Shared publicly  - 
 
"Wir werden jeden töten, der sich blöd benimmt!" Niemand sagt nach diesen Worten etwas, alle haben Angst. Unser Korrespondent berichtet über seinen unfreiwilligen Selbstversuch in London. 
Translate
15
7
Rudi Wojciechowski's profile photoAdam Müller's profile photoUlf Raths's profile photoWerner Thom's profile photo
48 comments
 
So was kann man auch in einer süddeutschen Kleinstadt erleben, wenn in einem vollbesetzten Linienbus einer anfängt, kleine Mädchen mit Obszönitäten zu belästigen.
Da must du nihct nach London in die U-Bahn gehen!
Translate
Translate
Translate
 
also ich kenn da ein paar 'soja-warriors' die können ganz schön aggressiv werden.. aber richtig, nicht in der u-bahn...
Translate
 
Ich hab sogar schon aggressive Buddhisten erlebt!
Aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel (in der regel)
Translate
 
"manche gehen in den Zoo, manche fahren U-Bahn" - war mein erster Gedanke, als ich neulich mal die Tiefen Nürnbergs zwischen Plärrer und HBF erkundete... ^^ 
Translate
 
ich weiß nicht,ich kann mich gerade bei solchen Lappen nie zurück halten ;-)...wer dumm rum labert bekommt dumme antworten zurück G.  Ich bin damit bisher immer durchs Leben gegangen und hatte noch nie großartig Stress(klar gab es mal Eskalationen aber damit konnte ich immer gut umgehen). Das soll jetzt keine Lebensmaxime sein aber meinem Ego kotzt es jedes mal an wenn so ne Vollfosten auf dicke Hose machen. Ich glaub in dieser Situation wäre ich dem "Economist" Leser sofort zur Hilfe geeilt.
Eigentlich schade, das recht oft die größere Menge der kleineren provozierenden  nach gibt. Somit schürt man doch so etwas.
Translate
 
Die Sache läuft bei mir vierstufig ab. Zuerst ein freundlicher Hinweis, dieses störende Verhalten mir (oder anderen) gegenüber zu unterlassen. Wenn das nicht hilft, dann das gleiche noch mal in unfreundlich und verbindlich. Die nächste Stufe ist die Drohung mit der letzten Stufe in Verbindung mit einem leichten körperlichen Verweis, der nicht weh tut. Das hat bisher immer ausgereicht, mit einem Satz heiße Ohren zu drohen, denn bei 1,99 m Größe und "wenn nicht gleich Ruhe ist, dann klatscht es, aber keinen Beifall, Freundchen" und ihn dabei am Kragen oder Hals zu packen und gegen die Wand oder in den Sitz zu drücken, war bisher immer Ruhe.
Translate
Translate
 
Wie schlau doch manche hier sind!
Habt ihr alle eure Feuertaufe schon hinter euch???
(oder labert ihr nur dumm??)
Translate
 
Man löst das ganz simple,entweder hat man ordentliches Pfefferspray zur Hand oder wenn ein Feuerlöscher in der nähe ist,dann verwendet man ihn als Waffe.Und schon gibt der Randalierer ruh
Translate
Translate
 
... klingt nach Bild-Online-Leser, wahlweise auch nach Leser der  Münchner tz oder nach RTLII-Seher...
Handys mit Kamera sind gern genommenes Objekt von Raubdelikten in Situationen wie der hier beschriebenen...
Translate
 
An Michael Raab,mit Pfefferspray und Feuerlöscher net,aber dem betreffenden tun heute noch die Schienbeine und der Bauch weh von einer kleinen Eisenstange
Translate
 
+Udo Kassner dann ist ja gut!
Übrigesn istr der Einsatz von Pfefferspray in geschlossenen Räumen  kritisch. Je nach Ausbringungsart halt.
Pfefferspray ist in D nur als Waffe gegen Tiere erlaubt. Deien Notwehr wäre dann eine größere Straftat als die Beleidigung des Randalieres, der ja gar nicht randaliert hatte und auch gar nicht dich gemeint hatte!
Deustche Gesetze halt!
Translate
 
