. Ansonsten wird sofort eine Niederlassung dicht gemacht und in einem Niedriglohnland weiter gefertigt, unter deutscher Flagge, Made in Germany, natürlich. Alles Andere sind billige Lügen, damit die Bevölkerung mitzieht. Glauben Sie nur nicht, dass irgendein Waffenfabrikant auch nur die geringste Wertschätzung für Sie übrig hat. Zumindest nicht, solange Sie nicht umsonst arbeiten gehen.
Translate
 
Das ist allgemein das Problem des Kapitalismus. Erzählen Sie mir doch, wieso Apple nicht in den USA produzieren lässt. Somit sind die Waffenhersteller doch sehr nützlich für unsere Wirtschaft. 
Translate
Add a comment...