Shared publicly  - 
 
Am kommenden Freitag könnte das Leistungsschutzrecht für Presseverlage den Bundestag passieren. Kolumnist Sascha Lobo hat aufgeschrieben, warum das ein Fehler wäre - und warum indirekt die gesamte Öffentlichkeit darunter leiden würde:
http://spon.de/adSxo
Translate
46
6
Lothar Rösler's profile photoMartin Sommer (JeeperMTJ)'s profile photoPeter Georgi's profile photoFlorian Lödige's profile photo
37 comments
 
Ich dachte das wäre von der Tagesordnung erstmal gestrichen worden?
Translate
 
Das wurde doch nur "gestrichen" um es dann im hau-ruck verfahren durchzudruecken wenn keiner aufpasst.
Translate
 
Gibts nicht wieder ein wichtiges Fußballspiel um das Gesetz im engsten Kreis durchzuwinken?
Translate
Translate
 
LSR ist wie der Taxifahrer, der Geld dafür bezahlen soll, wenn er Fahrgäste in den Puff fährt.
Translate
Translate
deha x
+
1
2
1
 
Abwarten und Tee trinken. Wer will Popcorn?
Translate
 
Ist dazu nicht schon längst alles gesagt und geschrieben? Es sind immer die selben Argumente. Das LSR ist unsinnig und die Verlag, die nicht die Markenmacht und das Know-How besitzen ihre Inhalte unabhängig von google und Co. zu bewerben, zahlen eben die Zeche. Am Ende geht es aus wie das Hornberger Schießen... Laaaaaaaaaangweilig.
Translate
 
mit sicherheit von Springer und Burda ausbaldowert und von der bertelsmannstiftung als gesetzentwurf an unsere politmarionetten weitergegeben mit dem ausdrücklichen befehl der 1:1 übernahme
Translate
 
Mir wuerde mehr gefallen wenns tatsaechlich durchkommt und google dann die letzte konsequenz zieht und der axel springer verlag wieder am Heulen ist weil google net nach ihrer pfeife tanzt und denen ihr verdientes geld schenkt. Eventuell rafft mal einer der politiker...irgendwann... Warum es net so ratsam ist sich von jedem Spaten ein neues Gesetz diktieren zu lassen bloss weil er gerade am heulen ist. Langsam hab ich echt die Schnauze voll von dem ganzen pack die von uns fuers denken gewaehlt werden und von Unternehmen fuers nicht-denken bezahlt werden.
Translate
 
man sollte drüber nachdenken die zu boykottieren die es Initiieren....
Translate
 
vor allem die Parteien abwählen die derartige Politik betreiben.
Translate
Translate
Translate
 
+Frank Paukstat kann mir dann mal jemand erklaeren warum das lsr noch zur debatte steht ? Es ging doch hauptsaechlich um die Ausschnitte oder irre ich mich da ? Jetzt ist das raus... Was kommt jetzt ?
Translate
 
+Dennis H : Was jetzt kommt will der Gesetzgeber nicht erklären, darum ist die Neufassung auch so schwammig. Was zulässig sein wird, darüber werden dann Gerichte entscheiden müssen.
Translate
 
+Rainer Weinhonig Tja, dann hätten wir zumindest mal einen echten Wandel. Ich fürchte mich nicht vor Veränderungen. Ich fürchte mich davor das alles so bleibt. ;)
Translate
 
Aaaah Lobo, der social media Papst - letzte G+ Aktivität.............
ooohhhhh
Translate
 
Also tauschen wir eigentlich nur die "Schwaemme" aus ? Den alten gegen einen neuen schwammigeren Schwamm ? Klasse Aktion immer so ein Mist zu fabrizieren und dann die Auslegung bzw Anwendung den Gerichten zu ueberlassen. Aber lieber keine standfesten, aussagekraeftigen Gesetze machen koennte ja Jemand durchblicken...
Translate
 
+Dennis H : Das hat schon seinen Grund: Würde man Gesetze machen die der Wähler auch noch versteht, dann könnte eine Kanzlerin auch niemals die "erfolgreichste Bundesregierung seit der Wende" ausrufen und die europäische Gesamtmacht anstreben.
Translate
 
Also ich finde auch, das LSR soll ruhig kommen. Immerhin findet man mich bei einer Suche auf google ja auch... und darunter werden zwei Zeilen Text von meiner Homepage angezeigt... die gehören mir!!!
Also Google: Her mit der Kohle!
Ironiemodus off
Translate
 
Ich warte auf den Tag an dem Google sagt: OK, schmeissen wir halt ALLE Deutschen Presseorgane aus dem Index raus. kicher
Translate
Translate
 
Google wird bald nichts anderes mehr übrig bleiben, als deutsche Presseorgane aus dem Index zu streichen. Das Ergebnis wird dann genauso dumpf wie das von der GEMA geprügelte Youtube ... und dann wird aber über die Zensur in China gepoltert ... kopfschüttel
Translate
 
Es hilft heutzutage nur noch ein VPN Tunnel aus Deutschland raus im dem Wahnsinn zu entgehen. Da macht youtube auch wieder spaß ...
Translate
 
Dann schreiben wir eben nicht mehr in Deutsch, das sollte helfen, oder?
Translate
 
Eigentlich müsste es reichen den Webspace ins Ausland zu verlegen ... , das mit dem VPN-Tunnel ist ne gute idee stimmt. Danke ^^
Translate
 
Falls es durchkommt, wünsche ich mir, dass Google die Verlage aus dem Index wirft. Und danach kommen hoffentlich noch einmal vernünftige Beratungen zustande.