An Andreas Hohl,das net,aber der Staat schützt die Täter und andere reden von Zivilcourage.Ich Handel genauso wie viele andere auch die sich das nicht mehr bieten lassen.Ausserdem bin ich beruflich oft an und auf Bahnhöfen unterwegs und sehe so ein Gesocks öfters und Leute die feige wegschauen
Translate
 
Schade das sich einige wenige derart unzivilisiert verhalten.
Leider ist dieses Phänomen überall zu beobachten.
Translate
 
+Michael Raab Es kommt einzig und allein auf das eigene Auftreten an, dann reicht die Drohung von körperlicher Gewalt aus. Wenn man sich allerdings schon vorher in die Hose pisst und rumlabert wie auf einem Soja-Ökotrip, dann kann es sein, dass man schnell selbst einen Satz heiße Ohren hat. Zivilcourage funktioniert nur in Verbindung mit Selbstbewusstsein und äußerer Erscheinung.
Translate
 
... die einen schauen feige weg, ich guck angesichts der Kommentare hier jetzt lieber betreten und beschämt weg...
Amen!
Translate
 
An Peter Wiegelt,genau machen wir erst mal ein paar Beweisfotos.Dann telefonieren wir nach der Polizei.Ach ja,da war noch das Opfer-machen wir noch ein paar Fotos,denn mittlerweilen ist das Opfer verblutete!
Translate
 
hey, ... ein zug verpekt wenn der nicht so voll wär eine kleine straßenschlacht wär ja nicht schlecht wie in den alten zeiten ... wäre wie schon erwähnt der zug nicht so voll
Translate
 
Das Vergnügen hatte ich selber mal in London !!
Ich bin ausgestiegen und mit der nächsten gefahren !!
Translate
 
+Andreas Straeter schrieb: "Zivilcourage funktioniert nur in Verbindung mit Selbstbewusstsein und äußerer Erscheinung".
Stimmt! Bei Selbstbewußtsein stimme ich dir 100% zu, mit der äußeren Erscheinung nicht.
Ich bin 180 groß, aber nur 75 kg. Trotzdem bin ich vor 1 Jahr bei einem Überfall 5 Schlägertypen (2 mit Bodybuilder-Figur) nach, habe sie mit dem Handy fotografiert und mich auf einen Disput mit denen eingelassen.
Einer der Bodybuilder hat mir von hinten einen Schlag auf den Kopf verpasst. Instinktiv reagierte ich so, als ob mir das gar nix ausgemacht hätte. Ich hab einfach weiter rumgenölt, als wäre da nix gewesen (He, was fällt Ihnen ein??!!!!)
 Das hat ihn irritiert und sie haben sich vom Acker gemacht. Und das bei meiner Gewichtsklasse!  
Translate
 
Es ist immer leicht zu sagen, man würde oder sollte dieses oder jenes in solchen und ähnlichen Situationen tun.
Ich habe zum Beispiel das Problem, dass ich manchmal gerne helfen würde, aber die wichtigsten Werkzeuge, nämlich meine Arme, sind dann wie gelähmt, bzw. so entkräftet, als hätte ich versucht ne 50kg-Hantel zehn mal zu drücken (ich bin 1,92m groß, wiege dabei aber nur 74kg) - allerdings ist bis dahin nichtmal ein Wort gefallen.

Stellt Euch vor, ihr habt einen Tag nichts gegessen und seid dabei noch 5000m gelaufen, nicht gegangen - so ist das für mich in dem Moment. Ihr glaubt garnicht, wie mich das immer wieder frustet.

Jedoch ist es durchaus schonmal dazu gekommen, dass selbst fünf kräftigere Leute Mühe hatten mich zu halten - da war ich aber auch so dermaßen sauer...
Nein, ich erzähle hier keinen Mist, aber es gehört schon ne abartige Menge Provokation dazu, bis ich so weit bin.

Abschließend will ich noch sagen, dass sowas immer von der Situation abhängt.
Nichts ist immer gleich.
Translate
 
Das ganze wäre noch einfacher wenn Punkt 1-die Leute Zivilcourage leben würden und nicht nur reden,Punkt 2-der Staat die bestehenden(durchaus gute Gesetze)auch umsetzen würde.Es kann nicht sein das ein Jugendlicher Täter vielleicht mit 17 Jahre den Führerschein machen darf,mit 18 wählen darf aber nach Jugendrecht verurteilt werden kann.Dann kommen solche Ausreden schlechte Kindheit,Mutter ist alles egal und arbeitslos und der Vater trinkt,schlägt seine Familie und ist arbeitslos.Das sind dann Faktoren für ein Mildes Urteil im Namen des Volkes(leider auch in meinem)
Translate
 
Der Staat braucht eigentlich keine neuen Gesetze, er müßte nur die bestehenden konsequent anwenden.
Beispiel: In BaWü werden in manchen Städten den Jugendlichen, die wiederholt betrunken und aggressiv aufgefallen sind, der Führerschein abgenommen bzw. können kkeinen machen, weil Autofahren lt. Gesetz eine Charaktersache ist. Wer besoffen randaliert (als Fußgänger) wird sich wahrscheinlich als Autofahrer auch nicht super verhalten.
So weit ich weiß zeigt das eine gute Wirkung!
Translate
 
Wenn das klappt und kein windiger Advokat denn Jugendlichen durch
irgendwelche Tricks hilft,dann wäre das in Ordnung
Translate
 
Die Polizei hat immer was anderes zu tun leider nur für dich nicht BELAFONTE ?
Translate
 
Frage,was machst wenn der Akku leer ist oder man hat das Handy vergessen
oder ein Krimineller hat das Handy gestohlen?Dann hilft nur noch
eins-GERONIMO,Augen zu und kämpfen.Ab und an muss man halt
kämpfen.Ausserdem,nicht die Grösse macht es sondern die Technik
Translate
Translate
 
An Harry belafonte-bin auch kein Schwarzenegger(1,58 cm groß).Aber bin in der Schule gemobbt worden und mußte mir Methoden überlegen,wie man was löst.Zum Lehrer konnte ich net,denn dann ist es erst recht hart geworden.Irgendwann habe ich mir geschworen,ich werde in meinem Leben nie mehr ein Opfer sein(auch kein Täter).Greift man mich an wehre ich mich(ich suche keinen Konflikt) und ist wer anders in Not der sich net wehren kann,dem helfe ich auch.Was ich damit sagen will,den Kampf vermeiden wo es geht,aber wenn es soweit ist,dann muss man handeln und kämpfen
Translate
 
+harry belafonte wer handelt, kann verlieren, wer nicht handelt, hat schon lange verloren!
In solchen Situationen sieht man, wer gerne artig dem System gehorcht.
Dumm ist nur, daß das System im Moment nicht helfen kann (die Polizei braucht halt ein bisschen Zeit).
Da zeigt es sich, daß die meisten menschen vollkommen hilflos sind, wenn sie mal selbst entscheiden sollen.
Translate
Translate
 
An Mandy,auf der Autobahn sind noch mehr Chaoten unterwegs!Der Jugendliche der sich Papis Auto schnappt,in die Disco fährt und dann am Morgen mit seiner Freundin und/oder den Kumpels besoffen ein paar mal um den Baum fährt und dabei unschuldige mit reinzieht.
Translate
 
@ Udo Im Auto habe ich etwas mehr Einflussmöglichkeiten und bin / fühle mich etwas weniger ausgeliefert.
Translate
 
Mandy,Wenn Dir einer in Dunkelheit oder bei allgemeinen schlechten Bedingungen entgegenkommt haste kaum Möglichkeiten.Oder fahre auf der Autobahn und dich grüßt ein Geisterfahrer.Glaube mir,fahre beruflich sehr viel rum(knapp 3000 Kilometer im Monat-und das sind noch wenig,manchmal werdens schon ein paar mehr)und da sieht man sehr viel und erlebt auch viel(und das ist keine Geschlechter Frage).Klar a weng Einfluss hat man vielleicht in einige Situationen,in anderen muss man nur reagieren und zum Herrgott beten das es gut geht
Translate
 