Aber was wollen die Politiker machen im aktuellen System? Sie müssen ja mitspielen, so wie alle aktuell mitspielen müssen. Hoffentlich ändern wir das mal in naher Zukunft, so dass wir als Volk wirklich vertreten werden und nicht getreten.
Translate
 
Gut geschrieben. Ich hol mir für Freitag eine extra Portion Popcorn.
Translate
 
Tja, man kann mit der Erpressung durch Google argumentieren. Leider. Google hat mittlerweile eine schlimme Tradition, sich über Urheberrechte hinwegzusetzen. "Mir doch egal" ist ein Standardsatz von Google. "Hehe, was können die Kritiker denn schon tun" denkt sich Google sicher heimlich dazu. Einfach mies.
Translate
 
Einfach nur mies ? Hallo ? Die Verlage verdienen GELD dadurch das sie im Index sind. Und jetzt versuchen die VERLAGE über Lobbyismus per Gesetz Google zu erpressen, NICHT anders herum (IMHO) ... Und wenn Google die Verlage aus dem Index schmeisst, ist das keine Erpressung, sondern Selbstschutz vor den unabsehbaren Folgen dieses schwammig fomulierten Gesetzesentwurfs. 
Translate
 
Ich verteidige nicht den Gesetzentwurf (der seine Mängel hat), sondern kritisiere das Verhalten von Google. Und ich bin erstaunt, wie man auf die Idee kommen kann, dass Verlage Google erpressen könnten (siehe z.B. die Geschichte zu GoogleBooks, die Aneignung von Fotos durch Google ohne Kompensation für Fotografen). Das Argument, dass Verlage durch Google Geld verdienen ist alt und falsch. Generell verlieren Verlage durch diese Online-Angebote viel mehr Geld als sie einnehmen. Die Verlage kämpfen um ihr Überleben. Ob das Leistungsschutzrecht das richtige Mittel ist, den Verlagen zu helfen, ist allerdings diskussionswürdig.
Translate
 
Die Diskussion das Google sich "Dinge aneignet" ist  bereits widerlegt worden (sofern meine Interpretation von BGH Urteil Az. I ZR 69/08 richtig ist) . Eine Aufnahme in einen INDEX ist keine Aneignung. Mal ganz davon abgesehen: Die Verleger haben via robots.txt doch eine möglichkeit Google daran zu hindern ihre Seiten zu indizieren. Die Frage die sich mir an der Stelle dann aufdrängt: Warum tun sie das nicht? Worauf (meiner Meinung nach) die Antwort ist: Weil sie dann weniger Geld verdienen (oder NOCH mehr verlieren, nach dem was du sagtest) ... Also versuchen sie ihr nicht funktionierendes Geschäftsmodell via Zwangsabgabe gegenzufinanzieren. Und  dann würde ich (mal angenommen ich wäre an der Stelle das zu entscheiden) genau so handeln -> Ich würde die Verlage aus dem Index werfen bzw. nicht mehr indizieren. Warum sollte ich mich auch dem Risiko aussetzten mich verklagen zu lassen wegen einer Überschrift ... Mag sein das ich hier zu einseitig denke, aber aus meiner persönlichen Überzeugung heraus ist hier nicht Google der "Übeltäter" ...
Translate
 
Ich kann deine Argumentation zwar nachvollziehen, aber zustimmen kann ich nicht. Da werden wir uns nicht einig.
Translate
 
Jup :) Aber so ein nettes Streitgespräch ist auch was feines :)
Translate
 
Man kann zu Google stehen wie man mag, jedoch wenn ich z. B. http://www.bing.com/news?FORM=HDRSC6 betrachte, sieht das für mich genauso aus wie bei Google. Ich gehe auf die Google News und lese quer. Teilweise komme ich von dort auf Seiten die ich sonst nicht besucht hätte. Ohne Google wäre ich nicht dort. 
Wenn Google Seiten nicht in seinen Index nimmt, haben die Verlage "keinen Schaden" (natürlich auch keinen Nutzen). 

Entweder erpressen die Verlage über das Gesetz Google Geld zu zahlen, das ein automatisierter Index Teil-Texte auf der News-Seite präsentiert. Oder Google erpresst die Verlage die nicht mitspielen möchten, diese aus dem Indexierungs-Prozess zu streichen.

Google macht auf der News-Seite keine Werbung somit sind die Hinweise auf das "abkassieren" von Google nicht ganz richtig.

Diese Medaille hat viele Seiten.
Translate
Add a comment...