@ Udo Das ist sicher richtig, was du schreibst, dennoch ziehe ich einen Autounfall dem vor, was insbesondere nachts in S Bahnen und auf Bahnhöfen so abläuft.
Translate
 
Das beste wäre,egal wo,das einen nirgends was passiert.Das Leben ist sowieso zu kurz.Denk auch,das vieles mit Vernunft und Verstand zu lösen wäre,wenn alle Seiten mitspielen
Translate
Translate
 
Mandy,ob es eines Tages so sein wird,das die Menschheit die gleiche Sprache sprechen wird?Weil dann wird's wirklich friedlich auf diesem Planeten.Aber unter Strich wird es eher so sein,das wir Menschen uns das Leben gegenseitig schwer machen.Die Seuche die uns Menschen befallen hat seit Anbeginn,lautet Neid und Missgünstig.Das ist das Problem und die Ursache von Gewalt und Unfrieden
Translate
 
"Mut ist nicht die Abwesenheit der Angst, sondern die Erkenntnis, dass es etwas gibt, das wichtiger ist als die Angst."
 -- Ambrose Redmoon

Die Polizei kann auf der Strecke nix tun weil die U-Bahn ca 30-45 Minuten braucht um von Heathrow nach London City zur nächsten Haltestelle zu kommen. ;-)

Bilder mit dem Handy machen - lol. Na dann wirst mal schauen wie schnell Dein Handy weg ist, weiter beendet es die Situation meist eh nicht.
+Andreas Straeter, +Michael Raab  Absolut der richtige weg. Die Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Und auch wenn ich gegen Gewalt bin, denke ich ist bei manchen das einzig richtige: den der am lautesten schreit zuerst zur Schnecke zu machen. Notfalls mit Anwendung körperlicher Gewalt. Richtig traurig finde ich, dass Ihr einleitender Kommentar kein einziges +1 ( bis auf meines jetzt) bekommen hat.

Beim Reden sind sie alle groß dabei. Wer schon mal so eine Situation erlebt hat weiß wie das wirklich ist. Mir ist auch mal so was
ähnliches passiert.
Translate
 
+harry belafonte Die (Not-)Fälle, in denen ich bisher den Notruf bemühen musste, machten mir keinen Mut, in einer für mich richtig brenzligen Situation mit meinem Smartphone zu spielen.
(Warteschleife bis einer ran geht, mies gelauntes Personal, Rückruf nach 10 Minuten, daß doch keiner kommt.)
Translate
 
Kennt einer die Serie Person of Interest? In der ersten Folge wird eine ganz ähnliche Situation gezeigt. Nur das sich schlussendlich das vermeintliche Opfer wahrhaftig zur Wehr setzt. 
Translate
 
Die Serie selber noch nicht gesehen.Serien/Filme sind fiktionen wobei bei
vielen Serien/Filme oft die aktuelle politischen und gesellschaftlichen
Ereignise wiederspiegeln
Translate
Translate
 
Klar der in der U Bahn hat vielleicht nicht mehr alle.Aber sich jetzt nur
auf ihn einzuschießen,wäre zu billig.Jeder schaut weg,keiner schreitet
ein.Wenn nur ein Viertel der Leute in der U Bahn was gesagt hätten,dann
würde es sich derjenige überlegen.Das andere ist,wie konnte sich derjenige
so entwickeln,das es so weit eskalieren konnte? Wahrscheinlich wurden ihm
keine Grenzen aufgezeigt in der Erziehung
Translate
 
In den USA würde sich die Waffenlobby freuen. "Hätte das Opfer eine Waffe gehabt, hätte es den Täter einfach abknallen können"... 
Translate
 
Stimmt,deswegen freue ich mich das wir in Deutschland keine Waffen Lobby haben.Jetzt müßten die Gesetze,die wir zweifels ohne haben,aber auch rigoros angewendet werden.Weil in Deutschland zuweilen der Täter schutz vorm Opfer schutz geht
Translate
Add a comment...